Office 2010: Riskante Dokumente in die Sandbox

Office Der Software-Konzern Microsoft integriert eine Sandbox-Funktion in sein neues Office 2010-Paket. Diese soll die Arbeit mit Dokumenten aus dem Internet sicherer machen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dass soetwas möglich ist hab ich noch nie mitbekommen
das konzept finde ich aber gut
 
@achim89: den File-Blocker aus Office 2007 habe ich auch noch nie zu Gesicht bekommen? Liegt wahrscheinlich daran, dass ich nicht alle Dokumente aufmache :-)
 
@achim89: dazu kannst due auch kaspersky 2010 nehmen da läuft das ofice 2003 schon im sandkasten
 
@achim89: Hi, so etwas gibt es schon länger auch für Anwendungen. Nennt sich Sandboxie. Greetz
 
@>ChaOs: Ist aber nicht 64 Bit kompatibel... :(
 
Auch wenn vllt. der ein oder andere behauptet, es sei schlampig programmiert und deshalb bauen die ne Sandbox drumrum, finde ich es eine sehr gute Lösung. So werden sämtliche Sicherheitsrisiken auf ein Minimum reduziert. Sehr positiv :)
 
@raketenhund: man sollte einfach das ganze system in deine vmware packen :)
 
@-adrian-: Dann lass doch deinen PC einfach unter Deep Freeze laufen.
 
@Sehr-Gut: da bevorzuge ich doch die sandbox :)
 
@-adrian-: schön, aber was nützt es mir, mein office in seiner vmware zu installieren? dann doch lieber sandbox
 
@-adrian-: Kennst Du Deep Freeze ? - Wenn du das Programm gestartet hast, arbeitest Du quasi in einer Art Sandbox, bzw. VM, - Du merkst aber überhaupt nicht, dass das Programm arbeitet, da dein PC wie vorher gewohnt funktioniert. Und wenn Du Deep Freeze beendest, wird der Zustand vor dem Start des Programms wieder hergestellt.
 
@Sehr-Gut: ja denke ist so aehnlich wie unser rembo an den uni rechnern, oder? oder is das wieso ein
@taiskorgon ... na .. wenn du dein ganzes system in einer vmware hast, dann hast du nicht nur probleme mit office documenten beseitigt...
und sooooo einen grossen unterschied zwischen VM und SB gibts ja jetzt auch nicht
 
@-adrian-: Der wichtigste Vorteil zu allen VMs ist, dass Du die gesamte Hardware ganz normal nutzen kannst, - und nicht so wie bei bei manchen VMs, manche Hardware (z.B. Grafikkarte) nur simuliert wird. Wenn Du an deinem PC arbeitest, dann schaltest Du Deep Freeze ein, und arbeitest dann weiter, merkst Du keinen Unterschied. Die gesamte Systemleistung bleibt erhalten.
 
@Sehr-Gut: klingt ja interessant :) und wieso kann ich das abstellen, aber ein schaedling nicht?
 
@-adrian-: http://i8t.de/e13b8qxc
 
@raketenhund: Find ich auch. Da sollte sich Adobe mal eine Scheibe von abschneiden....
 
Ich finde diese Technik wäre für Browser viel wichtiger...gibt zwar schon länger einige Versuche von versierten 3rd-Party-Programmierern, aber kommerziell ist es leider bisher nicht geworden.
 
@Aeleks: Warum nicht gleich alles in einer Virtuellen Umgebung
 
@overdriverdh21: weil meine graka dass nicht unterstuetzt :)
 
@overdriverdh21: Weil selbst virtuelle Maschienen nicht 100%ige Sicherheit garantieren...erst recht wenn sowas wie gemeinsame Ordner verwendet werden!
 
@-adrian-: Jap, das gute alte Problem vom VMs....virtuelle Grafikkarten sind einfach meißt unbrauchbar für hochauflösende Videos oder 3D-Spiele :(
 
@Aeleks: Deshalb o2 re:7 :)
 
@Sehr-Gut: Klingt gut, hab blos keine Ahnung was du meinst^^
 
@Aeleks: Bei o2 re:5 beginnt es :)
 
Die Idee ist im Nachhinein gut, jedoch werden hier nur die Symptome behoben nicht die Ursache.
 
@zivilist: Kein Programm ist oder kann jemals zu 100% sicher sein. Dafür sind Programme viel zu komplex und mit zuvielen Schnittstellen versehen. Klar kriegt man eine sichere Textbearbeitung o.ä. hin, aber dann fehlen viele Funktionen, welche wir in der Praxis gealtig vermissen würden. Eine Sandbox ist da die Perfekte Lösung: Alle Komponenten vorhanden, aber eine Datei der ich nicht vertraue hat so keinen Zugriff darauf.
 
Sicher nicht schlecht. Die meisten kennen ja die mehr oder weniger lustigen Powerpoint-Präsentationen, die man so von Kollegen und Freunden zugeschickt bekommt. Ich mach die mittlerweile meist gar nicht mehr auf, sondern lösche sie ungelesen.
 
Tjo das kommt davon wenn man Binäre Dateiformate verwendet :)
 
@ThreeM: Ab einer gewissen Eben ist doch alles Binär, oder hab ich was verpasst? :D Klär mich auf.
 
@Holz: Oh mann... *kopfschüttel*
 
@ThreeM: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Klappe halten. Aber zur Info: Scripts sind keine Binärdaten! Das sind einfach ASCII-Zeichen, die von irgendwas interpretiert werden.
 
Solch eine Funktion gehört doch nicht in ein Programmpaket, sondern ins Betriebssystem. Es sind ja nicht nicht nur Office-Dokumente auf Grund der möglicherweise einegbetteten Makros Schädlingswirte: auch in viele andere Dateiformate (u.a PDF) lässt sich mittlerweile Schadcode einbetten!
Besser eine dokumentierte Schnittstelle im Betriebssystem, die von allen Programmen angesprochen werden kann!
 
@Nemo_G: Ich finde schon, dass sich sowas ins Programm gehört. So kann man wenigstens sicher sein, ob das aktuell verwendete Programm das auch verwendet. Eine Schnittstelle würde Sicherheit vorgaukeln die nicht vorhanden wäre. "Mein System hat ja ne Sandbox, ich kann jetzt machen was ich will"... blöd nur wenn das dann nicht jedes Prog nutzt.
Sinnvoll wäre das im BS nur, wenn alle Programme welchen man nicht vertraut auch komplett in einer Sandbox laufen würden. So können potentiell gefährliche Dateien dann wirklich keinen Schaden anrichten.
 
@LastNightfall: Huhu google doch mal nach Sandboxie. Da kannst du dann alle Anwendungen in der "Sandbox" laufen lassen :)
 
Die Idee ist nett. Aber die sollten einfach mal alle sicherheitsrelevanten Zugriffe blocken und nur auf Erlaubnis freigeben, wie es beim IE der Fall ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles