Linux-Erfinder: "Microsoft-Hass ist eine Krankheit"

Linux Linus Torvalds, der Erfinder des freien Betriebssystems Linux, hat sich in die Diskussion um Microsofts umstrittene Bereitstellung von Treiber-Code eingemischt. Seiner Meinung nach sollte es der Linux-Gemeinde gleichgültig sein, wer Code beisteuert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Symphatisch ist er auf jeden Fall. :)
 
@ethernet: Da kann ich nur zustimmen.
 
@ethernet: Nett wie er keine Namen gennant hat :) Aber er hätte genause gut sagen können: "R. Stallman, nein das ist zu auffällig, Richard S. ....." :D
 
@Hades32: Gibt es schon Anwärter für den nächsten Friedensnobelpreis? Vielleicht kann er den Microsoft - Linux Krieg schlichten ^^
 
@emitter: Das schafft nichtmal Gott xD
 
Gut gesagt ! Das sollten sich einige Leute in Großbuchstaben an die Wand hängen :-)
 
@Firefly: Das wird diese "Extremisten" aber nicht interessieren. Es gibt Linux Foren, da wird man gleich gesperrt, wenn man schreibt, das man Windows neben Linux nutzt, oder selber Windows User ist und nur für Freunde die Linux nutzen was nachfragen will etc.
 
@Scaver: Ist die Community wirklich so "diskriminierend"...?
 
@Scaver: Dummerweise gibt's in jedem Lager hirnlose Extremisten.
 
@Scaver: in welchem Linux Forum wird man denn gleich gesperrt wenn man sowas sagt? Nenn mir eins :)
 
@Scaver: naja - ich kenne eher linux-foren - in dennen man darauf hingewiesen wird NICHT über ms produkte zu flamen ....
 
@gunfun: Naja ich kenne Linux Foren, in denen man direkt angemault wird, wenn man nur halb oder garkein Wissen hat oder anschließend nur noch Ironische kommentare bekommt.
 
@darkalucard: Aus Linux-Foren stammt doch auch die Abkürzung RTFM :-).
 
@Zebrahead: Den Aufruf gab's schon, als es noch gar kein Linux gab, und geholfen hat's bis heute nicht :-)
 
Das sollten sich alle Trolle diese Welt im Hirn Tätowieren lassen :-) Mehr Toleranz und weniger Hass, anders geht's nicht :-)
 
@Saiba: Kann ich nicht bestätigen. Zumindest in den Foren wo ich mich gelegentlich herumtreibe, wird meistens sehr sachlich diskutiert und sogar auch Kritik an der Distribution geübt. Das ist auch gut so, denn ohne Kritik kommt nur der Stillstand.
 
@Firefly: Doofe Leute wirds halt immer geben. Extremisten sind doof. Darf ja gerne jeder seine Meinung vertreten, aber nicht wenns anderen schadet.
 
Linus Torvalds ist nie angetreten, Microsoft oder irgendwen zu stürzen. Lustig, dass die Anwender das oftmals nicht so sehen. Genauso sehe ich es auch andersrum, kenne genug Windows-Nutzer mit "Hass" gegen Linux... (mit MacOS natürlich das selbe) Warum muss man immer anderen die eigene Meinung aufzwingen? Werte wie Toleranz werden in unserer Gesellschaft offensichtlich immer wenige gelehrt, die Poltik trägt da aber auch dazu bei, immerhin reagiert man i.d.R. lieber mit Intoleranz und Unverständnis auf Randgruppen (wie z.B. Computer-Spieler).
 
@mibtng: Ein Benehmen wie bei den Zeugen Jehovas...
 
@mibtng: Dieses Kommentar-Bewertungssystem trägt auch nicht gerade zur Förderung von Toleranz bei.
Btw. guter Kommentar (meiner Meinung nach) :)
 
@Knut Skywalker: Na die sind aber bitte harmlos, wenden keine physische und auch keine verbale Gewalt an. Einige Linuxer im Netz doch offenbar schon...sorry, auch wenn ich die Jehova-Leute nicht sonderlich mag, aber man muss auch die respektieren sonst funktioniert unsere Gesellschaft nicht. Gläubig oder Atheist muss egal sein, sobald es allerdings zu Gewalt kommt hat das nix mit Religion zu tun (die Diskussion war hier schonmal, von wegen Muslime werden nur mit Terroristen in Verbindung gebracht - das ist die Gefahr!)
 
@mibtng: Du hast den Text nicht verstanden... Es geht ganz allaine um den Quellcode des Betriebsystems und der von Linux wurde Preisgegben nur Microsoft will seinen nicht preisgeben! Wie er oben schon erwähnt, wenn sie den Quellcode preisgeben würden könnte jeder das Betribsystem anpassen und verbessern das würde die Entwicklung auch nach vorne bringen aber Microsoft hat scheinbar angst das ihr Windows dann überflüssig wird was absoluter schwachsinn ist!^^
 
@m.schmidler: Yep. Vorurteile sind ebenfalls ein großes Problem, von dem man sich selbst dann nicht immer frei machen kann, wenn man sich dessen bewusst ist... :-( (geht mir zumindest so)
 
@Si13nt: Also ich habe keine Lust auf 100 Windows Distributionen. Ich will will einfach nur Windows. Die wollen damit eben ihr Geld verdienen und keine Open-Sourceler glücklich machen.
 
Ich bin gespannt, sollte der Artiekl bei Heise erscheinen wie die Leute darauf reagieren :). Ich befürworte die Ansichten vn Herrn Torvalds, denn man muss immer objektiv bleiben, sonst emmt man die Entwicklung immer mehr.
 
@rony-x2: Die werden im Heise Forum den Scheiterhaufen bauen und anzünden , gerade dort findet man ja die Jungs von denen Torwalds spricht :)
 
@~LN~: Gerade Heise bzw. c't ist mir noch das Objektivste Magazin... Da würd MacOs, Linux und Windows gepredigt...
Nicht das CB in diesem Falle ignorant wäre o.Ä. allerdings interessierts hier einfach keinen ^^ Ist eine andere Zielgruppe...
 
Ich muss schon sagen, dass ich nun etwas überrascht bin.. :D
 
@Black-Luster: Ich bin alles andere als überrascht. Menschen in Positionen wie Torvalds sie inne hat, sind meistens doch rational denkende Menschen.
 
Auch wenn ich Linux als überlegen betrachte, nutze ich nebenbei auch immer noch Windows. Das stimmt, das es eine Krankheit ist, war ich davor auch betroffen. Wer aber Spass an seinem PC/Hardware haben will, kann und darf sich nicht an nur ein OS festklammern.
 
@kinterra: Was ich an Linux schätze, ist die Freiheit, alles zu tun. Was mich stört ist, wie es mein Verhalten beeinflusst. Ich verbringe Abende damit an dem System zu basteln, neue Software auszuprobieren, oder "da noch was zum Laufen zu bringen". Ich weiß, es ist vielleicht mein Problem, aber es bremst meine Produktivität. Unter Windows habe ich meine "Spezialisten" (teilweise übrigens auch OS) und kenne meine Papenheimer seit Jahren. Sei es Gewohnheit, sei es Usability. Viele Anwender ticken sicher wie ich und steigen aus ähnlichen Gründen nicht um. Distros wie Ubuntu legen dem Umstieg jedenfalls keine Steine in den Weg. Auf meinem betagten Celeron-Centrino-Nobo läuft Ubuntu9.04 sehr zu meiner Zufriedenheit. Auch weil es besser bedienbar und stellenweise schneller ist, als WinXP. Und auf so ner alten Kiste will man nichts spielen oder irgend etwas "3D-Beschleunigtes" machen. Und egal was man macht, auf diesem Laptop wird WinXP niemals so schick aussehen :-). PCO
 
@pco: Ich hatte auch mal mit dem Gedanken gespielt Linux auf einem schwächlichen Rechner zu installieren. Performancetechnisch liegt hier Windows trotzdem vorne. KDE und Gnome verhalten sich deutlich langsamer als eine Windows klassische Oberfläche. Eine gut geführte Grafische Oberfläche gehört, für mich, zu einem Betriebssystem dazu. Ich habe mich deswegen, nach wie vor, für Windows entschieden.
 
@pco: Also ich hatte irgendwann die Schnauze voll von XP und habe vor zwei Wochen rigoros die Platte formatiert und Kubuntu 9.04 draufgespielt und seitdem keine Probleme mehr. Sogar mein MS Office (das ich deutlich überlegener als OO.o finde) läuft mit Wine einwandfrei und das flüssig, im Gegensatz zur OOo-Ruckelpartie. :) Allein wie man bei Windows immer eingeschränkt wird, Stichwort: Aktivierung. Was kann ich dafür, wenn Windows nicht läuft und ich es oft neuinstallieren muss? Schon soll ich da anrufen?! Niemals! Und diese dämliche Angewohnheit mit den behinderten File-Extensions. Bin ich froh, dass ich das nicht brauche. Naja, immer wenn ich jetzt was schicke, heißts "Ich kann das net öffnen" - "Tja, du scheiß Windows-User: musst .JPG dranmachen" ...
 
@Ensign Joe: Ich hätts gewusst. Bin ich jetzt trotzdem ein scheiss Windows-User oder dank meinem erweiterten Wissen doch nicht? Würde mir helfen dich einzuordnen. Wenn ich es nicht mehr bin, dann bist du einer von diesen arroganten Leuten, die sich überlegen fühlen, weil sie mit einem bestimmten Medium besser umgehen können als Andere. Bin ich es immer noch, dann bist du einer von denen, um die es in diesem Artikel geht. Finde beides nicht so toll, also sorry wenn ich deine Freundschaftsanfrage ablehne :-(.
 
@pco: Ich weiß echt nicht was ihr macht, aber basteln tu ich eher unter Windows und unter anderem genau deshalb mag ich Linux. Wenn was ist, sagt Linux es mir. Windows hat vom meistem keine Ahnung was in ihm passiert und seit dem Vista, werde ich sogar noch weniger informiert und freundlich auf den Hersteller verwiesen. Ich bin mittlerweile ein fortgeschrittener Benutzer und brauche kein OS was mich bei der Hand zu führen versucht und mich meist im unklarem lässt. Linux ist nicht Windows und das ist gut so. Nebenbei ist für mich ein OS nicht mehr die oberste Priorität, sondern die einzusetzende Software. Wenn man dieses Ziel verfolgt, merkt man am besten das Windows gar nicht so schlecht ist. Und was sich MS ausdenkt muss man auch nicht mitmachen.
 
@pco: Man könnte auch so sehen, dass Du durch deine Bastelei viel über das System gelernt hast. Entwicklung ist auch nicht immer Produktiv, nicht gleich. Habe Geduld und setze dein Wissen um. Du hast das Richtige gemacht.
 
Wer sein Buch kennt und seine Reden der Vergangenheit, der weiß, dass sich Torvalds immer gegen "Linux als Softwarereligion" gestemmt hat. Er ist der Herr des Kernels, eine der wohl am besten gepflegten und geschriebenen Codes im OS-Segment. Als Canonical aufhörte den "falschen Propheten" zu folgen, wurden sie als der Teufel verschrien. Nur weil Ihr Ziel nicht gnadenloses "besser als Microsoft" und "freier als Braveheart" war, sondern einfach Linux auf dem Desktop auch für DAUs zugänglich zu machen. Mit OS und CS treffen zwei Konzepte aufeinander, welche sich allerdings auch gegenseitig beleben können. Ich denke dass das diese Konzepte jedoch keinen Einfluss auf die Qualität des Code haben. In beiden Bereichen gibt es Spitzencode (und da würde ich mal den Linux-Kernel einordnen) und Schrottcode (da fielen mir auch ein paar ein, aber da eröffne ich nen Flamewar, wenn ich das hier schreib). Und ja, auch in Windows gibt es Dinge, die einfach nur gut sind! PCO
 
@pco: Cononcial wurde doch verteufelt weil es sich bei Debian bedient hat und nix zurück gab. Später wurde es vo, G.H von Novell/Suse an den Pranger gestellt weil Ubuntu sogut wie nix zum Kernel beisteuert.
 
@root_tux_linux: Ich denke, was Canonical nicht alleine Debian zurückgibt, lässt sich in LOCs gar nicht messen. Und sie werden zum Kernel sicher beitragen, wenn sie einen Vorteil auch für Ihre Distro darin sehen. Sie machen aber, zugegeben, aktuell eher das Beste aus dem, was schon da ist. PCO
 
Linus wird bald der größte Linuxketzer der Geschichte sein.. ich seh es kommen. Mich freut es dass er das so sieht und auch nicht nur blinden Hass speit. Mh die Seite von LinuxMag ist tot..ob das wohl am Linuxserver liegt? *g* (Ich hoffe ihr versteht -zumindestens im Licht dieser News- den kleinen Spass)
 
@Samin: Wie man an den Minus erkennen kann verstehen es einige scheinbar nicht.. (ich war mal so "frei" ein Minus auszugleichen)
 
@Samin: verstehe die minuse auch net ganz. scheinbar wird hier nicht besonders aufmerksam gelesen. hab auch mal ein plus dazugetan.
 
Das ist ein normaler Mensch. Schön, dass es solche Leute noch gibt. Würden alle so vernünftig sein wie er, dann wäre das Leben auf unserem Planeten weitaus angenehmer. An ihm können sich viele Politiker ein Beispiel nehmen.
 
@manja: Das Problem bei OS ist, dass nicht nur jeder mitschreiben, sondern auch mitreden darf. Es ist nicht das geschriebene das Problem, sondern die Interpretation derer, die denken dazu ihre Meinung äussern zu müssen. Letztlich steht es ja (und das ist cool) jedem frei eine Live-DVD runterzuladen, zu brennen und Linux auszuprobieren. Wer das ernsthaft macht, findet heraus, ob es was für einen ist. Ich glaube aber, dass diese "Scheinreligion" durch Apple entstanden ist, da Mr Steve Jobs seinerzeit bei der Entwicklung des Macs schon ähnlich extremistische Züge zuerst bei den Programmierer und dann bei den Anwendern gefördert hat. Windows war schon immer Fastfood für jedermann. Die Linux-Prediger wären lieber soetwas wie "freie Mac"-User - so ne Art Sekte. PCO
 
eigentlich sollte jeder kappieren, das sowohl linux als auch windows ihre vorteile haben.
und jeder dieser "Extremisten" hat scheuklappen vor den augen und boykottiert aus reiner "coolnes" windows und weiß nichtmal warum.
es gibt sehr wenig windows-user, die linux meiden. der großteil sieht sehrwohl die vorteile von linux. anders ist es bei vielen "OpenSource/Linux Fans". zu viele sind am schimpfen. traurige wahrheit.
ich nutze windows und linux auf arbeit und suche mir das entsprechende betriebsystem anhand derrer vor- und nachteile aus (und ja .. linux hat auch nachteile :) )
 
@M3_I5_1337: Mit den OS-Fanboys ist es wie mit "Islamischen Fundamentalisten" und Terroristen. Ich kenne viel OS-ler und nur ein verschwindend kleiner Teil ist so "extrem". Die meisten sagen sich: "Ick komm klar und es kostet nix!"... Allerdings kenne ich auch 2 Entwickler die leider jedes Klischee erfüllen. PCO
 
Yo, das sollten sich hier auch einige Leute mal ansehen :-D
 
@cmaus: Schön, dass du es gesehen hast. Gilt übrigens auch für Mac-User, auch wenn es nicht Steve Jobs war, der diese weisen Sätze sprach :-).
 
@Zebrahead: Es gilt im Grunde nicht nur auch für alle Mac-User, es gilt für Menschen allgemein. Hass ist eine Krankheit, egal gegen wen er sich richtet. Auch wenn man von manchen Menschen (z.B. Politikier) schon manchmal zum Hass gegen sie genötigt wird... Ich meine, Hass ist ein aktives Gefühl, es ist mehr als "das mag ich nicht", Hass ist eher "Ich muss auch etwas dagegen machen".
 
Endlich mal einer der die Sache, meiner Meinung nach mal etwas objektiver sieht als die ganzen Robin Hood's.
 
OMG! Er hat "Jehova" gesagt ...
:-)
 
@Athlon64Hesse: Ist hier etwa Weibsvolk anwesende?
 
@pco: Wer hat den Stein geworfen? Wer warf den ersten Stein?
 
@Samin: Sie wars, sie wars... äh... ör wars, ör wars.. (oh Gott wir müssen aufhörn, es wird Minusse hageln!)
PCO
 
@pco: Jeder nur ein Kreuz!
 
@Athlon64Hesse: Schleudert den Purschen zu Poden...
 
Recht hat der Mensch. Offenheit heisst nunmal offen und nicht möglichst extremistisch.
 
Leben.. und LEBEN lassen!!!
 
Dumme Leute, die Extremisten!!! Ich hab mir auch mal überlegt Linux auszuprobieren, aber aus Faulheit hab ich das bis heut noch nicht gemacht...

Was einem gefällt das soll man nutzen, und den Rest kann man normal akzeptieren, somit hat keiner ein Problem...
 
Hass ist im Allgemeinen eine Krankheit.
 
@kron: Ich hasse Krankheiten.
 
@kron: Gibts da auch was von Ratiopharm?
 
@Zebrahead: made my day =) (+)
 
Lieber Linus, ich schätze mal, Du als Linux Entwickler und Linux Nutzer, Du weißt gar nicht, woher sich wirklich "Microsoft Hass" entwickelt! Den der Microsoft Hass entwickelt sich vor allem bei Microsoft Windows Benutzern, nicht bei ausschließlichen Linux Benutzern! Hier ein Beispiel wie der Opa den typischen Microsoft Hass, "Gritting Rage" entwickelt: http://videos.winfuture.de/1593.mp4 *tgif*
 
@Fusselbär: Als ob umgekehrt nicht auch ein Schuh draus würde - und das sage ich nach mehreren Jahren Linux-Erfahrung (als SW-Entwickler, nicht nur "Standard-" Anwender). Also steck Dir Dein Gehetze doch bitteschön sonst wo hin - es war bis hierher so ein angenehmer Thread.
 
@Fusselbär: Alles abstreiten machen Drogensüchtige auch .
 
@Fusselbär: gebe dir 100 prozentig recht. alles frustrierte ms-nutzer diese hasser.
 
@willi_winzig: Ich schätze mal, das werden die Windows Fanbois gar nicht gerne lesen. Mal sehen, wer mehr Minus sammeln kann, schätze zur Zeit liege ich noch vorne !11 *MOAR*
 
ich nutze beides und muss sagen, ich hatte auch schon mehrmals mit diesen hochnäsigen linuxonlyusern zu tun. musste mir schon viel anhören und hab mich auch schon ein paar mal streiten muessen. traurig traurig. aber das is linux XD
 
Btw. Linus ist übrigens auch ein Altmeister des Hass Bashings, hier ein Auszug im Zitat: "[..] I think the OpenBSD crowd is a bunch of m*sturbating monkeys [..]" (*möglicherweise anstößiges Wort zensiert) Ein anderes sehr gelungenes Hass Bashing von Linus, war zum Beispiel die Bezeichung der Gome Entwickler als Interface-Nazis: http://www.linux-community.de/Internal/Nachrichten/Torvalds-vs.-GNOME-Interface-Nazis-und-Feature-Nutten Ein Hoch auf Linus! *MOAR* Ehre dem Altmeister des Hass Bashings und Meister im Lostreten von veritablen Flame-Wars, ich beuge ehrfüchtig das Knie und neige das Haupt !11 *tgif*
 
@Fusselbär: Ich sehe da keinen Hass. Selbst die Äußerungen über Gnome haben nichts mit Hass zu tun. Klar, ist die Art (die Worte) unangebracht, aber was genau hasst er denn? Gnome? Sicher nicht... die Entwickler? Wohl kaum, er will ja dass sie es besser machen... Aber warum sage ich das dir, einem WinFuture-Flame-Altmeister, überhaupt?
 
@mibtng: Hass Bashing bedeutet doch gerade, das er den Hass verurteilt. übersetzt vllt so in etwa hass zerschlagen....
 
@trinx86: Ich möchte jetzt den Satz in dem Linus den OpenBSD Leuten invertierte .. äh, "Kosenamen" gab, nicht nochmal wiederholen, aber ich sehe da deutliche Anzeichen von Hass. Auch dürfte die wenig schmeichelhafte Bezeichnung für die Gnome Leute durchaus auch als Hass Botschaft erkannt werden. Linus hat auch schon heftig gegen die anderen BSDs ausgekeilt und gegen Microsoft hat Linus auch bereits veritabel gebasht. Linus ist da durchaus kein Waisenknabe! Linus kann heftig auskeilen. Diesmal hat Linus eben etwas Kreide gefressen, ist doch immmer wieder für eine Überraschung gut, der gute Linus, aber dafür wird's auch nie langeweilig: http://www.heise.de/newsticker/Linus-Torvalds-wettert-gegen-Mach-FreeBSD-und-C__/meldung/72454 *MOAR* :-))
 
Jeder hat nun mal seine eigenen Erfahrungen gemacht oder die Arrognz eines Softwareherstellers kennen gelernt. Dies ist keine Krankheit, sondern freie Meinungsäußerung.
 
pf, die ms-ler hassen iihr betriebsystem doch selbst^^.
 
@willi_winzig: Was denn sonst. Windows wird gehaßt und du wirst geliebt.
 
Genau dagegen kämpfe ich immer an! Es gibt leider zu viele Fanatiker die so verblendet sind, dass sie grundsätzlich gegen alles sind, was nicht Open Source ist. Hier in WF gibt es ja sehr gute Beispiele dafür, Namen (Nicks) brauche ich nicht zu erwähnen da sie ja bekannt/berüchtigt sind. Nur sie wollen es nicht einsehen. Solche Leute schaden Linux nur, weil sie mit Argumenten argumentieren die sich jeglicher Prüfung meistens wiedersprechen und dadurch Linux in einem Licht erscheinen, dass es nicht ist (unglaubwürdig wie sie selbst sind). Wer glaubt jemanden der Lügt, selbst wenn er die Wahrheit spricht? Niemand mit Verstand, ist die Antwort. MS grundsätzlich nierderzumachen und gleichzeitig alles in dem Himmel zu loben was Open Source ist, ist für jemand der unparteiisch ist, mit Recht unglaubwürdig. Am schlimmsten sind aber die Ignoranten, die selbst das schön Reden, was offensichtlich schlecht ist. So was liest man hier immerwieder. Leider ist Einsicht oft fehl am Platz, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Eines Tages werden sie ihr Fehlverhalten vielleicht einsehen und merken dass sie damit Linux nur Schaden zufügen............Natürlich gibt es auch solche hier die MS befürworten, aber Linuxfantatkier sind doch meistens extremer in ihrer Haltung und nicht zu vergessen in ihrem Verhalten, persönliche Angriffe und Beleidigungen gehören da leider dazu!
 
@Ruderix2007: na dann wissen wir ja welcher fanboy du bist.
 
@Ruderix2007: Müssen wir wirklich eine Rangordnung machen, welche Fanatiker die schlimmsten sind? SIeht man das durch die eigene Brille nicht eh alles verzerrt? Mir als Windows-User erscheinen Linux-Fanatiker oder Mac-Fanatiker immer extremer als die Windows-Fanatiker.. das ist doch normal. Zudem wird keine dieser "Extremisten" eine Fair-Play-Wertung gewinnen, und Deutschland-Sucht-Den-Super-Software-Extrimist gibt's nun mal auch nicht...
 
@mibtng: Ich nutze hauptsächlich Linux. Mir geht es nicht um irgendeine Rangliste! Sondern darum, dass Linux nicht so schlecht ist, wie eine gewisse Gruppe, die mit ihrem Verhalten Linux schlecht machen. In vielen Dingen ist es nicht nur eine Frage der Möglichkeiten eines Produktes, sondern auch eine Frage des Images. Siehe nur willi_winzig, voller vorurteile, die sich bei genauer Betrachtung als unwahr herausstellen. Er ging davon aus, dass ich zu MS gehöre, aber hat er sich auch eine Sekunde zeigt genommen, meinen Text zu verstehen? Nein, ansonsten hätte er sich die sinnlose Bemerkungen ersparen können! Der Kontext meines ersten Beitrages sollte sein und ist auch bei genauem Verständnis, dass man sachlich Urteilen sollte. Lies nur hier in Beziehung der News, was und wie verblendet einige ihr Verhalten rechtfertigen und du wirst verstehen was ich meine. Ich als Linux Nutzer möchte mich nicht mit solchen Leuten identifizieren.
 
@Ruderix2007: sorry, aber irgendwie kann ich dir nicht glauben. mag sein das du hin und wieder linux benutzt aber dein herz gehört eindeutig windows. jeder der deine beiträge liest sieht es auf den ersten blick woher der wind weht, aber an dem soll es ja nicht liegen.
 
Root_tux_linux auf Platz 1, gefolgt von Richard Stallman :-P
 
@OSLin: Absolut falsch Gedacht, ich nutze Ubuntu ca. zu 80% und Windows den Rest von 20%. Angefangen habe ich vor ca 7 Jahren Mit Linux. Mein erste Windows Version war VISTA und die habe ich geschenkt bekommen. Vorher war es mir nie in den Sinn gekommen MS zu nutzen, weil ich mich von den Aussagen auch beeinflussen lies und die Märchen blindlings glaubte.. Mit VISTA merkte ich aber, dass vieles einfach maßlos übertrieben oder schlichtweg gelogen wurde und seither, setze ich mich für die Sachlichkeit ein. Ich habe hier schon oft Linux in Schutz genommen, aber genau Leute wie du, ignorieren gerne die Fakten und Tatsachen, damit sie in dein Weltbild passen. Selbst wenn, ihr noch so falsch liegt, könnt ihr es einfach nicht zugeben. Sowie in dieser unsachlichen Unterstellung die hier ein weiteres Mal machst, habe ich bei dir schon oft gelesen. Kürzlich war da auch was, mit Ubuntu und Fx Beta. Deine Aussage bestand auch keiner Nachprüfung, aber dass interessiert dich ja nicht. Nur keine Kritik und ihr habt immer recht, selbst wenn dabei die Welt zugrunde geht. So was ist krankhaft und für Linux nicht förderlich, seht es endlich ein, oder zumindest, hört damit auf.
 
@Ruderix2007: Sehe ich im Prinzip genauso wie du.

Ich selbst benutze nur Windows. Ich habe Linux auch probiert. Aber was hilft mir ein Betriebssystem, wenn man keine Software bzw Spiele dazu bekommt.

Den PC starten und das Hintergrundbild anschauen kann es ja nicht sein :-) Kleiner Spaß. Aber bei Linux kann man die Software nutzen die dabei ist und dann ist so ziemlich Schluss.
Für einen reinen Arbeits-PC ist das ok.

Und genau das ist das Argument das dann von den Linux Fans so zerschlagen wird.

Und warum sollten hier keine Befürworter für Windows sein ? Die meisten vergessen, dass dies hier eine Seite für Windows ist. Also tummeln sich doch hier Leute die Windows benutzen, sich austauschen und Neuigkeiten erfahren.

Und dies vergessen die meisten Linux und Apple Befürworter. Sie nutzen diese Plattform, um Windows schlecht zu machen und anderen Linux und Apple´s Macs einreden wollen. Dies finde ich fanatisch.

Geh doch mal auf eine VW Fanseite und rede denen ein das sie Opel fahren sollen :-) Das wäre das gleiche
 
@Ruderix2007: Danke... es zeigt doch, das es in beiden "lagern" objektive betrachter gibt. die einen nutzen 80% linux und 20% windows.. und die anderen 80% windows und 20% linux. und doch lässt es sich miteinander aushalten. warum immer streiten? beide systeme haben ihre vor und nachteile. beide seiten haben gelernt, ihr system so zu nutzen wie es ihnen passt. aber in einigen fällen stoßen halt beide systeme an ihre grenzen. das ist der grund, weshalb ich in meinem job von herzen beide systeme nutze und beide systeme mag. und wer sagt, das windows nur beim spielen vorteile hat liegt ebenfalls falsch!
 
@Ruderix2007: ich will dich nicht in verlegenheit bringen, aber ich habe hier noch nie einen kommentar zu bundle ubuntu und firefox und schon gar nicht zur beta abgegeben und das lässt sich jederzeit beweisen und eruieren. ich verteidige auch nicht krampfhaft linux, wenn mir jemand mit nachvollziehbaren tatsachen kommt, gestehe ich die auch ein, da linux auch kleinere schwächen hat. einiges ist hier für linux oft wirklich nicht förderlich, aber noch schlimmer ist es wenn jemand linux benutzt und bei diskussionen zu microsoft hällt [ergänzung] obwohl sie gerichtlich zurecht verurteilt wurden.
 
@OSLin: gut das du die ergänzung noch hinzugefügt hast! würde mich nämlich wundern, wenn ich als linux user nicht zu microsoft halten dürfte, bzw. dessen vorteile zu akzeptieren.
 
@Ruderix2007: Du und dein Freund Rumulus könnt noch immer keine Leute unterscheiden und lügt das sich dei Balken biegen. Oder den englischen Text überlesen den ich mitreinkopiert habe? Bezüglich Ubuntu. 8.04 LTS hatte die Firefox Beta 5 weil die Final nicht wie geplant fertig war und der Freez schon rum. Kannst du hier nach gucken: http://distrowatch.com:80/table.php?distribution=ubuntu. Hätte man Firefox 2 anstelle von der Beta nehmen sollen? Dann wäre Dezember 2008 Firefox 2 eingestellt gewesen somit keine Updates! Kannst du hier lesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Mozilla_Firefox. Also wurde durch die Verspätung und den Freez die Beta genutzt. Danach gab es aber 1,5 Monate später die Final und ein UPDATE! Kannst du hier nachlesen: http://packages.ubuntu.com/hardy-updates/firefox-3.0. Desweiteren handelt es sich um eine LTS somit erscheinen auch Images mit allen Updates. Aktuell 8.04.3. Was du und dein Kumpel Rumulus veranstalltet ist einfach nur lächerlich. Diese Vorgehen Soft/Hard/Feature Freez ist ganz normal für ein Entwicklungsprozess. Kannst du hier nachlesen: https://wiki.ubuntu.com/FeatureFreeze. - Wahrscheinlich sind aber diese Fakten und HP's auch alle erfunden.
 
gut gebrüllt löwe. das sollten sich mal einige linux user zu herzen nehmen. ich wollte mal von windows auf linux umsteigen. nachdem ich aber in foren niedergemacht wurde, weil ich fragen zu linux gestellt habe, hab ich die linux cd in den schredder geworfen
 
@RisingSun: Deppen gibts halt auch bei den "Linuxern". Kommt aber auch auf den Fragestil an.
 
Gestattet mir ein paar Fragen in Bezug auf "Hass gegen Microsoft" als eine "Krankheit": Ist heute der Weltfrieden ausgebrochen? Hat Linus ein Jobangebot von MS bekommen? Werden Forumsdiskussionen langweiliger und treibt man deshalb die Popcornhersteller in den Ruin? Wochenende, oder was? Fragen über Fragen.
 
@noComment: No Comment...
 
@Knut Skywalker: Mein Kommentar wurde nicht für Menschen gemacht, deren Gehirn nur lineares Denken zulässt. Das ist jetzt eine allgemeine Aussage und nicht auf dich bezogen.
 
Linux muss man einfach mehr als nur ausprobieren, damit muss man sich bisschen länger beschäftigen, zwar jetzt nicht mehr so extrem wie vor paar jahren, aber trotzdem, viele user kommen einfah nicht damit klar das man zu viel selbst (MANUEL) machen muss und das öffters übers shell
 
Linus hat Linux (KERNEL) erfunden und nicht das Betriebsystem GNU/Linux aka "Linux". Ein Kernel alleine macht kein Betriebsystem. Es gibt ja auch GNU/Hurd und GNU/kFreeBSD etc. Manche werden den Unterschied zwischen Kernel und OS nie kapieren, nicht mal als Fachinformatiker? :)
 
@root_tux_linux: Manche werden den Unterschied zwischen "sinnvoller Beitrag" und "sinnloser Beitrag" auch nie kapieren, erst recht als Troll. :)
 
@mibtng: Ich weiss. Bildung wird hier nicht gerne gesehen!
 
Kann man ja nur unterstreichen was Linus da sagt!
 
Und was nützt diese Aussage? Gates gibt deswegen doch keinen einzigen Cent her!
 
@Sighol: was hat gates damit zu tun? gates is raus... das werdet "ihr" auch noch verstehen!
 
Jetzt mal ehrlich. MS hat doch mehr als genug dafür getan das sie gehasst werden. Patentdrohungen ohne Beweis (GNU/Linux angeblich >200 Patent verstösse), Patentklagen (Tomtom), Aussagen von Ballmer wie "Linux is a cancer", ACPI Standard verbiegen (Weil die Drohung mit Patent nicht klappte), Aussagen wie: "Leute die Linux nutzen haben keinen Schutz vor Patentklagen", Facts About Linux and Windows, die ganzen FUD Kampanien, tolle Abkommen mit HW Herstellern, ausnutzen der Marktmacht, Lindows verklagen, mikerowesoft.com verklagen usw usf.
 
@root_tux_linux: Einfach in die Landschaft schreien ohne den SACHVERHALT wirklich zu verstehen, gibt dir noch lange nicht recht. Deine Linux Freunde haben dir Plus gegeben, ich hoffe aber, dass dies für dich keinen weiteren Anreiz darstellt, weiter Aussage aus dem Zusammenhang zu reisen um deiner manischen Eifersucht auf MS Ausdruck zu verleihen.
 
@Helena: Stimmt! Zum Beispiel kann ich nicht nachvollziehen wieso ein Konzern namens Microsoft einem 17 Jährigen Schüler namens Mike Rowe Anwälte auf den Hals hetzt nur weil der Junge eine HP hat namens mikerowesoft.com hat und damit angeblich das Copyright von microsoft.com verletzt. Im Anwaltschreiben stand das der Junge die Domain MS übergeben soll oder verklagt wird! http://www.theregister.co.uk/2004/01/19/microsoft_lawyers_threaten_mike_rowe/ - Du kannst mir das ganze sicher erklären. :)
 
@root_tux_linux: Woher soll Microsoft denn wissen, wer hinter "mikerowesoft.com" steht? Wäre mir neu dass man einfach irgendwo Alter, Beruf, Familienstand eines Domainbesitzers einfach so erfahren kann. Die Namenswahl ist nun mal markenrechtlich sehr bedenklich gewesen bei der Domain. Microsoft selbst hat zugegeben, zu aggressiv in diesem Fall vorgegangen zu sein, aber das Verhalten des 17jährigen war auch naiv, anders kann man das nicht beschreiben.
 
@Helena: Einfach in die Landschaft schreien ohne auch nur ein einziges brauchbares Gegenargument anzuführen, gibt Dir ebenso wenig recht.
 
@root_tux_linux: Hassen kann man jemand, der einem das Leben zerstört oder das Kind umgebracht oder die Frau vergewaltigt hat. Der Hass mancher Linux-Fans ist irreal, überzogen und in deren Charaktermängeln begründet. Meine Güte, "hassen".
 
@mibtng: Terminal aufmachen und eintippen: "whois mikerowesoft.com", wenige Zehntelsekunden später hat man alle notwendigen Daten, weiß also, wer die Domain betreibt, Alter, Beruf, Familienstand, sexuelle Vorlieben, Tiere, Namen der Konkubinen, Nebenfrauen und Kinder, Lieblingsfarbe, Lieblingsessen, eventuelle Behinderung, all das gehört natürlich nicht ins whois und geht auch Microsoft oder zu neugierige Dritte überhaupt nichts an, denn solche Informationen sind schlichtweg Privat! Ach so, ich vergaß, wenn die da alle nur Windows in Remond haben sollten, geht das ja nicht mit whois im CMD, "whois" gehört bei Windows ja nicht zum Boardwerkzeug, wie das sonst bei anständigen Systemen üblich ist. Man könnte es aber nachrüsten, zum Beispiel über Cygwin, so das auch auf Windows eine ordentliche Shell wie die Bash, whois & Co zur Verfügung steht. Ich hatte sogar mal eine Windows Installation, auf der ich die durch Cygwin zur Verfügung stehenden Programme in den regulären Pfad eingebunden hatte, so das auch direkt in der alten CMD und der lahmen "Power Shell" das ganze unixoide Boardwerkzeug, wie whois & Co zur Verfügung stand. Aber das ist unter Windows eine fürchterliche Frickelei, weil auch nur den PATH anpassen, das ist sehr schlecht bedienbar in Windows, denn es wird durch einen völlig verkorksten und total unflexiblen grafischen Dialog das gepfegte Editieren in einem viel zu kleinem und nicht in der Größe anpassbarem Feld extrem behindert. Der aktuelle Stand zur Domain "mikerowesoft.com" ist übrigens "Prohibited" und es wird Microsoft in Redmond für Rücksprachen annonciert. Zur Zeit wird auf Microsofts Suchmaschinenversuch "Bing" umgelitten. Die original Seite von Mike Rowe hat das Internet Archive konserviert: http://web.archive.org/web/20031017114024/http://www.mikerowesoft.com/ Da ist auch deutlich "Contact Me" zu lesen!
 
@Fusselbär: Danke, dass du genau den Punkt triffst. Microsoft konnte gar nicht wissen, dass es sich "nur" um "17 Jährigen Schüler" handelt. Und das wirfst du denen dann vor? Woher sollten sie wissen, dass es ein Schüler ist? Und was hat die Windows-Shell damit zu tun? Kannst du nicht mal beim Thema bleiben? oO
 
@mibtng: Selbst wenn Mike Rowe 40 wäre. Man bedroht keine Menschen nur weil sie angeblich gegen ein Copyright verstossen. In den Folgenews kann man sogar entnehmen das MS nicht mal vor Gericht ne Chance gehabt hätte wegen angeblicher Copyrightverletzung. MS hat dem Jungen dann auch Kohle für die Domain gezahlt anstelle vor Gericht zu gehen. Ich find so ein Verhalten einfach nur mehr als dreist, wenn nicht sogar kirminell.
 
zu diesem Thema passt folgendes:
http://www.golem.de/0907/68550.html
 
Das traurige ist, dass man auf reinen Linuxcommunities kaum was darüber liest, sondern nur über die Meinung von Stallman.

z. B. Prolinux berichtet nicht darüber, auch ubuntuusers nichts.

Mittlerweile ließt man sowieso hier mehr über Linux als auf den reinen Linuxcommunity Seiten, was auch zeigt, dass die Windowscommunity generell Tolerant gegenüber anderen ist.

Bei Linuxseiten ließt man wenn dann nur bei negativ Meldungen etwas über Windows oder Microsoft.

Aber das ist auch ein generelles Problem. Während den meisten Windowsnutzern es schlicht egal ist, welches OS jemand einsetzt, versuchen Linuxanhänger jeden davon zu überzeugen ihr OS einzusetzen und reagieren dann teilweise recht fanatisch, wenn man sich dem widersetzt.
 
@Barristan: Hi Barristan, auf Ubuntuusers, als offizielles deutsches Ubuntu-Forum, steht davon nichts, völlig richtig. Aber der Grund dafür liegt sehr naheliegend, dort wirst du nur Nachrichten finden, die was mit der Distribution Ubuntu zu tun haben. Was bei anderen Portalen wie z.B. Pro-Linux berichtet wird weiß ich nicht, aber auf dem ersten Blick konnte ich die Meldung auch nicht finden. Allerdings könnte das eher was damit zu tun haben, was alles auf Winfuture für Artikel landen. Die Meldung ist jetzt nicht neu und das man niemanden grundlos hassen sollte, versteht sich irgendwie von selbst, oder etwa nicht? Du wirst auch nicht jeden Bild-Zeitungs Artikel im Spiegel oder der New York Times finden!
 
Also ich liebe diesen Microsoft! Vor allem mein Stromlieferant und die Nerven.
 
Ich finde, ja man sollte diverse Linux Fanbois, die sich hier tummeln, in Hatebois umtaufen - so wie die sich hier mit ihrem pathologisch-messianischen Gerechtigkeitskomplex und Alleinseligmachungs-Anspruch aufführen ... ich nutze übrigens selber Linux und mag es trotz aller gelegentlichen Schwierigkeiten ganz gern, so ist es nicht. (Nur damit ich nicht in der Windows-Fanboi-Ecke lande. :)) Ich finde aber, dass allein die Existenz dutzender Linux-Distros und die Lagerkämpfe zwischen manchen derer Vertreter ein Licht darauf werfen, was für Leute sich da auch (nicht nur) tummeln, weil es ihr Bedürfnis nach Identität befriedigt, das sie dann in wütenden Angriffen auf alles bestätigen, was anders ist. "Digitale Hooligans" fällt mir dazu überspitzend ein. Die dürfen jetzt wieder ein paar Minusse an meiner breiten Brust befestigen. Ich sehe schon den mit grenzenloser Verachtung gepaarten "Hass" in Ihren Augen funkeln. Menschen, mit denen man gerne zu tun hat ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles