Intel legt Berufung gegen EU-Milliardenstrafe ein

Recht, Politik & EU Nachdem die EU-Kommission dem Chiphersteller Intel im Mai dieses Jahres eine Milliardenstrafe wegen unlauteren Wettbewerbs auferlegt hat, legt das Unternehmen nun wie erwartet Berufung gegen die Rekordstrafe ein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
War zu erwarten. Was hätten die auch sonst tun sollen.
 
@james_blond: Zahlen und dem Volk zeit+geld ersparen.
 
@ratkiller: ach hoffen wir einfach auf eine verzehnfachung der Summe
 
Ist zwar klar dass die in Berufung gehen (welcher Konzern würde das nicht) aber letzlich kann Intel mit ~1Milliarde noch ganz froh sein - das ist nichtmal der Gewinn den Intel pro Quartal im Schnitt macht und eben diesen Gewinn hat man durch die bestraften Praktiken über viele Jahre hinweg ausgebaut und gefestigt.

Hätte Intel gleich darauf verzichtet würde ihnen heute sicher weit mehr als die 1 Mia. fehlen somit hat es sich für sie letzlich ja doch gelohnt.
 
Das wird sich noch hinziehen. Da geht noch viel Wasser den Rio Bravo runter, bis hier klar ist, was passiert und derweil *aufdieAMDKiddysunddenflamewarwarten* PCO
 
@pco: Also ich wart da doch eher *aufdenIntelfankidsclub* der mir dann natürlich mit stichhaltigen Argumenten begründen wird warum sie diese Milliardenstrafe für so überzogen halten. :)
 
@xcsvxangelx: Mal abgesehen davon, dass ich einen INtel proz. habe und im moment auch keinen von AMD wollen würde finde ich es echt überzogen das die Strafe für das ganze so niedrig angelegt war.
 
Auch wenn Intel so korrupt sein mag, finde ich solche Strafen ungerecht. Dasselbe gilt für Microsoft. Es ist auch aber wichtig, dass AMD sich weiter entwickeln kann, da Intel Konkurrenz braucht. Ansonsten würde Intel alleine die Preise festsetzen und es gäbe keine wirkliche Entwicklung.
 
@David_R: Was hat das bitte mit korrupt zu tun. Sie mögen gegen geltendes Recht verstoßen haben. Ob dies wirklich so ist werden wir wohl nie vollständig erfahren. ABER und das ist der Punkt, so funktioniert der Kapitalismus nunmal heutzutage. AMD hätte genau dasselbe gemacht an der Stelle von Intel. Genauso wie Microsoft usw. usw. Das hat in keinster Weise etwas mit korruptem Verhalten zu tun. Intel war nur so dumm und hat sich erwischen lassen.
 
@xcsvxangelx: Legitimation durch gängige Praxis also? Wenn morgen die Mehrheit los geht und jemanden erschießt, ist es auch kein Verbrechen mehr jemanden zu töten?
 
@xcsvxangelx: AMD hat es aber nicht so gemacht. Sonst hätte es sich ja in ein paar andere Ladenketten einkaufen können, und würde jetzt nicht so schlecht dastehen.

Ich finde das Verhalten von Intel einfach ätzend. Und die Metro Gruppe sollte auch noch eine Strafe bekommen, weil sie das Schmiergeld angenommen hat.

Jeder weiß was Intel getan hat, und jetzt wollen sie es auch noch abstreiten.
 
ach komm die eu macht sich doch lächerlich. solch hohe strafen machen die ganze wirtschaftliche situation doch noch schlimmer. und wohin stecken sie die milliarde? dafür bezahlen sie leute, die sich sowas wie emanzipation für browser oder glühbirnenverbot ausdenken. nein, liebe eu, man muss nicht gezwungenermaßen in allen ecken suchen, um irgendwelche fragwürdigen verbesserungen unserer welt zu finden.
 
@toasd: aber auf jedenfall gehört intel ein batzen geld abgenommen, dass sie sich durch die Erkaufung von den ganzen Geschäften nicht verdient haben
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links