Pleite: TrekStor muss Insolvenzverfahren einleiten

Wirtschaft & Firmen Der Hardware-Hersteller TrekStor hat gestern einen Insolvenzantrag beim Insolvenzgericht Darmstadt gestellt. Der Geschäftsbetrieb soll vorerst fortgeführt werden, teilte das Unternehmen mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es ist wirklich ruig um diese Firma geworden. In vielen Shops gab es schon lange nichts mehr von denen, schade.
 
"Hardware-Hersteller TrekStor" - Viel mehr als ihren Marken-Namen auf Produkte irgendwelcher ostasiatischer Allerweltsproduzenten zu kleben, haben die ja nicht gemacht. Damit sind sie jedoch nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Z.B. Western Digital oder Seagate entwickeln jedoch wenigstens noch selbst im großen Umfang, bei Trekstor war dies jedoch so gut wie überhaupt nicht mehr der Fall. PS: Aktuelle Treiber für mein DVB-T-Stäbchen von Trekstor, kann ich nun wohl vergessen. Naja, unter Windows 7 läuft das Zeug ja, hoffentlich bleibt das auch weiterhin so.
 
@Der_Heimwerkerkönig: darum war deren zeug immer so billig...
 
@Der_Heimwerkerkönig: Waren sie das wirklich? Ich persönlich schwöre ja bei Festplatten, zumindest bei externen, auf Western Digital und deren MyBook-Modelle. Die sind nicht teuer, sind gut verarbeitet und sehen auch gut aus.
 
@Rikibu: ...und viel gekostet hat auch nicht.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Mit denen habe ich eher schlechte Erfahrungen gemacht.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Selber Schuld wenn dir nen DVB-T Stick von einem Allerweltsproduzenten holst^^ Als Heimwerkerkönig solltest dir aber zu helfen wissen wie man einen Treiber selber bastelt...
 
@Der_Heimwerkerkönig: Also ich weiß nicht, bei uns in den Läden führen die mit ABSTAND die "Pannenstatistik" an ... ich glaube eher, Du hast glück gehabt.
 
@222222: Dann müsste ich jedoch vier mal Glück gehabt haben, denn bei mir laufen drei von den Dingern und bei meiner Freundin eine. Wir nutzen die Platten jedoch auch nicht im Dauerbetrieb, sondern für die wöchentliche Datensicherung. Soll heißen die Platten hängen in der Woche nur für ein bis zwei Stunden am Netz. Bei Amazon haben die Modelle die wir gekauft haben, auch eine mehrheitlich gute bis sehr gute Bewertung (sonst hätte ich sie mir auch nicht gekauft). Aber vielleicht könntest du und Kalimann näher erläutern, was für Probleme in eurem Umfeld mit den Platten auftreten? @D3vil: Das war ein Geschenk von meinem Arbeitgeber, und einem geschenkten Gaul, schaut man bekanntlich nicht ins Maul.
 
@seti40s: also mit meinem alten MP3player von denne hab ich keine größeren probleme außer nen "kaputten" steuerknüppel aber ich glaub wenn der ein jahr im garten unterm sofa liegt darf der etwas schlecht reagieren ^^
 
@Der_Heimwerkerkönig: Naja ist normal, dass nicht jedes Unternehmen selbst entwickeln kann.
Bei Festplatten gibt es eigentlich nurnoch wenige Hersteller die selbst entwickeln. Die meisten kaufen aber die gleiche Technik und verkaufen unter eigenem Namen etwas billiger. Ich persönlich hatte nie was von Trekstor, aber weniger Konkurenz ist immer schlecht für den Kunden.
 
@Der_Heimwerkerkönig: hmm ich habe auch eine MyBook und die geht nach genau 1 jahr und 7 monate zurück zum händler so gut verarbeitet ist die :) was wh tut sind die 350 gig verlorener daten...
 
Ist das zufällig das etwas günstigere, schwarze Modell mit "Hochglanzeffekt"? Bei dem könnte ich mir das eventuell vorstellen, bei den teureren Grauen, mit dem Kreis als Anzeige, kann man aber punkto Verarbeitung wirklich nicht meckern, meine ich. Da ist mir schon deutlich Schlechteres untergekommen - z.B. die grottigen Dinger von Medion *schauder*
 
@Der_Heimwerkerkönig: Die ersten MyBook Modelle waren allesamt Schrott . Die kleineren Modelle sehr starke Vibrationen die größeren z.B. 2x500GB hatten ne Lautstärke wie bei nem Flugzeugstart, bei längerem Betrieb sind die dann immer wieder weg und man muss sie vom Netz nehmen. Die Nachfolger (länglicher Anzeigebalken, statt Ring) haben die Probleme nicht. Wir haben ganze massen von den Platten in der Arbeit und die ersten kannste fast alle in die Tonne hauen, dagegen funktionieren die teuren Iomega, Lacie viel besser.
 
Fall aus allen Wolken, nicht schon wieder eine Insolvenz und nicht diese Firma, das kann doch nicht wahr sein !!!
 
@tobi@s: diese firma hat bloß schund auf den markt geworfen...da kannst du gleich technaxx kaufen ^^
 
Die Moviestation der ersten Generation waren Top... später gings bergab... leider auch mit dem FirmwareSupport.
 
shit happens ^^
 
ging mir aufn sack der laden!
 
@george_costanza: Der arme Laden. Ich hoffe sein Sack war sauber.
 
@george_costanza:das ist wirklich einmal eine Aussage mit der man etwas anfangen kann .....
 
Schade! Hoffe sehr, dass die noch zu retten sind. Bin deren Produkten mehr als zufrieden. Besonders der Linux Support ist vorbildlich!
 
Schade, habe diverse Produkte der Firma u.a. den HD SAT Receiver und die Moviestation. Läuft alles prima.
 
Die konnten sich nicht einmal ein e leisten.
 
ich kann mich noch an einen mp3 player von denen erinnern "i.Beat blaxx"
mussten viel einstecken wegen der namensgebung ^^
 
Hach ja, ich weiß noch meinen MP3-Player i.Beat extension von TrekStor, alle Nase lang hatte ich Probleme - ein Firmware-Update half. Aber die kommenden Firmware-Updates waren dann für den Eimer, die maximale Lautstärke wurde von hören her fast halbiert, das war echt ein Witz, gleich wieder Downgrade gemacht. Naja, aber ist auch so still um die geworden.
 
mein Mp3 Player ging nach 3 Wochen kaputt aber mein ext.HDD geht noch also das beste zeug ist es nicht
 
Ich habe bei einer Neueröffnung eines Saturn Laden in Berlin vor ca. 1 Jahr eine DataStation maxi m.u 500GB für 79,00 Euro gekauft.Ich bin sehr zufrieden,leise,schnell,schönes Design...in Tests auch weit vorne.Und einen Sturz aus ca. 70 cm im Betrieb hat die Platte auch überlebt.Hoffentlich bleibt die Marke - und viele Arbeitsplätze erhalten.Je mehr Hersteller, desto besser für den Kunden.
 
@SeriousToday: Ich drück denen mal beide Daumen. Wäre wirklich schade wenn TrekStor vom Markt verschwinden sollten. Die externen Festplatten von Trekstor sind leise und vor allem zuverlässig. Ich spreche da nicht von den Erfahrungswerten anhand von nur ein oder zwei Exemplaren.
 
@SeriousToday: Genau so eine hab ich auch, und auch ebenfalls von ca. 70 cm fallengelassen, hat ihr aber auch nichts ausgemacht :) (noch nicht!). Im Großen und Ganzen gab es aber, laut Rezensionen bei Amazon, ziemliche Qualitätsschwankungen - bei manchen fiel das Ding nach relativ kurzer Zeit aus.
 
Ich habe auch ne 1 Terrrabyte von Trekstor als Datenhalde im einsatz
hatte mal versucht das ding aufzuschrauben zwecks festeinbau in den Rechner
allerdings minitorxschrauben ließen dieses vorhaben scheiterb.
ich vermute das nur das Gehäuse von Trekstor ist und im Inneren etwas ganz anderes am Werk ist .
 
@tetrapac:
wieso kauft man eine externe festplatte um es dann später intern einzubauen ^^
das trekstor selbst keine festplatten baut ist hinsichtlich bekannt. es gibt nur noch ca. 4 anbieter die auch wirklich festplatten herstellen.
 
@tetrapac: im inneren sind oft samsung, wd und maxtor platten :P
 
@tetrapac: Wenn Du eine externe Festplatte ausbaust und intern verwendest, geht die Garantie flöten. Hab mal im HDD Support bei einem Festplattenhersteller gearbeitet.
 
wir sparen uns halt zu Tode.In Zeiten der Geiz ist g... Hysterie ist das
dann die Konsequenz.Hoffentlich koennen die Arbeitsplaetze erhalten werden.
 
haben die nicht auch mit DIETER BOHLEN geworben - also wer mit so einem schund wirbt - kann doch auch noch schund produzieren bzw. verkaufen
 
@gunfun: Der Papst, Obama oder Dolly Buster hatten leider keine Zeit. :)
 
Wer nur Taiwan-Ware verkauft, wird nie im Leben ein Markenhersteller. Geht halt baden. Es gab schon viele andere vor Euch!
 
@Alter Sack: Taiwan-Ware, wie etwa die Mainboards von ASUS? Gut, die werden mittlerweile auch auf dem chinesischen Festland produziert.
 
@noComment: Du kaufst ASUS-Mainboards und lässt direkt in der Fabrik "noComment-Board" draufdrucken. Wo ist der Mehrwert?
 
@Alter Sack: Ist aber so. Marken- und No Name-Produkte werden oftmals auf der gleichen Fertigungsstraße produziert. *Edit* Gemeint ist "auf der selben" und nicht "auf der gleichen".
 
@noComment: ist doch normal und das ist nicht nur in der Computer welt so
 
Schade... Ich mochte die Firma. Die haben echt gute Produkte gemacht. Ich habe erst vor ~ 6Monaten eine externe Festplatte von denen gekauft. Sollte die jetzt wieder erwarten kaputt gehen, dann hab ich Pech gehabt-.- mit Garantie wird das ja dann nicht mehr viel. Auch wenn die Platten glaube ich gar nicht von denen sind. Das Endprodukt ist schnell, leise, robust und hat einen seperaten Ein/Aus Schalter. Das alles zu einem fairen Preis. Was will ich mehr... naja aber die Wirtschaft ist hart heutzutage.
 
Ja schade um die arbeitslosen. Ich hatte bisher 3 mp3 player von trakstar und nach ein paar tagen konnte man mit denen nichts mehr machen. weil sie z.b nicht mehr ausgingen oder man keine sachen mehr draufspielen konnte.
 
Nur gut, dass mein alter USB-Stick keine Garantie mehr hat...^^ Aber, kurioserweise läuft das Ding trotz Intensivnutzung auch heute noch, wenn auch mit der einen oder anderen kleinen Macke... Aber ansonsten war der immer robust...
 
Ich habe mir vor einiger Zeit einen MP3-Player von DreckStor gekauft. Einige Tage danach ging schon der STOP-Button nicht mehr. Bei dem Ersatzgerät, dass mir im Rahmen der Garantieleistungen zugesandt wurde, ging der PLAY-Knopf nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles