Apple: Lieferengpässe bei iPhone 3GS und MacBooks

Wirtschaft & Firmen Apple scheint derzeit mit Engpässen bei der Auslieferung des iPhone 3GS und einiger MacBook-Modelle zu Kämpfen zu haben. Wie das Unternehmen gestern erklärte, ist der Bestand an den genannten Geräten aktuell eingeschränkt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das mit dem 3GS hab ich mitbekommen. Hab zwei Wochen gebraucht bis ich im lokalen Expert dann fündig geworden bin. Ich verstehe nicht warum das erneut so schlecht organisiert ist, eigentlich sollten sie aus dem ersten Mal gelernt haben.
 
@Bergilein: Vielleicht ja auch einfach nur Taktik :P
 
@Bergilein: Naja, es werden ja zur Zeit auch über 6x so viele Geräte verkauft wie im letzten Jahr.... ich glaube diesmal haben die wirklich nicht mit so einem Ansturm gerechnet :)
 
@Bergilein: Apple mag künstliche Verknappung. Bekannt aus der Vergangenheit (3G)
 
@ingo9999: Und was soll diese Strategie der "künstlichen Verknappung" bringen, außer verärgerte Kunden? Kann mir das mal jemand erklären? Wieso sollte ein Unternehmen, wenn es weiß, das z.B. eine Nachfrage nach 1 Million Stück besteht, mit voller Absicht nur 100.000 Stück herstellen, um eine künstliche Verknappung herzustellen? Wozu soll es gut sein, dann 900.000 Kunden zu haben, die verärgert sind, weil sie ewig auf ihr Produkt warten? Wo ist da bitte die Logik dahinter?
 
@el3ktro: Ich frag mich auch was das bringen soll. Die eigentlichen Verbrecher sind aber T-Mobile, sie geben das Iphone immer noch als "Sofort verfügbar" an, wobei ich schon des öfteren gelesen habe dass Leute schon über vier Wochen auf ihr Telefon warten. Sowas find ich eine Sauerei.
 
@Bergilein: Ja, das ist mir auch aufgefallen. Ich werde da aber nochmal anrufen. Ich hab mein 3GS ja durch eine Vertragsverlängerung, und muss ja pro Restmonat 25 Euro zahlen. Wenn ich das 3GS aber nun erst mehr als einen Monat nach meiner Bestellung geliefert bekomme, sehe ich eigentlich nicht ein, warum ich diesen einen Monat bezahlen soll.
 
@Bergilein: Durch eine künstliche Verknappung hält man den preis hoch. Da gab es ind er Vergangenheit schon diverse Fälle wo dies aufgeflogen ist und es Sanktionen regnete.
Ich würde eh sagen das in den meisten Fällen Absicht dahinter steckt, nur ob sich dies immer nachweisen lässt ist die Frage.
 
@el3ktro: Du kannst ausstrahlen dass das Produkt beliebt sei und so auch mehr Aufmerksamkeit erreichen.
 
@bluefisch200: Dafür reichen aber auch die Verkaufszahlen :)
 
@el3ktro: ganz einfach wenige geräte + hohe nachfrage = höhere preise können verlangt werden bzw es sind auch mehr leute bereit etwas mehr auszugeben nur um endlich eines dieser "seltenen" objekte zu ergattern.. (ja, "raritäten" bzw knappe güter wecken bei einigen leuten hohe begehrlichkeiten). es gibt so viele güter die künstlicher verknappung unterliegen , gerade bei luxusprodukten (siehe zb sportwagen), warum sollte es gerade beim iphone zum negativen führen?
 
@bluefisch200: Ob ein Produkt beliebt ist oder nicht, sieht man daran, wie viel davon verkauft wurde. Also macht es Sinn, möglichst viele zu verkaufen und nicht möglichst viele Kunden warten zu lassen.
 
@chris1284: Sorry, aber das ist Quatsch. Eine hohe Nachfrage hat nichts damit zu tun, wie viele Geräte verfügbar sind. Die Nachfrage steigt doch nicht, wenn weniger Geräte zur Verfügung stehen. Die Nachfrage steigt, wenn das Produkt gut ist. Wenn das Produkt nur gehypt wird, aber gar nicht gut ist, dann hat man vielleicht kurzfristig eine hohe Nachfrage, aber sicher nicht langfristig. In keinem Fall macht es aber Sinn, Produkte künstlich zu verknappen, damit die Nachfrage steigt. So gewinnt man keine Kunden, sondern verliert sie, weil sie irgendwann genervt sind und dann doch ein anderes Produkt kaufen.
 
@el3ktro: bitte richtig lesen. habe nicht behauptet ... steht nirgends das eine verknappung zu mehr potenziellen kunden führen würde.... "In keinem Fall macht es aber Sinn, Produkte künstlich zu verknappen" nein? klar macht das sinn wenn ich ein tolles produkt habe, es limitiere und es potenzielle kunden mit dem verlangen nach dem produkt gibt kann ich schon etwas mehr dafür verlangen und es wird trotzem gekauft. komisch das man das in der realschule schon so lernt (angebot / nachfrage). nachfrage > angebot preise+ : nachfrage < angebot preise -
 
@chris1284: Was hast du nicht behauptet? Das Argument mit der "künstlichen Verknappung" ist einfach Quatsch. Glaubst du, Porsche stellt absichtlich nur so und so viele 911er her, obwohl sie wissen, das sie viel mehr davon verkaufen könnten? Wenn du denkst, dass das sinnvoll wäre und dies deinem Chef vorschlägst, würdest du vermutlich hochkant rausfliegen. Das ist völlig absurd! Ich verzichte doch als Firma nicht freiwillig darauf, mein Produkt zu verkaufen, wenn es potentielle Kunden gibt!
 
@el3ktro: exklusivität suggerieren...eine künstliche knappheit provozieren um einen run auf "die letzten" verfügbaren geräte zu ergattern...preise können hoch gehalten werden. Es gibt ettliche gründe die stückzahl niedrig zu halten, nicht zuletzt weil lagerkosten hoch sind, produktionskosten "später" aufgrund günstigere "teilekosten" gespart werden können und und und. Marketing, psychologieeffekte und ähnliches spielt auch hier mit rein.
 
@el3ktro: http://de.wikipedia.org/wiki/Werbung Aufmerksamkeitsstrategien, etwas ausführlicher http://tinyurl.com/lntd6t ...wäre z.B. so ein vorgehen. Ansonsten hat chris auch einige dinge aufgezählt die nunmal so in der realwirtschaft stattfinden, glaub es oder nicht aber das wird praktiziert. Gerade diese Nennung "in jedem Apple Store gibts noch mindestens EIN Gerät" ist gerade ein paradebeispiel für solch eine Strategie
 
@0711: Les doch mal den Wiki-Artikel zu Werbestrategien. So eine künstliche Verknappung macht nur Sinn, wenn explizit mit ihr geworben wird (also z.B. "nur noch 100 Stück!"). Lieferengpässe gehören aber wohl kaum dazu. Apple sagt ja nicht "Es gibt nur 1 Millionen 3GS!". Apple ist einfach von der extrem hohen Nachfrage überrascht. Obwohl das 3GS bisher nur in wenigen Ländern verfügbar ist, in viel weniger Ländern als das 3G beim Verkaufsstart, liegen die Verkaufszahlen 7x höher als damals!
 
@0711: Da das iPhone aber noch ein Jahr verfügbar ist, gibt es keinen run auf "die letzten" verfügbaren Geräte. Das wäre bei einer Limitierung der Stückzahl der Fall, wie es beispielsweise bei Autos manchmal gemacht wird, damit vor allem der Gebrauchtpreis nicht fällt...... Oder als Marketingstrategie bei Sonderangeboten. Z.b. bei Windows 7, wo weniger Lizenzen zur Verfügung stehen als Käufer, damit die Nachrichten über einen schnellen Ausverkauf berichten können und man später sagen kann "Mit so einen Ansturm haben wir nicht gerechnet". Da das iPhone aber keine Limitierung besitzt, passt dieser Punkt nicht. Eine Meldung "neues iPhone verkauft sich 6x so gut wie das alte" ist doch weeesentlich positiver für ein Unternehmen als verärgerte Kunden und eine Meldungen "nirgendwo iPhones zu bekommen", oder? Zumal es ja Kunden gibt die dringend ein gerät brauchen und dann zu einem anderen Greifen......
 
@Rodriguez: Künstliche Verknappung(einhergebend mit einem Hohen Preis) bringt sehr wohl was...Man kann dadurch auch unterschiedliche Preisbereitschaften abschöpfen.... aber wem erzähl ich das, auf nem Informatikportal...lol
 
@tedstriker84: Na klar bringt das oft was..... Aber im Falle vom iPhone ist es wohl eher kontraproduktiv. Erstens weiß jeder das die Preise sowieso nicht fallen werden, wie es bei fast allen anderen Geräten der Fall ist, zweitens ist das Gerät ja mehr oder weniger schon 2 Jahre auf dem Markt und daher auch bekannt und es muss nicht noch positive Schlagzeilen für den Verkaufsstart sammeln und drittens sprechen die Verkaufszahlen für sich. Beim ersten iPhone gabs einen run, beim 2ten gab es einen doppelt so großen run und beim dritten sind die Verkaufszahlen 6 mal so hoch wie beim zweiten. Da braucht man nun wirklich keine positiven Meldungen alá "Ist überall ausverkauft" mehr. Da bringt eine solche Verknappung nur Nachteile (verärgerte Kunden, abspringende Kunden) mit sich...
 
@Rodriguez: ich bin kein interessent des iphones aber es kam z.B. erst gestern im tv mehrere aussagen von kunden die etwa diesen wortlaut hatten "ich bin lieber gleich eins kaufen gegangen bevor alle weg sind"...das widerspricht eindeutig deiner ausführung. Ich geh auch nicht davon aus dass es einen realen lieferengpass gibt...
 
@0711: Ist ja schön wenn irgendwelche Leute im TV das sagen, aber die Aussage "ich kauf mir lieber jetzt eins bevor alle weg sind" ist einfach Quatsch. Es werden nicht irgendwann alle "weg" sein! Das klingt ja so, als gäbe es so und so viele iPhones und wenn die alle verkauft sind, dann gibt's halt keine mehr. Das ist natürlich Blödsinn. Ist es so schwer zu akzeptieren, dass Apple einfach nicht mit einer 6mal so hohen Nachfrage nach dem 3GS wie beim 3G gerechnet hat? SECHS MAL SO HOCH, und das obwohl es in weniger Ländern verfügbar ist, gebt euch das mal, da rechnet doch kein Unternehmen damit. Das iPhone 3GS ist einfach ein riesen Verkaufsschlager, ob euch das passt oder nicht.
 
Da ist mit Sicherheit der verloren gegangene Prototyp dran schuld..
 
@Mudder: hrhr! (+)
 
das ist aber schade! hat opera eigentlich schon beschwerde bei apple eingereicht? immerhin ist opera kein bestandteil vom iphone...
 
ich habe am 19. Juni um 17 Uhr mein 3GS bestellt und da wars schon ausverkauft, bzw. die Telekom hatte keine mehr und ich musste ein wenig länger warten, Kumpel hat es vor kurzem bestellt, etz darf er ein paar Wochen warten ^^ ja, ist schon ein großer Ansturm.
 
@X-TREM: Hab meins am 11. Juli bestellt und muss wohl 3-4 Wochen warten :-(
 
Hinten anstellen! Jeder nur ein Kreuz...ähhh..Telefon.
 
@Bösa Bär: Und der Tag ist doch noch gerettet ... thx
 
Ich hatte mein 3GS am Samstag Abend (27.6.) Online bei meinem Anbieter (Orange) bestellt und am Dienstag 30.6. hatte ich es schon in der Hand. :-) Da waren wohl auch einige Telekomanbieter besser gerüstet als andere. Ob sies jetzt aber noch sind...
 
Oder wird die Lieferung künstlich tief gehalten?
 
@bluefisch200: Siehe o1 re:4 und re:5
 
Das ist natürlich bitter
 
Wo wir gerade bei Verbrechern sind was ist den an dem Angeblichen Tethering angebot von T-Mobile für 19,95 dran? Stimmt das? ist j amal wucher....
 
Das 32GB ist seit Anfang an hier in Irland ausverkauft.
 
Hm, haben die ganzen Käufer des iPhones hier die Kommentare der letzten Monate nicht gelesen? Kann es denn sein, dass so viele gegen alle Unkenrufe ein nach Meinung etlicher Kommentarschreiber dermaßes schlechtes und mieses Stück Elektronik kaufen?
Vielleicht könnten die ewigen Apple-Hasser wenigstens mal anerkennen, dass es kaum ein Gerät im elektronischen Markt gibt, dass so viel Wirbel wie das iPhone gemacht hat und einen enormen Entwicklungsschub ausgelöst hat.
Ich finde es schon erstaunlich, dass es einer Firma gelingt, in einem Markt, wo Marktanteile über Jahre fest verteilt waren, dermaßen einzusteigen.
Unter anderen Voraussetzungen gelingt es Apple somit, die Erfolgsgeschichte des iPod zu wiederholen.
So etwas sollen andere Konzerne erstmal zustande bringen.
 
@Bengurion: Apple ist ein kleiner Konzern, deren Kunden sind Hippies und Risikofreudig. Da isses einfacher mal was neues auszuprobieren. Das is so mitunter das einzig positive was ich über Apple sagen kann. Andererseits könnten die auch den iKack rausbringen in hell- bis dunkelbraun und die Applejünger würden es anpreisen. Auch ein blindes Huhn und so ^^
 
@ratkiller: Apple ist eine "kleine Firma"? Hallo, wo lebst du denn? Apple hat mittlerweile mehr Bargeld als Microsoft! Apple ist der drittgrößte Handyhersteller der Welt und der drittgrößte Computerhersteller in den USA. Apple hat seit neuestem auch einen höheren Börsenwert als Google (140 Mrd $ vs. 135 Mrd $). Microsoft kommt auf ca. 170 Mrd. $, liegt also gar nicht sooo viel höher als Apple. Also von wegen "kleine Firma"!
 
@ratkiller: Ist heute das Jahr 1981?
 
@el3ktro: Ja, weil die so da hingekommen sind. Als kleine Firma die sich jeden scheiss traut und immer den neusten Mist (den meist eh kei sau braucht) verbaut. Und mit klein mein ich ned den Börsenwert. Auf die Zahlen braucht man sich ned verlassen, die sind zu instabil und von den gefühlen irgendwelcher analysten abhängig. Der Marktanteil von Apple is inzwischen zwar höher, aber imo sind die deswegen da wo sie sind, weil sie sich trauen "anders" zu sein. Ob das jetz sinnvoll is sei jedem selber überlassen. A haufen Kunden kaufen, was wohl das wichtigste für jede Firma is.
 
@ratkiller: Was willst du mir damit jetzt sagen?
 
warum wollen denn manche leute apple-produkte aus leibeskräften schlecht machen? neid ? der erfolg spricht für sich. und diverse renomierte fachzeitschriften loben das iphone auch in hohen tönen. klar hat es die eine oder andere schwäche, aber dann zeig mir doch mal einer das angeblich perfekte handy. es kann doch jeder selbst entscheiden, worauf er wert legt und wieviel ihm das wert ist. fakt ist, das iphone ist das innovativste handy auf dem markt und mit den 3gs und dem OS 3.0 wurden einige kinderkrankheiten bereits beseitigt. vergessen wir nicht, das apple im vergleich zu seinen konkurrenten ein absoluter neuling im handysektor ist. hattet ihr ganzen zweifler und beschwerer euch auch nur mal 10 min mit dem iphone in der hand hingesetzt? ich habe noch kein handy gesehen, das so intuitiv und selbsterklärend zu bedienen ist. menschen stehen nun mal von natur aus auf ästhetik, und apple hat das erkannt und weiß damit geld zu verdienen. klar gibt es auch handys auf dem markt, die in den technischen daten sehr wohl mithalten können. aber um sich mit seinem produkt wohlzufühlen, kommt es halt auch sehr auf den, wenn auch vllt oberflächlichen, eindruck an. wie steve jobs schon gesagt hat:" microsoft hat einfach keinen geschmack". nicht umsonst findet man immer mehr geräte auf dem markt, die versuchen apple zu kopieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte