Usability: Mobile Web-Anwendungen sind furchtbar

Internet & Webdienste Die Usability-Experten der Nielsen Norman Group haben ein düsteres Bild über die Nutzerfreundlichkeit mobiler Internet-Anwendungen gezeichnet. In den letzten Jahren habe es hier kaum Verbesserungen gegeben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wer möchte denn schon so ngrosses teil ständig mit sich schleppen? also ich ned. und dementsprechend muss auch der spagat erfolgen. allerdings muss man auch beachten, dass bei hochfrequentierten websites mehr und mehr handytaugliche applikationen auftauchen (beispiel: facebook), und ich vermute (ist jetz wirklich meine meinung und wurde nicht nem anderen abgeschaut ^^) dass sich solche sonderapplikationen eben durchsetzen werden, und das mobile browsing mehr oder weniger wegfällt.
 
wer hervorragende mobile Usability sehen möchte, der schaue sich den Ipod Touch bzw. das Iphone an. Brilliant gemacht.
 
@RohLand: gemacht schon, aber zu welchen knüppelverträgen bzw preisen? (rhetorische frage)

**edit: ahja nPLUS, weilde faktisch gesehen recht hast.
 
@$stealthfighter: Den iPod Touch bekommst selbst DU ohne Mobilfunkvertrag. :P
 
@$stealthfighter: die Verträge ändern nichts an der Usability, ich versteh aber schon was Du meinst. Ich bin von diesen Verträgen auch kein Freund, deshalb bin ich mit dem Ipod Touch sehr zufrieden. Und (ab) 199 EUR für den Touch finde ich voll ok. Gut 400 Flocken mehr für die Telefonfunktion hinzulegen ist jedem selbst überlassen :-) Der Ipod Touch hat mich schließlich sogar zum neuen Mac Mini geführt, den ich mir gekauft hab....kostet 580 EUR, was ich ebenfalls i.O. finde (weniger als nen Iphone :-) ). Benutz Win seit der 3.11.....aber seitdem ich nun Leopard kennengelernt habe bin ich hinund weg von dem OS. Auch hier ist die Usability wieder absolut genial. Und man denkt sich....scheiße, warum nicht schon früher gewechselt :-)...gibt ein schönes Steve Jobs Zitat "Unglücklicherweise rebellieren die Leute nicht gegen Microsoft. Sie wissen es nicht besser." :-)
 
@$stealthfighter: Irgendeinen Haken gibt es in der Tat immer. Aber ich kann RohLand nur zustimmen: Von der reinen Usability her, ist es am iPhone/iPod Touch wirklich brilliant gelöst. Aber mich wundert, dass in der News mit keinem Wort darauf eingangen wird...ist doch eigentlich ein gefundenes Fressen für Winfuture. *g*
 
@$stealthfighter: Was sind denn "Knüppelverträge"?
 
@RohLand: *Hust* Offtopic: Gibt es eigentlich schon eine brilliant/brillant Seite?
 
@S.I.C.: ich krieg leistung X nur, wenn ich leistung Y für preis Z nehme! aber da ICH nur leistung X will, und auf leistung Y verzichten kann/will, muss ich trotzdem für leistung Z bezahlen. na, hilfreich genug?
 
@$stealthfighter: Und im Bezug auf die (über 10 verschiedenen) Tarife beim iPhone heisst das jetzt was genau?!
 
@Rodriguez: mal darauf zurück zu führen, dass ein gerät NICHT kaputt geht, wenn das OS gehackt wurde (jailbreak) um drittsoftware (nicht vom applestore) bzw. selbstgebastelte applikationen drauf zu spielen, verlierst du die garantie des gerätes (was mir gehörig gegen den strich geht). ich kauf ja auch nicht nen rechner bei aldi, schmeisse xp wech und lasse linux debian laufen und verlier dadurch die garantie (zumindest hier inner schweiz so)?! zusätzlich zu der softwareeinschränkung, sehe ich teilweise NICHT ein, weshalb die tarife in deutschland (hat jetz nix mit den schweizer anbietern zu tun, denn hier sind die preise soweit eigentlich fair und auf das persönliche surf/telefonier-verhalten abzustimmen) so irre kostspielig sein müssen. siehe nur schon die horrenden grundtarifen bei der T-com, wenn ne datenflat erwünscht ist um EBEN dieses eigentlich mit GUTER USABILITY bewerteten gerätes auszukosten (oder eben jailbreak und nen anderen provider nutzen, was ja eigentlich verboten wäre). also entweder sich mit einem bein bereits im knast befinden, oder sich damit abfinden dass dieses eigentlich für zum surfen hervorragend geeignete smartphone mit entsprechenden kosten verbunden ist. ich hoffe irgendwer versteht mich ansatzweise, und sonst beleg ich eben mal nen deutschkurs für geistlich zerstreute bürger :)
 
@$stealthfighter: Du kannst Dir doch ganz normal das Iphone ohne Vertrag kaufen und dann mit einem Provider Deiner Wahl nutzen.....versteh da das Problem nicht so ganz.
 
@$stealthfighter: Eigene Apps kannst du auch ohne App Store und ohne Jailbreak aufspielen. (als eingetragener Entwickler). Und welches App fehlt dir unter den 65.000 im App Store?! Die Garantie geht ja nur verloren wenn der Jailbreak dir das Gerät zerschiesst und du es dann einschickst. Sollte also irgendwas kaputt gehen, setzt du es vor dem einschicken einfach zurück....___ Du musst bei den Tarifen ja auch das iPhone abziehen. So zahlst du z.B. beim "Complete 120 Young" 39 Euro im Monat. Inkl. iPhone kommst du da auf 1060 Euro in 24 Monaten. Abzüglich des iPhones (ca. 600 Euro) bist du bei ca. 19 Euro Monatlich. Für 120 Freiminuten, Wochenendflatrate zu T-Mobile und ins Festnetz, 40 Frei SMS, 5 Frei SMS, UMTS-Flatrate, Hot-Spot Flatrate und Visual Voice Mail..... Über StudiVZ sparst du sogar noch mal 40 Euro. ____ Bei anderen Anbietern kostet ja alleine die UMTS-Flatrate schon 10-20 Euro. Und ohne macht das iPhone wenig Sinn.___ Also, zu teuer finde ich die Tarife bei T-Mobile nicht, für deutsche Verhältnisse. Es wäre aber schön wenn es das Ding auch bei anderen Providern geben würde....
 
"Behindert würden Anwender statt dessen beispielsweise durch kleine Bildschirme" Hab schon immer gewusst, dass man durch das häufige Starren auf Blinzelbildschirme auf Dauer behindert wird. ^^
 
@Barnz: geil :-D
 
@RohLand: Die Studie sagt nichts anderes. Hier ein wichtiger Auszug, den uns Winfuture unterschlagen hat. Mit einem Touchhandy wie dem iPhone auf 75% Success Rate zu kommen (statt 80% am PC) ist ein Hammer. Wenn man vor allem bedenkt, das noch viele viele Seiten kein extra Mobilangebot haben.

Better Phones Perform Better
There are 3 distinct classes of mobile user experience, and they're mainly defined by screen size:

1. Feature phones (regular cellphones) with a tiny screen and a numeric keypad. These devices account for the vast majority of the market (at least 85% in some statistics).
2. Smartphones, in a range of form factors, typically with a mid-sized screen and a full A-Z keypad.
3. Touch-screen phones (such as the iPhone) with a nearly device-sized screen and a true GUI driven by direct manipulation and touch gestures.

Unsurprisingly, the bigger the screen, the better the user experience when accessing websites. Average success rates were:

Feature phones 38%
Smartphones 55%
Touch phones 75%

With these numbers, the consumer advice is easy: buy a touch phone if using websites is important to you.
 
Also ich finde das neue iPhone-Interface der Haspa richtig gut :-)
Weiß gar nicht, was der Mann hat...die meisten mobilen Web-Interfaces die ich kenne, sind gut gemacht (oft auch nur für MobileSafari, wie im Falle der Haspa - wenn man mit anderen mobilen Browsern reingeht, erscheint die alte, nicht ganz so schöne WAP-Seite).
Ach ja...WinFuture hat ja auch ein hübsches iPhone-Interface... :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen