Microsoft & Apple wegen Touchpad-Technik verklagt

MP3-Player & Audio Die amerikanische Firma Tsera hat Apple, Microsoft sowie rund 20 weitere Unternehmen wegen der Verwendung von Touchpads bei ihren Geräten verklagt. Angeblich besitzt Tsera ein Patent auf portable Elektronikprodukte mit Touchpad. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Diese *)=?=)*'*))!!$% Patent-Kläger-Firmen!
 
@gonzohuerth: Ich wollt nur sagen...das kommt aber früh^^ ""gibt ja net grad viele Geräte mit Touchpads oO ""
 
@CampLazlo: Du hast wahrscheinlich nie Comics gelesen..... :P
 
@DionysoZ: Die haben so lange gewartet damit die jetzt mehr Kohle einklagen können. hätten die das bereits vor z.B.4 Jahren gemacht, hätten die doch noch keinen gehabt den die Verklagen können. Ich finde das total unsinnig. vor 10 Jahren nen Patent beantragen auf ne sache die es noch nicht gibt. Aber Microsoft hatte das ja letztens auch it Beamen oder war das der Worb-Antrieb *schmunzel* gemacht. Von der Firma "Tsera" hab ich noch nie was gehört.. Aber ne tolle geschäfts Idee.... ich werde mir alles mögliche Patentieren lassen und wenn andere diese Technik dann massen tauglich gemacht haben, werde ich die Firmen dann verklagen und Kohle vordern *kopfschüttel
 
@DionysoZ: Vorallem die wissen es so lange schon das es Apple weiss ergo würde ich Tsera dahingehend verurteilen weil es denen nur um das Geld geht .
 
@derberliner06: wenn du tolle ideen hast, dann ist das dein gutes recht!
 
@gonzohuerth: ich gebe dir mal nachhilfe im zensierten Fluchen, man drücke Caps Lock und geht einmal von 1-6 oben auf deiner Tastatur, das sieht dann so aus !"§$%&
 
@george_costanza: Das ist die Fortschrittsbremse überhaupt. Stell dir mal vor, die Firma Tsera hätte dieses Patent wirklich (ob das nun stimmt oder nicht) dann hätte sein 2003 niemand Touchpads entwickelt außer die! Die wären wahrscheinlich heute noch lange nicht auf dem stand wie apple und MS usw., wenn die überhaupt schon irgendwas entwickelt hätten. Aber bei sonem technik schick-schnack ist das ja noch relativ egal. Hätten die Firmen ein paar Millionen $ weniger verdient. Aber es gibt ja auch patente auf Medikamente, Gene und was weiß ich nicht alles. Das führt dazu, das eine Firma vielleicht ein neues Medikament gegen irgendwas entwickeln will, es aber nicht darf, weiß irgendwer die patente drauf hat, aber aus z.b. kostenrüden nicht mach. Dann sterben mall ganz schnell viele menscheln, weil ne Firma ein patent besitzt. Meiner Meinung nach sollte man alle patente aufheben. Das würde nur dazu führen alle Entwicklungsabteilungen schneller arbeiten um gute , neue Produkte auf den Markt zu bringen.
 
@derberliner06: Schon komisch das eine Firma von der man im Netz nichts findet außer Beiträge zum Thema Touchpadklage, das Touchpad erfunden haben sollen!
 
@gonzohuerth: :-) Kann es auch nicht mehr hören. Ich glaube es gibt nur noch Firmen die Dasitzen und überlegen was es noch nicht für Patente gibt und es sich sichern um irgendwann auf das große Geld zu warten.

Ach habe ich schon erwähnt das ich ein Patent über Augen habe.
Also alle die das lesen können müssen 1000 Euro an mich bezahlen :-)
 
Das man sich nicht einfach für den Fortschritt in Forschung und Technik im IT Bereich sich Freuen kann: sondern gleich alles wieder verklagen muss -.- Kein Wunder das es noch keine Fliegenden Autos gibt, bei so einer Mentalität..wobei wenns wieder jemand erfinden würde, eh doch nur verklagt wird, da es eine erfindung von Hollywood is.. etc etc, aber naja, wenn sie wenigstens das erklagte geld, für was sinnvolles nutzen würde.. außerdem sind dies doch eh nur irgendwelche Skizzen und Planungen: dumm das man für sowas auchnoch geld klagen kann, aber is ja eben das selbe wie bei Musikstücken -.-
 
In Amerika hats heute schon mehr Rechtsanwälte als Entwickler ...kranke Nation
 
@Metzelsuppe: Das erste, ist wohl der einfachere und Profit-Orientiertere Beruf :)
 
@hARTcore: Yes, it is :-)
 
@hARTcore: einfacher -.-
 
@Metzelsuppe: Ist 1. in vielen anderen Ländern auch so, z.B. Deutschland, und 2. nicht immer gleich ein ganzes Land oder Volk wegen ein paar Idioten diskriminieren. Die gibts "leider" in jedem Land!!!
 
Da will sich wieder einmal eine kleine Firma über eine Klage gegen die Großen finanzieren. Das Patent ist seit 2003 eingeschrieben und jetzt kommen die auf die Idee zu klagen, obwohl die genannten Produkte von Msft und Apple schon "Ewigkeiten" auf dem Markt sind ? Finde ich doch sehr suspekt. Aber sowas ist ja in den USA - dem Land der unbegrenzten Klagen - gang und gebe.
 
Mal an die ganzen "Scheiß Klägerfirmen"-Meckerbirnen: Jetzt stellt euch vor, Ihr entwickelt etwas revolutionäres und habt aber keine finanzielle Möglichkeit das an den Markt zu bringen. Also meldet ihr "erstmal" ein Patent an.

Nun kommen größere Firmen wie Microsoft und Apple (usw.) daher, stehlen euch ungefragt die Idee und machen Milliarden Reibach damit - ihr selbst seht davon keinen einzigen Cent!

Jetzt erzählt mir BITTE nicht, dass ihr nicht auch eure Anwälte mobilisieren würdet.
 
@Layor: Dein Einwand ist schon korrekt, aber wieso dauert es 6 Jahre bis zur Einreichung der Klage ? Vor allem da garantiert jeder Anwalt in den Staaten nach solchen Fällen giert, da mit diesen ein entsprechend hohes Honorar zu verdienen ist. Desweiteren stellt sich dann auch die Frage, woher weiß die Firma das Apple seit 2004 von dem Patent wusste und warum nicht schon kurz darauf geklagt wurde.
 
@beckpat2: Warum das so ist? Da hat die besagte Firma natürlich ganz intelligent gehandelt. Ich würde auch mit der Klage warten, bis genug Gewinn damit gemacht wurde - umso höher fällt dementsprechend die Abstrafung für die großen Konzerne aus (höherer Streitwert).

Schließlich haben MS und Apple der kleinen Firma zuerst gegen's Schienbein getreten - nun wird halt abgerechnet :)
 
@Layor: wie heißt nochmal das wort, was ich suche?... ... ... äähhh... mmmhh... ... ... vorsätzlich?... ja, genau... vorsätzlich!... wenn ich als firma klage, dass ich geschädigt wurde und dabei vorsätzlich den "schädigungsvorgang" künstlich in die länge gezogen habe, dann ist das hochgradig paradox... du würdest dir doch auch an die birne fassen, wenn ein kläger, der gewalt zum opfer fiel, dem richter erklärt, dass er sich extra noch 1h stunde hat länger verprügeln lassen, bevor er versucht zu flüchten, damit er eine höhere schmerzensgeldsumemr erhält...
 
@Layor: Du nennst es also intelligent, wenn andere abgezockt werden ? Ich nenne das, was du geschrieben hast Geldgier. Wenn die Firma so ein Verhalten an den Tag legt, hat sie es wohl nie geschafft ihr eigenes Patent zur Marktreife zu bringen oder waren nicht bereit das unternehmerische Risiko zu tragen um selber damit einen Millionen-Profit zu machen. Falls du so ein Verhalten toll findest, bist du meiner Meinung nach nicht besser als solche Abzocker.
@klein-m: Hervorragende Ausführung. Thumbs UP !!!
 
@beckpat2: würdest du es im Gegenzug als dumm bezeichnen? Es ist - egal ob vorsätzlich oder nicht - unternehmerisch das Beste für die Firma, sofern sie denn eben wegen dem Vorsatz zu einer hohen Entschädigungssumme kommt...
Und es ist, wenn auch sehr grenzwertig, moralisch trotzdem vertretbar, da der Firma ja zuerst ein Schaden zugefügt wurde.
 
@Layor: Bill hatte auch in einer Garage angefangen und ein Imperium aufgebaut. Wenn das andere nicht hinbekommen kannst du doch einem anderen Unternehmen nicht die schuld daran geben. Das der Patentinhaber falsch wirtschaftet ist doch sein Problem. Stell die vor jemand hätte vor 150 Jahren ein Patent auf das Auto gemacht, wäre aber nicht in der Lage dies herzustellen. Da er das Patent hat, darf kein Anderer das Auto herstellen ob wohl dieser die Möglichkeiten hätte (Ohne beim Patentinhaber abzugucken). Demnach würden wir heute immernoch mit der Pferdekutsche unterwegs sein.
 
@Layor: Nein, würde ich nicht. Meiner Meinung nach ist ein solches Verhalten moralisch verwerflich, da wie klein-m es schon darlegt eine vorsätzliche Verschleppung stattgefunden hat, durch die sich die Firma versucht am Profit anderer zu bereichern.
 
@Layor: Das Problem ist, dass o.g. Firma die Touchscreens nie hergestellt oder zur Marktreife gebracht haben. Das ist vergleichbar mit der Möglichkeit, heute in der USA ein Patent einzureichen, welches ein Kraftfahrzeug beschreibt, welches durch in der Neigung verstellbare Rückstoßtriebwerke betrieben wird und somit zum Fliegen in der Lage ist, ohne dass der Antragsteller auch nur den geringsten Plan von der Realisierung hat. Wenn in 40 Jahren sowas technisch möglich ist, machste dann Krawall und verklagst alle Kfz-Hersteller, die sowas bauen.
Kurzum: Dass es mal "portable Geräte mit Touchscreen" gibt, war eigentlich vor 10 Jahren jedem klar, der sich dafür interessierte. Aber so schlau, das zum Patent anzumelden war leider nur Tsera. In diesem Sinne: Que (t)sera, (t)sera.... :)
 
hää?! versteh ich jetzt irgend etwas flasch ich kenn alte notebooks von 1996 oder so in der drehe da waren auch schon touchpads verbaut bin ich mir ziemlich sicher, also bin ich jetzt am munkeln ob es wirklich die Firma Tsera war die das touchpad konzipiert/erfunden hat...wikipedia sagt leider auch nicht viel darüber aus...hmm.
 
@SteifesEis: Das Patent wurde aber erst 1999 eingereicht. Also ist das gut möglich, dass es vorher schon welche gab. Allerdings halt unpatentiert.
 
Ich hab mich heut früh 2x im Kreis gedreht, bevor ich die Türklinke meines Büros mit der linken Hand heruntergedrückt habe. Ich muss das in der Mittagspause gleich mal patentieren lassen.
 
@tommy1977:
Ich hätte auch schon oft was patentieren lassen können. Leider sind selbst europaweite gültige Patente schon zu teuer. Sich was Weltweit patentieren, kostet mal gleich nen Einfamilienhaus.
 
Ich finde es richtig das Microsoft und co. Verklagt werten den wen es ein geschütztes Produkt ist dann darf es niemand ohne Genehmigung nachbauen.
 
@albertzx: Hat eigentlich jemand die Rechtschreibung patentieren lassen oder warum benutzt du sie nicht?
 
@tommy1977: ROTFL !!!! Der war gut. 10 (+)!
 
Zum Glück hat noch keine Firma ein Patent auf Klopapier, sonst müssten wir alle unseren Hintern mit Zeitungspapier abwischen, aber ob dies das Patent für die Druckerschwärze für das Seelenwohl der selbigen nicht verbietet... Diese Scheiß Patentklagereien kann ich langsam nicht mehr hören! Die Firmen sollten sich mal einfallen lassen was neues raus zu bringen und damit Ihr Geld zu verdienen, anstatt Ihr Geld mit Patenklagereien zu verdienen.
 
@TuxIsGreat:
Ja stimmt. Von der Seite habe ich das noch garnicht gesehen.
 
@TuxIsGreat: "(...)Die Firmen sollten sich mal einfallen lassen was neues raus zu bringen und damit Ihr Geld zu verdienen, anstatt Ihr Geld mit Patenklagereien zu verdienen.(...)" - eh haben sie ja... sie haben die technologie erfunden...
 
Hat Microsoft überhaupt SELBER Geräte mit touchPAD (nicht Display) hergestellt? Aslo bei Notebooks wüsste ich es nicht. Evtl bei Zune, aber da kenne ich die genaue Technik nicht.
 
Ich bin ja der Meinung, dass es ein Zeitfenster geben sollte, in welchem man sowas klagen kann/darf. Ich denke, da wäre ein Jahr mehr als ausreichend. Klagen kann man ja gleich, ob es dann tatsächlich so ist wird sich im laufenden Verfahren weisen. Ich finde das unerhört, nach Jahren zu klagen. Ich verklage meinen Automechaniker ja auch nicht erst heute, weil er mir vor sieben Jahren einen zu teuren Ersatzteil eingebaut hat.
 
Ich weiß nicht was genau in dem Patent steht aber es gab schon weit vor 1999 viele mobile Geräte mit Touchscreen. (PDAs etc.). Ich kann mir nicht vorstellen, dass denen ein so allgemeines Patent bewilligt wurde.
 
@2-HOT-4-TV: Hier geht es auch um TouchPADS und nicht um Screens.
 
@tommy1977: Schon klar aber laut News werden wohl iPod, Zune etc. beanstandet und diese besitzen überhaupt kein Touchpad in der herkömlichen Form. Bei Apple Notebooks ist die Steuerung über Gesten hingegen schon standard, davon ist in der News jedoch keine Rede.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte