Linux-NAS-Anbieter schließt Patent-Pakt mit Microsoft

Linux Microsoft und das Mutterunternehmen des japanischen Hardware-Herstellers Buffalo haben sich auf den Abschluss eines Patentabkommens geeinigt. Microsoft sichert den zur Melco Group gehörenden Unternehmen nun zu, sie nicht wegen möglicher ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
also zur zeit baut MS seinen ruf echt aus .....
 
@shadow-1991: Das kommt nicht nur den Firmen zu Gute sondern auch uns :) Es darf gerne so weiter gemacht werden!
 
@shadow-1991: Weil ein Anbieter ein Abkommen mit MS schließt, um Klagen zu vermeiden wegen "möglichen Patentverletzungen", baut MS seinen Ruf aus? Versteh ich nicht ganz.
 
@OttONormalUser: naja weil viel firmen gibt die ienfach auf ihre patente bestehn bzw. sich nich gleich einigen sondern gleich mit der patentverletzung kommen
 
@OttONormalUser: Wenn das das selbe Patentabkommen ist wie bei Novell, dann können/werden auch Patente getauscht - das ermöglicht natürlich die gegenseitige Nutzung von Patenten -> kommt uns zu Gute.
 
@shadow-1991: Microsoft sollte lieber mal dokumentieren welche Patente verletzt werden. Momentan sagen die ja einfach da gäb es welche die verletzt werden, aber welche genau das sein sollen weiß kaum einer. Und ob durch Drohung und Erpressung Seitens Microsoft wirklich dessen Ruf steigt bezweifel ich.
 
@lutschboy: Genau das meinte ich auch, trotzdem Danke an die anderen, es gibt ja immer verschiedene Ansichten :) Ich sehe das mit etwas gemischten Gefühlen, auf der einen Seite kommt es mir wirklich wie Erpressung vor, auf der anderen Seite muss man sagen, wer sauber ist, ist auch nicht erpressbar.
 
@lutschboy: wenigstens verklagen die niemanden wegen angeblich verletzter Patente wie es andere Firmen aus Geldgier machen.
 
@lutschboy: Ich nehme mal an es geht um Patente im Rahmen des SMB Protokolls (auch gerne mal "Windowsfreigabe" genannt). Linux kann auch SMB (Samba Server), aber anscheinend gibt es beim Nachbilden des SMB Protokolls patentrechtliche Probleme. Zu wünschen wäre, dass MS die entsprechenden Spezifikationen endlich mal freigibt, anstatt da mit Patentklagen zu kommen. Das hilft der Verbreitung und somit auch wieder MS.
 
@ayin: MS schwingt seit Jahren die Patentkeule. Vor Jahren hat MS damit gedroht jeden zu verklagen der ACPI ausserhalb von Windows nutzt, weil MS zum Teil Patente von ACPI hat. Patente sind einfach nur ne beschissene Möglichkeit Macht auszuüben.
 
@root_tux_linux: Bei ACPI wollte Bill Gates sogar den Standard entweder so abändern das Linux ihn nicht mehr out of the box nutzen kann bzw. Linux mit der Patentkeule dran hindern ACPI zu nutzen. Fairer Wettbewerb sieht anders aus. Die original Mail von Bill G: http://tinyurl.com/2jdcw6
 
@DrJaegermeister: Die Mail kannte ich bisher ned.. Das MS den Standard verbiegt zu gunsten MS und Patente war mir bisher bewusst. Die Mail zeigt aber wieder mal die Firmenpolitik von MS.
 
@DrJaegermeister: Prust, sag nicht, dass Du so etwas glaubst. Slated.org ist eine sehr plumpe Anti-MS-Site bei einem kleinen Web-Hoster in Utah/USA. Das ist so als wenn man Bildung mit Bild gleichsetzt.
 
@root_tux_linux: Mal angenommen die Mail ist echt, so wie sie da steht. Dann ist die Begründung der verdongelung von ACPI mit Windows im zweiten Satz doch dochaus nachvollziehbar. "Warum sollen wir die Arbeit machen und andere verwenden die Technologie dann einfach so?" Versteh ich auch nicht.
 
müssen sie ja. wenn die größten Kunden von MS sagen das die immer weniger kompatibel sind zu anderen software herstellern. und das MS was dagegen tun soll ansonsten sie sie bei der Konkurenz. Dann muß MS handeln. Siehe wie im text "Als erster Linux-Anbieter überhaupt hatte Novell im Jahr 2006 ein Patentabkommen mit Microsoft abgeschlossen." und jetzt kommen halt noch ein paar dazu.
 
@funkpunk: ??? das was MS macht ist kein entgegenkommen. schon gar kein Ruf wiederherstellung ( einen totalschaden repariert man nicht )!
 
@funkpunk: Irgendwie Raffe ich das nicht... Microsoft verwendet selbst Sachen von Linux, warum muss dann jemand der Linux einsetzt bei Microsoft fragen und nicht bei Linus Torwald? Wenn ich mir nen VW-Golf zusammen baue frag ich doch auch nicht bei Opel ob ich das darf. Kann mir das mal bitte jemand erklären.
 
@derberliner06: Das ist ja das Problem, M$ verwendet auch ein paar Sachen von Linux und findet das ganz ok, aber auf mögliche M$-Patente die Linux verletzt pocht man natürlich und "nötigt" manche Firmen ein Abkommen darüber mit M$ abzuschliessen. Ist halt eine blöde Situation für Firmen die irgendwie Linux einsetzen, die spüren immer die M$-Faust im Nacken, wenn man noch kein Abkommen mit M$ getroffen hat.
 
@derberliner06: Das dürfen die doch auch. Wenn einer seinen Quellcode als Open Source deklariert, und sagt das jeder es benutzen darf, dann darf es jeder benutzen, und nicht nur diejenigen die auch bereit sind dir ihren Quellcode zu geben. Da ist überhaupt kein Problem. Microsoft nutzt lediglich die Möglichkeiten der Open Source Lizenzen, und die Linux Entwickler können ebenso die Möglichkeiten der Microsoft-Lizenzen nutzen und für Microsoft Entwicklungen bezahlen. Ist es Microsofts Schuld das die ihre Kronjuwelen verschenken?
 
@drhook: Du hast den Unterschied zwischen Lizenzen und Patenten nicht ganz verstanden. Man verletzt nicht notwendigerweise ein Patent wenn man die Technologie nutzt, denn das hängt von der verwendeteten Lizenz ab. Das ist ein ähnlicher Unterschied wie Urheberrecht und Copyright. Urheberrecht ist nicht übertragbar, Copyright schon.
 
Ms hat bis jetzt keine einzige Patentverletzung an Linux bewissen, nur eine blöde Behauptung aufgestellt. Nur dass eine handvoll Firmen aus Angst vor einem eventuellen Rechtstreit eine Einigung mit Ms erzielen, bedeutet eigentlich gar nichts. Den morgen kann genauso eine andere Firma kommen und dieselbe Behauptung aufstellen (siehe SCO). Solange keine Firma Patentverletzungen an Linux bewiesen hat, sollte auch keine andere Firma im Voraus für eine Behauptung zahlen. Denn so was zieht Nachahmer hinterher und verunsichert nur die Endverbraucher.
 
@mark339: Ahja. Und du glaubst, dass all die Firmen, die so ein Abkommen mit Microsoft geschlossen haben, das aus reiner Angst getan haben, ohne die Fakten zu prüfen? Wie so etwas abläuft, wenn wirklich keine Fakten dahinter stehen, kannst du bei SCO sehr schön beobachten. Da hat nämlich keiner von den Großen gezahlt, und SCO ist letztendlich zurecht daran kaputt gegangen. Die Tatsache, dass etliche namhafte Firmen mit MS Abkommen geschlossen haben, wird wohl seinen Grund in der Faktenlage haben.
 
@cgd:
MS hat bis jetzt keine Patente genannt. Es ist weit aus billiger für mögliche Patente zu bezahlen als über 10 Millionen Zeilen Code auf unbekannte Patente zu überprüfen oder einen Rechtstreit anzufangen welcher dieses nach sich ziehen würde.

Du Argumentierst mit reinen Vermutungen. Nenn mir wenigstens 1 MS Patent welcher angeblich von Linux benutzt wird?

Sogar in der News werden "angebliche Patente" genannt!!!
 
Noch ein FUD Opfer. MS soll doch mal bitte die angeblichen 265 Verstösse aufzeigen oder einfach die Klappe halten. Bis Dato sah man nur so ein lächerliches Langedateinamen Patent von FAT das in zivilisierten Ländern garnicht gültig ist. Würde es zu einem Patentkrieg kommen hätte MS die Linux Foundation und somit Intel, HP, IBM, Sun, Oracle, Motorola, Nokia und wer ned noch alles zur LF gehört gegen sich.
 
@root_tux_linux: Hahahaha... Ist ja niedlich wie die Linuxer jedes Mal rumnölen wenn MS mit möglichen Patentverletzungen kommt. Kapiert doch endlich mal das MS üüüüberhaupt nichts davon hat wenn auf Linux Code der evtl. Patentverletzungen verursacht entfernt wird. Warum sollten sie also damit rausrücken? Um ganz ohne Not ihr Druckmittel aus der Hand zu geben?
 
@DennisMoore: Also bestädigst du das es MS nur um "Druckmittel", Geld und FUD geht? Danke. Btw. Was ist schlimmer? Sich darüber aufzuregen was so ein Konzern macht oder diesem Konzern blind zu folgen?
 
@DennisMoore: Klingt schon fast wie SCO, nach dem Motto ihr habt meinen Code geklaut sag aber nicht welchen und beweisen tu ich es recht nicht. Schon schräg das man mit sowas durchkommt.
 
@DrJaegermeister: SCO hat aber Klage erhoben. Wenn MS niemanden verklagt, dann brauchen sie auch keine Informationen herausgeben. Wäre vielleicht nett, aber müssen sie nicht.
 
@root_tux_linux: Ja warum auch nicht. Wenn sie etwas patentiertes im Quellcode entdeckt haben dann können sie das doch als strategisches Mittel nutzen. So wird der Gedanke der "quelloffenen Software" mal umgekehrt. Ich würde das ganz genauso machen. Das ist damit auch kein Grund MS blind zu folgen, sondern einmal mehr zu staunen wie strategisch da gedacht wird.
 
Und mit wem schließt MS Patent-Abkommen ab, für den geklauten Code aus anderen Betriebssystemen, den MS seit Ewigkeiten benutzt?
 
@rsi: Welchen Code haben sie denn geklaut?
 
Die Vollidioten, die Softwarepatente durchgewunken haben, gehören gefeuert, ganz einfach.
 
naja geklaut hin oder her.. diese art vom wettbewerb is wesentlich angenehmer als ständig milioenstrafen zu verballern die zu ganix führen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.