Pirate Bay: Erste Details zum neuen Geschäftsmodell

Filesharing Wayne Rosso, der neue Chef des BitTorrent-Trackers The Pirate Bay, hat sich gegenüber dem US-Magazin 'CNet' erstmals konkret zum neuen Geschäftsmodell der Plattform geäußert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@TonyMontana: Adios
 
Das gleiche Schicksal wie Napster? Wenn es eine legale Bezahlplattform wird, bin ich über die Preise gespannt. Jeneseits der 20 Dollar bewegt sich dann da fast keiner mehr hin. Intressant finde ich auch die Idee von Cloud Computing. Da stell ich doch glatt dann einen Teil meines Server bei annehmbaren Anforderungen zu verfügung um nichts zu zahlen :P
 
@BEnBArka: Stimme dir zu. Finde ich auch einen interessanten Ansatz, Speicherplatz zur Verfügung zu stellen. Aber mal abwarten, welche Gegenleistung man erhält. Bin mal gespannt, wie viel Platz man zur Verfügung stellen muss, bis man den Dienst kostenlos benutzen darf.
 
@BEnBArka: Naja das ganze müsste weniger als 10&$8364: im Monat kosten um Interessant zu werden. Denn ein Rapidshare-Account kost 6,99 &$8364: im Monat. ^^
 
@Prince Porn: was völlig überteuert ist...
 
@wurststulle: stimmt.. ist aber auch nur voellig ueberteuert, wenn man kein angebot dabei hat. weil es ja nur die moeglichkeit gibt, illegale sachen zu laden... wenn ich jetzt fuer ein legales music film und porn angebot 7 euro bezahlen sollte im monat.. waer ich doch gleich dabei :) ... fehlt halt der support von aktuellen kinofilmen :P
 
@Prince Porn: Die sind wahrscheinlich die nächsten, gegen die vorgegangen wird. Die sind nämlich mittlerweile auch schon groß genug genug, um der Musik- und Filmeindustrie ein riesen Dorn im Auge zu sein.
 
@Prince Porn: von Rapidshare kann man doch problemlos kostenlos herunterladen... einfach 24/7 laufen lassen, da kommt mehr als genug.
 
@Link: Wieso nur wusste ich, dass es davon ein Minus gibt. LOL Wie berechenbar. Dein 24/7 mag ja stimmen. Nur rechne mal den Stromverbrauch dagegen. Ob Du dann nicht doch billiger bei wegkommst wenn man was "kauft" und dafür mit Fullspeed laden kann.
 
@BEnBArka:
Naja ich glaub kaum, dass Leute über 5-10€ bezahlen werden, denn es gibt genug andere immernoch kostenlose Torrent Tracker.
War aber irgendwie klar, dass die nur Kapital machen wollen und dass es nie und nimmer kostenlos bleiben wird, wie anfangs versprochen xD
 
@Prince Porn: Was für ein Minus? Falls du einen hattest, war es nicht von mir... Ja, mit Stromsparen bin ich nicht so der begabteste :D, aber da mein Rechner bzw. eigentlich Laptop eh mindestens 16/7 läuft, machen die paar Stunden mehr (bei Bedarf) auch nicht soo viel aus. Meinen Hauptrechner nehm ich dafür natürlich nicht.
 
@Prince Porn: Wieso was bezahlen oder Speicherplatz hergeben wenn man nachwievor auf tausenden anderen Trackern und sonstigen Plattformen kostenlos und ohne so ne nervige Kacke tauschen kann..?
 
@-adrian-: Womit es sich überdeutlich zeigt, von wegen "berechenbar" und so..., alle Motzer hier die sich aus "Freiheits und Zensurgründen" gegen die Klage ausgesprochen haben, sind illegale Down und Up Loader, was auchg sonst hätte hier der Beweggrund sein sollen.. das ihr Pinkeltöpfe genau diejenigen seid, die durch ihr Verhalten und Sorglosigkeit genau diese Gesetzte und zukünfitgen Einschränkungen zu verantworten habt, ist ja wie immer nicht wahr und völlig übertrieben, da sind immer die anderen Schuld und am liebsten die Industrie, die hat ja schließlich auch kein Gesicht, so das man feige rumbeleidigen kann, ihr "Helden"!
 
zum glück versteh ich das ganze torrentzeugs nicht... war noch nie auf tpb. was ist daran so besonders? der name? geht von dort alles illegale aus?
 
@hjo: Wikipedia?!
 
@hjo: alles illegale, böse und gefährliche ^^
 
@hjo: Bei mir hat die Suche von Pirate Bay noch nie funktioniert...so nebenbei.
 
@hjo: außerdem ist das der Ort wo Kinderpornoproduzenten und Terroristen ausgebildet werden
 
@Samin: stehen die server dann in bielefeld?
 
@ephemunch: ja bei mir auch nicht wirklich - mit einfachen Begriffen kommt sie klar, aber wenn ein Leerzeichen und ein paar Zahlen dabei sind gibt's meistens keine Treffer...
 
@hjo: War dort auch noch nie. Was ich auch nicht verstehe: Die Leute, die gerne bezahlen, haben das doch schon immer so gemacht. Das interessante war anscheinend, das man bei der PirateBay nichts zahlen musste. Und diese Leute will man nun für sich gewinnen? Ich glaube das funzt nicht....
 
@Bösa Bär: das groesste problem ist das man die sachen dann auch erst bekomm wenn sie oeffentlich erhaeltlich sind ... was interessiert mich der deutsche kino release wenns doch R5 gibt :)
 
Wer braucht BT, wenn er eMule (mit einer GLOBALEN Suchfunktion und ohne alberne Beschränkungen) nutzen kann?
 
@Besserwiss0r: Weil eMule ätzend langsam ist, vorallem bei grossen Dateien. Und via torrentz.com kann man auch im Bittorrent Netzwerk alles finden. Das Einzige, wofür eMule brauchbar ist, ist das Finden von seltenen, kleinen Dateien.
 
@Besserwiss0r: ich, weils einfach viel schneller geht als mit emule. mit meinem pisseligen 6mbit dsl hab ich zu 90% sogar volle bandbreite beim download (jaja ich weiß, wenn genügend seeds und peers da sind). den einzigen vorteil den ich an emule sehe, ist das große angebot an content. aber mal ehrlich, wer emule nutzt saugt eh nur urheberrechlich geschütztes zeugs. da zieht die ausrede mit linux distros und patches nicht. :)
 
@Besserwiss0r:
Naja viel Spaß beim Laden einer 4GB großen Datei über eMule xD

Aber wer sich sowas wünscht holt sich doch direkt usenet account oder?
Kenn mich dort zwar nicht so aus, aber wenn man den Bannern glaubt kostet es um die 7€ im Monat und ist auch legal...
Vorteil ist halt, dass man direkt von Servern lädt und keine Seeder oder ähnliches braucht, aber wie gesagt hab kA wie es dort abläuft und ob es wirklich legal ist.
 
@3-R4Z0R, @chillah: Blödsinn: 1) Auch torrentz.com findet nicht ALLES. Vielleicht maximal VIELES. 2) eMule ist, technisch gesehen, genau so "schnell" oder "langsam" wie BitTorrent. Nur, dass man, anders als auf diesen widerlichen ALT, auch mit DSL 3000 noch unbegrenzt runterladen kann. Und bei MIR gibt es KEINE Probleme mit der Downloadgeschwindigkeit. 3) Doch, auch eMule wird für legale Inhalte genutzt. contentdb.emule-project.net // @Arhey: Lies noch mal nach, was das Usenet ist. "Legal" ist auch dort nichts anderes, übrigens. Und der Vergleich hinkt ganz gewaltig...
 
@Besserwiss0r: die meisten torrentnutzer teilen aber meist nur ne hand voll content, wobei der durschnitts emule nutzer meist ne menge dateien im share-ordner hat.( war zumindest vor 2-3 jahren noch so) hat wie gesagt zwar den vorteil von mehr content, und vor allen dingen älteren und weniger verbreiteten content, aber die downloadgeschwindigkeit einer bestimmten datei leidet im durchschnitt darunter. und danke für den link, kannt ich noch garnicht! :) (+)
 
@Arhey: 4GB ist doch kein Problem ich hab schon Dateien von über 13GB gesaugt, alles kein Problem. Download starten, eMule minimieren und sich anderen Sachen zuwenden, dann gehts auch stressfrei. Ich gehöre halt nicht zu der ich_will_alles_und_zwar_sofort-Gruppe.
 
@chillah: Ach so, lieber wenige Dateien als langsame Dateien? Willkommen bei Filesharing vs. Filetrading.
 
@Besserwiss0r:"Willkommen bei Filesharing vs. Filetrading." sehr gut auf den punkt gebracht. die vor- und nachteile beider netzwerke sind damit also geklärt. schönen tag noch
 
Wo ist Filetrading bitte ein Vorteil? Hach. (Grundsatzdiskussionen auf WF, sehr schön... bin schon still.)
 
@Samin: Nicht zu vergessen die Amokläufer, denn von dort werden Killerspiele runtergeladen :)
 
@Besserwiss0r: eMule ist durch die queues technisch gesehen für den einzelnen langsamer, ausser man lässt seinen Client 24h am Stück laufen, damit er sich erst einmal durch die 3000 Plätze lange Schlange durchgehangelt hat, um an einen Part zu gelangen. Bei Dateien mit einer einzigen Quelle kann man nur hoffen, dass derjenige, der diese Datei besitzt, seinen Rechner nicht Ausschaltet, wenn man nach etlichen Stunden (mit 0KB/s) langen Wartens (QR von vllt 3000 auf 150 gesunken). Ich habe oft genug eine läppische 500KB Datei gebraucht, die aber erst nach einigen Tagen die Musse hatte, sich auf meinen Rechner zu begeben. Bittorrent hat ganz einfach das besser ausgedachte System um Daten zu teilen.
 
Käse. Die Queue hat gewaltige Vorteile für das ganze Netzwerk, zum Beispiel können sich Clients auch mal hinten anstellen und müssen sich nicht eine Uploadleitung mit 200 anderen teilen... wo das "schneller" sein soll, würde mich mal interessieren.
 
@Besserwiss0r: Da ich meinen PC nicht 24/7 laufen lasse, interessiert es mich nicht, ob ich nach 12h meine Bandbreite zu 50% auslasten kann, sondern ob ich nach wenigen Minuten ein klein wenig von der Bandbreite ausnutzen kann. Ich wenigstens kriege schon nach rund 1 Minute im Bittorrent-Netzwerk meine 5000er-Leitung durchaus vollgestopft mit Daten. Bei eMule konnte ich getrost warten, bis meine damalige DSL300-Leitung nach ein paar Stunden an ihre Grenzen stiess. Edit: Und dann war auch schon Abend und der PC musste ausgeschaltet werden.
 
@3-R4Z0R: eMule ist nun mal für 24/7 ausgelegt. Rechner laufen lassen, dann funktioniert das auch ganz gut.
 
@3-R4Z0R: Und du meinst, nach dem Download den Rechner runterfahren ist für das BT-Netz besser als für eMule?
 
@Besserwiss0r: Nein, das meine ich nicht, ich sage nur, dass das BT-Netz es besser verträgt, wenn viele es so machen, da die Bandbreiten durch die Tracker besser verteilt werden.
 
Die Bandbreite sollte abhängig von der Dateipriorität verteilt werden. Das ist gerade zum Releasen absoluter Mist, wenn alle gleich behandelt werden. Da ist die eMule-Lösung ebenfalls im Vorteil.
 
@Besserwiss0r: Dafür kriegt man dann aber auch etwas ältere Dateien noch mit ordentlicher Bandbreite. :-) Achja... kennt ihr DC++?
 
Das gibts noch?
 
@Besserwiss0r: Sehr verbreitet in Schweden. Ein Kumpel von mir wohnt gerade in einer Studentenwohnung, dort gibt es einen internen DC++-Server und dann können alle Mitwohnenden untereinander mit 100MBit/s teilen. An DC++ finde ich sowieso witzig, was man alles an Dateien finden kann (das was man sucht, wird man dagegen kaum finden).
 
@Besserwiss0r:
Ok wie gesagt kenn mich mit Usenet nicht aus.
Aber mit Torrents lad ich generell schneller als mit eMule. Find eMule nur bei kleinen Dateien gut, da man dort einfach größere Auswahl hat und die Suche besser ist, aber bei größeren kam ich nie an einen ähnlichen Speed wie bei Torrent.
Man muss halt gute Tracker kennen, dann lädt man mit 1.6 MB/s bei einer 16k Leitung.
 
@-adrian-: R5 willste also mit nem renault R5 ins ausland fahren und dort kino schauen? :-)
 
Was ist aus dem VPN Anonymisierungsdienst geworden?
 
@karstenschilder: Der läuft noch...
 
@ThreeM: In der Auflistung der Angebote für das neue Geschäftsmodell wird es ja nicht erwähnt.
 
gab es nicht mal vor kurzem eine news, wo manche länder die adress von tpb auf eine sperrliste setzen wollten?... das wäre doch eindeutig egschäftsschädigend...
 
Hört sich interessant an. Aber es gibt schon ziemlich viele Variablen in der Rechnung. Wie viele User würden Speicherplatz oder Rechenleistung zur Verfügung stellen? Wie viele Leute würden sowas mieten wollen? Wie viele User zahlen Monatsgebühren? Und dann am Ende der ersten Abrechungsperiode wirds besonders interessant. Werden die Einnahmen reichen um die Rechteinhaber wirklich zufrieden zu stellen? ....
 
@DennisMoore: Ich glaube, der letzte Punkt in deiner Aufzählung wird dann über die Zukunft des Dienstes entscheiden - und wie sich die Contentindustrie bisher verhalten hat.... naja... egal wieviel die bekommen, die wollen mehr.
 
@darron: Nicht wenn man das vertraglich festhält. Kommt halt drauf an was die zusammen mit PB ausknobeln.
 
@DennisMoore: und trozdem wolln die immer mehr. wer die differenz von wunscheinnahmen zu reell eingenommenen als verlust bezeichnet, (mal ganz davon abgesehn dass die von jahr zu jahr immer mehr gewinn erziehlen) den hat die gier von kopf bis fuß gepackt.
 
*LOL* Für Vielnutzer könnte der Geldbeitrag sogar auf Null sinken ... macht ja auch total Sinn: je mehr ich herunterlade, desto weniger muss ich bezahlen! Und wenn ich 24 Stunden am Tag meine Leitung auf Volllast laufen lasse, bekomme ich's kostenlos... WTF?!
 
@King_Rollo: Jo deine Welt bleibt halt klein :)
 
@King_Rollo: Nochmals lesen, dann wüsstest du, dass es nur für Vielteiler kostenlos werden kann. Ich könnte mir durchaus vorstellen einen PC laufen zu lassen, der für tpb rechnet, um mir so einige Credits zu verdienen, mit denen man sich was runterladen darf. Rechnen ist mir lieber als iwie Upload-Bandbreite zur Verfügung zu stellen, so wie es bei einem Private-Tracker war, bei dem ich eine Zeit lang dabei war.
 
Die sollten mal nicht unterschätzen was Sie dann aufeinmalan leistung haben und trotzdem kein Geld ... Denn seinen eigenen Server mit zur Verfügung zu stellen ist wahrscheinlich billiger.....
 
R.I.P Good old PirateBay ! :(
 
Machs gut Pirate Bay, war ne geile Zeit mit Dir! Und was auch immer neues aus Dir wird, Du bist jetzt kommeriell und das heißt Du bist billig wie ne Bordsteinschwalbe, die wirklich keiner mehr haben will!
Ich stellen mir gerade ein altes Piratenschiff vor, welches langsam untergeht und nur noch die Fahne aus dem Meer ragt, die Ratten verlassen das Schiff und der Steuermann versucht noch ohne Manschaft das Schiff unter kontrolle zubekommen! Machts gut altes Schiff! Hoffentlich gehts schnell!
 
Also ich finde, dass in diesem Ansatz von TPB auf jeden Fall einige gut überlegte Ansätze vorhanden sind. Die Contet Industrie macht es sich ja sehr einfach! Alle "Raubkopierer" auf Millionen verklagen und über die entgangenen Einnahmen jammern, welche ja pro Download verloren gehen (Denn 1 Download=1 Käufer weniger ... na klar), sich aber selber keine Gedanken machen wie man dem Problem der Tauschbörsen begegnen könnte.
 
Wenn die Geschwindigkeit stimmt könnte es durchaus funktionieren. Allerdings wird das schwer sein zu erreichen per P2P auf Rapidshare Geschwindigkeit zu kommen.
 
Rapidshare-Geschwindigkeit? Du meinst, mehrere Viertelstunden Wartezeit zwischen zwei Dateien und unsägliche Trägheit ohne Premiumaccount (Premiumaccount ist doch ohnehin Blödsinn, zahlen, um nicht zahlen zu müssen, oder wie?)? P2P (bspw. eMule, das nicht mal auf potenziell angreifbare/kaufbare Tracker angewiesen ist!) hat zudem eine völlig andere Struktur. Blödsinniger Vergleich.
 
@Besserwiss0r: Hoffentlich ist die MI und co so unwissend wie du :)
 
@TobiTobsen: Danke für diese fundierte Gegenmeinung.
 
@Besserwiss0r: Ach du heilige... lies doch einfach den Text denn es geht bei TPB nicht mehr um illegales P2P sondern um bezahltes P2P. Wenn ich schon zahle möchte ich auch eine sehr hohe Datenübertragungsrate. Ein Rapidshare Account für 55€ hat eine Dauer von 12 Monaten und kann 9MB/s erreichen. Vorrausgesetzt du hast eine Leitung um die 100MBit/s. Bei der "standard" Leitung 16MBit/s erreicht man seine vollen 1,9MB/s. Für 55€ würde man auf legalem Wege nur ein bis zwei PC-Spiele bekommen oder eben so viele man möchte per RS. Für guten Service zahlen die Menschen gerne das ist auch ein Grund warum z.B. eine Kulturflatrate oder das Pre/Post-Release Model funktionieren würde.
 
Wenn ich für illegale Inhalte bezahle, macht sie das nicht legaler, vgl. bitte RS-Premiumaccounts oder diesen lächerlichen Usenext-Verein.
 
"Je mehr Ressourcen ein User wiederum für diesen Dienst bereitstellt, umso geringer fällt seine Monatsgebühr für Downloads aus." Das ist dann wohl nach oben hin offen oder wie soll ich das verstehen? Es muss eine Grenze gesetzt werden ab wann man nix mehr zahlt. das wäre ja für leute ungerecht die vielleicht "nur" 10GB freigeben aber ein anderer legt 1TB zur verfügung obwohl es nur 10GB benötigt hätte.
 
Sollte das Geschäftsmodell funktionieren könnte das für die Internetprovider wirklich ein Problem werden. Wenn die User plötzlich ihre Rechner als Cloud-Server zur Verfügung stellen, dürfte das Datenvolumen noch mehr ansteigen, als es beim Filesharing bisher der Fall ist.
Die Antwort darauf könnten steigende Preise für Internetzugänge sein oder die Rückkehr zum Geschäftsmodell der Volumentarife, nur mit größeren Datenmengen, wie 100 GB monatlich.
 
Eine Schande... TPB war genial und die "Firmenpolitik" vorbildlich... Das war's dann jetzt wohl... RIP
 
"Vorbildliche Firmenpolitik" anno 2009: Wir kopieren unbefugt und pfeifen auf Ermahnungen. Joho, und 'ne Buddel voll Rum... ihr spinnt doch.
 
@Besserwiss0r: Word ! gibtn + ... TPB war jeher illegal und die Macher habens einfach nich gecheckt...
 
Das klingt für mich wie ne "Kultur-Flatrate" durch die Hintertür und ist in meinen Augen eigentlich eine sehr interessante Idee. Wenn die Politik schon zu unfähig ist sowas auf den Weg zu bringen... Ich denke so eine Pauschalabgabe und dafür freies saugen ist der richtige Weg.
Ich bezweifle jedoch das es so günstig wird wie der Herr sich das vorstellt. Erstmal werden nämlich SÄMTLICHE Interessenverbände der gesamten verdammten Welt ankommen und die Hand aufhalten.
 
also für 20EUR im monat ne musik und film flat zu haben... ich wäre dabei.. natürlich nur wenns dann auch legal ist
 
@Blair: Modelle wie die Kulturflatrate, Gema 2.0 oder das Pre/Post-Release Model sind absolut realistisch und porblemlos finanzierbar. Es muss nur jemanden geben der sie endlich umsetzt. Darum am 27. September 2009 die Piratenpartei wählen. Andere Bereiche wie Datenschutz, gegen den Überwachungsstaat online UND offline und viele andere notwendige Themen bieten sie auch!
 
Generell ist dieses Konzept gar nicht mal so dumm.. Betrachte man mal die Sache ganz pragmatisch... Die Zeiten des alten "physikalischen" Tonträgers gehen (außer in bestimmten Kreisen, wie dem DJing) allmählich ihrem Ende entgegen. Andererseits konnten sich Geschäftsmodelle wie die von iTunes musicload und Co. nicht wirklich bei der Mehrzahl der Nutzer durchsetzen. Der Grund ist einfach... Wurde ein Track oder album versehentlich gelöscht, musste man diesen neu kaufen oder hatte sich mit lästigen DRM-Problemen rumzuschlagen. Der Cloud-Space-Ansatz ist dabei ein ganz einfacher... Man gibt soviel Content für die Internetgemeinde frei, wie man selbst auch bereit ist, Geld dafür zu investieren. Somit findet nicht nur ein Interessenausgleich statt, sondern auch ein gewisser finanzieller Ausgleich. Allerdings stellt sich mir die Frage, wie dies im Software-Bereich laufen soll. Ein Adobe Premiere CS 4 kostet zum Beispiel mehrere Hundert Euro (im Handel). Über ein derartiges Portal würde es den Nutzer aber lediglich ein paar Cent oder wenige Euro kosten. Daher sollte man sehen, dass man auch eine Lösung für den Bereich Software findet.Dass P2P-Netzwerke auch gute Vertriebskanäle sein können oder zumindest die Vermarktung ankurbeln können zeigen die zahlreichen Leaks von Wondows 7.
 
Hmmm und so geht ein Sehr gutes Torrent Netzwerk Futsch.
Wieder einmal:(:(
Aber es gibt ja noch Isohunt:D:D
Aba Schade für Pirate Bay:(
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles