Microsoft plant Aktualisierung von Windows Update

Windows Microsoft will ab Ende August damit beginnen, seine Update-Dienste zu aktualisieren. Dieser Prozess wird mehrere Monate in Anspruch nehmen und sowohl die entsprechenden Server, als auch die Client-Software in Windows betreffen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
mich regen nur immer die neustarts auf :) es gibt kaum updates, ohne dass man die kiste neu starten muss. das wäre mal ne verbesserung wert.
 
@coolbobby: Ja, wenn ich auf "nicht neustarten" klicke, soll nicht immer diese dämliche Erinnerung mit Counter angezeigt werden
 
@coolbobby: Mich auch. Das muss doch irgendwie anders zu lösen sein!
 
@coolbobby: Vista erfordert 30% weniger Neustarts nach Patcheinspielung.
 
@coolbobby: Diese sind oftmals aber absolut unnötig. Die Meldung wird vielzu oft unnötigerweise eingeblendet, dass neu gestartet werden muss. Einfach auf später Neustarten (oder so) klicken und schon haste ruhe.
 
@coolbobby: Wenn die Updates aber Daten erneuern, welche zum Zeitpunkt der Installation von BS nicht freigegeben sind, bzw. benutzt werden, muss ein Neustart erfolgen, um diese zu integrieren.
 
@Reteibeg red: man sollte trotzdem die möglichkeit haben diese Meldungen dauerhaft auszublenden wie es zB beim SP3 ist
da nervt der PC dann einfach nicht weiter damit. Wenn ich das nächste mal manuell neu starte werden sie ja dann geladen.
 
Ist ja auch der Sinn der Sache wenn Patches kommen das diese auch gleich wirken sollen. Ich finde es gut das MS so oft daran errinnert das Neustarts notwendig sind. Gerade Menschen die weniger von Computern verstehen bietet das mehr Sicherheit.
Wem es nicht gefällt der kann ja das Auto Update deaktivieren und manuell Patchen wenn er danach dann neustarten kann oder will. :)
 
@coolbobby: Ist auch unter Ubuntu häufig der Fall.
 
@coolbobby: Neustarts sind eigentlich nicht nötig, Windows könnte auch einfach Dienste beenden(bzw. andere Prozesse) anstelle des Systemreboots(Ausnahmen bestätigen die Regel)..obwohl ich schon lange nicht mehr Rebooten musste...
 
@BlackFear: Die wird (unter Vista) nicht immer angezeigt. Man kann eine Pausenzeit von bis zu 4 Stunden einstellen. Unter XP hilft es den Updatedienst mit "net stop wuauserv" zu beenden, damit das Autoupdate still ist.
 
@bluefisch200: Das Problem mit "könnte" in Sachen Patches / Serverumgebungen und Benutzerbarkeit macht aber genau da ein Strich durch die Rechnung. Mal eben einen Dienst anhalten muss genau so kommuniziert werden wie der Neustart: mal eben den "Anmeldedienst" abschalten ist eben nicht in gewissen Umgebungen. Da bedeutet das 20 Anrufe beim Support. Da ist die definitiv "Neustart" erforderlich bedeutend einfacher zu handhaben für ein IT-Support-Team.
 
@bluefisch200: ahhja, mitten im laufenden System einfach mal Systemprozesse beenden. genau. "Never touch a running system!" :)
und unter Vista kannste die Meldung für 4 Stunden (!!!) deaktivieren. Und wer DAS störend findet der soll die automatischen updates deaktivieren.
 
@coolbobby:
Stimmt das nervt mich auch oftmals.
Vor allem wenn es ein Office Update ist oder ähnliches, aber so ist es halt :p

@Topic
Das mit mehr Informationen über Updates find ich gut, das fehlte mir bis jetzt immer. Eine klare Beschreibung was es nun macht.
 
@John2k: Wenn ich mich recht erinnere lassen sich manche Neustarts umgehen wenn man die explorer.exe killt und neu startet.
 
@Bamby: Da melde ich mich lieber ab und neu an... Das Chaos in der System-Tray nach dem man den Explorer abgeschossen hat, ist es einfach nicht wert...
 
Parallel User Experience for Windows ... kurz PUE4Win ... ein Not-Windows läuft parallel nebenbei und wird aktiviert, wenn das hauptsystem neu startet. hierbei werden in sekundenbruchteile laufende programme auf das notsystem transferiert, um weiterarbeiten zu können
 
@coolbobby: Für sehr viele Dinge braucht man keine Neustarts. Nur für Treiber und ähnliche Software, die tief ins System eingreift wäre ein Neustart zu empfehlen. Für den Rest genügt es, wenn ihr euch abmeldet und neu anmeldet.
 
MS wird sich bei den "aufgezwungen" Neustarts sicherlich etwas gedacht haben.
 
@Bamby: Jup, weil nach dem Neustart des Explorers die Registry neu eingelesen wird und damit die meisten Patches aktiviert.
 
@hjo: Da muß man aber gewaltig einen an der Latte haben um sowas einzurichten. Oder man braucht auf biegen und brechen ein System wo auf gar keinen Fall niemals nicht ein Systemneustart erfolgen darf. Kann ich mir eigentlich nur für ein Einsatzgebiet vorstellen. Aber ein Windows Desktop System dürfte nirgendwo auf der Welt einen Kernreaktor steuern.
 
@DennisMoore: :D
 
@nireex: Hast du das Gefühl man könne das nicht machen? Die Logik von n00n ergibt da schon mehr Sinn...
 
@ayin: was? wir leben nichtmehr Win9x zeiten! ein teil der registry wird neu ausgelesen, was aber keinesfalls heisst das aktive Prozesse aktualisiert werden! Das aktualisieren passiert beim Systemstart und nirgendswo anders. Ihr tut so als ob MS jeden tag neue updates rausbringt und euch mit neustarts nervt. explorer.exe abschiessen bringt rein garnix, weil die prozesse im hintergrund immernoch laufen. Genausowenig bringt Abmelden was weil der User "System" und der Systemkernel auch noch laufen. Und patches werden nicht "aktiviert", die werden alle beim Systemboot aus dem SoftwareDistribution Ordner gezogen und dementsprechend übernommen. wie oben schon erwähnt, MS denkt sich schon was dabei! Und jetzt lasst es - regnen weil ich euch "Experten" mal die Wahrheit erzählt habe.
 
@coolbobby: schon mal versucht die räder an einem auto zu wechseln während du fährst? eventuell merkst du dann, dass es nicht immer einfach ist eine datei zu wechseln wärend der computer läuft
 
@nireex: Wer hat was von explorer.exe neu starten gesagt?
@Nischi: Nein, aber ich kann z.B. das Dach austauschen oder die Türen, Fenster, Amaturenbrett, Radio, Klimaanlage usw.
 
Mensch, richtige Microsoft Experten haben wir hier, die Beurteilen können, ob ein System neugestartet werden muss oder nicht :)
 
@Morku90: Und noch keiner hat gesagt, dass mit 7 alles besser wird :-)
 
@Morku90: Weisst du es? Wenn ja dann teil es uns doch mit. ansonsten kannst du dir die schlauen sprüche sparen. :)
@bluefisch200: Im fahrenden Auto ein dach, die türen, fenster, amaturenbrett, radio und klimaanlage austauschen. Über den vergleich solltest du nochmal nachdenken :D .. und explorer.exe neustarten at re14. explorer.exe und abmelden/anmelden kommen in HIER dem falle aufs selbe herraus.
 
@coolbobby: Naja, die Erkenntnis, dass es auch anders geht hat man seit der Software Uptrack von Ksplice für Ubuntu, welche einen Neustart für jegliche Art von Softwareupdates inklusive Kernelpatches überflüssig macht.
 
@nireex: explorer.exe habe ich überlesen, ist natürlich Schwachsinn...und was ist am Vergleich falsch? Hilf mir :(
 
@bluefisch200: Weil es Betriebssysteme gibt, die sich im laufenden Betrieb ohne Unterbruch selbst ersetzen können, komplett. z.B. ist HP-UX fähig, den Kernel im laufenden Betrieb zu ersetzen. In einem HP-UX-System kann man auch CPUs im laufenden Betrieb auswechseln, falls eine ihren Geist aufgibt. Unmöglich ist nichts... nur ob es sich lohnt, so einen Aufwand zu betreiben für solch ein Feature ist eher fraglich.
 
@bluefisch200: der war schachsinn weil du nicht fahren UND gleichzeitig deine Tür ausbauen und wechseln kannst. Merke: Windows braucht nunmal diesen Neustart :) für manche Updates kann ich es nicht nachvollziehen (Office Updates) aber es wird seinen Grund haben warum dies so ist :) und für sicherheitsupdates und OS-Updates ist dies einfach muss.
@3-R4Z0R: wie kommst du jetzt darauf? du schweifst ab :D und wer im laufenden betrieb hardware wechselt der muss in elektrotechnik geschlafen haben (nett ausgedrückt) :D
 
@coolbobby: Oje, als ob der eine Neustart pro Monat wegen Updates irgendjemandem weh tut...
 
@CampLazlo: genau mit 7 sind weniger neustarts nötig.
 
@nireex: Ich komme dadrauf, weil ich mich einst informiert habe: http://h71028.www7.hp.com/ERC/downloads/5982-3522EN.pdf (Dynamic CPU and Memory allocation/deallocation, d.h. CPU und RAM können im laufenden Betrieb gewechselt werden), http://lwn.net/Articles/31170/ (Linux Kernel im laufenden Betrieb auswechseln), http://lkml.indiana.edu/hypermail/linux/kernel/0102.0/0751.html (der Linux-Kernel unterstützt auch schon Hotswapping eines Prozessors). Ich konnte auf die Schnelle allerdings keinen Link finden, der zeigt, dass auch HP-UX komplett im laufenden Betrieb gepatcht werden kann. Also, wer keine Ahnung hat... den Rest kennst du :-P Achja, ehe ich es vergesse: PCI-Express ist per definition Hotswap-Fähig, nur ausprobiert habe ich das noch nicht (Externe Laptopgrafikkarten funktionieren aber nach dem Prinzip).
 
@coolbobby: Ich würde nicht sagen "kaum".
 
@nireex: Windows ist ja nicht nur eine Person...daher ist dies schon möglich.
 
@3-R4Z0R: HALLO??? TOPIC??? wir reden von WINDOWS ... kein LINUX und kein HP-UX. das es möglich ist weiss ich auch - aber nicht mit WINDOWS. lesen -> denken -> posten. Ich glaub das nicht. es geht um Windows Updates und dann kommt mir hier wer mit UNIX-Betriebssystemen.
 
@nireex: Da es hier um Updates geht, sollte wohl klar sein, dass auch andere Varianten zum Thema gehören. Ansonsten würdest du ja auch abschweifen, denn Office Update hat auch nichts mit Windows Update zu tun. Es geht hier hauptsächlich darum, dass ein Neustart eigentlich nicht nötig wäre und sich Leute darüber aufregen, dass sie ihren PC neustarten müssen. Und gedacht war meine Aussage hauptsächlich als Gegenbeweis, dass man an einem Auto nicht die Reifen während dem Fahren wechseln kann. (Und eigentlich... wäre es dafür gebaut, könnte man auch an einem fahrenden Auto die Reifen wechseln)
 
@coolbobby: "mich regen nur immer die neustarts auf :) es gibt kaum updates, ohne dass man die kiste neu starten muss. das wäre mal ne verbesserung wert." Besorg dir Linux
 
@CampLazlo: Was bringts, wenn es 30% mehr Patches braucht?
PCO
 
@3-R4Z0R: Hochverfügbare Systeme gibt es auch unter Windows. Bei unseren HP-Servern kann man auch bei den Windows-Kisten im laufenden Betrieb Netzteile, Prozessoren, Netzwerkarten, Speicher, etc tauschen. Muss aber natürlich die Hardware ermöglichen.
 
hat sicher was mit der Fertigstellung von W7 zu tun.
 
@ifama: Und was genau soll das sein???
 
Ne, das suckt bei weitem nicht so wie die Voreinstellung "Updates automatisch installieren und anschließend neu starten" Ich weiß nicht wie oft ich schon durch unseren Betrieb laufe und den scheiß abstelle -.-
 
@fab: wie wärs mit Gruppenrichtlinie?
 
@fab: Öhm, dann hast du als Admin deinen Rechnerpark wohl nicht im Griff.
 
@JasonLA: Per Gruppenrichtlinien deaktivieren und mit WSUS die Updates installieren. :D
 
seit 3 tagen komme ich erst garnicht mehr zu der updateseite von ms. musste das letzte update per "Microsoft Baseline Security Analyzer 2" abholen. autoupdate geht bei mir nicht zur zeit. aso, für die nörgler: nutze xp pro media sp3.
 
@snoopi: Wegen Vista? :-)
 
@snoopi: Hättest du ein abständiges XP, hättest du damit keine Probleme... :)
 
@snoopi: das ist ein Zeichen dafür das sie den support einstellen wollen ....... und DU bist einer der testuser um zu sehn wie funktioniert ^^ ne jetzt mal ohne msit stimmen deine Einstellungen? Firewall, Systemzeit, ...? da hatte ich schon die seltsamsen Dinge ...
 
@snoopi: Habe in der letzten Zeit auch Zeitprobleme...dauert sehr lange oder bricht ab...und das betrifft nur das Windows Update...
 
für die version Home und Home Premium würde ich die Update-Funktion generell und unveränderbar auf "Immer" einstellen. Ein privat-nutzer hat nicht zu entscheiden, ob er ein update will oder nicht. Er bekommt es einfach automatisch und immer!
 
@notme: hä? und warum?
 
@notme: und warum sollte das so sein? vielleicht hab ich als privatnutzer ja software die sich mit einigen Updates nicht verträgt oder Hardware die zB ein Problem mit den ServicePacks hat?
 
@shadow-1991: ja genau, und als Windows HP anwender weißt du nat. auch davon... Außerdem liegt in dem fall das problem nicht an dem Update sondern an dem Müll des Drittanbieters. Wenn das problem bekannt wäre, gäbe es dies nicht, bzw. der Hersteller der Software bringt unverzüglich auch ein Update.
 
@notme: Bist du nicht auch Privatnutzer? Würdest dich ja selbst in deiner Entscheidungsfreiheit einschränken. Schön blöd.
 
@notme: was wenn ich einfach nicht will das er ein update zieht und mich evtl. sogar noch mit einem neustart penetriert. oder ich gerade die leitung beanspruche und kein kontingent für des update geben will?
 
@notme: Wie gut das du bei MS nichts zu sagen hast. Damit lässt du privatleute nicht mehr frei entscheiden und das ist einfach nur scheisse. (-)
 
@nireex: Wenn DU wüsstest, was Administratoren und Integratoren von "freier Entscheidung" halten, würdest Du alle IT-Fachler für Kommunisten halten und alle Kommunisten für Demokratische Hardliner. Es ist ein geschriebenes Gesetz der Datensicherheit, dass, je mehr Freiheiten der User hat, desto höher ist das Risiko für die Datenintegrität. Aber (und das ist richtig) das ist noch lange kein Grund ausgerechnet Microsoft die Kontrolle zu überlassen. Nö nö, so geht das nich... PCO
 
@pco: Ich bin selber Administrator/Integrator :) ich weiss das Kunden wenig Rechte im Berufsleben haben. Aber es ging ja oben um Privatleute. Und im Privatbereich jemandem etwas "aufzwingen" kommt gaaaaanz schlecht an :)
 
Zum Thema: "Wünsch Dir was": Ich würde es begrüßen, wenn man bei der RC- Version (7100) einfach einen neuen, legal erworbenen Freischaltcode eingibt, und dann über Windows- Update auf die aktuelle Version aktuallisieren könnte. Internet- Browser, Email- Funktionen und ähnliches darf nicht ohne Zustimmung in der Funktion geändert werden.

Weshalb eigentlich nicht auch von Vista oder XP als optionales Update, wenn der korrekte Freischaltcode erfaßt wurde?
 
Ein Update fürs Update -.-
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles