Spam: Sammelmethoden für Adressen untersucht

Spam & Phishing Eine Projektgruppe an der Indiana University in den USA hat untersucht, wie Spammer am häufigsten nach E-Mail-Adressen suchen. 22.230 Adressen wurden dafür über fünf Monate unter verschiedenen Voraussetzungen getestet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich kann das mehr oder weniger bestätigen. Ich habe meine E-Mail Adresse nirgendwo veröffentlicht und habe noch nie eine Spammail erhalten.
 
@Kalimann: Naja so einfach isses aber ah wieder net, meine Hotmail hab ich seit 2001 und nutze sie immernoch intensiv, und hab noch nie Spam bekommen-liegt wohl am Filter.2. hab ich paar 08/15 mail addies von Web.de und Konsorten und bekomme da schon tonnenweise Werbung und Spam auch wenn ich sie noch nie benutzt hatte.Grade bei Web.de ist mir aufgefallen wenn du zum Beispiel Buecher.de auf de Spamliste setzt bekommst du trotzdem noch Post von denen in deinen Posteingang. Web.de lässt sich dafür gut bezahlen und sind damit nicht die einzigen. Googlemail ist in Sachen Spam noch sehr gut.Da kommt auch nix.
 
@SebastianM: Das liegt wohl daran, weil von den Bot's die Adressen geraten werden. Schützen davor kann man sich wohl nur mit einer privaten Domain.
 
@Spürnase: sone adresse wie zum Beispiel: asdeef73273@web.de wird in 2 Minuten erraten???sofort ist Spam da... Das sie erraten werden weiß ich aber nicht immer...Grade das Beispiel web.de wo du sehr viele Firmen garnet auf die Spamliste setzen kannst...
 
@SebastianM: Von 2 Minuten hat niemand gesprochen. Aber im Newstext wird von 5 Monaten gesprochen. Durch einen Zufallsgenerator kann so etwas durchaus erraten werden.
 
@Kalimann: Ich weiß jetzt nicht, ob ich dich richtig verstanden habe. Aber das wäre doch dasselbe wenn ich sagen würde, ich habe noch nie eine Autoreparatur gehabt, weil ich mir noch nie ein Auto gekauft habe.
 
@Spürnase: ich spreche ja von 2 Minuten, alles schon erlebt:-) und die kurze Zeit hat auch nichts mehr mit raten zu tun, sondern Freemailer geben die Adressen gleich weiter...für unseriöse Listen, darauf wollt ich hinaus. Viele Spam Probleme sind hausgemacht.
 
@Helmhold: Ist schon interresant, für was die Leute hier manchmal ein Minus bekommen.
 
@bestusster: Ich glaube manchmal ist das einfacher Gruppenzwang. Einer fängt an und die andere ziehen einfach nach, ohne den Kommentar einmal gelesen zu haben.
 
@Kalimann: Wenn man für eine simple Frage, auch wenn sie noch so deplaziert erscheint, eine negative Bewertung gekommt, dann kann es mit dem IQ der Bewerter nicht weit her sein. Vom EQ rede ich erst gar nicht. Wir sind hier auf Winfuture und es dürfte es ja mittlwerweile jedem bekannt sein, was sich hier für Leute rumlümmeln. Ich freue mich schon auf die negativen Bewertungen, die da kommen mögen. :-)
 
@Kalimann: Auf meiner Privaten Adresse habe ich auch noch nie Spam bekommen. Ist aber auf eigener Domain und Root Server.
 
@John Dorian: Bei mir ebenfalls auf eigener Domain
 
@Kalimann: dann hast du ja noch garkeine mails bekommen :(
 
@SebastianM: Hat vielleicht nichts mit raten zu tun, aber vielleicht bist du einfach nicht der erste, der genau diese Adresse nutzt...
Wenn vor dir schon einer diese adresse gehabt hat, und sich dann hat löschen lassen, heißt das nicht, dass die Spammer diese adresse nicht weiterhin bombardieren. Vom Daemon kriegen die ja eh keine Antwort, da keine anständige Antwortadresse im Header ist.
Das gleiche Problem hatte ich z. B. mit meiner T-Online-Addresse, die ich seit ca. einem Jahr habe. Sogar Newsletter gingen bei mir täglich ein, zudenen sich der Vorbesitzer registriert hat :(
 
irgendwie is das doch alles bekannt. wurde nur noch mal bestätigt.
 
Ich find die Krähhähne im Newsnet zu geil, die permanent auf einem Realname mit emailadresse pochen. Emailadresse schonmal gar nicht, und selbst ein Real Name ist ein echtes Risiko.... Ich gebe inzwischen einfach nur einen normal klingenden Namen an mit falscher Mailadresse.... so spare ich mir meist bekloppte Diskussionen und Spam ebenfalls...
 
Die einzigen Werbe-eMails bekomme ich komischerweise auf jener Adresse, die ich für Amazon und Co, sprich fürs Einkaufen, benutze. Da liegt der Verdacht nahe, dass zumindest einer der Händler die Adresse an Dritte weitergereicht hat. Insgesamt habe ich ja vier Adressen: Eine für Privates, eine für Berufliches, eine für Foren (also z.B: auch Winfuture) und eine, wie bereits erwähnt fürs Einkaufen. Bis auf letztere, bekomme ich bei keiner Adresse unerwünschte Werbung.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Die bei Ebay hinterlegte EMail-Adresse wurde wie üblich zur Kaufabwicklung von einem Online-Anbieter verwendet. Nach dem dieser Kauf abgeschlossen war, kam dann Spam von diesem Online-Anbieter und es war ziemlich mühsam den davon zu überzeugen, die Spamerei doch einzustellen.
 
Der erste Satz im zweiten Absatz spricht doch stark dafür, dass die Anbieter von Webdiensten die Datensicherheit ziemlich ernst nehmen, die dort bei der Registrierung angegebenen Mailadressen scheinen ja wirklich halbwegs sicher vor Spam zu sein. Ist ein gutes Zeichen und sollte noch weiter verfolgt bzw seitens der Anbieter zusätzlich ausgebaut werden. Gute Nachrichten!
 
[Zitat :...Dafür stellten die Forscher eine Webseite ins Netz, auf der jeder Besucher eine komplett neu generierte elektronische Anschrift zu sehen bekam...[/Zitat]
Ich finde, das sollte auf allen Webseiten gleichzeitig gemacht werden, dann haben die Spammer mehr Adressen als sie verarbeiten können. Alle ungültig...:-)
Wenn das Schule macht bringen die Spiders nichts mehr!
 
filter auf exklusiv. alles blocken, wenn nicht genehmigt. das reicht ja schon. aach und dann noch norton drauf und man is safe :S
 
@hjo: anscheinend hast du die Ironie zu gut versteckt, da du (-) bekommst... :-)
 
kann ich in etwa bestaetigen. Habe 3 live Adressen. 2 Davon sind nur erstellt wurden und bis jetzt nur an einen Freund weitergegeben = kein spam. eine andere wurde nur fuer MSN Zwecke benutzt zum chatten > relativ viel Spam. meine bekannteste Adresse fuer alles > viel spam natuerlich^^ aber heute reicht schon aus, wenn man die Adresse freunden gibt, gerade an die, die mit SIcherheit nicht so viel am Hut haben und viel Spam erhalten, weil ja viele SpamBots die Adressliste durchsuchen von den Accounts und wenn deine dabei ist, bekommt schon Spam
 
Ich hab eine GMail-Adresse und bekomm da kaum spam, vll. 3 Spammails im Jahr.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.