Schweiz: ISPs sollen Überwachungstechnik einrichten

Recht, Politik & EU In der Schweiz müssen Provider Systeme in ihre Infrastrukturen einbauen, die den Polizeibehörden eine Überwachung der kompletten Kommunikation über einen Breitband-Internetanschluss erlauben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein offenes Wettrüsten, welcher Staat schafft es zuerst China, Nordkorea und co zu übertreffen. Go Go Go, bevor die Terroristen überhand gewinnen.
 
@stenosis: Oder schlichtweg eine Zeitgemäße Entwicklung. Überwachung gab es schon immer und überall. Digitale Medien erleichtern einen diese Arbeit nur.
 
@Kalimann: Naja bis jetzt wurde nach Jahren so was Brutal durch die Bürger beendet ( Ich hoffe das passiert dann auch ) oder sie blieben versklavt .
 
@overdriverdh21: Man kann es auch Maßlos übertreiben.
 
@stenosis: da passt doch dieses Video dazu: http://www.youtube.com/watch?v=MScsRjU8x9E
 
versteh ich nicht warum gerade die Schweiz jetzt so maßlos übertreiben muss, schließlich gab es dort in den letzten jahr-en/zehnten keine größeren terroristischen vorkommnisse also warum jetzt auf einmal so paranoid?!
 
@SteifesEis: Paranoid ist der Zeitgeist und vielleicht möchten die auch nur mal Hip sein.
 
@stenosis: Wenn die Schweizer schon Technik von Nokia/Siemens oder Ericsson nutzen (vielleicht sogar auch noch bei andern Herstellern, da ja die Überwachungsschnittstellen standardisiert sind), dann sind die Schnittstellen garantiert bereits integriert. Die aktivierung deren (wenn nicht schon geschehen) dürfte eine Sache einiger Wochen / Monate sein.
 
@stenosis: Die Terroristen sind doch schon an der Macht.
 
Ein durchdachtes, ausgeglichenes Konzept ist irgendwie anders...
 
Also im Moment fühle ich mich eher von meinem Staat terrorisiert, als von den "Terroristen" selber.
 
In der doch recht konservativen Schweiz werden die Grundrechte, trotz "Basis"-Demokratie, scheinbar mehr eingeschränkt als vermutet. Bedenklich, dass diese Art der Überwachung für so gut wie jede Form einer Straftat angewendet werden kann.
 
@uk82: Auch die Schweiz kann sich nicht allem entziehen. Zumal hier keinerlei Gesetzliche Fakten zu Sprache kommen, lediglich Pläne. In wie fern es hier zu einem Verstoß der Grundrechte in der Schweiz kommt, ist nicht ermittelbar.
 
@Kalimann: Mir ist dieser Absatz bezülich der Grundrechte aufgestoßen:'Der im Büpf enthaltene Deliktkatalog ermöglicht Überwachungen aber auch bei weit weniger schweren Straftaten: darunter zum Beispiel Gewalt und Drohung gegen Beamte oder Betrug. Auch die nun in der IP-Richtlinie vorgesehene Überwachung des Internetverkehrs können Untersuchungsbehörden einsetzen – gegen mutmassliche TeilnehmerInnen einer unfriedlichen Demonstration beispielsweise oder gegen SozialhilfebezügerInnen, die des Missbrauchs verdächtigt werden.'
 
@uk82: Muss ich dann also davon ausgehen das du ein Gewalttäter, Beamtenbeleidiger, Betrüger und illegaler Demonstrant bist?
 
@Kalimann: Nein, wieso? Etwa weil ich zu Bedenken gebe, dass diese Art der Überwachung, wenn ich den Artikel (Absatz) richtig lese, auf jede Form einer Straftat angewendet werden kann? Es steht auch nichts darin von einer Kontrollinstanz (z.B. Richter). Die Gefahr muß doch gesehen werden, wenn Personen in den Verdacht einer Straftat kommen und dort bereits eine Überwachung stattfindet! Was, wenn dieser Verdacht sich nicht erhärtet?
 
@uk82: Darum tritt mein erster Kommentar in Kraft:"Zumal hier keinerlei Gesetzliche Fakten zu Sprache kommen, lediglich Pläne". Es gibt kein entwickeltes Gesetz, darum ist es auch Schwachsinn über etwas zu diskutieren, was es nicht gibt.
 
@Kalimann: Muß ein in der entstehung befindliches Gesetz nicht zuvor diskutiert, beraten und (grundsätzlich) wohl durchdacht sein? Eigentlich sind dies demokratische Grundprinzipien. Deshalb finde ich eine Diskussion darüber schon Nötig.
 
@uk82: Es geht ja nicht um ein neues Gesetz, sondern im Rahmen bestehender Gesetze (wohl veraltet bzgl Internet) wird die Überwachung angeordnet, erstaunlicherweise aber geheim.
 
@uk82: noja, wenn es genug Bürger stört, kann in der schweiz wenigstens etwas dagegen unternommen werden. da wird wiedermal ne schöne initiative gestartet und die behörden können diese geschichte gleich wieder vergessen...
 
@Lord eAgle: Glaube ich auch, aber da es jetzt schon an die Öffentlichkeit gelangt ist, wird sich jetzt schon widerstand aus der Bevölkerung und hoffentlich auch aus der politik bilden, was evt. diese geplanten Massnahmen aufschieben/verhindern kann.
Sonst heissts halt dann doch wieder: Initiative unterschreiben, 1-3Jahre warten, abstimmen.
 
@uk82: Natürlich steht die Genehmigungsbehörde (z.B. Haftgericht) drin, in Art. 7 Büpf.
 
Da war die STASI ja nen Kindergarten gegen ^^
 
@Lewski: äußerst komisch.
 
@Kalimann: er hat recht.
 
@stenosis: Sehe ich nicht so.
 
@Kalimann: Wurde bereits aus deinem ersten Beitrag deutlich :P
 
@stenosis: Wir scheinen uns ja richtig gern zu haben :-)
 
@Lewski: Das MfS hätte, wenn es diese Möglichkeit seinerzeit gegeben hätte, den gesamten Internet-Traffik, so er denn überhaupt möglich gewesen wäre, überwacht. Und dies ohne Rechtstaatliche Kontrolle und ohne strafbaren Hintergrund! Insofern ist dieser Vergleich nicht ganz korrekt.
 
@Kalimann: Nur weil wir hier nicht einer Meinung sind, heisst das noch lange nicht dass ich etwas gegen dich habe.
 
@stenosis: Du bist nicht mein Minusgeber?
 
@Kalimann: Ich enthalte mich gerne bei diesem plus minus spielchen.
 
@uk82: OK stimmt auch wieder wenn man es so überlegt da wäre glaub ich dann pro Bürger 4 Stasispitzel notwendig gewesen ... aber wer hätte die bespitzelt ^^ - naja aber es ist trotz des Hintergrundes nicht OK die Bürgerrechte so zu beschneiden auch wenn hier die Bürgerrechte noch nicht so beschnitten werden wie in CHINA bzw. noch keine Zensur stattfindet
 
Na, wollen jetzt immer noch alle in die Schweiz ziehen?
 
@CampLazlo: Ich hätte gern ein Habitat auf dem Mars und bitte...sucht euch gefälligt eigene andere Planeten, ja!
 
@Hellbend: Auf dem Mars gibt es schonmal gar keine Menschenrechte (mangels Menschen...)
 
@rallef: Na eben! Folglich kann man dann auch niemanden in seinen Menschenrechten maßregeln. Polit-Shuttles verglühen bitte sofort im Orbit.
 
www.dubistterrorist.de
 
@Tiger_Icecold: Boa was eine grauenvolle Seite zu so einem ernsten Thema. Der Programmierer dieser Seite ist wahrlich ein Terrorist.
 
@Kalimann: Joa, die Webseite ist wahrlich keine Augenweide, aber das Video sollte man sich unbedingt ansehen :-)
 
arme schweiz ! lasst das blos nicht herrn schäuble hören , dann gibts das hier vielleicht auch !? das wird dann auch einfach "durchgewunken" im bundestag !!
 
@mobilkom: Wahrscheinlich haben wir das längst und wir haben es nur nicht gemerkt, weil man es uns mundgerechter verpackt hat?!
 
@Hellbend: hast auch wieder recht . dann brauch ich mich ja nicht zu wundern über die leitungsstörungen bei dsl16k !?
 
@Hellbend: Ich zweifele auch nicht eine Sekunde dran, dass das bei uns schon seit einer ganzen Zeit praktiziert wird. Wenn die Telekom und die Deutsche Post Personen zu bespitzeln, dann der Staat erst recht.
 
Wird langsam Zeit das im IT Unterricht in der Schule als erstes mal Truecrypt und Verschlüsselungen als Thema durchgenommen werden.
 
@JTR: nee nee , das geht nicht ! dann werden wohl schon schüler als potentielle terroristen verdächtigt , nach der device warum verschlüsseln die ihre mails ??
 
Überwachungs-Staat? Nee, ÜBERWACHUNGS-WELT! Kein Wunder, wenn die ganzen Menschlein, die wieder zurück in Mama's Schoß wollen, es aber nicht können, vermehrt zu Amok-Läufern werden. Oder ist es gar eine Überlegung wert, das all der Terrorismus der einzigste Weg aus der Überwachung ist? Scheinbar!
 
@Hellbend: nee nee , so nun auch nicht ! was besseres , internet by call und modem und nicht fette dsl oder vdsl leitungen ! dann verdienen die isp's nicht viel und weigern sich hoffentlich solchen "echtzeitmüll" zu integrieren !??
 
ist mir eigentlich egal wenn ich dateien mit rapidshare runterladen dass die das überwachen, das ist legal in der schweiz.
 
Wie sieht's in Italien zu dem Thema aus? Weiß das jemand?
 
Die wollen also den gesamten Trafic kopieren? Das würde bedeuten das ein Land von Heute auf Morgen 200% Trafic verursacht. Nebenbei sieht man mal wieder das man am besten immer und überall verschlüsselt.
 
@Shadow27374: natürlich nur für die, die überwacht werden sollen. ich gehe mal nicht davon aus, dass die komplette bevölkerung überwacht werden soll.
 
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das demnächst bei uns auch zum Thema wird. Kann ich hellsehen?
 
Nicht der Staat Regiert sondern deren Geldgeber "Geld Regiert die Welt" und es ist nunmal besser die Menschen zu kontrollieren nicht das es irgendwann zu einen umbruch kommt und dann nichts mehr zu machen ist seitens der regierungen. Also was macht man mann baut die beste überwachung ein um dann im entscheiden moment oswas wie revollte im keim zu ersticken um so besser an die verursacher zu kommen und um noch die kontrolle zu behalten. Ist zwar paranoid aber das muss man heut zu tage sein wenn man das alles mitbekommt was fast täglich an neuen dazu kommt
 
In diesem Fall ist das letzte Wort noch nicht gesprochen! Zuerst einmal die Vernehmlassung abwarten..............................
 
Vielleicht dienen wir Schweizer als Test der Software und später wird diese in alle Länder verkauft wie auch Deutschland. Bekannt ist es schon länger, da gab es auch schon Berichte, aber das man so extrem überwacht werden soll dachte ich nicht. mfg
 
Bei dieser um sich greifenden Bespitzelungs-Sch*isse frage ich mich, wie das eigentlich mit den Bespitzelungs-Lizenzen ist, also wer hat's erfunden, die Schweizer ja wohl eher nicht! Haben die Schweizer das Bespitzelungskonzept aus China raubkopiert und hat zuvor China das Bespitzelungskonzept aus der DDR raubkopiert, die wiederum das totalitäre Überwachung und Denunzier-Konzept aus dem dritten Reich so toll fand, das die meinten es raubkopieren zu müssen? Diese Spitzel, das sind doch alles Raubkopierer !11
 
direkte Demokratie...da kann noch was laufen ,-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles