Microsoft gibt Preise für Windows Azure bekannt

Internet & Webdienste Der Software-Konzern Microsoft hat die Preise für seinen Cloud-Computing-Dienst Windows Azure veröffentlicht. Im November soll das Ende 2008 vorgestellte Angebot für Kunden bereitgestellt werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Verstehe ich Richtig??
Man mietet eine Art Root Server?
 
@ds94: http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_Azure
 
@ds94: man verkauft überteuert einen 486er Prozessor der um Paint zu öffnen 2 Stunden benötigt und verdient so schonmal 24Cent. Dazu wird 10.000 mal pro Sekunde angepingt sodass wieder 1 Cent weg sind: So verdient man 1/4 Dollar in der moderne!
 
Erscheint mir im Bezug auf Firmen recht teuer zu werden.
 
@tommy1977: Nicht unbedingt. Das System dürfte ziemlich gut gewartet und sicher sein, im vergleich zu irgendwelchen halbgaren Dingern, die von möchtegern Billig-Admins konfiguriert wurden..... Ein guter Admin kann aber durchaus teurer sein.... Also sprich, für ein mittelständisches Unternehmen, vielleicht eine brauchbare Lösung....
 
@bowflow: der markt sind on demand dienste, bei welchen die benötigte rechenleistung schwer abzuschätzen ist oder nur kurze zeit benötigt wird, wer einen server auf dauer braucht wird auf anderes setzten. Klassisches Szenario sind z.b. Kartenverkäufe mit hohem ansturm
 
@tommy1977: hoffentlich bieten die bald flat rates an
 
@muzel: is klar, dafür ist das ganze auch gedacht, held
 
@tommy1977: Schließe mich blowflow an. Nicht unbedingt. Hier in Hessen gibt es für die Behörden einen ähnlichen Anbieter: Hessische Zentrale für Datenverarbeitung. Hier werden Speicherplätze, Exchange, AD, diverse Datenbanke, SAP usw. gehostet. So im Vergleich sind die Preise von MS beispielsweise pro MB Dateiablage sogar günstiger.
 
Na wenigstens lehnen sich die Preise an Amazon WebServices an
 
Das ist ja wie früher im Großrechenzeitalter. Es beweist mal wieder, das altbewährtes immer wieder kommt
 
@Irgendware: In 20 jahren geht alles wieder zum einzel-pc über.... ein kommen und gehen... ^^
 
@Irgendware: wie immer und überall, Zentralisierung - Dezentralisierung. Das ewige hin und her. Da jede Variante ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile hat. Es wird auch immer so bleiben.
 
@Irgendware: Das beweist für mich auch, das das Universum nach der Zeit der Expansion wieder in sich zusammenfällt, um dann erneut zu expandieren. Da können die ganzen Physiker sagen was sie wollen.
 
Der Vergleich zu Amazon EC2 wäre mal interessant.
 
Kostenlose Möglichkeit zum Bruten von Passwörtern mit hoher Rechenleistung für nichtmal 3€ pro Tag. Na da freut sich bestimmt der ein oder andere. Jetzt würde mich aber mal interessieren wie hoch die Rechenleistung genau ist. Ob sich das überhaupt lohnen würde... :)
 
@nireex: kostenlos für EUR3 am Tag?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen