Windows 7: Upgrade auch direkt vom RC möglich

Windows 7 Der Software-Konzern Microsoft hat beruhigende Nachrichten für zukünftige Käufer von Windows 7-Upgrade-Versionen, die einen hohen Arbeitsaufwand bei der Installation befürchteten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
also doch kein "Format C:" bin ich ja beruhigt, nja gut ist so oder so im prinzip der gleiche aufwand, wenn man die programme neuinstallieren muss nutz trotzdem lieber die upgradefunktion =') Edit:@sueccae: oha danke hab heut wahrscheinlich eine LRS wenn nicht soagr schon immer *g* danke für den hinweis ja eine englische version würde mich auch nicht stören, aber der anfallende versand...hm nja dann doch Format C: auch nicht weiter wild...
 
@SteifesEis: dann musst du die aber von außerhalb deutschland eine upgrade version sichern... ^^ und wenn du dir dann nicht die ultimate holst hast auch noch ne andere sprachen...

ich mag format C: alles schön sauber und ordentlich...
 
@sueccae: er hat wohl nicht alles zuene gelesen!
"Das Ganze gilt allerdings nur für Kunden, die sich außerhalb Europas eine günstige Upgrade-Version kaufen. Hierzulande ist diese wegen wettbewerbsrechtlicher Probleme nicht erhältlich."
 
@SteifesEis: Naja Laut MS Seite selber braucht man WinXP/Vista nicht installiert haben. Es reicht das Medium bereit zu halten und es bei der Installation kurz einzulegen: so war es bisher auch bei JEDER Upgrade Version von Windows. Ist auch mal wieder klar, dass jede Angabe von Quellen fehlt -.- Winfuture halt.
 
@sueccae: Hm nur blöd, dass mein Windows auf D heimisch war.
 
@sueccae: sehe ich genauso. Gerade wenn ein neues System erscheint gibt es doch nichts besseres als format c und das ganze sauber aufbauen.
 
@SteifesEis: Wenn ich das richtig sehe, kommt das doch einer FormatC - Neuinstallation gleich. Ob ich nun per Hand meinen HD-Inhalt verschiebe oder das Programm dies erledigt, ist doch dabei völlig Rille. Es ist und bleibt kein richtiges Upgrade.
 
@tommy1977: Absolut. Neuinstallieren muss mans in meinen Augen sowieso oder wäre "sauberer". Bevor ich alles in Windows.old rumfahren habe, mach ich lieber von Hand nen Reinstall...
 
@SteifesEis: Unterteile deine Platte grundsätzlich in 2 Partitionen - nutze die C-Partition für Windows & installierte Programme, die D-Partition für abgelegte Dateien, Bilder, etc. und du hast nie wieder Ärger, wenn doch mal ein "format C:" ansteht. Bei Vista kann man sogar die Speicherorte für den Desktop und die IE-Favoriten frei einstellen, bei XP liegen die leider generell auf der Installationspartition...
 
@LarsSW: auch bei XP kannst du den Speicherort der Eigenen Dateien ganz einfach verschieben. Rechte Maustaste wirkt da wunder ....
 
...Und der Rest geht mit Registry-Tweaks :)
 
Ich verstehe die leute nicht, die sich mit Händen und Füssen gegen eine Neuinstallation wehren. Was ist schon dabei, die zwei drei Programme zu installieren? Es gibt ja heutzutage für fast jedes Program eine Backuplösung.
 
@cpu: und wie vernuenftig die backup loesungen alle sind ... firefox ... outlook ... eigene dateien ...benutzerkonten ..g15 tastatur ... messenger..
ich koennt brechen, wenn ich dran denk wielang ich wieder nach ner neuinstallation da sitz bis alles so laeuft wie ich es will
 
@-adrian-: bescheidene Auswahl an Software, würde ich sagen. Nahezu alle von mir eingesetzte Software ist Portable lauffähig und läuft auf einer anderen Festplatte. Das geht über Browser, Office Lösungen bis hin zu Bildbearbeitungsprogrammen. Bis auf Treiber, ein AV-Programm, habe die Systemeinstellungen, habe ich nichts weiter einzurichten. Netto vll. 20-30 Minuten Arbeit.
 
@-adrian-: Schonmal was von acronis gehört?Solltest du dir mal ansehen :).Klar kostet es was aber dafür ist es auch wirklich vernünftig in meinen augen.
 
@Kalimann: wieso sollte ich auf portableapps setzen? nicht alles wird portable unterstuetzt und mich da selbst ranzuhocken und es lauffaehig zu machen.. keine zeit und lust.
@carp: was bringt mir das backup tool? ich kann auch selbst alles auf eine andere festplatte knallen und zurueckspielen.. nur da alles im system verteilt liegt und nicht nur unter "programme" fehlt mir in dem fall der nerv
 
@Carp: Und was bringt dir (in dem Fall hier) nen Backup der Platte? Immerhin kommt da ja faktisch ein ganz anderes System drauf...
 
@DeepBlue: das meinte ich damit :) und ausserdem ist der update support fuer portable apps total mies
 
@-adrian-: Nahezu jede Software ist mit wenigen Klicks Portable einsetzbar. Wem diese Mühe zu viel ist, muss sich halt mit schimmligen Windows Installationen und langen Install- /Konfigurationszeiten rumquälen.
 
@Kalimann: da ich ein betriebssystem in der regel nicht nur 5 monate nutze bis ich es auffrische .. wohl verstaendlich... und erzaehl mir nicht dass die ganzen schoenen apps ohne probleme updatefaehig sind .. das is genauso gefummel wie sie portable zu machen
 
@-adrian-: Was soll denn daran nicht update fähig sein? Neuere Programmversionen werden über die alten drüber gespielt. Das geht mitunter schneller als eine Installationsroutine auszuführen (Ich hasse die Dinger wie die Pest). Es gibt 1-2 Programme wo es wirklich knifflig wird, da kommen alle paar Jahre eine neue Version raus und dann ist gut.
 
@Kalimann: "Nahezu jede Software ist mit wenigen Klicks Portable einsetzbar." Gibt es dazu irgendwo eine Anleitung wie ich ein Programm Portablefähig mache (unabhängig davon welches Programm)? Ob das dann wirklich funktioniert, kann natürlich nur durch den "Nachher-"Test erfolgen.
 
@seaman: Nein, eine Plattform ist mir nicht bekannt. Für vereinzelte Programme gibt es How To's, die ich hier aber nicht posten darf, weil ich nicht weis ob es legal ist (Bei Photoshop z.B.). Hersteller von kleineren Tools bieten meist Binaries an, welche portable lauffähig sind. Alle Mozilla Produkte sind über eine Batch Datei Portable zum laufen zu bekommen. Den Installer kann man mit einem Packprogramm entpacken (geht bei vielen). Für jedes Programm ist es ein anderer Weg. Standards gibt es da leider keine.
 
@-adrian-: gerade bei den Sachen gehts doch wunderbar schnell. Vorher einfach das komplette Benutzerprofil wegkopieren, hinterher die notwendigen Pfade zurück kopieren. Damit laufen Firefox und Co. schon wieder wie vorher. Outlook braucht auch nur seine PST Datei plus ein paar Konten, alles in allem ist sowas in zwei Stunden erledigt.
 
@Kalimann: Ok, danke.
 
@-adrian-: Also ich verstehe dein Problem nicht.

Firefox weiß ich nicht. Aber bei Opera ist es eine Datei die du mitnehmen musst. Danach liest er die Datei wieder ein und fertig.

Outlook verarbeitete Email sind sowieso gelöscht. Ansonsten funktioniert doch das ganze auch bei Outlook.

Eigene Daten ist ein Ordner den man mitnehmen kann.

Tastatur ist ein Treiber

Und Messenger musst du doch nur deinen Namen und Passwort wieder eingeben, weil deine Kontakte sowieso im Internet gespeichert sind.

Dafür hast du dann ein neues und schnelles System und baust nicht auf einen runtergeschundem System auf.
 
@Carp: für leute mit Seagate Festplatten sogar kostenlos unter seagate.de dort heißt das nur DiscWizard
 
Ich werde es auf jeden Fall neu Installieren, das scheint mir das Beste zu sein, vom Upgrade eines BS halte ich Persönlich nicht wirklich viel.
 
@Jack21: Würde ich auch nie machen so ein upgrade eines os denn ich sehe es genauso wie du.Wenn schon ein neues os dann auch ganz frisch.Und danach kann man seine "backuplösung" ja wieder benutzen.
 
@Carp: Ich hab ein Image von Vista gemacht und dann ein Upgrade von Vista auf Win 7 RC gemacht das hat super geklappt. Es funktionierte alles, genau wie es bei einem Upgrade funktionieren soll. Aber das was da oben beschrieben wird, ist kein Upgrade das ist ein verschieben der bestehenden Daten in ein Verzeichnis und eine Neuinstallation. Ich werde neu installieren weil das bei einem neuen BS wahrscheinlich eh der bessere Weg ist, dann sind auch alle Altlasten weg, die sich angesammelt haben.
 
"Die Daten bleiben allerdings erhalten. Die Installationsroutine verschiebt den kompletten Festplatteninhalt dafür in das Verzeichnis Windows.old. Dort können gespeicherte Dokumente und andere Inhalte wieder abgerufen werden, die mit kopierten Programme funktionieren allerdings nicht mehr. " gabs das nic hschon bei vista? oder war das nur teilweise da gabs doch auch nen ordner windows old
 
@shadow-1991: eben gab es schon bei vista, nix neues. Und ich versteh unter Upgrade das ich mein voriges Betriebsystem nehme das upgrade drüber spiele und alles ist so wie vorher nur das das BS neu ist. Alle Programme gehen usw. Das ist für mich kein Upgrade das ist ein verschieben der jetzigen Daten in ein neues Verzeichnis und dann wird Windows 7 ganz normal installiert.
 
@shadow-1991: das gabs schon bei xp, Betriebsystem installieren und Vorhandenes Betriebssystem ersetzen. Da hat er das genauso gemacht
 
Format C:? Och nööö, kommt dann eh ne neue HDD innen PC. Aber ihr solltet bedenken: Upgrade von Vista auf 7 ohne Neuinstallation ist in Europa NICHT möglich! :D Verdienen vielleicht die HDD Hersteller auch noch nen bissl was. Warum jetzt auf eine alte langsame Festplatte installieren und das ca 6Monate später wieder machen?! Ja ich weiss das es Backup Software gibt. Aber neu installieren ist es immer besser.
 
@Blubbsert:

deswegen steht ja auch Upgrade vom "RC" da, also von Win7 RC auf Win7 Final.

Kann mich dem rest eig. nur anschließen, lieber neu installiert und dafür irgendwelche sinnlosen Fehlerquellen damit beseitigt, die vielleicht noch in der RC stecken.

Außerdem, wer heutzutage noch reine "Dateien" auf seiner Windows-Partition lässt ist echt selbst schuld. Bei mir wird alles was Eigene Dateien und Co. sind auf andere Partitionen verlinkt und gut is und wenn man Windoof rumspackt wirds einfach platt gemacht und neu und gut is. Und die paar Proggies die man so brauch sind auch schnell wieder installiert, sofern sie sich nicht mehr starten lassen, was ja bei manchen auch nicht immer der Fall ist und auch ohne neuinstallation funktionieren.
 
kommt das nich einer neuinstallation gleich? backup auf gleicher festplatte und dann neuinstallieren.
 
Das ist kein Upgrade (da würden die Daten importiert), das ist eine stinknormale Neuinstallation nur halt ohne Formatierung. Hoffentlich kann das die finale Version dann wenigstens :)
 
theoretisch sollte eine komplette systemreparatur mit dem final-Datenträger den effekt eines Upgrades bringen ??!!

Das sollte man zu gegebener Stunde mal testen.
Der beste weg ist aber freilich die frische Neuinstallation. Das Ding ist doch nach spätestens 4h wieder so wie es war....
 
@notme: und das bringt dann was? Dass es im endeffekt noch länger dauert wahrscheinlich :)

Obwohl 4 Stunden auch schon recht lange sind, ich hatte bei der RC das gefühl, dass sich da echt was getan hat und die reine Win installation dauerte da nur ungef. ne halbe Stunde
 
Neuinstallieren und Einrichten geht doch ganz schnell. Ich mach auf jeden Fall eine komplette Neuinstallation.
Ist doch eine super Gelegenheit, das OS mal wieder jungfräulich frisch neu aufzusetzen.
 
So etwas mache ich nicht. Die Final-Ausgabe von Windows 7 wird auf eine formatierte Festplatte installiert. Ich möchte keine eventuell versteckten Fehler oder Reste von deinstallierten Programmen übernehmen. Eine saubere Neuinstallation des BS halte ich für die bessere Lösung als ein Upgrade durchzuführen. Der weitere Aufbau wird durch die Installation aller Programme einige Zeit in Anspruch nehmen, doch das ist mir die Sache wert.
 
Lol, das ist doch eben genau das was bei einer Neuinstallation soviel Arbeit macht: Die Programme installieren und neu einrichten.... Ich meine es ist ok, diese Upgrades haben noch nie wirklich ein rundes System hervorgebracht, aber diese Meldung hätte man sich irgendwie sparen können....
 
@bowflow: Wenn du wüsstest wie schlampig diese Schnellformatierung ist. Du wirst dich wundern was da alles übrig bleibt. Edit: Verdammt ich bin verruscht. Das gallt für @manja weiter oben.
 
@bowflow: Ich habe mein komplett eigerichtetes Vista 64 (mehrere Tage Arbeit, Reg- Textkopie 1/3 GByte) einfach geklont und Dual- Boot- fähig gemacht. Auf eine Partition dann den RC von Windows 7 drübergebügelt, und ich konnte sofort weiterarbeiten. Das Vista wird weitergepflegt, so daß es jederzait als Ersatz dienen kann. Was ist mein Plan? Bei Verfügbarkeit wird das RC auf die Vollversion geupdatet, oder notfalls das Klonen und Updaten von Vista widerholt. (Der Kauf wird aufgeschoben, bis ich weiß, wie ein Update, analog zum RC- Kandidaten möglich ist.)
 
@Kalimann: Hoffentlich bist du dabei nicht auf die Nase gefallen.
 
@AWolf: Für die Idee erstmal Hut ab, warum nicht?! :-) Aber ich mach mir lieber einmal die Arbeit, das System sauber neu zu installieren, so das keine verkorksten Reg-Einträge, Treiberleichen etc. etc. vorhanden sind. Das macht am Ende eigentlich immer mehr Freude als nachher zu flicken.
FF3 Einstellungen sind schnell übernommen. Naja WinMail hab ich mal mit dem Synctool von Vista versucht zu übernehmen, das hat leider gar nicht geklappt, hunderte falscheinträge Fehlermeldungen etc.... Naja war vielleicht Zufall, wenn das klappt ist das schon nicht schlecht. Aber am Ende isses auf jeden Fall soooviel Aufwand auch nicht.....
Und davon dann eine Komplettsicherug machen, auf der man jederzeit wieder easy aufbauen kann....
 
@bowflow: hier kannst dich freuen Kommilitone: http://tinyurl.com/knx5l4
 
Das wäre aber bestimmt auch einfacher gegangen früher reichte es aus bei
der Installation die CD der vorherigen Windowsversion vorzuzeigen - sprich man muste zwichendurch kurz die Orginalcd der Vorgängerversion einlegen , diese wurde dann geprüft und wenn ok muste man die neue Windowsversion wieder einlegen und die Installation startet.
So wie es jetzt läuft muss man bei einer neuinstallation 1 -1/2 Stunden damit vergeuden erst die Vorgängerversion aufzuspielen.
 
@tetrapac: Das Eine hat aber mit dem Anderen nichts zu tun.
 
Vielleicht möchte der Anwender sein Vorgängerbetriebssystem nicht entsorgt sehen, sonden ein Dualboot- System einrichten? Anstelle des Datenträgers, der problemlos kopiert werden kann, wäre es vielleicht sinnvoll, den alten Aktivierungs- Schlüssel anzufordern, und diesen mit dem neuen Schlüssel zu verknüpfen., so daß eine erneute Aktivierung des geupdateten OS in Zukunft abgelehnt wird. (So wird der Ebay- Verkauf von Vista nach dem Update auf Win 7 verhindert)
 
Warum wird Windows nach ein paar Monaten/Jahren eigentlich träger und langsamer? Das Phänomen konnte ich bei keinem anderen OS beobachten.
 
@John Dorian: Das Phänomen ist mir mit Vista noch nie aufgefallen. Ich habe das seit 1,5 Jahren nicht mehr neuinstalliert. Bei XP war alle 3 Monate Pflicht :D
 
@hnz: Alle 3 Monate? Bei mir läuft die letzte Neuinstallation schon 3-4 Jahre ohne Probleme. __ Machst da was falsch^^.
 
@mr.return: ne bei meinem xp Arbeitsrechner muss ich das leider nochmal spüren, der wird von Woche zu Woche langsamer, ganz am Anfang war der noch richtig flott...so Grass konnte ich das unter Vista nicht feststellen, obwohl das da auch passiert....woran liegt es?
 
@mr.return: Bei Vista merk ich das nicht mehr gar so stark. Von 95 bis XP war's übler. Ich denke, der Grund liegt vielleicht auch (!) darin, dass es eine saublöde Idee ist, alle Daten von jedem Programm in einer riesigen Datei zu speichern (Registry), die immer mehr "verdreckt", je mehr man Programme (de-)installiert.
 
Mit portablen Programmen kann man sich all diese Probleme sparen. Installationsfrei, mobil, besserer Datenschutz, an fast jedem PC oder Note-/Netbook verwendbar. Alle Programme, Daten und Einstellungen bleiben auch nach einem Crash, oder bei einer System- Neuinstallation erhalten, und sind
sofort wieder griffbereit. Man braucht kein MS.NET-Framework, kein JAVA, keine Freischaltungen, ja nicht mal Codecs oder Dateizuordnungen. Beispiel: board.yourwire.net/showthread.php?t=32489
 
@Basarab: Ja schön, meine Daten sind auch da wenn ich die auf einer anderen Partition aufbewahre und regelmäßig Backups mache auf eine andere Partition. Portable Programme laufen zudem meist langsamer als installierte im BS, ist jedenfalls meine Erfahrung. Liegt wahrscheinlich daran wie man sie portable macht. Bei manchen Programmen ist es vielleicht sinnvoll.

Vielleicht die Zukunft. Bei Virtuellen Desktops wird diese Technologie ja auch zunehmend verwendet. Die sind ja auch immer mehr am kommen.
 
Sry wenns hart klinkt!: Aber was interessiert es mich was außerhalb Europas von statten geht? Die News sugeriert einem ein wichtiges Thema welches einem persönlich betrifft, und in den lezten 2 Zeilen der News wird dann auf den rest der Welt verwiesen.
 
@ granworld : Vor allem zwei Dinge können portable Tools bremsen, das stimmt: Zum einen wenn ein Launcher "vorgeschaltet" ist bzw. verwendet werden muss, um das jew. Prog als Portable verwenden zu können: siehe http://portableapps.com/. Und zweitens natürlich, wenn das Ganze von einem nicht allzu flotten Flashspeicher bzw. USB-Stick läuft. Beides fällt aber nicht allzu tragisch ins Gewicht, die vielen Vorteile wiegen die geringe Verzögerung bei weitem wieder auf. Ausserdem kann man bei sehr vielen Tools ganz einfach die "Binaries" verwenden, also ganz ohne Launcher. Siehe oben verlinkte Sammlung, dort kommen ca. zwei Drittel der Bestandteile ohne Launcher aus. Und bei Verwendung von der Festplatte oder einer USB-Platte, oder eines schnellen Sticks, fällt auch Punkt Nr. zwei weg. Ich verwende jetzt seit beinahe drei Jahren NUR portable Tools, und werde garantiert dabei bleiben!
 
@Basarab: was ist mit der update-funktion? und wie erstellt man portable programme selbst?
 
@ granworld : Die Update-Funktionen von z. B. Firefox oder Thunderbird lassen sich auch bei den portablen Versionen uneingeschränkt nutzen. Selber basteln ist auch nicht weiter schwer [oder sogar unnötig, nur die Setup-Files kopieren und ggf. etwas aufräumen], und das meiste findet sich - auch in jeweils aktuelleren Versionen - sowieso im Netz. Lies dir evtl. mal die unter board.yourwire.net/showthread.php?t=32489 verlinkte Infodatei durch, dort gibt's alle relevanten Infos die mir dazu bisher eingefallen sind, und alle wichtigen Links die ich kenne, zu divesen Blogs die portable Progs zusammentragen. Hier mal ein schneller Link zum Infotext: www.datafilehost.com/download-c767f0dd.html
 
Mein Vista bzw. Win7RC wird auch nicht träger.
Ich habe nur irgendwann das Gefühl so dermaßen viel Müll installiert zu haben, dass ich besser mal das ganze Ding platt mache, anstatt mich auf die halbgaren Deinstalationsroutinen der Shareware zu verlassen.....
 
Jetzt mal ehrlich: Überzeugend wirkt das Upgrade auch nicht... da kann ich auch genauso format c: machen, stört mich nicht, wozu trennt man persönliche Daten vom Betriebssystem denn?
 
@mibtng: Hast Du das überhaupt begriffen? Erst Kopf einschalten, dann schreiben.
 
@mibtng: Schonmal was von dem Spruch "Zeit ist Geld" gehört? Es hat nicht jeder Lust sein Leben zu unterbrechen um (wegen kleinkrämerischen Lizenzstreitereien eines Softwarekonzerns) ständig sein Betriebssystem nebst sämtlichen Programmen neu zu installieren.
 
@mibtng: wenn "man" das überhaupt kann :-) kenne genug Leute, deren Platte ist genauso in einem Rutsch formatiert, wie der OEM es mal vorgesehen hatte. Dann geht das Gesuche erst richtig los, weil viele Leute sich nicht auf der Dateiebene zurecht finden und auch nicht wissen, wo was gespeichert ist.
Ich halte das schon immer so: persönliche Daten immer auf eine andere Partition, damit ich es einfach habe, wenn ich das System mal neu aufsetzen muss.
 
Diese ganze Meldung ist doch für uns überhaupt nicht relvant. Die EU und ihre Gremien haben schon dafür gesorgt.
 
@222222: Sei froh, so haste den vorteil falls du dir gestern Win 7 besorgt hast, das es eine Vollversion ist und kein Upgrade das ein anderes BS voraussetzt.
 
Mit einem Dateihack wie bei der Beta sollte auch das Update vom RC zur Final möglich sein. Aber wie schon betont ist das weniger sinnvoll, besser frisch installieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles