Office 2010: 32- und 64-Bit-Versionen auf einer DVD

Office Microsofts neues Office 2010 wird als erstes Bürosoftware-Paket des Herstellers in einer 32-Bit- und einer 64-Bit-Fassung bereitgestellt. Allerdings muss sich der Kunde beim Kauf nicht für eine der beiden Versionen entscheiden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Super. Das noch bei Windows 7 und mein Tag wäre gerettet :) Oder ist das bereits bekannt?
 
@michi!: ja ist bekannt wird beides ab Home Premium in 64x und 86x geliefert, also nie wieder zwei versionen und zwei verschiedene Keys, find ich super von MicroSoft!
 
@patricklower: Danke. Dann kann ich morgen beruhigt vorbestellen :) Edit: Hätte ja nur die paar News weiter schauen müssen :) Trotzdem Danke.
 
@patricklower: Was heißt nie wieder? Hat es in Vista auch nicht gegeben.
 
@Kalimann: naja, die Keys funktionieren bei Vista ja sowohl bei 64 als auch 32Bit Versionen, zumindest bei den SystemBuilder-Varianten gibt es aber sehr wohl separate Datenträger für 64 und 32Bit die dann auch nicht den jeweilgen Pendant enthalten.
 
@patricklower: Der "32Bit Key" von Vista funktioniert genauso auch für die 64Bit Version und andersrum :)__Edit: zu langsam. Das hat man davon, wenn man eine Seite länger offen hat ^^
 
@Kalimann: Bei Vista hat man nur bei der Retail-Ultimate beide versionen (32/64) bekommen. Bei allen anderen musste man sich beim Kauf für einen Datenträger entscheiden. Wollte man später die andere Version installieren, hatte man zwar einen gültigen Key, aber musste erstmal im Netz oder bei Freunden nach einem entsprechenden Datenträger suchen. *g* Ich denke übrigens, dass es auch bei der OEM von Windows 7 wieder 2 Versionen geben wird.
 
@patricklower: bei vista funktioniert der Key auch bei 32 Bit und bei 64 Bit
 
@andi1983: Noch besser wäre natürlich wenn man auf einem 64bit System nur das 64bit 7 installieren könnte... damit würden die Treiberentwickler endlich mal für 64 programmieren (Ich hab bis jetzt auch nur für eine bestimmte Webcam keinen Treiber gefunden, sonst immer) Allerdings könnte man auch native 64 Bit Software entwickeln wie zb. Winrar 3.90 beta die um einiges schneller ist.
 
@patricklower: es gab nie verschiedene keys und es wird, so wie ich den text interpretiert habe einfach nur in einer x86 uznd in einer x64 disk ausgeliefert
 
Das ist vernünftig. Ich finde alles was in X86 und X64 Versionen existiert, sollte immer zusammen auf einem Medium ausgeliefert werden (sofern möglich wegen Platz etc.). Wenn ich heute noch ein 32-Bit System habe, aber genau weiß, in einem halben Jahr spätestens werde ich ein 64-Bit System haben, dann will ich mir nicht den Kopf über Softwareversionen zerbrechen, die ich heute schon kaufen will, aber später vllt. nicht mit allen Vorteilen von 64-Bit nutzen kann.

Ich frage mich, wann der 32-Bit-Zug endlich abgefahren ist und die ersten Anbieter nurnoch für 64-Bit Systeme entwickeln. Wie lange hat der Wechsel von 16-Bit auf 32-Bit gedauert?
 
@dest4ever: Finde es auch sehr gut, dass bei Windows 7 und Office 2010 beide Varianten in der Packung sind aus von den Gründen, die mein Vorposter genannt hat. Was jedoch den Switch von 32- auf 64-Bit angeht, so kann man nicht einfach sagen, dass nun Schluss mit 32-Bit ist, da viele Unternehmen nicht einfach mal eben Ihre Software komplett umstellen wollen, weil dieses und jenes Programm einfach nicht mehr laufen würde. Das braucht noch Zeit. Was den Schritt von 16 auf 32 Bit anging, so dauerte dies auch recht lange. Windows 95 war seinerzeit das erste OS von Microsoft, welches 32-Bit-Unterstützung (kein vollwertiges 32-Bit-System) hatte und dennoch wurde - soweit mir bekannt ist - ein 16-Bit-Subsystem bis einschließlich Windows ME mitgeliefert (damals allerdings nicht anders realisierbar, da MS DOS 7.0 bzw. 7.1 den Windows-Varianten zugrunde lagen). Lediglich Windows NT 4 war da schon voll auf 32-Bit getrimmt, konnte aber ebenfalls noch - genau wie Windows 2000 - mit 16 Bit umgehen. Auch Windows XP noch teilweise dazu in der Lage, 16-Bit-Programme auszuführen, auch wenn die Zahl kompatibler Applikationen deutlich gesunken ist. Ich denke, ähnlich wird es auch bei Windows 7 und mindestens einer Nachfolgeversion von 7 noch sein. Wenn ich mich irren sollte, bitte um Korrektur.
 
64 bit OS plus 64 bit Office scheint Sinn zu machen. Allerdings sind außer einer potenziellen Fehlermeldung des 64er Office nirgendwo die Vorteile einer 64bit Office Variante erklärt. http://arstechnica.com/microsoft/news/2009/05/office-2010-32-bit-and-64-bit-coming-on-one-dvd.ars
Auf meinem aktuellen System läuft Vista 64 mit Office 2007 32 völlig problemlos.
Hat jemand detaillierte Infos oder einen Link ?
 
64 bit ist doch asozial ich hab vista 64 und man merkt keinen unterschied alter
 
@BitteEinPlus: alter, miese 64bit, bieten heute keinen vorteil, vielleicht aber morgen, alter. Und alter, weil du so geil alter schreibst kriegste nen plus alter!
 
@BitteEinPlus: Bemerkenswerte Sprache die hier Anwendung findet. Zu 64 bit OS, einen Performance Vorteil kann ich nicht feststellen, jedoch ist es mir Dank 64 bit möglich wesentlich mehr Speicher ( RAM) zu verwalten. Da ich auf verschiedene virtuelle Maschinen angewiesen bin, macht dies durchwegs Sinn. Diesbezüglich bin ich sicherlich nicht der Einzige :-) Siehe CAD, professionelle Bildbearbeitung, Software Entwicklung...usw. ..und "morgen" eventuell auch Spiele für dich.
 
@islamophobic: ich hab auslagerungsdatei da brauch ich kein ram
 
@BitteEinPlus: Also mir reichen schon 8 Bit - dann bin ich voll :)
 
@BitteEinPlus: Genau, eine Festplatte ist natürlich voll ausreichend als RAM Ersatz.

Seit dem ich die 64bit Version benutze habe ich jedenfalls fast 1 GB mehr an RAM, folglich lohnt es sich für mich schon.
 
@sebastian2: Hab 1 TB Festplatte :)
 
@BitteEinPlus: hast du den Ironie Tag vergessen oder ist das dein Ernst ? Bestimmte Anwendungen, sowie auch die virtuellen Maschinen z.B., wollen reellen Speicher und nutzen den temporären zusätzlich.
 
@voodoopuppe: WOW, das zeichnet den Power User aus :-) Meine bescheidee Grenze als "Newbie" dürfte bei 5 liegen :-)
 
@BitteEinPlus: Dein virtueller Speicher, sei er auch noch so groß, ist einfach viel zu langsam um als vernünftiger RAM-Ersatz zu gelten.
 
@BitteEinPlus: Und die Zugriffszeiten lässt Du außer Acht, ja? Also ich möchte 8GB RAM trotz 3TB Plattenplatz nicht missen. Wenn Du uns jetzt noch erzählst, das Du die Größe Deiner Auslagerungsdatei dynamisch von Windows verwalten lässt, schmeiß ich mich weg. Made my day...
 
Wieso geht hier jeder auf diesen Honk ein? Merkt denn keiner, dass der entweder wirklich viel zu blöd ist, oder - wahrscheinlicher - einfach nur alle hier verarschen will?
 
Schön das sie die Serverversionen im Gegensatz zu den Desktopprodukten nur noch in 64-Bit anbieten. Das ist längst überfällig. Wir hangeln uns mangels Einsehen diverser Entscheider immer noch an 32-Bit Serversystemen lang und frickeln mit PAE und den ganzen Späßchen rum. Aber bald kann ich sagen: Tut mir leid. "Neue Software gibts für den alten Kram nicht mehr". Endlich!
 
@DennisMoore: Ich verstehe auch nicht wie man freiweilig bei x32 bleibt .
 
@overdriverdh21: X32? du meinst sicherlich X86,X32 gibts net. greetz
 
@SebastianM: wir wissen aber alle was er meint oder?
 
@Ludacris: du schon, aber bei manch anderen hier wäre ich mir da manchmal ganz shcön unsicher greetz
 
Hab ich das zwischen den ganzen Office news verpasst, oder hat Winfuture wirklich noch keine News darüber gegeben, dass es von Office 2010 eine kostenlose Version mit Word, Exel, Powerpoint und Note geben wird?
 
@futuret666: :-) hat es gegeben. One Note ist mir neu, der Rest soll auch in einer Online Variante bereit gestellt werden. Allerdings bin ich mir nicht sicher ob dies eine Option für Firmen darstellen kann ! Persönlich möchte ich dem auch keine vertraulichen Daten zur Verfügung stellen.
 
nennt mich ruhig spassbremse.... aber wofür braucht man bitteschön ein 64Bit Office?
 
@Stefan_der_held: Ist in erster Linie für Excel, Access und Outlook interessant, aber es wird ganz einfach Zeit, dass der ganze 32Bit-Mist verschwindet. Hoffe, dass der Nachfolge von Office 2010 ähnlich wie der Nachfolger von Windows 7 wohl nur noch in 64Bit erscheint.
 
@tobias.reichert: hm... und wo ist da die Problematik... sorry ich sehe sie einfach nicht. Access ist halt nur für "büro-datenbanken" gedacht. Alles was größer als 2GB ist gehört in eine vernünftige Datenbank (meine Meinung)... bei Outlook und Excel sehe ich den Zweck noch weniger..... Kalkulationen und Mails schreiben/lesen/empfangen benötigt ansich nicht mehr als bisher auch :unsure:
 
Ihr könnt mich berichtigen wenn ich falsch liege aber ist es nicht egal ob auf dem Sharepointserver 32 oder 64bit installiert ist? Außer man installiert Office direkt auf dem Sharepoint-Server aber das wär ja unsinning.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles