Beste Prognosen für Windows 7 im Firmenumfeld

Windows 7 Während die Einen bereits über einen schlechten Start von Windows 7 im Firmenumfeld unken, haben die Marktforscher der IDC Microsofts neuem Betriebssystem äußerst positive Perspektiven unterstellt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
irgendwie stand hier heute schonmal eine meldung mit der gegenteiligen überschrift...
 
@ouzo: Daran musste ich eben auch denken :D
http://winfuture.de/news,48400.html
 
@ouzo: es ist auch im ersten Absatz verlinkt...
 
@Krupp: Hm irgendwie müssten sich die Marktforscher mal entscheiden, so kann man das ja nicht als gute Studie/n bezeichnen :D
 
@Smut: also eine gute Studie gibts doch eh nicht, oder?
 
@ouzo: naja jeder erforscht es eben anders kommt ganz drauf an für wen man arbeitet und was der hören will ^^
 
@shadow-1991: Die Aussage jeder Studie steht vorher fest, die Studie liefert nur die "plausible" Begründung.
 
"Bis 2013 werde der Anteil von Windows 7-Rechnern in Unternehmen dann auf 95 Prozent gestiegen sein, hieß es." Glaub ich nicht.
Bis 2013 zu prognostizieren ist sowieso blödsinn.
 
@zivilist: Prognosen sind schön, aber wenn die letzte Unterstützung für XP 2014 (für Vista noch früher) eingestellt wird, wird zweifelsfrei etwas geschehen. Ob es Win7, 8 oder After Eight sein wird - hm? Wir werden sehen - und wohl die gleichen Aussagen lesen?
 
@zivilist: Natürlich nicht, weil es dann schon Windows 8 gibt. Die Marktforscher benutzen halt ne Exponentialfunktion und wenn es kein Win8 gäbe, würde es "wahrscheinlich" so aussehen.
 
@CruZad3r: ich würde eher sagen, die haben mit einem polynom interpoliert und da hauen die werte nach oben ab. ich glaube soetwas mit ner exp anzunähern wäre etwas... gewagt.
 
@LoD14: kommt ganz drauf an. Mit Exp. geht das natürlich genauso gut wie mit Poly. Etwas unwahrscheinlich ist dagegen eine Sinus-Funktion, die wäre eigentlich realitätsnäher, da man den Hochpunkt genau auf das Erscheinungsdatum vom Nachfolger legen könnte. Aber das müsste man selber mal in den Taschenrechner reinhacken, wenn mans genau wissen will. Ich hab darauf jedenfalls keine Lust :)
 
@All: Ich würde sagen, die haben zu tief irgendwo reingeschaut. Es sind so viele Variablen zu bedenken (Anlaufen von Windows 7, andere Betriebssysteme, Entwicklung Hardware/Software, Ansprüche, Geld für die IT usw.), dass es unwahrscheinlich ist so genaue Prognosen zu treffen.
 
@zivilist: genau kanns nat. keiner sagen, aber der kern der aussage denke ich trifft zu. 7 wird besonderst vista und etwas gemäßigter xp vom markt verdrengen
 
@zivilist: Bis 2013 werden 95% der firmen garnicht mehr existieren...Das "Prognostiziere" ich...
 
... und die Eilmeldung um 08:51h? Ja, was für eine Harmonie der Aussagen!
 
Wenn ich das richtig verstehe geht es doch nur um die Systeme auf neu gekauften Rechnern, oder? Heute morgen ging es ja um Updates auf bestehenden Systemen/Rechnern..... Naja, im Endeffekt ist es ja eh wieder nur ein unnötiger Analysten Quatsch.
 
da frag ich mich doch,wofür firmen überhaupt so marktforschungsinstitute geld geben,wenn dann eh eine das komplette gegenteil der anderen behauptet ....
 
interessant, das XP sich halten wird so wie es nach denen aussieht. naja, ich bin ja eh ein anhänger der these, dass XP einfach das grundstabilste und zum arbeiten perfekteste BS der letzten dekade war bzw ist und das vista da einfach nicht mithalten kann. und xp auch noch in zukunft eine rolle spielen wird.
 
@LoD14: Windows Vista ist mindestens seit SP1 genauso stabil wie XP... Zudem hat XP den Nachteil der auslaufenden Hardware-Unterstützung & Updates und das Fehlen moderner Technologien.

Beispiele:

1. Die 64-Bit-Version von XP (oder genau genommen Server 2003) wurde total vernachlässigt, für mehr als 3 GB RAM empfiehlt sich also die Installation von Vista oder jetzt bald halt Windows 7.

2. (Zugegeben nur für Spieler interessant) DirectX 10 und das kommende 11 werden von XP nicht unterstützt.

3. Skalieren Vista und Windows 7 besser mit Multicore-Prozessoren und nutzen auch sonst aktuelle Hardware besser aus.

Versteht mich nicht falsch, XP ist/war ein Super-Betriebssystem, aber man merkt dem BS das Alter durchaus schon an.
 
@DeepBlue: ist halt die Frage, was man im Unternehmensumfeld wirklich merkt (wenn man überwiegend Office und ein paar anderen 08/15 Programme nutzt). Vielleicht gar nichts. Im Privatumfeld gebe ich dir vollkomen recht, dass sich ein Upgrade (zumindestens von XP) lohnt.
 
@zivilist: Das stimmt schon, es kommt auf das Einsatz-Gebiet an. Ich hatte jetzt neben dem Privaten-Einsatz z.B. Werbeagenturen uä. im Sinn. Photoshop, After Effects, diverse CAD-Programme, Druckvorstufe und alles andere was Power benötigt. Ein Office-PC benötigt z.B. auch keine 8 GB RAM und nen Quad-Core.
 
@DeepBlue: Einsatzgebiete wird es im Unternehmen ohne Zweifel geben, aber die Mehrzahl der Rechner im Unternehmensumfeld machen keine (kaum) Sachen, die einen Umstieg auf 7 rechtfertigen. Jedenfalls jetzt noch nicht. Es wird (vermutlich) so enden, dass wenn alte Rechner zusammenfallen und auch genutzte Software und Hardware im Unternehmen durch verfügbare Treiber/Austausch 7 kompatibel sind auf 7 migriert werden. Das wird aber (meines Erachtens) der Großteil der Unternehmen nicht 2012/2013 machen.
 
@DeepBlue: ich weiß nicht woher du deine infos nimmst aber winxp x64 läuft hier klasse und updates gibt es auch also von vernachlässigt keine spur. zitat: "für mehr als 3 GB RAM empfiehlt sich also die Installation von Vista oder jetzt bald halt Windows 7" <-quatsch xp x64 hat keine probleme mit ram>3GB. ich habe 8GB verbaut ohne probleme. zitat: "Skalieren Vista und Windows 7 besser mit Multicore-Prozessoren" <- ab 16 Cores könntest du recht haben. ansonsten bist du wieder auf das marketing von windows 7 reingefallen wie bei dx10. winxp skaliert sogar am besten verglichen mit vista und win7. alles davor (<16 Cores) ist abhängig von der anwendung, wie diese für multicore optimiert ist. parallelverarbeitung/wahre optimierung von multicore cpus in den betriebssystemen windows vista/7 ist noch in den kinderschuhen, um die kompatibilität aufrechtzuerhalten. zitat: "und nutzen auch sonst aktuelle Hardware besser" <- wahrscheinlich auf directx10/11 bezogen? von dx10-marketing will ich erst gar nicht anfangen. oder meinst du den support für das kommende usb3.0, was noch nicht einmal windows 7 bei auslieferung unterstützen wird? also in meiner welt schreiben in erster linie immer noch die hardwarehersteller die treiber für hardware und nicht microsoft von daher liegt es beim hardwarehersteller und nicht am BS, ob eine hardware unter winxp oder vista/7 "besser ausgenutzt" wird (was du auch immer damit meinst xD). bestes bsp. dafür ist die creative x-fi welche wunderbar auf xp mit allen features läuft und unter vista mit basteln verbunden ist bzw. mit dem verzicht auf features. zitat: "Versteht mich nicht falsch, XP ist/war ein Super-Betriebssystem, aber man merkt dem BS das Alter durchaus schon an." nee, mache ich nicht. ich verstehe dich nicht falsch. ich verstehe dich sogar sehr richtig nämlich dass du keeene ahnung hast und auf das marketing von vista/ win7 reingefallen bist. ich habe jedes deiner argumente zunichte gemacht. peace :)
 
@Malow17: Ja du hast argumentiert, aber ich als IT-Spezialist kann nur schreiben, dass Reden bzw. viel schreiben nicht immer gleichzusetzen ist, mit rechthaben! Ich möchte mich gar nicht zu weit in diese Diskussion einmischen, du hast dein Meinung und scheinst von deinem Wissen auch sehr überzeugt zusein, da würden selbst Fakten kaum was ändern können.
 
@Rumulus: wusste gar nicht, dass man für die schlußfolgerung quantität != qualität/recht haben ein IT-Spezialist sein muss bzw. sich IT-Spezialisten mit rhetorik befassen xD. naja du willst fakten? du kriegst fakten hehehe. habe mal auf seite 2 geskippt: http://tinyurl.com/mh7r8x . p.s.: ich hoffe, dass IT-Spezialisten auch der englischen sprache mächtig sind, wenn sie sich schon mit rhetorik befassen ^^ :). gruß! p.s².: ich gebe es auch offen zu. bei fakten kommt es auch immer darauf an, wer diese "fakten" verfasst hat. nichts anderes wie bei statistiken. überall wird beschissen :). somit verlieren manche fakten den status des faktums. steig noch mit ein in die diskussion. würde gerne hören, was du für fakten hast, die windows vista/7 in bezug auf multicore performance besser machen als windows xp. btw. na klar kannst du mich vom gegenteil überzeugen, wenn es denn auch stimmt. ich habe einiges über dieses thema schon gelesen und war wirklich enttäuscht, dass für den kunden zum schluß keine spürbaren performancesteigerungen rauskommen, wenn man das OS wechselt in bezug auf multicore. man ist stark abgängig von den softwareherstellern die ihre produkte/anwendungen gegebenenfalls auf multicore optimieren oder auch nicht.
 
@Malow17: 1. Ich habe nie behauptet, dass XP x64 nicht mit mehr als 3 GB RAM umgehen kann. Meine Aussagen zu XP x64 bezogen sich eher auf den Treiber-Support. Die Treiber für XP x64 sind oft sehr schlecht oder es gibt gar keine. Die x64-Version von XP (die wie gesagt ja eigentlich ne Server 2003 Version ist) war nur ein Rand-Release und wurde/wird von den Hardware-Herstellern nur belächelt.

2. Das die Creative-Karten unter Vista und Co. ihre Probleme haben liegt am miesen Treiber-Team von Creative, nicht am Betriebssytem.

3. Bin ich nicht auf das DX10-Marketing reingefallen. DX10/11 bringt definitiv Vorteile, gerade den Spiele-Entwicklern selbst. Klar sind viele/die meisten Effekte auch unter DX9 machbar, aber meistens halt nicht mit der gleichen Performance. Auch wäre DX10 auch bei XP implantierbar, Microsoft macht es aber nicht (natürlich Marketing), also müssen XP-User darauf verzichten.

4. Ich habe mehrere Tests gelesen, nachdem zumindest Quadcores schneller unter 7 als XP laufen, aber es scheint auch Tests zu geben, bei dem das Gegenteil behauptet wird. Diese sind aber fast immer auf irgendwelchen dubiosen Blogs zu sehen.

5. Aufgrund der Tatsache, das Vista und 7 nun mal aktuell sind, werden die Treiber besser optimiert (bei den GraKas z. B. schon längst erwiesen), dadurch nutzt das System die Hardware nun einmal besser aus. Zusätzlich hat es aber auch Änderungen in der Treiber-Struktur gegeben, die eine gute Performance begünstigen.

6. Finde ich es eine Frechheit mir Unwissenheit vorzuwerfen, vor allem wenn man sich deinen mit Smilies und "coolen" Wortkreationen durchzogenen Post ansieht, bekomme zumindest ich Zweifel an deinem Wissens-Background.
 
@Malow17: Nur mal so zum Nachdenken! Fakt ist, dass du über ein Produkt (W7) urteilst, dass du in der Final Version noch nie getestet hast und bisher, gibt es im Bezug auf W7 auch noch keine unabhängige Tests. Mmmhhh, wie sachlich kann da jegliche Aussage sein? Bevor einjeder sich ein Urteil bilden sollte, muss er zuerst wissen, wovon er spricht! Na, wird es jetzt klar klar was Fakten sind? Und nein, auf eine Diskussion lasse ich mich nicht ein. Es ist wohl unschwer aus deinen Beiträgen zu lesen und insbesonderem deine persönlichen Ausdrucksweise, dass es mit dir nur in einem Streitgespräch enden wird. Nicht weniger versucht du mit lächerlichen Unterstellungen bzw. Provokationen deiner Meinung mehr Bedeutung zu verleihen, und versuchst gerade zu offensichtlich klare Vorteile in deinen Beiträgen als unwichtig hinzustellen, was ein weiteres Indiz dafür ist, dass du selbst mit Fakten nicht zu überzeugen bist. Wenn du meinen ersten Beitrag einmal genau lesen würderst, habe ich bloß eine Feststellung, aber in Bezug auf eure Diskussion keine definitive Aussage gemacht. Es scheint aber seine Wirkung getroffen zu haben, warum wohl? Nun wenn du dies Verstanden hast, sollte dir auch bewusst werden, dass ich nicht mit dir über ein Produkt diskutieren kann, dass ich nicht getestet habe. Wie ich aber auch schon zum Ausdruck gebracht habe, würde ich es auch nicht machen, wenn ich es genau wüsste. Die Beta oder RC ist für eine solche Diskussion nicht zu 100% aussagekräftigt. Leute wie dich gibt es hier zu genüge, der böse Onkel MS................
 
@Malow17: Ich kann dir aber einige Vorteil zwischen XP und VISTA aufzählen. VISTA besitzt eine überarbeitete Gruppenrichtlinie, was den Admin-Aufwand vereinfacht und somit der Firma Geld spart. Hinzu kommt noch das Sicherheitskonzept (UAC) von VISTA das besonders in einer Firma eine bsondere Bedeutung hat. Auch Sicherheitsrelevant ist das neue EFS, dass im Gegensatz zu XP noch nicht geknackt wurde. Bei XP ist diese Sicherheit nur mit Drittsoftware gewährleistet und benötigt durch das, einen Mehraufwand und bringt Unkosten mit sich. Bei Firmen sicher nicht unbedeutend. Hinzu kommt noch, dass jeder weitere Applikation auch wieder einen Gefahr der Sicherheit darstellt und besondere Aufmerksamkeit fordert. Der Support bzw. der Unterhalt von VISTA ist bedeutend geringer, kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen und spart somit auch Geld. Was ja inzischen auch unbestritten ist, dass VISTA mit dem DC (Domain Controller) besser bzw. performant zusammenarbeitet. Nun es gibt insbesondere für Firmen noch einige Vorteile und je nach Situation auch Nachteile. Darum habe ich nur einige der Fakten aufgezählt die allgemein Gültigkeit haben. Jeder hat das Recht das zu nutzen was er will, aber einmal muss man den Umstieg wagen, aber bitte dann mit sachlicher Überlegung und nicht nur verweigern wegen unsachlichen Halbwahrheiten oder Unwissenheit. Genau um solche Umstellungen zu beurteilen gibt es Profis, die wissen auch meistens genau um was es geht. Möchtegerns sollen ihren Dunst in Foren loswerden, wo sie niemanden schaden können und einer Firma auch kein Geld kosten.
 
@DeepBlue: zitat: "1. Ich habe nie behauptet, dass XP x64 nicht mit mehr als 3 GB RAM umgehen kann". nee unmittelbar hast du es nicht. aber indirekt. man versteht es so als ob man Vista/7 zwingend bräuchte, um mehr als 3GB nutzen zu können, obwohl es eigentlich nur XP x64 von den genannten kann. vista/7 x86 hat die selben probleme mit der adressierung des hauptspeichers über 3GB wie xp x86 und ist genauso ungeeignet für >3GB. nur die 64bit versionen lassen es zu.
zu 2: beim treibersupport habe ich keine probleme. alle wichtigen hardwaretreiber gibt es für meine komponenten für xp x64, sei es von AMD/ATI, Nvidia, Intel, Via etc. und sie laufen einwandfrei und sind aktuell. zu 3. sehe ich genauso. ob dx10 allerdings in xp wirklich implementierbar wäre bezweifel ich. zu 5. naja in erster linie hat man versucht die treiber auf das niveau von den xp-treibern zu bringen. die hersteller haben einfach viel mehr erfahrung mit xp. mittlerweile herrscht gleichstand zwischen xp- und vista-treibern. es gibt natürlich auch ein paar ausnahmen. die tatsache, dass vista und 7 neuer sind heißt nicht automatisch, dass treiber für die genannten betriebssysteme besser optimiert werden sondern, dass sie gezwungenermaßen öfters verbessert werden müssen, weil die performance oft nicht stimmt und es öfters probleme gibt im vergleich mit älteren betriebssystemen wo die hersteller ihre hausaufgaben schon gemacht haben. zu 6: jetzt komm mal runter hehehe es waren doch nur 2 kleine emoticons und einmal "keine" im berliner dialekt. du übertreibst voll. durchzogen ist was anderes. und was bitte hat das benutzen dieser dich auf die palme bringenden symbole und der einen wortkreation (die keine ist, sondern berliner dialekt und nein ich bin keen berliner) mit meinem wissensstand zu tun? btw. es war nicht richtig und übertrieben von mir zu schreiben dass du k.A. hast und es tut mir aufrichtig leid. unser problem ist, dass wir zwei verschiedene messlatten haben (not meant in a pervert way!). du schaust mehr auf die zukunft und ferne zukunft eines betriebssystemes für den anwender und ich eher auf das hier und jetzt und nahe zukunft. windows vista/7 wird sein vollstes potiential erst mit 16 cores und mehr zeigen. dagegen wird xp keine chancen haben. das stimmt schon nur bis dahin (also wenn es solche cpus zu kaufen gibt für den normalen verbraucher) wird es bestimmt wieder ein neues betriebssystem geben welches dann bestimmt auf parallelverarbeitung optimiert ist usw.. ich gehe jetzt mit absicht nicht auf dx10/11 ein, weil es hier um firmen geht. gruß und gute n8
 
@Rumulus: Rumulus, einer der zwei begründer Roms ehm nee das war Romulus, wie ja der der name schon sagt. hat Rumulus dann den Rum erfunden? sieht so aus denn Rumulus hat wohl vergessen was ich geschrieben habe und mir die langweiligen "vorteile" und features von vista aufgezählt, die ich beinahe auswendig kenne, anstatt mir die vorteile in bezug auf multicore in vista gegenüber xp nahe zu legen. hoffe, dass du deinen kunden als IT-Spezialist auch nicht nur mit einem ohr zuhörst mein lieber mann und ihnen etwas auswendig gelerntes aufzählst mit wundersam klingenden abkürzungen von betriebssystemswunderwaffen und features, um die eigene unwissenheit zu untergraben. stimme dir aber zu, dass man den RC nicht vergleichen sollte. trotzdem wird sich nicht viel an der performance ändern zur RTM-Version (ja ich habe es im urin und meine glaskugel hier sagt es auch und mein spieglein spieglein an der wand, welches BS ist das beste für multicore im ganzen land? auch). btw war ja bei vista rc und vista rtm nicht anders. hättest ja zumindest was zu Vista vs XP Multicore Performance und Skalierung mit mehreren Cores sagen/links mit fakten fakten fakten posten können anstatt mir features vom boring vista aufzuzählen. EFS gibt es doch schon seit windows 2000. oder meinst du eine neue version von EFS explizit in Vista? Truecrypt tut es auch und wird sogar vom Pentagon eingesetzt und ist frei für firmen (von wegen unkosten tztztz) und bietet verschiedene verschlüsselungsalgorithem die auch noch nicht geknackt wurden (u.a. AES wie auch bei EFS). UAC schaltet übrigens jeder 2te ab, weil es nervt auch in firmen :P. soviel zum penetranten (und gott sei dank) ausschaltbaren sicherheitskonzept. der erste vorschlag, den google dir macht, sobald du nur "UAC" eingibst ist "UAC deaktivieren". na dann mal prost RUMulus, Herr der IT-Spezialisten :)...checkmate
 
@Malow17: Ich danke dir, du hast meine Befürchtung bestätigt und auch gleich den Beweis erbracht, dass du wenn es in Detail geht keine Ahnung hast. Informiere dich über die Funktionen der UAC. UAC ist NICHT nur die Warnmeldunggen, UAC ist viel mehr und bietet auch viel mehr Funktionen! Ignoranz ist immer schlecht, wenn es dazu dient seine Unwissenheit zu vertuschen, "outet" dich nur.....! Edit: Truecrypt tut es auch? Ja sicher, aber in einer Firmenumgebung geht dies mächtig ins Geld. Nur ein kleines Rechenbeispiel. In einer Firma mit 500 Workstationen. Zeitlicher Aufwand pro Rechner 15 Min. für die Installation und Konfigurationen, zu einen durchschnittlichen Stundenansatz von 120 Euro. Macht zusätzliche Mehrkosten von 15000 Euro! Da ist die Wartung für Updates noch nicht enthalten! Selbst wenn es nur die Hälfte kosten würde, wäre es für jede Firma unnötige Unkosten. Nur so zur Erinnerung, in der News geht es um W7 in Firmenumgebung, falls du das hauptsächliche Thema nicht verstanden hast! Ich weiss, es ist reine Zeitverschwendung, zur Einsicht braucht es auch ein Willen und der Mut über den Tellerrand zuschauen.
 
@Rumulus: Zitat: "Ich danke dir, du hast meine Befürchtung bestätigt und auch gleich den Beweis erbracht, dass du wenn es in Detail geht keine Ahnung hast". Der Dank ist ganz auf meiner Seite. Das war Teil meines Plans, um dich rauszulocken für das Eigentor, welches du gerade selbst geschossen hast :). Hätte nicht gedacht, dass es so gut klappt bzw. sich jemand so fertig machen kann, ohne es selbst dabei zu merken. Und zwar willst du mich veräppeln bzw. dich selbst? Ja offenbar willst du es mit deinem unrealistischen Worst-Case-Szenario aus der Steinzeit. Du glaubst doch wirklich nicht, dass sich ein Admin von heute (wir haben das Jahr 2009 zur Erinnerung) 15min vor jede der 500 Workstations setzt und es (Truecrypt bzw. sonstige Software) installiert und konfiguriert. OMG was für ein IT-Noob aus der Steinzeit bist du eigentlich? Sowas geschieht doch heutzutage Zentral bzw. wird von einem zentralen Server auf alle Workstations in einem Zug+fertiger Konfigurationdatei synchronisiert. Einmal auf dem Server konfiguriert , ready2go 4 the clients. Wo kämen wir hin, wenn sich der Admin 500 mal hinsetzen müsste, um 500 mal die selbe Arbeit zu verrichten? Ich hatte noch Respekt vor dir, weil du durchaus höflich warst und dich nett ausgedrückt hast, aber mit deinem Rechnungsszenario hast du den Vogel abgeschossen. Und dann nimmst du einen Stundenlohn von 120Euro? WTF? Ein Freelancer würde es für ungefähr 60Euro die Stunde machen. Ein Student für ca. 10Euro, wenn wir schon beim Kostensparen sind. Von über den Tellerrand schauen und keeene Ahnung haben sag ich mal nichts. Will dich ja nicht bloßstellen. Das hast du selber schon wunderbar gemeistert. Ein Gentleman schweigt, lacht innerlich und genießt nämlich. Wir wissen beide was abgeht. Und ja ich mache auch Fehler und habe überhaupt kein Problem damit sie einzugestehen. Du allerdings schon. Und ja, ich weiß, dass die UAC mehr als nur die Warnmeldungen sind. Was ich dir damit sagen/zeigen wollte, ist, dass ein ansich gutes Sicherheitskonzept (von Unix abgekupfert) nicht greift, wenn es so benutzerunfreundlich gemacht ist, wie es bei Vista der Fall ist. Erkläre das mal einem genervten Benutzer, der davon ständig penetriert wird, dass es wichtig ist es nicht abzuschalten. Den werden die Sicherheitsmaßnahmen, welche im Hintergrund ablaufen nur wenig interessieren. Gruß und ich hoffe, dass wir uns trotzdem auf einer Ebene verstehen können (auch wenn es die "ich-glaube-ich-bin-sowas-von-schlauer-als-du-Ebene ist hehehe :P). P.S.: Ok nun dürftest du aber wirklich checkmate sein. Beim vorigen mal war es nur check! Je suis d'accord.
 
Da braucht man eigentlich kein Marktforscher zu sein ... in den meisten Unternehmen wird noch XP eingesetzt ... das ist nun auch schon in die Jahre gekommen ... sollte Windows 7 tatsächlich deutlich besser als Vista sein und nicht schlechter als XP, wird es dazu kommen.
 
Auch unser Unternehmen setzt gleich von XP rüber zu Win7, das ist bereits geplant. Sind schonmal immerhin 1800 Lizenzen :)
 
@Kiss4U: Jetzt fehlen nur noch 1600 Computer =D
 
@KROWALIWHA: Wieso? 7 läuft auch auf einem 5 Jahre alten PC super
 
@bluefisch200: Kommt darauf an ob der pc vor 5 jahren aus super einzelteilen gebaut wurde oder 399euro bei aldi gekostet hat...
 
@Tomtom Tombody: 1.7 Ghz Pentium 4, 80GB HDD, 512MB Ram, gForce 7600GS(ja die ist neu)...DELL Dimension irgendwas, war jedenfalls damals der billigste DELL dens gab...
 
nuja in vmware, sehe ich keinen signifikaten unterschied zwischen vista/win7. win7 ist immanoch die rootkit geschichte drin (genannt kopierschutz/WGA), auch sind sehr viele programme inkompertible und last ob lies: die sicherheit ist trotz der nagebliche verbesserungen sehr miserable, wenn man nicht sogar von psydosicherheit reden kann. da wenn man vista/win7 professional benutzen will, die win eigene sicherheit abschalten muss um nicht millionen mal zu klicken (bei abgeschaltetem prefetch, aus sicherheisgrüneden. ist nämlich tolle dieses prefetch für vieren und trojaner) wenn man irgendwas macht.
ausserdem vermisse ich ein laufen auf fat32, da ntfs nicht geeignet ist für laufwerke, wo sich ständig dateien ändern. da die ntfs sicherheit wieder vieren und trojaner begünstigt. kurzum, keine umstellung hier, erst wenn ms was vernümpftioges bietet. überings wer win7 toll findet: kauft ne xbox, ich denke ist der gleiche drm müll wie diese systeme: vista/win7.
wie gesagt, ein komputer ist dazu da produktiv und professionel benutzbar zu sein, sowohl vista als auch win7 sind dazu sehr ungeeignet.
dann doch lieber xp...und nich weil ich ein ewig gestriger bin, sondern rein aus sicherheitstechnischen gründen. und ich habe noch keine hardware gehabt die nicht unter xp funktionierte.
und diese multicore cpus, sind nur marketing, da ich kein programm kenne das mehr als 2 kerne unterstüzt.
 
@MxH: FAT32 ist wohl eher nicht geeignet für Laufwerke, auf denen sich ständig Dateien ändern und auch FAT32 begünstigt (wegen des fehlenden Berechtigungssystems) Viren und Co.! NTFS ist da wesentlich fortschrittlicher und sicherer ...
 
und die selben prognosen höre ich dann 2011 dann wieder für Win8. das ist doch langsam lachhaft.
 
"""Bis 2013 werde der Anteil von Windows 7-Rechnern in Unternehmen dann auf 95 Prozent gestiegen sein, hieß es"""...GENAU, seit 2008 haben ja auch 75% aller firmen VISTA, wurde ja von den selben helden hervorgesagt...was verdient man eigendlich als solch ein hellseher...???
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles