General Motors will Neuwagen über eBay versteigern

Internet & Webdienste Der US-Autokonzern General Motors, der sich derzeit von seiner deutschen Tochter Opel zu trennen versucht, will im Rahmen seiner Sanierungspläne auch den Verkauf von Neufahrzeugen über das Online-Auktionshaus eBay erproben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
als normale Auktion wäre dies vermutlich interessant, was die Leute tatsächlich für GM Autos ausgeben wollen.
 
@zivilist: für nen Opel? 10 euro...aber nur wenn der rostgarantie hat ^^
 
@ratkiller: ja, die rosten sicher, garantie ist also immer gegeben :P
 
Und wie hoch sind dann bitte die shipping costs?
 
Lieber 10.000 Miese als 2 Jahre aufm Hof stehen haben?
 
@Nania: jop. Lieber noch etwas Geld dafür bekommen, als diese verrosten lassen und dann diese zum Einschmelzen bringen, damit daraus Chevrolet Volt werden.
 
@Nania: Warum nicht? "Auf dem Hof" verlieren Sie in den 2 Jahren mindestens genau so viel wert und Sie verdienen nicht einen Cent dran!
 
@paris: Achso.. wenn sie den gleichen wert auch noch in den 2 jahren verlieren .. dann kann man sich wenigstens die lagerkosten sparen ... also .. nix wie weg mit dem muell
 
@Nania: Warum du die Minuse bekommst versteh ich nicht. Man kann es dir ja auch einfach erklären. Wenn du die Autos von GM kennst (sind ja zum Großteil Spritfresser/ SUVs/ usw) weißt du, dass diese jetzt schon Hoffnungslos veraltet sind. Darum müssen sie versuchen mit allen Mitteln (hab schon gesehn "kaufe einen bekomm 2") die Kisten loszuwerden. Denn in zwei Jahren sind sie nur noch Schrott und völlig verltet.
 
@-adrian-: genau und das andere ist wenn ein neues Modell kommt dann will die alten sowieso keiner mehr
 
Auch gut führ das Marketing wie beliebt sind denn die Autos was zaheln die kunden tatsächlich (wenn es eine auktion ist) !!
Aufjedenfall find ich das nicht verkehrt.
 
mal sehen ob ebay dadurch einen Reibach macht.
 
@zivilist: was denkst du denn. Also mal ehrlich, sowas überhaupt in Frage zu stellen... Ts ts ts. :-)
 
Auf DMAX sieht man ja die extreme Anspannung dieses amerikanischen Marktes. Lass Dich mal auf dem Hof des Automobilverkäufers sehen. Da bist sofort von Verkäufern umringt und es wird alles getan, damit Du ja ein Auto mitnimmst. Die Unternehmer stehen mit der Peitsche hinter den Verkäufern und wenn Du 2 Monate mit den Verkaufszahlen hinterherhinkst, wirst Du gebeten, Dich "nach etwas Anderem (Jobmäßig) umzusehen". Erst wird man für seine Arbeit schlecht bezahlt und dann soll man weiterhin immer neue Autos kaufen. Das kann nicht funktionieren. Auch nicht über Ebay....
 
@Bösa Bär: Naja und der Witz ist, das sie mit genau diesem Verhalten in die Kerbe schlagen, die letztlich zur ganzen Misere geführt hat. Wie heißts so schön "Doof geboren, nischt zugelernt, die Hälfte von vergessen!".
 
@Hellbend: Hauptsache die Aktionäre waren zufrieden! Die Schulden nach Deutschland schreiben, die Gewinne nach Korea. Trotz dem ganzen Beschiss doch Insolvent. Hauptsache die Nutten für die Bosse wurden bezahlt...und jetzt das große Geheule der Automobilindustrie. *kotz*
 
@Bösa Bär: Die Automobilkonzerne wollen noch kämpfen, die bisher unterdrückten und bedrohten Erfinder und Tüftler für alternative Antriebssysteme oder schlicht Motoren wurden schon ein Jahrhundert lang verdrängt. Selbst alternative Systeme, die wie gehabt Benzin (oder von mir aus Methanol oder Alkohol) verbrennen, sind kaum bekannt. Stichwort Peraves-Kugelmotor. Geschlossene Systeme, die auf Akkus, Wasserspeicher, Sauerstoffspeicher und Wasserstoffspeicher basieren und bei denen nur Wasser nachgefüllt werden muss, sind möglich, werden aber totgeschwiegen. -> http://www.rotatorque.de/links/links.htm
 
Ich hoffe, dass es mit GM nochmals steil bergauf geht. Mit dem neuen Camaro hätten sie ein heißes Eisen im Feuer , wenn dessen Preis/Leistung stimmt.
 
@Sehr-Gut: Ein Auto wird bei der Vielfalt an Auto(typen) die GM hat, GM nicht aus dem Minus rausholen. Bei einem Auto gehts höchstens leicht bergauf.
 
@zivilist: wieviele marken haben denn bitte die ganze palette durch nur verkaufsrenner?
die kann man ja an einer hand abzaehlen
 
finde ich auch ganz interessant. Allerdings finde ich diese Strategie sollte man Konzern unabhängig sehen. Es spielt keine Rolle, ob ein GM, ein Audi oder ein Hyundai ist. Es ist in jedem Fall entscheident, was die Leute bereit sind, für ein KFZ zu zahlen. Ich denke dabei zb an einen Golf, der hat zu DM zeiten mit Vollausstattung 30.000 gekosetet, was 15.000 Euro wären. Dafür bekommt man jetzt grad die Grundausstattung, allerdings ohne Motor. :o) Verdienen tut aber keiner auch nur einen Cent mehr. Demnach sollte sich ein gut ausgestatteter Golf bei 15.000 einpegeln. Als DER VOLKSWAGEN dürfte er eignetlich nur 10T kosten. selbst das ist ne menge holz, wofür der Arbeiter min. 8 Jahre sparen muss. Geht zwar um GM, aber das kann man schon direkt vergleichen. Fakt ist, die Autos müssen verkauft werden! Die höfe platzen aus allen Nähten. Für ein halbes Jahr aufhören zu produzieren können sie nicht, da können sie gleich zu machen...
 
@notme: deswegen produziert Toyota nur auf Bestellung. Man muss auch sagen, dass mehr Features in Autos drin sind als zu DM-Zeiten, die auch bezahlt werden müssen.
 
@notme: du bist auf das phänomen der inflation gestoßen =)
 
@notme: Wenn du dir aber heutzutage einen Golf in der Grundausstattung kaufst, dann hat er genau das, was zu DM-Zeiten noch vollausstattung war, wenn nicht mehr... ok, abgesehen vom Navi vielleicht.
 
@Re4per: Hättest Du zu DM-Zeiten, für eine 125er "Motorrad" 6600,- DM bezahlt (z.B. derzeit Honda CBR 125 R, 3310,- Euro), - oder für einen 250er Motorroller 9000,- DM (z.B. derzeit Peugeot Geopolis 250, 4499,- Euro) ??? - Zu DM-Zeiten hätte ich den derzeitigen Europreis nicht bezahlt, wenn dieser dahinter statt Euro DM stehen hätte. Für die heutigen Europreise gab es umgerechnet zu DM-Zeiten richtige Motorräder. _____ Der Ecklohn in meinem erlernten Beruf lag vor 20 Jahren (mein 1. Gesellenjahr) bei 16,50 DM. Heute liegt dieser Ecklohn bei 12,33 Euro. Der hat sich selbst in 20 Jahren nicht verdoppelt :(
 
das sieht fast nach ner selbsthilfegruppe. die einen haben ware die sie nicht vertickt kriegen, die anderen haben ne plattform zum verticken, wo immer weniger leute was verticken...
 
@LoD14: schön gesagt. Beiden tragen auch noch die Schuld: GM mit verfehlter Modellpolitik und Ebay mit immer höheren Preisen ohne dafür ein Mehrwert zu bekommen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay

Video-Empfehlungen