Office 2010: Neue Beta-Build ins Internet gelangt

Office Im Vorfeld der Worldwide Partner Conference 2009 von Microsoft, anlässlich der der Softwarekonzern heute wahrscheinlich die Ausweitung des Testprogramms für Office 2010 plant, ist eine neue Vorabversion des Büropakets ins Internet gelangt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich denke mittlerweile das die das mit absicht machen. die wissen genau das sehr viele heiß aufs office paket sind und deshalb das teil auch extrem weit und schnell verbreitet ist. so kann man viele user als betatester benutzen ohne denen irgendwas dafür zu geben :). da ms sicherlich auf einigen board der welt vertreten ist, können die auch so rausfinden was mit dem paket noch nicht stimmt. es passiert mir einfach zu oft das irgendeine alpha, beta usw..ins internet gelangt als das man da keine absicht unterstellen kann / soll / muss.
 
@Sirius5: könnte Absicht sein, richtig. Wenn man bedenkt, wieviele Mitarbeiter bei Microsoft arbeiten bzw. die Anzahl der Partner die daran vorzeitig kommen könnte es auch an mehreren Lücken bei Microsoft liegen.
 
@zivilist: das machen die extra, weil es in jeder News-Redaktion genug Honks gibt, die dankbar für diesen "Ins Internet gelangt" - Müll sind, damit ihre Seiten mehr Klincks bekommen. Ich bin dafür, dass es WinFuture nur noch für Abo-Gebühren gibt (5Euro/Monat) und komplett verschlüsselt. Aber ich wette, dann sind die ganz schnell weg vom Fenster. Warum wohl ?
 
Ich muss eins sagen: ATM macht MS alles richtig :). Beta Builds gelangen ins Internet, aber trotzdem werden sich die Leute (ich auch) Win7 kaufen, weil 50euro nix sind für son OS :)
 
@DasFragezeichen: 0 EUR für Linux/*BSD ist nix.
 
@zivilist: ...Super Kommentar -.-. Win7 ist kommerziell entwickelt und unterstützt. Bei Fehlern gibts eine Firma, die dafür einstehen muss und sich darum kümmert. Dafür zahl ich 50euro. Bei Linux kannste halt die paar Nerds, die das geschrieben haben, anpinsen, aber das wars. Und Ich bin mit Win aufgewachsen, sehe keinen Grund umzusteigen. Aber: Jedem das Seine, wems gefällt, der solls benutzen, hab kein Problem mit!
 
@zivilist: Was soll ich mit einem 0 EUR System wenn die von mit benötigte Software nicht dafür entwickelt wird?
 
@zivilist: Mehr ist der Crap auch nicht Wert :)
 
@SemTex: ich find dieses win doof, linux doof.... immer wieder amüsant :) im endeffekt haben beide entscheidende vor- und nachteile dem anderen gegenüber...von daher weder des eine noch des andere "crap", schade nur das des die wenigsten begreifen (wollen?)
 
@Fallout Boy: Linux kostet nichts, außer viel Zeit und Nerven.
 
@sirtom: und ist als server-system doch sehr weit verbreitet...und ich denke nicht das des allein daran liegt das es im grunde kostenlos ist :)
 
@sirtom: Zeit und Nerven kostet es, sich mit Viren(scannern), Treiberinstallationen, Registry, Softwareupdates und kompletten Neuinstallationen rumschlagen zu müssen. Ich mag es auch nicht für jede Änderung am System ein separates Softwarepaket installieren zu müssen. Mit ein wenig Einarbeitung in Linux sind genau diese Probleme ein für allemal gelöst.
 
@MYC: sind sie nicht. Bei Linux installierst du auch nicht mal eben ein Paket, sondern gleich dutzende die auch gewartet und aktuell gehalten werden wollen.
 
Wollt ihr hier jetzt 2 Systeme miteinander vergleichen, die urpsrünglich komplet andere Verwendungsbereiche hatten. Mitlerweile sind die Unterschiede nicht mehr so groß, aber dennoch:
Falloutboy hats aufn Punkt gebracht: Jedes der Systeme ist verdammt gut, je nachdem für was man es benutzt.
 
@n00n: Standardsoftware für Alltagsaufgaben ist bei Ubuntu schon dabei, nach der Erstinstallation muss ich mich nicht um nervige Kleinigkeiten wie PDF-Reader oder eine vernünftige Bildbearbeitung kümmern. Sämtliche Software + Kernel (Treiber) aktualisieren sich ganz bequem automatisch, wenn die Softwarequelle eingetragen ist. Das "aktuell halten" ist keine wirkliche Herausforderung, da finde ich es viel nerviger, ne exe runterzuladen, 5 mal auf "Weiter" zu klicken und dabei alles abzuwählen was mir die Software sonst noch unterjubeln will.
Edit: scy, du hast ja Recht, nur fand ich sirtoms Beitrag etwas "provozierend" :)
 
@MYC: hab gar icht gewusst das auch photoshop mit dabei ist, was für manche doch standard ist *g* oder dreamweaver, ein vernünftiges office, usw. allein deswegen werden die versch. linuxdistributionen nie ein windows erreichen. der technische vorsprung ist zu groß. ABER ich schließ mich da auch der meinung an, dass es auf den verwendungszweck ankommt. Linux is resourcenschonender und eher mehr für den server-bereich gedacht und dort gut aufgehoben. muss aber auch zugeben, meine server laufen für mich lieber auf ms, schon allein wegen einiger programme die ich für div. funktionen brauche. ich müsst auch viel an meinen portalen umprogrammieren, sollten die auch auf linux laufen. aber wie gesagt jedem das seine. haben beide systeme ihre daseinsberechtigung und einsatzzwecke
 
Ich dachte mal Windows 7 und Office 2010 sollten gleichzeitig auf den Markt kommen? Scheint aber so, als sei das Office Packet mächtig im Verzug. Ich hoffe sie nutzen die Zeit die Anordnung der Ribbons besser zu machen als bei Office 2007. Sind sie bei Word noch einigermassen logisch, kann ich das bei Excel gar nicht behaupten.
 
vielleicht wird auch Office 2010 mit einer Aktion laufen, wie jetzt mit Windows 7, aber ich bin noch vollkommens zufrieden mit meinem Office 2007 Home & Student Version und läuft problemlos auf dem neuen Betriebssystem Windows 7!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen