Microsoft-Gründer Gates will Wirbelstürme verhindern

Microsoft Microsoft-Gründer Bill Gates beschäftigt sich seit seinem Rückzug aus dem Tagesgeschäft bei dem Softwarekonzern mit einer Reihe von Problemen, zu denen unter anderem die Bekämpfung von Hunger in der Welt gehört. Jetzt wurden Patente für eine ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mir fällt dazu nur ein Zitat aus dem Film "Die Ritter der Kokosnuss" ein: "Erklärt mir nochmal wie man, mittels Tüten aufblasen, Erdbeben verhindern kann"
 
@uk82: Soll er doch einfach Windows an Petrus verkaufen, dann werden die Stürme automatisch weniger ... :)
Windows Hurrican lässt grüßen ...
 
@VoodooManiax: Hehe, mich würde Interessieren was Petrus sagt wenn er "Schwerer Ausnahmefehler, Anwendung wird beendet" liest^^
 
@VoodooManiax: Der Witz ist jetzt ganz neu :S^^
 
@uk82: Petrus wird sagen: It's not a Bug, it's a Feature! AMEN! ^^
 
Eingriff ins Ökosystem, Golfstromerkaltung, usw :D? ich glaub es wird schon seinen Sinn haben das die Natur halt ab und zu mal bissl durchräumt :o
 
@Screenzocker13: ich denke auch. in paar jahren beschweren sich dann alle über die totale dörre, die überall anherrscht, wo sonst alle 5 jahre mal nen wirbelsturm daherkam.
 
@Screenzocker13: Sehe ich genau so... Wir wissen nicht wie wichtig diese Stürme für das gesammte Wetter und dem Ökosystem sind.
 
@Screenzocker13: Ich versteh einfach nicht warum die Menschen immer versuchen in die Natur einzugreifen! Das wird schon alles seinen Sinn und seine Richtigkeit haben was Mutter Natur veranstaltet oder liege ich da falsch?? Die Menschheit macht sich alle Probleme selbst...
 
@Knut Skywalker: weil wir es können.
 
@Radi_Cöln: Eben. An so einer Stelle wäre mal (Öko-)Analysten angebracht. Sonst melden sie sich ständig bei jedem Quatsch
 
@Tazzilo: An so einer Stelle wäre allgemein Kompetenz angebracht. Einem Wissenschaftler traue ich es zu, dass er gute Gründe für dieses Konzept hat, Winfuture-Nutzern, von denen ich nur den Nick weiß (keine Beleidigung, einfach Skepsis), eher nicht. Bestimmt wurden oder werden solche Problematiken bei diesem Konzept mit einkalkuliert.
 
@R. Cheese: Mal sehen, ob ich die "Dörre" dann auch finde. :o)
 
@Screenzocker13: Genau das hab ich mir auch gedacht. Ich bin der Meinung, dass das einen weitaus größeren negativen Einfluss haben wird, als die Entstehung ein paar "kleiner" Wirbelstürme. Zudem, auf eine Aktion folgt immer eine Reaktion, und ich denke, die wird hier an anderer Seite von der Natur ausgeführt.
 
@HardAttax: Dann würde ich doch gerne mal die Meinungen von Leuten hören die in solch einem Gebiet leben. In einem Gebiet wo mal eben ein paar "kleine" Wirbelstürme alles zerstören und auch genügend Menschenopfer fordern. Aber wie gut das wir deutsche immer so objektiv sind und vor allem über unseren "riesigen" Tellerrand hinausschauen können.
Dörre>Dürre? x'D
 
@David90: Ich denke, das natürliche Gleichgewicht hat sich schon was dabei gedacht, dass es viel mehr Wirbelstürme gibt, als vorher. Menschen sterben nicht mehr durch Krankheiten, etc. an denen sie vor paar Jahrhunderten/Jahrtausenden/usw... gestorben sind. Die Natur geht der Überbevölkerung eben somit entgegen. Sowas nennt man "natürliche Selektion"....^^ Dörrer>Dürre>Dürum? xD PS: Ich bin kein rassiger Deutscher, ich darf anders denken. Ausländer würden es "Meine Mentalität" nennen.^^
 
@chillah: Die Antwort auf die Frage warum sich Rüden die Eier lecken...Weil sies können. :)
 
@chillah: Lächerlich das zu glauben.
 
@Screenzocker13: Mal gespannt ob du noch so nen Senf verzapfst wenn dein Haus oder deine Familie weggefegt wird. In dem Moment werden dir die 0.01 Grad die dann im Jahr dem Golfstrom fehlen fürs erste mal Wurst sein, abgesehen von der Tatsachem dass es offentsichtlich ein umkehrbarer Effekt ist. Bissi durchräumen, ja klar. Wenn man 100e km vom Meer entfernt ist kann schön rausschwätzen.
 
Na aber ne gute Idee vom alten Herrn Gates und man sieht auch das er sich nicht nur aus ruht sondern sich gedanken für unsere Umwelt macht egal ob das nun USA Indien oder andere Hurrikan geplagte länder sind sondern es würde alle von profitieren.
1+ für den Herrn Gates
 
Wow die Schiffe müssen aber schnell sein um an das Ziel zu gelangen .
 
@overdriverdh21: ich schätze, dass die schiffe kontinuierlich in gefährdeten regionen umwälzen...
 
Hat er sich auch Gedanken darum gemacht, was noch alles passiert, wenn man mal eben das Wasser umwälzt?
 
@TiKu: das ist doch egal wenn dadurch weniger menschen leiden. das war doch schon immer das argument.
 
@DevSibwarra: Kommt drauf an, wenn die Natur darunter leiden sollte, wäre das nicht so erfreulich.
 
@DevSibwarra: Da gebe ich Rollyxp vollkommen recht. Zumal ist es doch so, dass wenn die Natur darunter leidet, auch sicher der Mensch darunter leiden wird. Also ist im Endeffekt niemandem geholfen. Leider kommen solche "tollen" Maßnahmen sehr häufig aus den USA, wo man sich anscheinend nicht so für langfristige Folgen interessiert.
 
@TiKu: Ich denke: die Wasser-Temperatur erhöht sich, das Plankton oder andere Mikroorganismen kommen in andere, höhere Schichten und den Lebewesen der unteren Wasser-schichten wird die Nahrung entzogen und so weiter ... und im Endeffekt wird das gesamte Ökosystem wird durcheinander gebracht... oder ?
 
@Pegasushunter: Das waren auch meine Gedanken. Ich bin dafür aber kein Experte.
 
Hört sich ja wie ne edle Idee an, aber der letzte Absatz zeigt, dass da wohl doch auch kommerzielle Interessen dahinterstecken.
 
@DennisMoore: naja finanziert werden muss das ja schon. so läuft halt nunmal die welt.
 
@DennisMoore: Aus reiner Nächstenliebe finanziert sich sowas nich...
 
Also bisher hat er nur die Idee. Weiß nicht wieso die finanziert werden muß. Die Schiffe selbst sollen ja auch Regierungen finanzieren.
 
Warum müssen wir eigentlich immer in die scheiss Natur eingreifen? Die Produktion solcher Schiffe wird doch dann auch wieder schön aufwendig sein und dazu beitragen das sich die Erde weiter erwärmt -> mehr Wirbelstirme, wo ist da die Logik?
 
@Nigg: falscher Ansatz, warum muß der "Scheiß" Mensch in die Natur eingreifen. Die hab es schon vor uns und wird es nach uns auch noch geben...
 
Irgendwie seltsam. Es gibt Leute, die bestreiten den Einfluss des Menschen auf das Klima. Oft sind es aber genau solche Klimaskeptiker, die solche Ideen hervorbringen wie Treibhausgase in die Erde pumpen, Aerosole in die Luft sprühen, Ozeane umwälzen usw., also massiv in das Klima eingreifen wollen.
 
@TiKu: Den Einfluss des Menschen auf das Klima, von Politikern, Wortführer sponserter Institute und Medien verbreitet, glauben irregeleitete Menschen des Mainstreams, die nicht erkennen wem diese mittlerweile Doktrin nützt.
 
Ich denke aber schon das die Ozeane wesentlich größer sind als das man mit ein paar Schiffen etwas ausrichten könnte um das Wasser umzutemperieren , ausserdem könnte das den meeresströmungen schaden.
 
hmm und wie setzt man ökonomisch den bau dieser maschienen um? wie leitet man deren wärme ab? ... so what ... 1 maschiene um weitere katastrophen zu generieren.
 
@Iceweasel: Maschine! :-)
 
die natur hat schon ihre gründe für wirbelstürme ich meine sogar gelsen zu haben dass solche stürme auch die atmosphäre reinigen!
 
@greeknike99: Und Satzzeichen bereinigen einen Satz, so dass man ihn auch lesen kann! :o)
 
Bill Gates als El Niño. So drastisch in die Natur eingreifen sollte man nicht, und niemals. Wie sagt man: Der Flügelschlag eines Schmetterlings kann einen Hurrikane auslösen.
 
Mh...Terminator soll kommen...
 
Ich finde es echt super dass ihr hier solche News bringt und dabei auch detailliert auf die Funktionsweise eingeht. Weiter so!

Der Thematik hier stehe ich auch kritisch gegenüber. Es geht immer nur darum menschliches Leid zu reduzieren, alles andere ist vollkommen egal. Ich finde das irgendwie egoistisch.
Wenn wir erstmal 10 oder 15 Mrd Erd-Bewohner haben wird die Menschheit die die ganze Erde umkrempeln damit alle Menschen genug Nahrung, Platz, etc haben. Klar, es wäre "unmenschlich" es nicht zu tun, das ganze Leid und so! Aber wie es dabei allen anderen Lebewesen, der Natur, dem Planeten geht interessiert nur oberflächlich.. sicher, man erachtet es als schade, wenn dies alles zu Grunde geht.. aber wirklich getan wird einzig und allein was für das mittelfristige Wohl der Menschheit.
Früher hätte sich die Natur solche "aufmüpfigen" Rassen über genau solche Naturkatastrophen in Zaum gehalten, wir Menschen sind aber leider zu intelligent. Eher pusten wir die ganze Atmosphäre mit Schwefel voll als dass wir Ruhe geben.
 
@Feomatar: Die Existens der Menschheit auf das Erdzeitalter bezogen wird aber nur etwas mehr als ein Wimpernschlag dauern.
 
Und was sagt Greenpeace dazu?
 
Mich würde interessieren, wie es mit dem Meeresspiegel aussieht. Durch diese "kaltes Wasser nach oben pump"-Technik kann doch das Wasser nicht mehr so schnell verdunsten.
 
Interessanter Ansatz, die Auswirkungen sollten aber vorher geklärt sein :-)
Um mal was zu den ganzen "bloss nicht in die Natur eingreifen"-Stimmen hier zu sagen: Die Natur hat uns hervorgebracht, samt unserer (vermeintlichen) Intelligenz und der Fähigkeit, in solch komplexe Funktionen einzugreifen. Ob es nun der Affe ist, der ein Werkzeug benutzen kann, oder der Mensch, der eben noch mehr kann - alles hat seinen Sinn und wenn die Zeit kommt, an der wir uns selbst auslöschen, dann ist es eben so. Halte ich persönlich für einen ganz normalen Schritt der Evolution ... die Natur wird danach auch ohne uns zurecht kommen :-) Im übrigen war der Mensch schon immer selbstzerstörerisch veranlagt, bisher konnte er nur immer damit umgehen, was er "verbockt" hat.
 
warum nicht einen planetaren sonnenschirm in den weltraum schießen? dann wirds auch kühler...
 
Naja, wenn ich soviel Geld hätte, würde ich auch denken ich wär Gott
 
Hm, dann ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis diverse nicht näher erwähnte andere Nationen Schiffe entwickeln lassen, die das Meer zum kochen bringen und riesige Ventilatoren auf Deck haben um den entstehenden Hurrikan dann in die gewünschte Richtung zu schicken.
(nicht ganz ernst gemein :D )
 
Jetzt wundert mich nicht mehr, warum Microsoft so viel Schrott entwickelt hat....

Erinnert mich an die Simpsons Folge, wo die Lisa die Erderwärmung anprangert und irgend jemand von der Regierung sagt, dass sie in Zukunft jedes Jahr einfach einen riesigen Eiswürfel in den Ozean werfen werden, der dann jedes Jahr größer werden muss, weil so viel Co2 für dessen Herstellung in die Atmosphäre geblasen wurde, dass die Erwärmung im nächsten Jahr noch viel schlimmer wird.

Womit werden die Pumpen auf den Schiffen betrieben? Die Pumpleistung dürfte enorm sein. Also entweder jede Menge CO2 ausstoßen oder mit Kernreaktoren.

Yes, Billy, go for it!!!

Mich würde nicht wundern wenn der Idiot bei der Aktion noch den Golfstrom abschaltet.
 
Das Konzept übertrifft in all seiner Kühnheit selbst das von Lord Helmchen initiierte "Wüste durchkämmen" (zu sehen im Film Spaceballs).
 
Ihr kotzt mich hier alle an! Ständig das Rumgeheule von "in die Natur" eingreifen. Wir greifen schon in die Natur ein, wenn wir Menschen eine Brille geben. Man kann ja auch sagen: "Die Natur hat sich schon was dabei gedacht, dass du nicht richtig sehen kannst". Unsinn! Fakt ist, die Natur "denkt" sich gar nichts. Sie ist ein sich immer veränderndes System. Es gibt keinen Urzustand, es gibt auch auch kein "Gleichgewicht", wie von kaputten Ökos behauptet! 90 Prozent aller jemals existenten Tierarten auf diesem Planeten sind ausgestorben und dass, bevor der Mensch überhaupt existiert hat. Tierarten sterben nun mal aus - dass ist Natur. Aber man kann es ja so leicht sagen, nicht wahr?! Man ist ja nicht selbst betroffen. Wir leben ja in einer de facto Hurricane freien Umgebung. Wie viele Menschen sind durch Katrina gestorben? Wenn ihr dort gewesen wärt, wenn ihr einen Angehörigen verloren hätte, dann würdet ihr nicht so einen Mist labern. In diesem Sinne, Danke, Bill Gates. Und auch Danke Technologie, dass du unser Leben immer weiter verbesserst und das wertvollste, nämlich MENSCHENLeben, immer mehr schützt.
 
@angel29.01: Der Mensch ist aber selbst ein Teil der Natur und sollte seine Lebensgrundlagen nicht leichtfertig zerstören. Der technologische Fortschritt reicht bei weiten noch nicht aus, um für Menschen eine künstliche Ersatzwelt zu schaffen, die den Verlust an natürlichen Lebensraum kompensiert. Was den meisten Menschen auch noch nicht bewusst ist: Für die Tierwelt, sowie auch für die Menschheit, ist die natürliche Evolution durch Selektion, wegen der Manipulation von Genmaterial durch uns Menschen, jedenfalls zu Ende. Auch auf diesen Gebiet reicht, zum jetzigen Zeitpunkt, unser Wissen nicht aus um nur annähernd die komplexen Zusammenhänge zu verstehen. Die langfristigen Folgen für die Ernährung, bei Eingriff in das Erbgut von Nutztieren und Pflanzen, sind überhaupt nicht absehbar.
 
@noComment: Das Problem ist, dass Menschen eine lineare Sichtweise haben. Nein, der technologische Fortschritt reicht NOCH nicht aus, um Menschen eine Ersatzwelt zu schaffen. Aber der heutige technologische Fortschritt reicht aus, um unsere heutigen Probleme zu handeln. Der technologische Fortschritt wird nebenbei auch immer schneller. Und unser zukünftiger technologischer Stand wird ausreichen, um unsere zukünftigen Probleme im Griff zu halten, vielleicht sogar zu lösen. Technologie ist nicht unser Untergang. Technologie ist in der Tat das einzige, was zwischen uns und unserem Untergang steht.
 
@angel29.01: Es geht darum, dass überhaupt nicht klar ist was passiert, wenn die Ozeane mit solchen Wasserumwälzern voll"gepflastert" sind. Vielleicht gibts dann in den USA weniger Hurricane. Vielleicht verschwindet dann aber auch Europe unter einer dicken Eisdecke. Vielleicht sterben auch alle Lebewesen in diesem Gewässer. Vielleicht regnet es in diesen Regionen dann viel weniger und an Land lässt sich nichts mehr anbauen. Wir haben keine Ahnung wie unser Ökosystem funktioniert. Das einzige was wir wissen ist, dass sämtliche Eingriffe katastrophale 180° (oder auch 360° Wendungen) herbeiführen können. Ich sehe dass eher so, dass man vielleicht 10-100 solcher Schiffe verkaufen will. Die bewirken dann vermutlich garnichts, weil man um das gesamte Meer umzuwälzen wohl eher ein paar Millionen solcher Schiffe bräuchte - aber wenigstens hat einer gut Kohle damit verdient.
 
@angel29.01: Meine Bedenken dahingehend sind halt, dass Technologien die noch nicht ausgereift und ausreichend getestet wurden, teilweise auch aufgrund eines kurzsichtigen Profitdenken, voreilig eingesetzt werden.
 
@monte: Ich bitte dich, nun bleib mal auf dem Teppich. Wir wissen sehr gut, wie Wirbelstürme entstehen, also deren Funktionsweise. Wir wissen in Teilen auch sehr gut, wie das Ökosystem funktioniert. Nichts von dem, was du schreibst, ist realistisch.
 
@angel29.01: Nein, das was du schreibst, ist zu kurzfristig und zu beschränkt gedacht. Wir wissen vielleicht genug über Wirbelstürme. Aber wir wissen definitiv nicht genug über die komplexen Zusammenhänge des globalen Klimas.
 
@angel29.01: Du hälst es für realistisch, dass mit ein paar Schiffen und Pumpen Milliarden von Kubikmetern Wassern umgewälzt werden können?
Hast du eine Vorstellung davon, wieviel Wasser in soeinem Ozean ist?
Ok, wir wissen im Prinzip wie ein Hurricane ensteht. Wir wissen aber nicht, ob das mit der Wassertemperatur klappt. Und wir wissen nicht (sicher), ob dann wirklich weniger Hurricane entstehen, vorallem weil das verändern der Wasserströme bzw. deren Temperaturen schlichtweg unvorhersehbare Konsequenzen haben kann und höchstwahrscheinlich haben wird.
 
@angel29.01: Du hast einfach keine Ahnung von was Du redest...Was bringt es kurzfristig Menschenleben zu retten, wenn 10 Jahre später die halbe Welt durch Naturkatastrophen heimgesucht wird?...
 
Nicht die Auswirkungen bekämpfen sondern die Ursachen (gestiegende Meerestemperaturen, Versauerung der Meere) angehen. Also mehr (gesunde) Bäume und weniger CO2.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles