Jülicher Forscher enträtseln DVD-Funktionsweise

Forschung & Wissenschaft Physikern des Forschungszentrums Jülich, einem Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, ist es gelungen, bislang ungelöste Strukturfragen phasenwechselnder Materialen am Beispiel der Legierung Ge2Sb2Te5 (GST) aufzuklären. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ähm, sehr interessant für die Physiker unter uns...!
 
@bryanad2: Starker Tobak, zugegeben - aber hier besser aufgehoben als so manch anderer Beitrag...
 
@bryanad2: Auch für die IT'ler. Die wissen jetzt, dass sie jahrelang Medien eingesetzt haben, von denen nichtmal der Hersteller wusste, wie (oder warum) sie eigentlich funktionieren. Erinnert mich an über SETI empfangene Baupläne, die man mal einfach nachbaut und dann schaut, was daraus wird ^^
 
@bryanad2: zumindest interessanter als der jeden Tag eine News zu irgendeinem Windows Leak oder sowas. Und da viele bei den Supercomputern immer schreien Crysis Crysis, verstehen sie evtl mal wozu man diese braucht. Für mich ist diese News seit interessant, sowas könnte hier ruhig öfter stehen.
 
@Tyndal: Ich denke du hast ein Wort vergessen, denn SETI hat leider noch überhaupt nichts empfangen.
 
@bryanad2: Würd mich interessieren, auf welchem theoretischen Niveau die das gerechnet haben! EDIT: Sind DFT (Dichtefunktionaltheorie)-Rechnungen, aber war ja fast klar, bei Physikern ,)
 
wow echt coole sache... aba das gab es schon in reportagen im TV.. naja besser spät als nie hier online gg
 
Ein Hoch auf die deutschen Ingeneursfähigkeiten! Sind und waren halt schon immer gut :-)
 
@venture: Ein Ingenieur kann dir das nicht mal im Ansatz erklären.
 
@localghost: äh aber irgend jemand wird es aber aufgedruckt haben.
 
@tobi@s: Etwas genauer bitte.
 
@tobi@s: Physiker....
 
@localghost: Nana, es gibt schon Ingenieure, die sich mit Werkstoffforschung beschäftigen. Das sind nicht nur Physiker, weil diese die Maschinen zum Erzeugen und Untersuchen der neuen Werkstoffe nicht zusammenbekommen!
 
@Luxo: Das weiß ich selbst. Aber das hier ist reine Festkörperphysik.
 
@localghost: "Unklarheit wie das Schalten auf atomarer Ebene abläuft" Meine das man ja nicht einfach so eine DVD preßt und die dann so mal brennen oder abspielen kann.
 
@tobi@s: Wenn man etwas nicht versteht, kann man mehrere Materialien durchprobieren, und sehen, welches am besten abschneidet. Das ist zwar unterstes Niveau, aber ums Verstehen kann man sich auch später noch kümmern. Das wiederum ist nötig, um etwas systematisch verbessern zu können.
 
man, die Überschrift ist der Hammer, ich dachte schon...^^
 
@Moe007: hab ich mir auch gedacht ... und alles was nach der überschrift kommt ist, kapiert und/oder versteht die masse der besucher hier eh nicht ...
 
Hier ist mal ein Bild vom Robert Jones:http://www.fz-juelich.de/iff/Jones_R
 
@a s Y: Hier ist ein Bild von John Wayne: http://norratec.de/zeug/bilder/wayne.gif
 
@a s Y: Das Bild ist zwar nicht so interessant, dafür aber der Link an sich! :)
 
Jülicher Forscher enträtseln DVD-Funktionsweise, das Ergebnis ist ernüchternd: 42
 
@Bandez: (+)... "vier ringförmig angeordneten Atomen" - Ausserdem haben sie bewiesen, dass runde Vierecke existieren :P
 
@skylight: (+)
 
wenigstens... das erforschn und vll entwickeln klappt in deutschland :D
weitaaa soo...
 
@Sackmaus: ja das schon aber mit vermarktung und kommerzialisierung wills noch nicht so recht xD ich sage nur MP3, wurde auch in deutschland entwickelt... naja kein Cent ging daraus bisher hervor... zumindest eine kleine Lizenzgebühr hätte man doch verlangen können, oder zumindest ein Logo herausbringen, dass wenn jemand das auf seine Webseite/Music-Shop/CD aufdrucken will, zumindest für das Logo zahlen soll ... aber neee neeee neee XD
 
Soso, da hats GST also auch in die Neuzeit geschafft. Ich assoziiiere GST nämlich eher mit Gesellschaft für Sport und Technik, die in der DDR aufgewachsenen erinnern sich?
 
@Rikibu: DDR? hmm... So nennt man doch den RAM! DDR2 hab ich. Ich bin auch mit DDR1 aufgewachsen. ( :D )
 
@Fatal!ty Str!ke: Aber das heisst doch Rama und ist eine pflanzliche Magarine mit der ich aufgewachsen bin! *g*
 
Prima Sache, man muss wissen WIE die Dinge funktionieren, um sie zu verbessern. Sinnvoller Einsatz unseres lieben JUGENE :)
 
Das klingt wie in so nem Film. Wir verwenden mehrere Jahrzehnte Techniken, die kein Forscher versteht. Wahrscheinlich einfach mal so aus nem abgestürzten Raumschiff entnommen und verbreitet. Wies funktioniert wusste bis heute keiner. Alientechnologie eben. O.o Ich wusste doch, dass es sie gibt! xD (achtung Ironie) Allerdings stellt sich mir auch ernsthaft die Frage, wie man DVDs entwickeln konnte, ohne zu wissen, welches Material man braucht bzw. man nicht weis, wie das verwendete funktioniert. Das klingt, als hätte man zufällig Materialien ausprobiert, obwohl man sie nichtmal richtig kennt. Aber ich denke, dass man auf diese Weise kein Produkt entwickelt?
 
@Fatal!ty Str!ke: Viele Produkte entstanden aus Zufall, es war mit Sicherheit nicht so, dass sich ein Team an die Arbeit gesetzt hat und gesagt hat "Sooo Jungens und Mädels, wir entwickeln eine 12cm große Scheibe, auf der man optisch Daten lesen und Speichern kann"... es wird wahrscheinlich irgendjemand mittels Mikroskop, eben dem Material und einem Laser aus irgendwelchen Gründen, evtl. in einer ganz anderen Branche "rumprobiert" haben und dann festgestellt haben, dass das Material danach irgendwie anders das Licht reflektiert... das Wissen evtl. auf ein Blatt gebracht hat... und irgendjemand von (kp wer die CD/DVD erfunden hat... sony?toshiba?) dann eben dieses Wissen mitbekommen hat und daraus die Idee für ein optisches Speichermedium aus dem Material entstanden ist... Gibt ja auch oftmals Zeitungsartikel/Arbeiten wo berichtet wird, dass sich Materialien bei bestimmten Umständen verändern usw. auf dem ersten Blick gibt es vielleicht noch keine Verwendung dafür, aber vielleicht irgendwann einmal.
 
@patrick_schnell: OK, das ergibt natürlich Sinn. Danke.
 
@Fatal!ty Str!ke: Außerdem sollte erwähnt werden, dass man sich der unterschiedlichen Reflektionseigenschaften amorpher und kristalliner Substanzen im makroskopischen Bereich durchaus bewusst ist. Hier wurde herausgefunden, was auf der atomaren Ebenen abläuft. Die makroskopische Auswirkung kannst du beobachten (so funktionieren die Dinger! :)), auf der atomaren Ebene kannst du eigentlich heutzutage ohne Rechnungen nicht mehr viel erreichen.
 
*naseheb* Tja... Jülich halt *ausm fenster guck* xD
 
Also doch nukular!
 
@Du kriegst Minus!: Vielleicht sogar NUKUATOMAR? :) Auf zum Atom...%)
 
Für ihn vielleicht...
 
Die Tatsache daß RW-Medien nur mit "neueren" Laserplayern und CD/DVD Laufwerken gelesen werden können hat für meine Begriffe und auch vom optischen Verständnis der Zusammenhänge heraus nur eine mögliche Ursache. Dies gründet sich auch im "Phasenwechsel". Im übertragenen Sinne kann man dann auch sagen: Polarisationswechsel.
Phase-change-medien funktionieren - rein optisch gesehen - vergleichbar wie ein LCD-Display. Es geht um optische Interaktion da ein Laserstrahl, also LICHT, verwendet wird.
Der Abtast- resp. Schreiblaser muss hierzu eine "Polarisationsbrille" (Polfilter) tragen. Nur dann sind hier Kontraste (d.h. helle und dunkle Pits) zu erkennen. Ein uralt-laser sieht hier rein garnichts und kann mit so einem Medium nichts anfangen und es auch nicht beschreiben.
So was schwante mir schon, bewiesen war es letztlich aber nicht.
Die Verwendung von Polfiltern hat einen Nebeneffekt: Die Abtastung wird präziser und störungsfreier, weil Reflexionen irregulärer Herkunft, hervorgerufen durch z.B. Einschlüsse im Medium, feinste Unebenheiten in der Reflexionsschicht und Kratzer im Trägermaterial bspw. vielfach ausfilterbar sind da nur Licht einer bestimmten Polarisation durch die Optik des Lasers kommt. Ist wie bei den speziellen Anti-Blend-Brillen für Autofahrer, auch diese arbeiten mit einem Polfilter (sind daher ganz leicht gedunkelt) und unterdrücken Reflexionen aus anderen Richtungen, da in bestimmten Winkeln reflektiertes Licht abhängig vom Reflexionswinkel mehr oder weniger stark polarisiert wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles