Windows 7: Sinofsky wird Chef der Windows-Sparte

Windows 7 Microsoft hat Steven Sinofsky, der seit dem Vista-Desaster für die Entwicklung von Windows verantwortlich ist, zum Chef der gesamten Windows-Sparte gemacht. Offenbar wird er damit für seine guten Leistungen bei der Arbeit an Windows 7 belohnt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
bei microsoft tut sich wirklich was in letzter zeit. gefällt mir...
 
@-}BuuR{-: Ich wusste gar nicht, dass der Herr nach VISTA noch im Unternehmen bleiben durfte...
 
@Sam Fisher: hat wohl mit Windows 7 den Bogen noch bekommen :-)
 
@Sam Fisher: Durfte er auch nicht der Windows Chef zu Vista Zeiten war Jim Allchin. Sinofsky übernahm erst nach Vista! Siehe: http://winfuture.de/news,29702.html
 
@Sam Fisher: lies richtig, er ist erst seit dem Vista Desaster (Also danach) für die entwicklung Verantwortlich
 
@blgblade: Es kann auch heissen "das Vista Desaster ist mit ihm ...."
 
Naja Windows vista war gutes Rohmaterial/Workprint für Windows 7 ,-) deswegen egal.
 
Ich finde Vista toll!
 
@Jogibär: und wi n 7 toller
 
@hjo: und Mac OS X noch toller
 
@zivilist: Und Apple-Fanboys doof. :)
 
Ich kann den trubel um Vista nicht verstehen bin auch schon seit den Betas von Vista dabei und ich hatte kaum probleme am anfang halt mal der Drucker aber das war das einzige gerät was mit Vista ganz am Anfang nicht lief aber ansonsten lief alles damit. Und das Win7 besser sein soll wie Vista ist doch auch klar ist doch schliesslich die weiter entwicklung von Vista
 
@303jayson: Ja, das "Vista-Desaster" war eher die Schuld der Marketing- als die der Entwickler-Abteilung...
 
@303jayson: Da muß ich Dir zustimmen. Ich habe mich bisher aus der Diskussion pro / kontra Vista `rausgehalten. Aber nun muß ich es doch mal betonen: Ich habe Vista Ultimate auf einen PC und zwei Laptops, es arbeitet schnell, zuverlässig und fehlerfrei. Keine Abstürze, kein Einfrieren, keine Treiberprobleme, kein Warten auf Fensteröffnung und / oder beim Kopieren, etwas Pflege mit Defrag, löschen überflüssiger Dateien /Registerdaten, regelmäßige angebotene Updates mache ich allerdings. Das habe ich vorher bei XP auch gemacht und werde ich beim nächsten Betriebssystem auch machen, eigentlich ja auch selbsverständlich. Was alles Negatives über Vista bisher unterstellt wurde, kann ich bei mir nicht nachvollziehen. Ich sehe das einzige Problem eher in der Imagefrage als im Technikbereich.
 
Ein Vista Desaster bringt eben bessere Schlagzeilen... so ist das nunmal im Mediengeschäft.
 
Hoffentlich macht er bei den nächsten Windows-Versionen relativ gesehen mehr als bei Vista auf 7.
 
News:"...Bill Veghte wird durch Sinofskys Beförderung seinen Posten los...". Da kann er doch nach Google gehen zur Mit-Entwicklung des neuen Betriebssystems.
 
"Vista-Desaster"? Ich verstehe das nicht, ganz im Ernst mal - Microsofts Produkte sind alle ein Desaster...Aber Vista steht doch noch relativ gut da...?
Also ich finde es bei weitem zuverlässiger als XP - in Hinblick darauf, dass es immer noch Windows ist...
 
@cmaus: Zuverlässlichkeit eines Betriebssystems ist nicht ausschließlich die Eigenschaft die ein OS inne haben muss, sondern eher eine Pflicht. Wenn (meine Meinung) dazu noch Benutzbarkeit und Sicherheit dazukommt ist es ein gutes OS. Beim Thema Benutzbarkeit ist Windows Vista meiner Meinung nach schlechter dran als XP (warten auf Öffnen von Fenstern, Thema UAC). Bei Windows 7 sieht das wieder anders aus. Daher ist Vista ein halbes Desaster (es wurde ja von vielen bewusst gekauft aber von eben vielen Firmen nicht).
 
LOL, ich hab doch echt Sinofsky gelesen wie Sin of Sky (Sünde des Himmels).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen