US-Webradios einigen sich mit der Musikindustrie

Musik- / Videoportale Nachdem 2007 eine Regelung dafür gesorgt hat, dass zahlreiche Webradios ihren Dienst einstellen mussten, konnte man nun eine neue Vereinbarung mit der Verwertungsgesellschaft SoundExchange für das Abspielen von Musikstücken erzielen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die MI bekommt immer was sie will! Wird auch nicht nur dabei bleiben..
 
@gigges: Die Alternative wäre absolute Funkstille, von ein paar Piratensendern, die es schon immer gab, abgesehen.
 
40 Stunden Musik für 1 Dollar ist aber doch OK. Das ist doch genau das was viele "kopierer" sich wünschen. Bezahlbare Musik. Macht bei 200 Stunden Stream mitschneiden 5 Dollar. 200 Stunden, sagen wir 12 Songs pro Stunde macht also 2400 Musikstücke im Monat. Ich meine, das ist eine faire Einigung für Abgaben.
 
@PowerPyx: Wer sagt denn, dass ich das mitschneiden will? Normales Radio kann ich ja auch beliebig lange hören, Satellitenradio auch und auch noch ohne Werbung. Evtl. könnte ich mir vorstellen, dass man für 1USD im Monat notwendige Werbung ausblenden kann.
 
@ZappoB: Die Frage ist natürlich auch, wie man kontrollieren will ob einer mehr oder weniger als 40 Stunden Musik hört oder nicht ? Da ja meistens auch die IP-Adressen der Hörer wechseln geht das wohl nur mit so einem blöden Anmeldeverfahren.
 
@ZappoB: Wer weiß, was "normale" Radiostationen bezahlen müssen, damit du umsonst Musik hören kannst (mal abgesehen von der GEZ). Und die holen sich das Geld auch nur durch Werbung wieder rein oder sind öffentlich rechtliche Sender ohne Wwerbung.
 
@ZappoB: klasse. du kriegst also für 1 Dollar was, und willst noch nichtmal ein bischen mühe reinstecken. faule socke.
 
Wenn die Qualität der Streams passt , is es ok
 
@ZappoB: Für Radio zahlst Du auch schon über 5 € Gebühr monatlich, selbst wenn Du keinen Fernseher hast. (Schon GEZahlt?)
edit: M!st, blauen Pfeil verpasst...
 
@rallef: muss man mit 17 denn auch gez zahlen?
 
@-adrian-: Auch Hunde, Katzen, Kaninchen, Wellensittiche, andere Haustiere und sogar Tote und Plüsch-Maskottchen müssen GEZ zahlen. :)
 
@-adrian-: Grob gesagt, jeder, wer ein regelmäßiges Einkommen hat und Radio/TV besitzt muss GEZ zahlen. Davon ausgenommen sind ALG 2 Empfänger und andere Gruppen. Kann man aber alles bei der GEZ nachlesen.
 
irgendwas sagt mir das die aufgeführten zahlen nicht stimmen. wenn man von 0,15 us cent pro stück ausgeht dann könnte man ein jahr lang jede minute ein neues stück spielen und hätte nur 788$ zu zahlen (525600x0,0015$=788,4$)
 
@bamesjasti: Nicht die Nutzer zahlen diesen Preis sondern die Webradios! ''jedes Musikstück, dass an einen Hörer ausgeliefert wird'' und das wird dan schon ziemlich teuer!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen