Frankreich: Filesharer nach Zufallsfund verurteilt

Filesharing Die französische Justiz hat einen Filesharing-Nutzer verurteilt, dessen umfangreiche Sammlung illegaler Kopien durch einen so genannten Zufallsfund aufflog. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Download ist auch illegal. Aber ist es nicht das aktive Hochladen, was strafbar ist oder ist es in Frankreich anders?
 
Kann jemand ein gutes TrueCrypt tutorial posten? :)
 
@Strappe: das programm ist eigtl. selbsterklärend. entweder man erstellt eine containerdatei, oder man verschlüsselt gleich komplett die ganze (system)partition.
 
@femmison2002:herunterladen ist seit jahren genauso illegal wie hochladen. truecrypt ist einfach, wenn man sich ein bisschen mit der materie auskennt. ich hab das installiert und ohne tutorial benutzt und es hat nach ein bisschen rumprobieren ganz einfach geklappt.
 
@CruZad3r: Nein das reine herunterladen war eher eine rechtliche grauzone und meines wissens nach wurden auch in deutschland nie nutzer wegen dem herunterladen sondern dem verbreiten belangt.

Durch bittorrent & Co ist das aber natürlich verschwommen da man hier nicht herunterladen kann ohne gleichzeitig zu verbreiten.
 
@Strappe: http://board.gulli.com/thread/674868-anleitung-tutorial-und-howto-truecrypt-verschlsselung/ ________bitte
 
@sunrise: also ich hatte damals bei Bitttorrent den Upload abgeschalten und habe nur was runtergeladen und wurde naja sagen wir mal erwischt :-)

In der Abmahnung stand auch drin das ich den Film verbreitet hätte, obwohl ich den Upload abgeschalten hatte.

Aber ich verhielt mich dann ruhig und zahlte die 250 Euro und ließ mich da auf nichts ein
 
@andi1983: Krieg ich auch 250 Euro? Scheinst damit ja um dich zu werfen
 
@femmison2002: 250 euro?? Das ist echt genial. Na bei so "Sportpreisen" würd ich auch nichts sagen. Wenn du es drauf angelegt hättest und die hätten dich verklagt, wären es gerne mal ein paar Tausend gewesen.
 
@sunrise: In den sogennanten 2 korb die die regierung verabschiedet vor ein jahr oder 2 ist auch der download strafbar.
 
@CruZad3r: Nach dem ersten Satz wurde doch Punkt gesetzt. Die Frage besteht nur aus dem zweiten Satz. Natürlich ist das Herunterladen illegal.
 
@andi1983: Wie bitte? Du hast dich "auf nichts eingelassen"?!? Wenn du wirklich die Kohle abgedrückt hast, hast du dich im Gegenteil richtig nett abkassieren lassen. Sich "auf nichts einlassen" bedeutet, den ganzen AbmahnWahnMist ins Klo zu spülen oder ein nettes Feuerchen zu machen und sich darüber zu freuen, diesen Blutsaugern von der Abmahnmafia keinen Cent in den gierigen Rachen geschmissen zu haben.
 
@andi1983: du solltest überlegen bevor du dich "auf nicht einlässt", sobald du die Strafe zahlst bekennst du dich schuldig, das ist dir doch bekannt oder ???
 
@DON666: Die Frage ist immer folgende: Habe ich wirklich was runtergeladen? Und wenn ja, wieviel habe ich geladen? Wenn man wirklich einiges geladen hat ist es durchaus klug zu sagen: "die 250&$8364: Lehrgeld zahl ich". Denn nicht immer ist ignorieren die beste Alternative.
 
@Ab in die Sonne: Was Don gesagt hat ist, das er sich sehr wohl auf alles eingelassen hat, was ihm vorgeschlagen wurde. Wenn er sich auf nichts eingelassen hätte, dann hätte er nicht bezahlt. Insofern hat Don völlig Recht!
 
@Moe007: ich habe es überlegt und es wurde auch mit Fachkundigen abgesprochen.

Ich habe ja auch den Fehler gemacht und den Film geladen.
Also kann ich nicht sagen, dass ich es nicht getan habe und das ganze Schreiben wegwerfen.

@All über mir.

250 Euro sind nicht wenig das stimmt, aber erstens habe ich den Fehler gemacht den Film runterzuladen, und zweites schaut mal bei Google zu Fällen die nicht gezahlt haben.

Die Summe wurde immer höher und höher und die Anwaltskanzlei bekam immer recht.
In manchen Fällen hatte das nicht zahlen eine Hausdurchsuchung zur Folge.

Und das meinte ich eigentlich damit mit "auf nichts einlassen"

Da zahle ich lieber die 250 Euro bevor ich eine Hausdurchsuchung kassiere und die Sache ist gegessen
 
@andi1983: Falsch! In dem Moment, in dem du die Abmahnung von irgendso einem windigen Anwalt zugestellt bekommst, ist das Verfahren bei der Staatsanwaltschaft schon längst eingestellt worden. Eine Hausdurchsuchung kann aber nur angeordnet werden, solange dieses Verfahren noch läuft. Im Nachhinein gibt es sowas nicht, denn wir reden zu diesem Zeitpunkt nur noch von einem zivilrechtlichen Verfahren, in dem es ausschließlich darum geht, an dein (mehr oder weniger) hart erarbeitetes Geld zu kommen. Da der "Beweis" aber aus einer Textdatei mit einer IP-Adresse, einem Datum mit Uhrzeit und einem Dateinamen besteht, verlassen die sich in der Regel darauf, dass der Abgemahnte sich durch - zur Not mehrere - Droh- bzw. Bettelbriefe weichkochen läßt, irgendwann die Hosen voll hat und schließlich zahlt. Zu einem Gerichtsverfahren kommt es in den allerseltensten Fällen. Schließlich ist ein derartig aussagekräftiges "Beweismittel" ja auch hieb- und stichfest und nicht im geringsten per Notepad beliebig manipulierbar...
 
Ist das nicht ein zivilrechtlicher Fall und müsste erstmal einen Kläger (welcher Rechteinhaber ist) haben vor hier irgend eine Verurteilung statt finden kann?
 
@sunrise: würde ich auch sagen, sehr misteriöse geschichte
 
@AR22: Jetzt würde ich nur noch hoffen das die Franzosen alles anzünden und ihre dummen Politiker mit in die Flammen werfen .
 
@sunrise: Nein, es geht um eine Straftat, die von Staats wegen verfolgt wird. Zivilrechtliche Ansprüche laufen "nebenher".
 
Wieso DOLLAR?
 
@emantsol: Es ist eine Währung die alle verstehen.
 
@Kalimann: Euro nicht? :P
 
@Kalimann: Vorallem da Frankreich auch eher im Dollar als im Euro Land liegt
 
@Jamie: ausserdem sehr speziell das es gerade so ein runder betrag ist, glaube nicht dass da die korrekte währung steht
 
@Kalimann: nicht mehr lange
 
@emantsol: Es ist ein Fehler von Winfuture, der muss 33000 Euro zahlen. http://tinyurl.com/n5px3e
 
wo kein kläger, da kein richter.. oder wie war das? In diesem fall finde ich es einfach eine frechheit!
 
@Blair: Warscheinlich ist er aus dem Grund so glimpflich davon gekommen, grad weil es keine Kläger gab. Aber das ist nur Spekulation ...
 
@RmS: Hätte die MI oder ähnliche eine Klage bestrebt, müsstest Du noch zwei-drei Nullen hinter die Strafsumme machen :P
 
@RmS: Glimpflich? Ich find 2 Monate Bewährung und 33.000 Euro reichlich heftig!
 
@lutschboy: Das ist wenn du es mit den Kaufpreisen vergleichst eigentlich gar nicht so viel. Der reine Kaufpreis würde bei 1,50 pro Lied, 5 pro Film und 90 pro Serie (3 Staffeln pro Serie je 30) ungefähr 22456,50 betragen. Da sind die Preise schon recht lasch. Also ist die reine Strafe 11000.
 
@s h a l a f i: Aber wenn er dafür 22456,50 zahlen würde, dann müsste er doch alles behalten dürfen, also rein theoretisch jetzt? Die Strafe von deinen 11.000 wäre damit ja schon abgegolten. Also müsste der User ja in dem Fall ja auch ein Nutzen aus dem Verfahren ziehen :D aber ich denke, dass das so einfach nicht geht und die 33.000,- wieder mal eine symbolische Strafe ist, die Nachahmer abschrecken soll. Quasi als "Schadensersatz" für die "schwer gebeutelte" MI, die sich "gerade noch so" über's Wasser halten kann…
 
@Blauer Pfeil: Seit wann erlangt man das Besitz-, bzw. das Eigentumsrecht von geklauten Dingen wenn man die Strafe bezahlt???
 
hätte er TrueCrypt installiert, wäre das nicht passiert :D
 
@Desperados: oder SafeGuard Easy
 
@Desperados: oder BestCrypt. Installieren reicht aber nicht. Er muß natürlich auch verschlüsseln ^^
 
Wer guckt bitte über 400 Filme in nem Jahr, hört 12000 MP3s und hat dann noch Zeit für Serien? *lach* Ich glaube er kommt in den Knast für die Ausnutzung von RaumZeit-Bugs. HACKER!
 
@StiXX: is doch normal. man muss doch 2 filme am tag schaun, wenn im fernsehen mal nix gescheites läuft :-)
 
@CruZad3r: ...was zu JEDER Tageszeit der Fall ist ^^
 
@KROWALIWHA: ... und an jedem Tag! : D
 
@StiXX: Hat vielleicht auf Vorrat gesaugt. Bevor man auf Downloads die Todesstrafe kriegt oder das Internet von der Musikindustrie abgeschaltet wird.
 
@CruZad3r: Normal ist für mich 2 Filme die Woche. Oh man, ich werd alt.
 
@KROWALIWHA: ACK
 
Wahrscheinlich wurde er nur wegen des Bertrugfalls verurteilt. Musikdownload gilt in Frankreich nicht als Straftat.
 
@Simone: Die Hausdurchsuchung war zwar wegen eines Betrugsfalles, bei die Verurteilung hier geht es aber nur um die Musik und Filme die dabei zufällig gefunden wurden. Von den 33000 Euro gehen 17000 an Sony/Paramount/Sacem und andere.
 
Wenn ich schon lese "offenbar" dann haben die geraten und es gibt keine stichhaltigen Beweise. Wie auch von 2006?! Ausserdem wäre das dann sowieso verjährt (weiss nich wie in .FR die verjährungsfristen sind, aber hier bestimmt schon).
 
@RocketChef: Was heisst hier keine Beweise? Der Typ hat selbst eingeräumt das Zeug übers eDonkey Netzwerk im Zeitraum eines Jahres runtergeladen zu haben.
 
@DrJaegermeister: Beweise sind trotzdem nötig! Ein Geständnis kann nämlich immer falsch sein, zb um wen anderen zu schützen. Zumindest in Deutschland reicht ein Geständnis nicht aus um verurteilt zu werden.
 
@lutschboy: Natürlich reicht ein Geständnis, wenn du vor der Polizei gestehst, das ganze vor Gericht noch wiederholst dann wirst du auch in Deutschland rechtskräftig verurteilt.
 
@DrJaegermeister: Bei Babara Salesch aber nicht.
 
Eure Tipps mit TrueCrypt sind ja schön und gut. Aber wer bitte schön verschlüsselt denn seine DVDs, wenn er sie brennt?
Ich vermute einfach mal, der Franzose hatte die entsprechenden Filme, Musik usw. nicht nur auf der Platte, sonden zumindest teilweise auch gebrannt.
 
@Shadowlord666: Hier in Deutschland wäre er dann fein raus, weil er dann auf die Rohlinge Urheberrechtsabgabe bezahlt hätte, und durch seine Downloads ja offensichtlich kein Schaden entstanden ist.
 
@Shadowlord666: Jo der Kerl hatte ne riesige Lagerhalle und da seinen ganzen Scheiß auf silberne Scheiben kopiert gelagert. DVDs sind was für Gelegenheitsnutzer, die es nicht besser wissen. @Simone, das glaubst du ja wohl selber nicht *g*
 
@monte: Dass DVDs nur von Gelegenheitsnutzern als Archiv benutzt werden, wage ich STARK zu bezweifeln! Die 426 Filme von dem Franzosen passen auf ca. 70 DVDs, die Musik und die Serien brauch noch weniger Platz. Da reicht eine CD Tasche 500 Datenträger im Wert von 10€ dicke aus. Wozu die Lagerhalle?!
 
Wenn die Musik- und Filmindustrie so gemein wäre, wie hier böse Zungen immer behaupten, würden Sie den Straftäter nun mit europäischen Haftbefehl von Land zu Land transportieren lassen bis die Sache verjährt wäre, was sie aber wohl nicht machen werden.
 
Die französische Justiz bewirbt Verschlüsselung bei den Bürgern, auf ihre ganz eigene Art: verschlüsselt alles, oder wir zocken euch derbe ab !11 Vor allem aber, zeigt das nur allzu deutlich, dass die Piratenpartei Themen eben nicht nur "die Jungen" und die "Generation C64" etwas angehen, sondern dass es alle Bürger betrifft! Vom Schüler bis zum Rentner und auch Frauen, die sich in der Mehrheit bei dem Thema aber noch ziemlich blond stellen. Ein Lichtblick sind da einige löbliche herausragende Ausnahmen, wie zum Beispiel Franziska, Annika, Constanze und Bettina!
 
@Fusselbär: Stimmt, das momentane Problem aller Bürger ist es, das sich Klein- und Schwerstkriminelle unbehelligt durch's Netz bewegen dürfen sollen. Sonst haben wir überhaupt keine anderen Probleme...
 
@GordonFlash: Medien Berichten zufolge sitzt zwar Günther Freiherr von Gravenreuth für einige Zeit im Knast, aber tatsächlich tummelt sich Medien Berichten zufolge unter anderen noch so eine Katja G. und diverse Abzockfallen im Netz. Allzu offensichtlich wird solch Abzockterror im Netz mit hoher krimineller Energie von Berlin aus geschützt und gedeckt, denn sonst dürfte es nicht sein, dass es da noch keinen Hubschraubereinsatz gegen diesen Abzockterror gegeben hat !11 Schätze mal, dass die Piratenpartei solcher Abzocke im Netz auch gerne einen Riegel zum Schutz der Bürger vor hoher krimineller Energie vorschieben wollen würde, wenn die Piratenpartei mit im Parlament sitzt. :-)
 
@Fusselbär: was rauchst Du eigentlich? ...
 
Seit wann muss man denn in Frankreich Geldstrafen in Dollar begleichen? Ist der Euro wertlos geworden?
 
Ich lese hier immer wieder, dass man seine Festplatte verschlüsseln soll und es wird dadurch suggestiert, dass die Behörden einem dannach nichts anhaben können! Nun ja, dies ist wohl ein kleiner Irrglauben, es braucht nur mehr Aufwand, aber sicher ist es dadurch trotzdem nicht zu 100%! Verschlüsselung kann geknackt werden und meistens, nehmen die Behörden den ganzen Rechner mit und somit brauchen sie nur noch das Admin Passwort, was jeder IT-Profi innerhalb von 10 Sekunden vor Ort geknackt hat. Bei ausgebauter Festplatte dauert es zwar etwas länger, aber grundsätzlich stellt keine Verschlüsselung ein ernsthaftes Problem dar, wenn man die nötigen Mittel und das Wissen hat. Wenn ihr nicht in der Schweiz lebt, wo der Download noch ungestraft erlaubt ist, lasst lieber die Finger davon, wenn ihr auf sicher gehen wollt. Thema Schweiz, der Download ist zwar erlaubt, aber Umgehung eines Schutzmechanismus (Kopierschutz, Benutzung von Cracks usw.) ist strafbar, genauso so wie jegliche Verbreitung bzw. Upload, kommerziellen oder privaten Verkauf.
 
@Rumulus: Du kannst also jeden kopierschutz knacken -.- ich glaub du solltest nicht immer alles zu ernst nehmen.. nur weil es keinen 100% unknackbaren schutz gibt.. heisst es nicht dass er schon geknackt wurde... du kannst lediglich nicht beweisen dass man es nicht kann.. mit genug rechenleistung kann man sicherlich versuchen eine verschluesslung zu knacken.. aber sind wir mal ehrlich... der aufwand waere bestimmt viel zu hoch.. mit truecrypt verschluesslung ist man schon auf einer sicheren seite
 
@Rumulus: So so. Dann würde ich gern mal wissen wie man ein TrueCrypt-Volume mit 3-fach Verschlüsselung (3 verschiedene Algorithmen hintereinandergeschaltet) "knacken" soll. BruteForce funzt jedenfalls nicht, und das Passwort wird der Verdächtige wohl auch kaum nennen. Außerdem gibts noch andere Authentifizierungsformen als ein Passwort. Man kann auch Textdateien verwenden und die auf einem USB-Stick speichern. Hat den Vorteil das man im Notfall einfach drauftreten kann. Dann gibts noch Sicherheitstoken für USB-Ports (benutze ich) mit eigenem RSA-1024 Bit Kryptoprozessor wo das Passwort gespeichert wird. Das wird so schnell keiner überwinden, es sei denn er benutzt einen Quantencomputer. Aber ob sich das lohnt???
 
Ich habe nicht geschrieben, dass eine Verschlüsselung KEINE Sicherheit bietet, nur dass es wie es die meisten benutzen oder anwenden kaum einen Schutz bietet. Klar erfordert es viel Aufwand bei einer 1024 Bit Verschlüsselung, aber die meisten nutzen 256 oder höchsten 512 und DennisMoore hat auch Recht, dass man verschieden Arten anwenden könnte, aber davon wissen auch nur die wenigsten. USB Stick bzw. extern ist empfehlenswert, aber glaubt ihr ehrlich, dass hier die Leute davon wissen? Stick zerstören mit drauftreten, nun ja wird sehr schwierig, zumindest so, dass es nicht mehr reproduzierbar sein soll. Hinzu kommt noch, sollte der Stick aus welchen Gründen auch immer verloren , oder kaputt gehen kommt der Laie selbst nicht mehr an seine Daten ran. Ihr geht immer vom absoluten Maximum aus, aber ihr müsst den täglichen oder normalen Gebrauch berücksichtigen\beurteilen und dieser stellt kaum ein Problem dar. Die wenigsten sind Profis und kennen die besten Möglichkeiten und von daher sugestiert es eine falsche Sicherheit. Ich hoffe dass ihr es jetzt besser versteht. Edit: Hier noch einige Links zum Thema: http://tinyurl.com/noeq46ema und http://winfuture.de/news,13042.html
 
@Rumulus: 256 Bit und/oder 512 Bit sind sehr sicher wenn der Algorithmus und dessen Implementierung keine Schwachstellen hat. Das schwächste ist dann immer das Passwort. Da kann aber die Verschlüsselung an sich nix für. Und wenn man auf nen USB-Stick drauftritt kann man die Daten theoretisch noch restaurieren, selbst wenn der Speicherchip kaputtgegangen ist. Aber lohnt das den Aufwand für die Strafermittler??? Beim nem Sicherheitstoken ist das übrigens nicht möglich, da man dazu die 1024-Bit Verschlüsselung knacken müßte und zwar "Brute Force". Der Laie kann sich mit TrueCrypt jedenfalls auch sehr gut absichern indem er eine 3-fach Verschlüsselung wählt und ein sehr sehr gutes Passwort.
 
@alle Scheinheiligen hier: Ich verstehe nicht, was manche hier so entsetzt tun, wenn sie über die Anzahl der Klamotten "staunen", die der Herr sich heruntergeladen hat. Ist das wirklich so außergewöhnlich viel? Ich wage das zu bezweifeln. Gerade im Bereich Musik/Filme bin ich zu 1000% nicht der einzige hier, der mindestens 3 - 4 Leute kennt, bei denen eine solche Sammlung völlig normal ist. Würde man jetzt jeden dieser Menschen derart verknacken wollen, dann hätten die Gerichte aber *einiges* zu tun, da sie einen nicht geringen Teil der Bevölkerung vorladen müßten. Der Begriff "Armut in Deutschland" bekäme dann auch eine völlig neue Dimension.
 
ich finde das die Polizei bei einer Hausdurchsuchung nur das suchen sollte, weshalb sie da sind. Sie waren wegen betrug da. Dann sollen sie auch danach suchen. Was hat das mit musik dateien zu tun? oder Filmen? finde sowas echt fresch! Ein durchsuchungsbefehl sollte sich immer auf die eigentliche tat beschränken!
 
Es gibt solide und ordentliche Downloadportale, wie etwa www.usenext.de. Die kosten ab 10 Euro/Monat aber dafür bekommt man ein stattliches Downloadvolumen (20GB/Mt. oder mehr, je nach Bedarf und Zahlungswilligkeit) und man ist auf der ordnungsgemäßen legalen Seite.
Aber einen kleinen Beitrag sollte die Legalität schon wert sein.
 
@MiBe: Genau, die legale Seite. OMG
 
@MiBe: Du glaubst doch wohl selbst nicht, was du da schreibst, oder? Willst du hier UseNext-Abos verticken? Natürlich ist es nicht die Bohne legal, wenn du dir deinen Photoshop, dein Office, deine Games, Musik etc. mithilfe so eines dubiosen Accounts ziehst, oder glaubst du, die Softwarehersteller gewähren den Abo-Opfern einer Briefkastenfirma mit Sitz auf den Niederländischen Antillen (oder sonstwo...) irgendwelche Superrabatte?!? Und warum benötigt man für diese "legalen" Downloads Cracks, um sie zum Laufen zu bringen? In welcher Traumwelt lebst du? Da saug ich doch - wenn schon, denn schon - gleich per Torrent, dann brauch ich mir wenigstens nichts schönzureden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles