Drogenbeauftragte: Internetsucht immer häufiger

Forschung & Wissenschaft Das Problem der Online-Sucht wird immer größer. Dies sagte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing (SPD), in einem Interview gegenüber der 'Mitteldeutschen Zeitung'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vor dem Internet wars das Fernsehn (80er/90er)... Ich finde wir haben uns gebessert. Ich surfe lieber 10 Stunden am Tag wenn ich nichts besseres zu tun habe, als vor der Glotze zu gammeln. Da verblödet man viel eher... was haben die Menschen denn früher gemacht? O_x
 
@Kjuiss: ACK, und mehr Bewegung hat man beim Surfen auch.
 
@Kjuiss: Wer hat 10 Stunden am Tag nichts Besseres zu tun, als zu surfen/ vor Glotze zu gammeln? Es geht ja doch nicht um den Vergleich, was von beiden besser/schlechter ist, sondern der offensichtliche Mangel an Alternativen, der zum Nachdenken einlädt.
 
@jaja_klar: Ich weiß ja nicht was du 10 Stunden im Internet machst, aber ich hab da mehr zu tun als auf about:blank zu starren und muss deswegen definitiv mehr Nachdenken als anderswo. Klar, wer 10 Stunden im StudiVZ abgammelt braucht wahrscheinlich wirklich Hilfe, für Internettüchtige sind 10 Stunden aber fast noch zu wenig um sich im alles zu kümmern :D

EDIT: Wer hat schon 10 Stunden für das Netz wenn man 8 arbeiten geht?
 
@Kjuiss: Grillen, auf Parties gehen, den Geschlechtsakt vollziehen, Verwandte und Freunde im RL besuchen, in Läden einkaufen und nicht auf Amazon.de, das Auto sauber machen statt den Schreibtisch versiffen zu lassen, den Rasen mähen und die Blumen gießen und aufs Klo gehen statt Sims3 zu spielen, in den Urlaub fahren und nicht nur auf andere Sites gehen, ein Instrument spielen statt Guitar Hero, Gedichte schreiben statt bloggen, Bilder malen statt bei Photoshop zu versagen, Sport treiben statt gamen, für die Schule lernen und nicht über die stupidedia und Joke Mails lachen, Nebenjobs ausüben um Geld zu verdienen, ehrenamtlich engagieren statt in Foren zu trollen, Fußballtraining statt Pro Evo.

Bei Bedarf führe ich gerne weiter Internetersatzbeschäftigungen an. Wie wärs einfach mal mit RL? Wollen wir unseren Kindern in 25 Jahren erzählen, wenn sie uns fragen was wir damals so getrieben haben, dass wir im winfuture abgehangen sind und im ICQ idle waren? Wobei, die finden das dann cool und visionär.. *urgs*
 
@borizb: 90% der gelisteten Sachen bieten keinerlei Mehrwehrt gegenüber dem aufgeführten Gegenstück, abgesehen der sportlichen Aspekte. Welchen Sinn, anderer als Beschäftigungstherapie soll Autowaschen und Rasenmähen (Gartenarbeit generel) haben, außer natürlich man absolut nichts anderes mit sich selbst anzufangen und ertrinkt im Selbstmitleid seines bescheidenen darseins - ausgenommen sind natürlich jene die es aus Spaß am Hobby tun.
 
@Kjuiss: Seh ich ähnlich, ich surf lieber im Inet als vor der Glotze zu hängen, aber 10 Stunden...kommen bei mir höchstens pro Woche zusatnde. Ansonsten arbeite ich einfach zu viel.

PS: Bewegung hab ich auf der Maloche genug....MEHR ALS GENUG...und nicht nur mit den Fingern. Daher trifft mich das Problem der Bewegungsfaulheit eher nicht.
 
@borizb: Parties kosten geld, zum vögeln hab ich mehr als genug, meine verwandschaft seh ich zu oft (xmas, ostern und opas bday), amazon is oft billiger als läden, auto is wichtiger als freundin und mein schreibtisch kennst du ned, hab kein rasen und mein kaktus gieße ich einmal die woche, das mit dem klo und sims3 is einer der dümmsten vergleiche, urlaub kost geld, aber kroatien is mitm auto leicht erreichbar, bin unmusikalisch... hör lieber zu, ohh da spricht der künstler du scheinst es ja drauf zu haben wenn die leute photoshop versagen, reicht 3x die woche Fußballtraining + 2x Fitness studio?... is scho arm wie du hier meinst ersatz fürs inet liefern zu müssen. Damit treibst doch nur die Leute wieder weg vom netz... die meisten sind ned lang genug on um was zu verstehen, aber naja wenn du so denkst bist du eh bald weg...scheisse is nur, dass ich deine Rente zahlen muss =(
 
@Kjuiss: genau meine meinung. außerdem gab es 2 Tage vor dieser Meldung eine andere mit dem Titel "Online-Sucht bei Jugentlichen äußerst selten" (oder so ähnlich^^) zu lesen. und wieder: EMDFHWMKAH
 
Vor ein paar Tagen hab ich irgendwo gelesen, dass die Onlinesucht zurückgeht bzw. nicht so hoch war, wie damals und noch heute vermutet wird. Jeder wie ers gerade braucht, oder wie?
 
@jaja_klar: http://futurezone.orf.at/stories/1611377/
 
"Die Ursachen: "Manche möchten die reale Welt vergessen. " - Jo mei, das ist keine Ursache, sondern eine Konsequenz. die Ursache dürfte ja wohl dann woanders liegen, oder?
 
@mcbit: Was ist die reale Welt?!... Ne mal ehrlich?! ... Was verstehen solche Leute unter "realer Welt" ???
 
@mcbit: Psssst!!! Was sollen die denn sagen? "Durch unsere Politik hat sich das reale Leben, speziell die Zukunftsaussichten, in Deutschland in den letzten 15 Jahren dermaßen verschlechtert, dass immer mehr Jugendliche die Flucht in die virtuelle Welt ergreifen. Solange wir noch keine Möglichkeit haben eine Zweitwohnungssteuer für virtuelle Aufenthaltsorte zu erheben, müssen wir dieses Verhalten als Sucht definieren und die Betroffenen notfalls auch gegen ihren Willen in die Welt zurückführen, in der wir die Kontrolle über ihre Einnahmen haben."
 
ursache sind wohl solche Sachen wie Unzufriedenheit, Undankbarkeit, Mobbing, Druck im Job, Leistungsdruck usw. Irgendwann muss man eben ausbrechen damit man nicht am Rad dreht, und wenn es durchs Internet gelingt, ist das doch nicht unbedingt schlecht. Grundsätzlich gilt, alles in ner Überdosis ist schädlich, das is genauso wie arbeiten gehen (workaholic=burnout etc.) oder alles andere...
 
so ein dummes geschwaffel kann ja wieder nur von stumpfsinnigen POLITIKERN kommen! find das ist so eine ähnliche dumme behauptung wie mit KILLERSPIEL SPIELERN im grunde der gleiche unsinn der behauptet wird, wollen sie jetzt über ein internetverbot für 15-20jährige "speziell natürlich männer" diskutieren ich glaube da bin ich garnicht mal so abwägig bei dem was die sich alles erlauben diese...*erzörnt*
 
Tja, - und wenn die Online-Sucht eine Weile hergehalten hat, wird es wohl auch bald eine Offline-Sucht geben.
 
@Sehr-Gut: Ist ein Süchtiger mal offline-sucht er meinst ein offenes wlan^^
 
@Sehr-Gut: Die Offline-Sucht grassiert in Deutschland massiv in den ländlichen Gebieten
 
Ich werde aggressiv wenn ich mehrere tage nichts zu essen bekomme

Ich bin essüchtig :(
 
@DasGensu: Erm - Essen ist essentiel, um deinem Körper die Energie zu liefern, die Du zum Leben auch tatsächlich benötigst (oder etwas mehr .. aber dann wirst halt weng rundlicher als es sein sollte ^^). :)
 
@DasGensu: Dann vermute ich auch, dass du Atemsüchtig bist.
 
@DasGensu: Man habt ihrs gut, kommt mal mit der Sexsucht klar, die is hart :)
 
@RmS: Internet kann deine Sexsucht befriedigen. Willkommen im (FreePornAnytime-)Club :)
 
Naja wobei viele einfach ständig online sind, ich mein jeder 4. in meiner klasse usw hat nen umts handy und ist stätig in icq damit online :D
 
http://video.google.de/videosearch?hl=de&q=drogen&lr=lang_de&um=1&ie=UTF-8&ei=CONNSozHGouFsAb07vTxBw&sa=X&oi=video_result_group&ct=title&resnum=5$ ___ dort Bernie und Ert 01 Drogen. - - tinyurl wollte leider nicht.
 
Da die SPD selbst unter Drogen steht verwundert es nicht, dass die auch alles Andere mit einem verklärten Blick sehen. Schickt die mal auf Entzug(abwählen) damit Sie die Welt wieder realistischer sehen.
 
Mh, Online Surfen ist ein riesen Bestandteil meines Jobs, was nun?
 
@diablo*: "Wir sprechen von Online-Abhängigkeit, wenn man mehr als zehn Stunden am Tag im Internet surft - und zwar nicht beruflich, sondern ausschließlich in seiner Freizeit" damit bist laut diesen dummredners nicht abhänghig es sei denn du hängst nach deiner arbeit 10h internetnutzung/tag hinten dran, dann solltest du dir ernsthaft sorgen machen laut dessen aussage -____-"
 
@SteifesEis: Wenn ich zehn Stunden in meiner Freizeit wandere, werde ich nicht als wandersüchtig eingestuft. Merkst du es nicht, dass man so bereits anfängt, über die Freizeit von Personen zu bestimmen. China kommt ganz langsam auf uns zu. Genauso wie beim Amoklauf ist Onlinesucht (noch) kein Alltag.
 
@Sehr-Gut: japp das ist mir schon aufgefallen das man selbst in der freizeit vom staat in sämtlichen gebieten des alltags bestimmt wird, seh es auch scho kommen das wir so ähnlich wie das chinesische volk unterdrückt werden & stasi 2.0 über uns wachen wird :-T
 
@Sehr-Gut: wenn du jeden tag 10 stunden wanderst, bistg du definitiv wander-süchtig. sobald du etwas übertrieben viel machst und es höher priorisierst als andere dinge in deinem altag bist du SÜCHTIG!
 
@SteifesEis: und dann stellt sich die Frage ob wir wirklich in einer Demokratie leben, wenn der Staat einfach Verbote erteilt :)
 
@123klotz: Aber es ist doch schon seltsam, dass wenn man in der Freizeit das tätigt, - was manche andere im Beruf 8-10 Stunden täglich tätigen, - dieses dann als süchtig definiert wird. In der Freizeit macht man Dinge in der Regel freiwillig. Und ich will da zumindest selbst entscheiden, wie lange ich etwas tätige. Sonst könnte es vielleicht irgendwann heißen: Hey, der macht vier Wochen Urlaub, - der ist urlaubssüchtig.
 
@diablo*: ich glaube die werten POLITIKER haben eine andere definition für DEMOKRATIE ich kann denen nur ans herz legen schleunigst nach einer korrekten defintions zu schauen, sonst wird deutschland immer weiter und tiefer ins thal fahren, langsam hab ich immer schon ein dicken band zsm an ggründen warum ich auswandern sollte :)
 
@SteifesEis: Wie unser Regierung übertreibt, sieht man ja bei den Handlungen nach dem Amoklauf. Plötzlich steht jeder "Killerspiel-Spieler" quasi unter Generalverdacht. - - Demnächst wird der Staat wohl auch jedem vorsorglich Insulin spritzen, weil es ja Zuckerkranke gibt, - auch wenn er die Personen damit vermutlich tötet, die keinen Zucker haben.
 
Wir haben doch nun eine Entsprechende Gesetzgebung. Einfach mal www blocken... natürlich nur zum besten der Konsumenten.
 
@ThreeM: BTW winfuture.de kommt bestens ohne www zurecht XD
 
das Internet ist etwas, was zum Tag für mich dazu gehört. Ich weiß nicht ob ich das als Sucht bezeichnen würde. Ich kann jeder Zeit das Haus verlassen für eine unbestimmte Zeit. Somit würde ich mich nicht als abhängig bezeichnen. Aber zu Hause gehört es einfach dazu.
 
Zwei, manchmal drei Stunden über den Tag verteilt kommt bei mir hin. Finde ich auch nicht schlimm, solange man was sinnvolles tut. Wer allerdings Silvester in World of Warcraft feiert kann einem leid tun.
 
@John Dorian: Schon, sich bis zum Erbrechen zu besaufen und mit gefährlichen Böllern knallen ist natuerlich viel sinnvoller :)
 
@SuperDuperDani: blöd, wenn man sich für eine dieser beiden einzig denkbaren Alternativen entscheiden muss :)
 
Bald wird man hier lesen "Partei will Internet verbieten" *g*!Unmöglich ist es ja nicht weil unsere Politik schon Amok läuft!
 
Interessant: 8 Stunden arbeiten, die nicht zählen, + 10 Stunden in der Freizeit für die Internetsucht sind 18 Stunden pro Tag. Bleiben 6 Stunden für Fahrzeiten zur Arbeit und nach Hause, Essen, Einkaufen und Schlafen. Das klappt niemals auf Dauer. Ich denke nach dieser Definition können berufstätige Leute nicht internetsüchtig werden.
 
Spielt jemand 8 Stunden am Tag Fussball, würde ihn keiner einen Süchtigen nennen. Spielt jemand 8 Stunden am Tag Computer, ist er süchtig. Die Drogenbeauftragte Frau Bätzing legt sich alles (!!!) so hin, wie sie es gerade braucht. Und um sich zu profilieren, veranstaltet sie auf Steuerzahlerkosten eine Tagung zum Thema Computer-Sucht. Da treffen sich dann diese selbsternannten Experten wie Aufspieler Christian Pfeiffer, der meint von allem eine Ahnung zu haben, in Wahrheit aber so überflüssig wie ein Kropf ist.
 
Mann oh Mann ! In Zeiten der Wirtschaftskrise gibt es noch Steuergelder für derartige Forschungen ?? Wenn ich mir hier auf WF zu manchen Themen, die Statements einzelner Kidd's sowie deren Bewertungssystem ansehe, denke ich sicherlich an nichts "Gesundes". Dennoch bin ich mir nicht sicher ob die Frau Bätzing ihren Job nicht etwas zu ernst nimmt. Psychopath bleibt Psychopath ob mit oder ohne Internet. Wer war zuerst da, das Ei oder das Huhn ?
 
deutliche symptome sind wohl eher bei den zu erkennen die 10 stunden lang jappy, mvz/svz, myspace usw aufhaben xDD
 
<p1> Es gibt ein Leben außerhalb des Internets...!!!
<p2> wtf?
<p2> Link?

(german-bash.org)
 
Woher hat sie diese Weisheiten. Habe erst gestern von dem Ergebnis einer studie gelesen, die das ganz anders Darstellt.
 
@karstenschilder: das scheint mir eine sehr gewissenhafte Dame zu sein, vielleicht arbeitet sie derzeit an einer Studie Stechapfel kontra Fliegenpilz und hat von einer Teststellung etwas genascht? Weiß man es ?
 
**um was geht´s hier? Sorry bin grad kurz eingeschlafen...**
 
Ich kann mir ganz Gut vorstellen warum die Gute Frau solche Thesen auf stellt gerade mit Steuer Geldern Finaziert. Gerade die Jugend hat seit diesen Jahr genug Unfug und Beschlüsse der Regierung mit bekommen und deren Fehl Entscheidungen. Gerade durch dem Internet bildet sich die Jugend nunmal weiter und tauscht sich aus was der Regierung so aber nicht passen kann da sie lieber Bürger hat die den ganzen Tag arbeiten gehen und am besten Abends nach hause kommt sich 2 Bier rein pfeifen und dann schlafen legen und am besten nichts hinter fragen was mit derzeitiger Innen Politik, Internet Zensur und und Dumm Fug von möchte gern Politikern zu tuen hat.
Wir sind doch eh nur Raubkopier die den ganzen Tag Ego Shooter zocken und in den Pausen dazwischen alles laden was uns unter den Maus zeiger kommt.
Nur wir sind keine Schaafe die alles glauben was uns die Herrn und Damen der Politik alles sagen sondern wir informieren uns und tauschen uns unter einander aus um den treiben einiger vieler Politiker ein Ende zu setzen weil ansonsten würden wir bald wie die armen leute in China da sitzen mit einen gesamten Zensierten Internet und mit Politikern die man nie wieder los bekommt und die uns unsere rechte fast täglich ein stück ab knöpfen. Kein wunder das die gute frau von steuer geldern ihre Thesen bezahlt bekommt
 
Welche Alternativen bietet man den Leuten denn sonst an? Für alles muss man Geld hinblättern und davon hat man in Krisenzeiten nicht sehr viel. Egal was man machen kann man muss dort wiedermal Geld bezahlen. Wenn die Leute eh schon für ihren Internetanschluss zahlen wieso sollen sie noch mehr Geld ausgeben dass sie vielleicht nicht haben? Sorry aber allein ins Kino zu gehen mit Freundin kostet am Wochenende um die 25€.... Klar lade ich mir den Film lieber aus dem Netz und gucke ihn zu Hause. Es wird sich immer beschwert etc aber es werden KEINE guten Alternativen angeboten. Ich komme aus dem ehmaligen UdSSR und ich kann sagen, dort war es nicht so dass man in Verein oder so zahlen musste um vllt zu schwimmen oder fussball zu spielen... hier und jetzt hat keiner das GELD um sich eine Alternative zu suchen zu dem was man schon bezahlt hat.
 
Die Suchtschwätzerin von der SPD ist doch bloß eine Verwaltungswirtin, also vollkommen ohne wirkliche Qualifikation in Bezug auf Drogensucht & Co! Mehr schockierendes über die Suchtschwätzerin von der SPD: "Blutvergiftungen durch gestrecktes Cannabis in Leipzig - Bundesdrogenbeauftragte Bätzing trägt Mitschuld" Info: http://tinyurl.com/m2eaug Außerdem hat es der Suchtschwätzerin von der SPD ohnehin schon den Boden unter den Füßen weggezogen: [heise.de] http://tinyurl.com/njrnjf Man beachte übrigens auch die gefährliche "35 Stunden" Woche, demnach sind viele Angestellte Exel, Word, Internet und Computer Süchtige !11 Was das typische weibisch Anklagende "einsam" betrifft, damit zeigt die doch bloß überdeutlich, dass die selbst ein Problem hat, alleine Solo klarzukommen, so wie viele Mädels! Darum denken die sich sonst was für Hirngespinste aus, anstatt einfach mal zu akzeptieren, das echte Kerle alleine_sein_genießen, jawoll, genießen! So ganz ohne ständig meckerndes Weibsstück, das an allem, was Spaß macht, rumzunörgelt und sich da sonst was aus dem A*sch zieht, bloß um alles schlecht machen zu wollen.
 
sehr interessanter artikel zu dem thema auf welt.de: http://preview.tinyurl.com/mf4p5r
 
Sabine Bätzing dieser name nervt mich, die iss ne droge und gehört verboten.
 
jetzt mal erhlich online sucht is für mich ne positve sucht denn ruchen schädige ich mit mein rauch andere und die drogen süchtigen die betreiben viel beschafungs kriminalität alkohol süchtige sind oft sehr schlagtätig unterwegs ... und mal ganz erhlich politik bemängelt immer die auswirkungen ihrer politik
 
Wie wäre es mit Stoppschildern, die nach 9 Stunden 59 Minuten 59 Sekunden Internet aufpoppen, Zensursula zeigen und jede weiter Minute die vergeht, einen Politiker mehr? Ich würde da freiwillig auf Elektrizität verzichten!
 
"..."Wir sprechen von Online-Abhängigkeit, wenn man mehr als zehn Stunden am Tag im Internet surft - und zwar nicht beruflich, sondern ausschließlich in seiner Freizeit", erklärte sie. ..."

das wäre eine absichtliche und offensichtliche diskriminierung/diskreditierung aller jener menschen, die "teilzeit/1EUR/400EUR-Arbeit nachgehen bzw. arbeitslos sind !!

leute verpopo-t !!

zwischen "surfen" und "surfen" gibts wiederum unterschiede, auch im privaten bereich :-)

an manchen tagen komm ich locker auf 24h, an anderen aber auch auf 24h :-D

was fürn quark.
theoretisch "surft" man im inet, sobald man online ist und ne flat hat, und ne firewall zb. :-)

datenpakete werden ständig rausgeschickt, i.e.S. "surft" man also nonstop :-D

"aktiv" im internet unterwegs sind glaub ich die wenigsten 10 stunden am tag.

übrigens: vor einigen Jahren galt man schon als "internetsüchtig", wenn man ich glaube es waren 3 stunden am tag im web "abhängt".

wie erklärt sich der anstieg ?

WER hat denn das internet zu DEM medium schlechthin gemacht?
ich kann mich noch an zeiten erinnern, als ich "internetgegner war":
ds war vor knapp 10 jahren noch der fall: damals gab es schlichtweg KEINEN triftigen Grund, das internet privat zu nutzen !

im laufe der jahre wurden immer mehr aktivitäten, vor allem seitens der medien, absichtlich ins internet geschoben.

"weitere infos auf www..-....."
jetzt-exklusiv und nur im internet ...blah blah..

seit ca. 5 jahren geht doch kaum noch was ohne internet !
mit dem hype um die "social networks" und "web 2.0 - das internet zum mitmachen" wurde dieser teilweise sehr negativ wirkende effekt noch verstärkt.

bleibt also die frage, ob der im zuge der von frau bätzings behauptung sich schleichend in der bevölkerung breit machende "suchtfaktor" nicht "gewollt" bzw. gezielt eingesetzt wird!!!!!!

:-)

"abhängige" kann man besser kontrollieren als unabhängige - think about it !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles