China: Apple ist vorerst von Filter-Pflicht befreit

Recht, Politik & EU Der Computer-Hersteller Apple wird seine Rechner in China auch weiterhin ohne vorinstallierte Filter-Software verkaufen können. Für alle anderen soll die Software "Green Dam" Pflicht werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Die zuständigen Regierungsstellen haben nicht daran gedacht, auch eine Mac-Version der Software zu entwickeln. " - Wie, - die eigene Software können sie nicht so einfach "kopieren", um sie auf einem Mac zum Laufen zu bringen. Es geht wohl bergab mit China.
 
@Sehr-Gut: das ist das ende der gesellschaft wie wir sie kennen! rennt um euer leben!!
 
@cpfaffinger: Das stimmt leider, alleine das man an so was denken darf, dass die eine Zensur-Software vorschreiben, dass ist ine Kathastrophe.....
 
Ich finde das eine Fechheit die Menschen so einschrenken zu wollen, das Recht auf Bildung und Meinungsfreiheit sollte jeder haben. Nicht nur wir!
 
@PimpR: nah wenn du Gleichberechtigung willst kann ich dich beruhigen denn das Recht auf Meinungsfreiheit werden wir auch nicht mehr lange haben^^
 
@renegader: Und warum deiner Meinung nach?
 
@el3ktro: Sollte dir der Begriff "Zensursula" etwas sagen, dann weißte warum.
 
@el3ktro: wegen internetzensur...
 
@PimpR: Mit etwas mehr Bildung würde man "einschränken" auch nicht mit "e" am Ende schreiben... :-/

Sorry, das musste gerade sein...
 
@cmaus: vllt wurde sein umlaut sowie das a zensiert
 
@PimpR: welche Einschränkung? Die Software ist auf dem heimischen Rechner, kann auch deaktiviert werden - ohne Repressalien. Im Prinzip das Selbe, als wenn in D eine Pflicht bestehen würde, Kasperski oder GData zu installieren, mit beiden kann man Filtern. @ renegader: Das Recht auf Meinungsfreiheit kann man in D nicht einfach tilgen, was man aber machen kann, ist neu zu definieren, was Meinung ist und was nicht. Richter sind da sehr flexibel, da dürfen Politiker ohne Bewweis schonmal der STASi-Tätigkeit beschuldigt werden, was ja durch die "Minungsfreiheit" gedeckt ist. Aber wenn ein Autofahrer nen Radfahrer als I*d*i*o*t betitelt, weil der ihn geschniten hat, dann ist es Beleidigung:-)
 
@mcbit:
Ach, das sieht der herr Schäuble und die liebe frau Zensursula n bischen anders. Schnip-Schnap und schon sind die grundrechte gekürzt oder ohne rechtliche Grundlage gerichtlich umgangen...

P.S. Der herr Schäuble meint ja auch. dass die Grundrechte mal "überholt" werden müssten, die seien ja nicht mehr auf die heutige Zeit zu übertragen...
 
hm, MAC ist in der überschrift und LINUX im kleingedruckten? so eine diskriminierung habt ihr doch nicht nötig, oder?
 
@maxfragg: Es heißt Mac und Linux, nicht MAC und LINUX!
 
@maxfragg: Mac ist nicht nicht in der Überschrift. Nur Apple.
 
Diese Einschränkungen und Zensuren tragen aber dazu bei, dass gewisse Vereinigungen, Firmen, etc. den Internetverkehr für die User immer mehr und mehr einzuschränken und zu kanalisieren wollen. Die leittragenden sind dann die User, denen Zugriffe auf bestimmte Seiten verwährt wird. Das gleicht schon an einen Zustand, den wir in der DDR hatten. Der Staat entscheidet für alle Menschen und die Menschen in dem Staat haben kein Mitspracherecht. Finde ich nicht richtig.
 
@Helixandro: Dann wähle die Piraten, mache ich auch.
 
@Helixandro: Fällt dir eine Parallelle zwischen der DDR und China auf? Richtig, beide sind Kommunistischer Natur (wenn China mittlerweile auch nicht mehr zu 100%). In jenen Ländern gibt es eigentlich immer Verbote, die auf die Presse oder das Internet abzielen, bei totalitären Staaten sieht dies nicht anders aus.
 
@Aircraft: Es hat in der DDR keinen Kommunismus gegeben, ebensowenig in China. Während die DDR eine politusche Diktatur mit sozialem Anstrich war, gibts in China eine Wirtschaftsdiktatur, bei denen der Arbeiter kaum Rechte genießt. Das hat mit Kommunismus nichts zu tun, Kommunismus gabs nie, gibts nicht, wird es nie geben.
 
Das die Software nicht unter Linux läuft kann ich mir nicht vorstellen. Da kann man doch sicherlich mit Wine und ein, zwei Wochen Frickelarbeit was hinzaubern ^^
 
@DennisMoore: och dennis, das geht viel schneller als du glaubst, wenn man weiss wie. nur wer versaut sich sein linuxsystem freiwillig mit exe datein, die betroffenen chinesen sicher nicht. ^^
 
Wie arm ist das denn bitte? :p - Die Regierung in CN will *clientseitige* Beschraenkungen? - Und dann auch nur bei Fertig-PCs? Na wenn das so ist, werden wohl mehr und mehr Chinesen selber basteln bzw. bei Fertig-PCs eben mit LiveCDs, wie etwa Knoppix surfen. - Nieder mit der Zensur! :)
 
Ist vielleicht mal jemanden der Gedanke gekommen, dass es sich bei der "Filtersoftware", die auf einem heimischen Rechner für Zensur absolut unsinnig ist, lediglich um eine Software handelt, die es erlaubt, Einstellungen zu tätigen, die den Kindern erschwert auf bestimmte Seiten zu gehen? Hier von Zensur zu sprechen, zeugt wieder einmal von Propaganda, zumal, wie ich woanders gelesen habe, die Software nicht installiert, sondern beigelegt sein muss. Ob der Kunde installiert oder nicht, bleibt ihm selber überlassen, genau wie bei einer in D beigelegten Security-Suite a*la GDAta oder Kasperski. http://www.zeit.de/online/2009/27/china-filter-software-zensur

"Installieren oder Beilegen" - wenn die Software nur beigelegt ist, wie soll sie funktionieren? Leute, lest doch mal zwischen den Propagandazeilen der Einheitsmedien. Und soll China nicht das land sein, was sowieso dauernd das Internet filtert? Warum sollen dann user extra eine Software installieren müssen, wenn das Filtern auch auf staatlicher Seite gemacht werden könnte. irgendwie widerspricht sich das alles immer wieder. Und auch hier stelle ich die Frage: Warum wird der Markt in China nicht boykottiert, wenn die Menschenrechte dort so eklatant mit Füßen getreten werden?
 
@mcbit: zwecks Boykott: Dafuer muesstest Du aber die Menschen hierzulande sensibilisieren, eben keine Produkte mit "made in china" mehr zu kaufen. - Leider koennen sich viele aber eben nur billig produzierte Waren leisten, weil sie einfach nicht das Geld haben die "guten deutschen Produkte" zu kaufen. Anderen hingegen ists egal... dank der BilligBillig-Menthalitaet, die hierzulande staendig gepredigt wird, kaufen die eben per default immer das billigste.. und das ist meistens eben aus noch krassen Ausbeuterlaendern als dem unseren.. :-)
 
@Cif: Aha, also wegen dem eigenen Elend sollen in China Menschenrechte mit Füßen getreten werden.
 
@mcbit: Hat das jemand behauptet?
 
@Cif: Nein, aber so hört sich Deine Begründung als Entschuldigung an. Mich stören nur solche Meldungen wie diese von einer angeblichen Filtersoftware, die angeblich zum Zensieren gedacht ist, wobei die nichtmal installiert sein muss. Aber kaum einer läßt sich in deutschen Medien so gebetsmühlenartig darüber aus, wie es einem Arbeitnehmer dort drüben geht, der für Addidas Fußbälle zusammen näht, 16h/Tag 7 Tagen/Woche. Das finde ich pervers.
 
@mcbit: So siehts leider aus. Hueben wie drueben schuften sich die Leute eins ab und werden dann mit einem Hungerlohn abgespeist. Aber so laeuft das eben in der globalen Wirtschaft: Es muss jemanden geben, der billig produziert, damit die Kosten im Rest der Welt niedrig gehalten werden koennen. Pervers in der Tat, aber mach was.. - Meiner Meinung nach koennen wir nur einheimische Produkte kaufen um dem zu begegnen. Wenn wir weiter chinesische Waren kaufen, blueht doch der Markt fuer diese Geschaeftemacher und Ausbeuter umsomehr.. und was sich rentiert wird ausgebaut. - Und ggf. wandern noch mehr Firmen nach CN aus, weil sich die Ausbeutung dort ja bewaehrt hat. - Tun wir aber was dagegen, bewaehrt es sich eben nicht mehr, und es werden weniger Haie nach China gehen. - Der Teufelskreis kommt aber in Gang, wenn Du die deutschen Loehne siehst... viele haben kaum genug zum Leben.. spaetestens wenn Du mal einen Hartz4-Empfaenger kennst, weisst Du genau was ich meine. - Ist klar, dass bestimmte Bevoelkerungsschichten bei uns einfach kein Geld haben um sich was einheimisches zu kaufen, so meinte ich das. Diese Leute muessen dann zwangslaeufig billigbillig kaufen, um ueber die Runden zu kommen. - Daher.. so ganz loswerden wirst Du die Ausbeutung in China wohl nicht. :(
 
@Cif: Das Problem ist doch selber verursacht, fing an mit billigen T-Shirts aus Chine in den 70er Jahren, die die deutsche Klamottenindustrie zerstörten. Ja es ist ein Teufelskreis. Das hat auch nichts mit Wirtschafts zu tun, wenn die Sachen für Cent hergestellt und für zig Euro verkauft werden, dass ist Gier und Profitmaximierung - schlecht für die Volkswirtschaft eines Landes.
 
mal sehen wie lange es dauert bis sowas in Deutschland ankommt... ich hoffe mal nie!
 
Warum kann man den S... nicht deinstallieren?

ich sehe da irgendwo nicht das Problem.

Ok es betrifft auch nur neue Komplettrechner.
Alte und selbst zusammen gestellte rechner haben keine Zensur?
 
@Nania: Du siehst also auch einen Widerspruch? BTW, der Schei$$ muss nicht mal installiert sein, sondern muss lediglich als Installationsversion beiliegen. Von Zensur kann ich da nichts erkennen.
 
"Die Regelung vorsieht", soso
 
Für alle Zensurbrüller, vielleicht dürfen die Arbeiter in China nicht mitbekommen, dass z.B. in D der Arbeinehmer Rechte genießt und sogar streiken darf. Wenn der Chinese damit auch anfängt, dann ziehen sich die Konzerne der westlichen Welt aus diesem Wirtschaftsstandort zurück, und dann gibts keine billigen Elektronicartikel "Made in China" mehr - das könnt ihr unmöglich wollen. Stellt Euch vor, das iPhone nicht billig in China zusammen gekloppt, sondern vielleicht sogar in einem der ehemaligen westlichen Industrienationen mit hohen Löhnen - was das Ding dann kosten würde und Euer Gejammer wäre noch lauter. Also unterstützt Zensur in China, es ist wichtig für die Wirtschaft.
 
@mcbit: Haetten die Leute alle vernuenftig bezahlte Arbeit, waeren auch teure Produkte drin. Das ist hierzulande so, und eben auch in China. Wer nix grossartig verdient, der kann auch keine grossen Spruenge machen. Wer hingegen klotzen statt kleckern kann, wird das auch tun, denn... man sollte grundsaetzlich die ortsansaessige oder wenigstens die Wirtschaft des eigenen Landes unterstuetzen, bevor man auf Artikel aus dem Ausland zurueckgreift. Selbstverstaendlich kann DE nicht mit CN konkurrieren, wenns um die Loehne geht.. aber ich glaube das wollen wir auch gar nicht. - Und damit wir uns diesen Luxus auch weiterhin leisten koennen, muessen wir eben soweit moeglich "made in germany" kaufen. Tun wir das nicht, fuehren wir unseren eigenen Ausverkauf, denn wo kein Geld reinkommt, wirds auch nicht mehr lange Arbeitsplaetze geben.
 
@Cif: China wird nicht umsonst die Fabrik der Welt genannt. Die Firmen rennen nicht dahin, weils sie sonst zu teuer produzieren müssen,sondern sie renne vor allem auch dahin, weil sie die Arbeiter dort wie Dreck behandeln dürfen. Keinerlei Arbeitnehmerrechte. Und dieses "die Deutschen haben kein Geld" kann ich nicht mehr hören. Wenn ich weniger Geld habe, muss ich länger sparen, um mir das zu kaufen, was ich möchte, so einfach ist das. Aber Menschnrechte in China gehören nur solange diskutiert, bis man in den nächsten Mediamarkt rennt, gelle?
 
@mcbit: "was ich möchte, so einfach ist das. Aber Menschnrechte in China gehören nur solange diskutiert, bis man in den nächsten Mediamarkt rennt, gelle?" - Wenn Du mal lesen wuerdest, bitte. Das ist doch genau das was ich angeprangert habe. - Der Deutsche will alles billig billig. - Und das mit dem Sparen geht leider nicht immer. Wenn Dir z.B. ein Haushaltsgeraet kaputtgeht, brauchst Du JETZT Ersatz und nicht erst in nem halben Jahr. Nimm z.B. mal nen Billigsektorarbeiter in Deutschland: Der verdient vieleicht 400 EUR, muss die Miete von bezahlen, essen will er auch noch, Bekleidung braucht er, Nebenkosten fuer die Wohnung, etc. -Da ist nicht mehr viel mit Ansparen. - Ob Dus hoeren willst oder nicht, die Leute werden in China, genau wie in Deutschland ausgepresst wie Zitronen. Selbstverstaendlich ist auch Propaganda im Spiel.. aber so sind die Menschen eben.. wer Macht hat, will sie behalten.. und wer die Menschen besser blenden kann, der wird laenger an der Macht bleiben. :)
 
@Cif: Sorry, aber jemand, der 400 Euro Einkommen hat, ist vollauf berechtigt, ergänzendes H4 zu bekommen. Von den 400 Euro muss er weder Miete komplett bezahlen, noch komplett für seinen lebensunterhalt aufkommen. Diese Rechnung gilt nicht. Ich kenne genug Leute mit 400 Euro-Jobs, denen geht es nicht rosig, aber sie leben ausreichend. Und sie sagen selber, wenn man nicht raucht, säuft und dauernd Party feiert, wenns eine 6000er leitung tut und keine 16000er sein muss, sowie auf Sachen verzichtet, die zum leben gänzlich nicht wichtig sind, wie das neueste handy oder der neueste FLAT-TV, dann kann man sogar was zur Seite legen. Natürlich hast Du recht, das sind die Leute, die auf den Preis schauen. Aber das ist genau das, was politisch gewollt ist - das sind die Auswirkungen von H4 und 400 Euro-Jobs.
Oki, ich sehe, wir denken gar nicht so ganz verschieden:-)
 
Ach, China verbietet einfach Mac OS (X) und Linuxbasierendes :)
 
Programme entfernen -> Green Dam -> Entfernen -> Ja, wirklich. _____ Oder rpm -e greendam. :-) ___ Sorry, weiß nicht, wie man's bei Mac OS X deinstalliert.
 
Schlecht für den Kommunismus, gut für die Verkaufszahlen von Apple :).... auch wenn irgendwann mal so eine Sperrsoftware für den Mac erscheint, Apples Kernel ist sehr sehr offen (BSD/UNIX), da kann man immer einbrechen.......
 
Also in Deutschland wäre das Wettbewerbsvorteil und würde bestraft werden bzw wäre unmöglich.

Kann ja nicht sein das Apple da ausgenommen ist und dadurch die Verkaufszahlen von Apple steigen.

Wenn dann alle, oder hat sich Apple etwa eingekauft ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte