The Pirate Bay: Käufer will für legale Torrents zahlen

Filesharing Der neue Besitzer des Filesharing-Portals The Pirate Bay will das von mehr als 20 Millionen Nutzern frequentierte Portal binnen kürzester Zeit zu einem von ihnen gern besuchten legalen Angebot verwandeln. Unterdessen wollen viele Nutzer ihre Konten ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bye bye Pirate Bay, war schön
 
Welcome to The $$$ Bay.
 
@John2k: oder welcome to The Pirate Pay
 
@John2k: War klar, dass es irgendwann so weit kommt. Gestern waren es Napster und Audiogalaxy, jetzt isses halt TPB. Als nächstes wird dann vermutlich Rapidshare legal und kostenpflichtig.
 
@Shiranai: Rapidshare ist legal und hat auch schon einen Premium Dienst daher kostenpflichtig oO .
Nur was Leute raufladen auf Rapidshare ist vielleicht nicht immer legal aber der Dienst an sich ist nicht illegal.
 
@cosmi: warte warte hab da noch einen The$Pay$Bay, ach verdammt war auch nicht dr brüller nja ein versuch war es wert *g* @Balder: hehe sehr dezent ausgedrückt mit "nur was Leute raufladen auf Rapidshare ist vielleicht nicht immer legal" finde so klingt es etwas wahrheitsgemäßer "nur was Leute raufladen auf Rapidshare ist vielleicht nicht immer illegal" xD
 
@Balder: Das könnte man eigentlich bei TPB auch sagen. Schließlich sind da ja die Torrents auch nicht illegal, sondern erst die Dateien der Nutzer. Wenn irgendwas der Musikindustrie nicht in den Kram passt finden sich immer Mittel und Wege um es auszuschalten, zur Not werden dann eben die Gesetze so hingebogen dass es passt.
 
@Bioforge: oder welcome to Firstload
 
@Shiranai: Tut man doch. :) deshalb ist doch das Urtiel nicht rechtens.
 
@Shadow27374: Also dann müssten die den Namen aber auch ändern oder warum sollte es "Pirate" heißen?
 
Da wird die Pirate Bay zur Missionar Bay ^^
 
"Dadurch wird der Download schneller und es wird gleichzeitig weniger weltweiter Traffic verursacht. " es wird wohl allein durch die übernahme weniger traffic verbraucht
 
@glumada: Klingt logisch und ist witzig.
 
@glumada: Ja weil TPB auch so viel weltweiten Traffic verursacht. Ausserdem werden die ganzen Filesharer dann wohl kaum das sharen aufgeben, sondern sich nach Alternativen umschauen.
 
Wie schon in den letzen News gesagt wurde: R.I.P. TPB
 
@BlackFear: Vielleicht sollte man auch erstmal abwarten, was für ein Angebot kommen wird und wie es preislich gestaltet sein wird. Vielleicht ist es ja attraktiv genug, sodass es für viele eine nteressante Alternative wird.
 
@John2k: Lass mal raten, du glaubst auch noch an den Weihnachtsmann und den Osterhasen oder?
 
Erst kämpfen sie und dann geben sie doch auf !
aber mal im ernst, was für legale Torrents ??? :-)
und wer zahlt für sowas, dann nehm ich doch gleich rapidshare und lade damit legal.
 
@Homeboy23do: Denen ist entweder das Geld oder die Aussicht auf Gewinn verloren gegangen. Vielleicht sogar beides.
 
@Homeboy23do: denk mal sie wolln des so umbaun dass man immer noch filme, musik, usw. bekommt aber halt nicht mehr kostenfrei. gibt da ja schon mehrere anbieter aber die wolln anscheinend die popularität von tpb und die vorteile von torrents ausnutzen. ich glaub mal nciht dass des funzt^^
 
Ich denke das mehr als 50% der User sich nach alternativen umsehen werden und dann wird die firma in die röhre gucken kann mir nicht vorstellen das leute die jahre lang kostenlos gesaugt haben jetzt auf einmal nur weil ein neuer inhaber dafür geld haben will die user dafür auch bezahlen
 
@303jayson: Denke ich auch. Ich würd sogar noch weiter gehen und 90% schätzen.
 
@303jayson: lies den text nochmal. es gibt a) nur noch legale torrents und b) anscheinend eine Bezahlung der Firmen an TPB. c) kostenpflichtige Downloads. ________ Ich denke auch, dass es sich grad an die GANZ falsche Zielgruppe richtet...
 
@303jayson: Ich würde viel darauf wetten, das in nicht einmal einem halben Jahr TPB komplett dicht gemacht wird.
 
@Kalimann: signed
 
@303jayson: Ja, es war eine der 100 beliebtesten Seiten im Internet ausschließlich wegen des illegalen Angebots. Ich frage mich was solche Firmen sich durch die Übernahme einer solch bekannten Marke versprechen. Die wenigsten Nutzer werden auch nur einen müden Cent dafür bezahlen. Solch ein Versuch hat schon bei Marken wie "Napster" kaum funktioniert.
 
@Koopatrooper: Das ist absolute Lobbyarbeit. Die benannte Firma wurde beauftragt, mit ordentliche Subventionen, diesen Schritt zu gehen um TPB zu kaufen um es anschließen zu zerstören. Das ist eine Quellenlose Theorie von mir, in diesem Etablissement aber absolut Gang und gebe, ein solches Verhalten
 
@Kalimann: im besten fall können die plattenfirmen TPB noch als verkaufsplattform nutzen.
 
@Kalimann: Macht Sinn, zumal ich mir kaum vorstellen kann, dass eine Firma mal eben mehrere Millionen für die Marke zahlt, wenn sie von vorne herein selbst Zweifel zu haben scheint. Der letzte Satz der News spricht ja Bände.
 
@Kalimann: Deine Theorie lass ich mal außen vor, kann ich mir auch gut vorstellen. Aber was hier alles als Lobbyismus bezeichnet wird ist interessant. Wo ist denn da die Lobbyarbeit, wenn die MI einer Firma den Kauf eines Trackers subventioniert?
 
@smoky_: Es kommt auf den Hintergrund an. Es geht der MI ja nicht um ein neues Projekt, welches ins Leben gerufen werden soll, sondern um die Ausrottung eines schwarzen Scharfes. So etwas nennt man dann doch Lobbyarbeit.
 
@schumischumi: Machen sie ja dann siehe Audiogalaxy und Napster. Beide Angebote vertreiben jetzt kostenpflichtige Musik. Also ich könnte mir diese Theorie gut vorstellen, das irgendeine Firma von der MI subventioniert wird um diese Portale dann aufzukaufen.
 
@Kalimann: Aber sie nehmen keinen Einfluss auf politische Entscheidungen. Korrigier mich, wenn ich falsch liege, aber meines Wissens schließt diese Tatsache den Begriff "Lobbyarbeit" aus.
 
@smoky_: Woher weißt du denn ob diese Subventionen aus meiner Theorie nicht vom Regierungsgeldern (mit)finanziert werden? :D
 
@Kalimann: Haha, der war gut. Wenn der Staat schon Finanzspritzen an Pleitebanken und Autohersteller vergibt, warum sollte er sich nicht auch an der finanziellen Misere, der kurz vor dem Bankrott stehenden Musikindustrie beteiligen? :D
 
@Kalimann: (+) Unschlagbares Argument! :D
 
Aus piratebay wird pirateEbay mit Gebühren.
 
Die 20Mio. User sind sicher nur da, weil es dort so legal zugeht :) Ein Schelm, wer böses dabei denkt!
 
Hoffentlich floppt das noch stärker als Napster, die sollen so richtig auf die Fresse fliegen damit
 
@lutschboy: ??? ich glaube kaum, dass napster nen flop ist - das ist eine der 3 größten legalen plattformen in deutschalnd (neben musicload und itunes). außerdem 5 euro / monat für ne musicflat is doch ok. achja, und so scheisse, wie viele es behaupten, ist die auswahl an titeln dort auch net - es gibt schließlich nicht nur sachen, die 10x pro stunde im radio kommen...
 
@Morc: Napster ist aber weit von dem entfernt, was sich die Anbieter erhofft hatten. Laut Musikindustrie lädt der Großteil ja nachwievor schwarz seine Musik, von daher hat die Tatsache, dass es eine der 3 größten legalen Börsen ist, etwas weniger Gewichtung :-)
 
@Morc: Ich sag ja nich dass Napster schlechte Konditionen bietet oder dass es schlecht ist oder dergleichen. Aber wie Koopatrooper schon erklärt hat - die Anbieter hatten sich ein vielfaches davon erhofft und viel invenstiert an Lizenzen und alles so dass sie kaum Gewinn machen. Einer der größten Anbieter von irgendwas zu sein heißt noch lange nicht dass man auch große Einnahmen hat - siehe Arcandor, Opel/GM, Electronic Arts, ...
 
Nach Napster wird TPB der grösste Absturz erleben. Nun müssen sich die anderen Tracker-Anbieter aber gewaltig aufrüsten um 20 Mio Nutzer stand zu halten. Stellt sich nur die Frage welcher Tracker den Zuwachs bekommen wird. Wie ist das nun mit TPB? Wurde nur die Torrentsparte verkauft oder ganz TPB inklusive den anderen Serivces?
 
Im Bereich digitalen Einzelhandel wäre Torrent eine brauchbare Alternative, wenn die Geschwindigkeit stimmt. Als Endkunde ist es mir eigentlich ziemlich "egal", ob ich nun 6 GB Vollversion in einen D/L Client sauge. Oder eben als Torrent. Daten bleiben die selben. Siehe Relic etc.
 
@Spooky: Naja, wenn ich für digitale Downloadmedien zahle, kann ich erwarten dass bestmögliche Server für den Downlod zur Verfügung stehen. Die Traffikosten für das Unternehmen sind mir, wenn ich schon zahle, herzlich egal und deren Problem. Zumal kann man von keinen Käufer erwarten, dass er die Tracker für seine gekauften Medien ewig für andere aufrecht erhält und somit die Traffikkosten des kommerziellen Unternehmens übernimmt. Es fallen beim Onlineverkauf ja schon die Kosten für Einzelhandel und Verpackung weg, von daher können die den Traffik ruhig selbst bezahlen.
 
Ich hab es irgendwie so verstanden, dass weiterhin kostenlos geladen werden kann. Damit man aber diesen Status zum kostenlosen laden behalten kann, selbst uppen muss. Man verdient sich durch das Bereitstellen soetwas wie, nennen wir es mal, tpb-points und für diese kann man sich dann Filme laden. Während man weiterverteilt steigen langsam die Punkte und man kann sich einen neuen Film/Musik/Whatever beziehen. Man könnte bspw mit 500 Points anfangen. Ein Medium kostet dann für nen Lied 20tpb-points und nen Film 100 (fiktive Werte). Beim Uppen bekommt man pro Menge wieder Punkte rein.
 
@bigd.: und an welcher Stelle deiner Rechnung verdient der Urheber etwas? Ich kaufe mir die TOP 10 der Charts für 0,99 Euro pro Lied (Startinvestition), stelle 2 Monate den Upload bereit und habe dann genügend Punkte zusammen, um mir Photoshop CS4 zu laden? Adobe stellt dann der Musikindustrie die Rechnung, da sie durch mein Sharing Traffic gespart haben. Das mit den Upload-Punkten wird maximal sowas wie z.B.: Payback - sammle 500 Punkte und bekomme dafür 2,95 Euro Rabatt, womit die Software in der Endsumme nur noch 20 Euro teurer ist, als wenn du sie direkt von der Herstellerseite geladen hättest...
 
@bigd.: wenn das so ist denke ich mir mal das man dann ja bald post vom TPB eignen neuen MI Anwalt der sich dann bedankt für den Upload und man bekommt gleich noch ne straf anzeige mit einer IP zeit des Uploads weil es ja mit den eignen acc gemacht wurde einfach nur clever von den typen bzw den neuen besitzern von TPB
 
R.I.P. Pirate Bay - die sollten gleich den Namen ändern...
 
@DeltaOne: Jo.. in Highrate Pay
 
War es nicht urspünglich so geplant, das TPB in mehrere Firmen aufgespalten werden sollte, von denen die eine nichts von den Trackern weiss und die andere nichts von den Torrents oder so ähnlich. Schade, das sie jetzt den Weg von Napster und Konsorten gehen, aber naja vielleicht haben sie ja auch noch was in der Hinterhand.
 
Neuer Client und anderes Protokoll? Allein dadurch sind sie schon mal unten durch. Es ist klar daß es allein um die Schließung TPB ging, aber man hätte wenigstens zu tun können als hätte man etwas anderes versucht, auch wenn es letztendlich scheiterte. In diesem Sinne... Yo Ho!
 
@Johnny Cache: Neuer Client, neues Protokoll (mit Überwachungsfunktion, die sicherstellt, dass die User keine urheberrechtlich geschützten Inhalte tauschen) und was du vergessen hast, man muss jetzt auch noch zahlen. Wie bekloppt muss man eigentlich sein, um da noch zu bleiben, wenn man einfach zu einem anderen Tracker wechseln kann, wo alles wie bisher ist?
 
Ich nutze zwar keine torrents oder irgend eine p2p Sache... aber auch wenn das jetzt legal ist, käme eine Nutzung für mich nicht in Frage. Ich bin im Endeffekt doch von so vielen Faktoren abhängig: Verbreitung der Datei (z.B. ein wenig bekanntes Musikstück), die Gegenstellen müssen online sein, die Gegenstellen müssen freie Upload-Kapazitäten haben, der ISP der Gegenstelle darf p2p-Ports weder sperren noch drosseln, mein ISP darf p2p-Ports weder sperren noch drosseln. Ganz schön viel Aufwand für ein Musikstück, das ich mir woanders ebenso legal für 99 Cent herunterladen könnte. Wer sich illegal Sachen runtergeladen hat, nahm gerne in Kauf auf die Datei zu warten... kostete ja nix. Aber wenn ich dafür bezahle, dann will ich das auch SOFORT, ohne irgendwelche Faktoren von denen ich abhängig bin. Und ich bezweifel, dass TPB von den Urhebern die Werke günstiger bekommen... wohl eher mit Aufschlag für bisher erlittene "Verluste".
 
Leute Leute das ist ja echt arm was ihr hier bringt in den kommentaren.
Wenn ihr Filme nicht sehen wollt weil das preis leistungsverhätniss nicht stimmt, dann schaut die doch einfach garnicht. Piratebay war nett das man alles umsonst haben konnte, aber das kann ja nicht ewig so weitergehen. Und dann immer die schreie nach vernünftigen Legalen angeboten zu Vernünftigen Preisen, und nun wo sich der Vorderung jemand stellt verpisst ihr euch alle.
Und nein ich werd für die Aussage nicht bezahlt, mich kotzt es einfach nur an das jeder alles haben will, aber nichts dafür zu leisten bereit ist. wenn das so weitergeht wie bissher wird es bald nix mehr geben was mann illegal downloaden kann weill keiner mehr was entwickelt und alle nur noch laden wollen.
In diesem sinne, denkt mal drüber nach :-)
 
@dozer1980: An sich hast du natürlich recht, die Frage ist wie hoch der Preis ist den die Nutzer zu zahlen hätten. Und damit meine ich nicht so triviale Dinge wie Geld, sondern proprietäre Clients, DRM und andere Hürden. Wenn ein Film ohne DRM und in exzellenter Qualität beispielsweise 3€ kostet dann wäre das gerade noch so vertretbar, schließlich kosten mich DVDs maximal das doppelte. Aber ich denke wir wissen alle daß es für das Geld (wenn überhaupt) nur DRM Inhalte geben wird, welche Qualitativ höchstwahrscheinlich nicht mit guten illegalen encodes mithalten können.
Wenn ich darüber nachdenke wie viel hundert Euro ich schon bei AllofMP3 in Rußland gelassen habe, kann ich mit Fug und Recht behaupten daß Interesse an legalen Quellen bestehen, aber wir wissen alle daß entsprechende Angebote niemals kommen werden.
 
@dozer1980: liegt unter anderem auch daran, dass sich viele dran aufgeilen wenn sie was geladen haben. Ey hab mir 10 filme über nacht gezogen. Angeberei, Sammelsucht, alles umsonst - muss ich haben! Ist ja auch im Alltag so. Nehmen wir an irgendwo ist ne Veranstaltung die keinen interessiert - schreibst du aufs Plakat "Essen und eine Maß Bier umsonst" - ist die Hütte voll.
 
@dozer1980: Ich glaube da siehst du etwas falsch, die Musik- und Filmindustrie will uns das vielleicht glauben lassen, dass sie ja SOOO viel Verluste wegen den bösen Filesharern einfahren. Fakt ist, das Filesharing nur wenig am Umsatz der für einen Song/Film eingefahren wird, ausmachen *würde*. Nur ist es eben für diese Geier, für die mittlerweile Zahlen mehr zählen als alles andere, schon ärgerlich, wenn man statt 12 Millionen pro Song sagen wir 12,5 oder 13 Millionen einfahren *könnte*, auch wenn dieses "könnte" mit massiven Sternchen versehen ist, denn es ist ja unklar, ob und wieviele Filesharer sich den Song überhaupt downloaden würden, auch wenn es überhaupt kein Filesharing gäbe.
Naja Geld regiert eben die Welt und solange das so ist, braucht man sich auch keine Gedanken um ein Versiegen der illegalen Downloads zu machen.
 
@Shiranai: ich habe nirgends was gesagt das die verluste machen deswegen, finde ich alles nur ne lahme ausrede. was das mit 3€ pro film angeht find ich lächerlich, wenn ein gilm in guter quali 10-15€ kostet ist das voll gerechtfertigt. ich mein immerhin erwarten wir auch was dafür.
und was ich klarstellen will ist, das ich sebst auch schon filme im netz gesehen, rege mich aber auch nicht drüber auf das die leute ihre werke zu schützen. und wie gesagt wenn vernünftiger preis und quali ohne DRM bin ich sofort dabei wenn noch der inhalt stimm, wenn nicht werd ich mir das zeug garnicht erst reinziehen :-)
 
Diejenigen, die kündigen, sind Gauner. Wo soll es hinführen, wenn man alles kostenlos haben möchte. Die Hersteller von Produkten arbeiten und investieren. Sie müssen auch von etwas leben. Ihre Ware sollte gekauft und nicht geraubt werden. Desweiteren werden durch Betrug nicht nur die Hersteller, sondern auch die ehrlichen Käufer benachteiligt.
 
@manja: Keiner will alles kostenlos. Nur die gierige Musikindustrie kriegt den Hals nicht voll. Das wenisgte Geld geht an den Künstler. Das die Online Angebote nicht so laufen, wie erhofft, hat mehrere Gründe. Sie sind zum Großteil immernoch DRM-verseucht - ich lasse mir nicht vorschreiben, wie oft ich ein Lied zu brennen habe, oder ärgere mich mit dem Sichern dämlicher Lizenzen rum. Zumal sind die einzelnen Lieder immernoch zu teuer, vom Onlinevertrieb kannst du Kosten für EH und Verpackung abziehen, aber anstatt einen Teil der Ersparnis an den Kunden weiterzugeben, kriegt man den Hals nicht voll. Wenn ich für Musik zahle, kann ich auch verlustfreie FLAC-Dateien, Cover etc erwarten. Wenn die Musikindustrie die Augen nicht aufmacht, wird sie den Anschluss an das Portal Internet nie bekommen.
 
@manja: Kannst aber auch nicht alle über einen Kamm scheren. Wenn mir TPB keinen Preisvorteil gegenüber z.B. iTunes oder den Download-Angeboten direkt vom Hersteller bietet, warum sollte ich dann einen Account bei TPB behalten und dafür sogar noch meine Upload-Kapazität zur Verfügung stellen? Und was ist mit den Leuten, die sich einen Film unter Verwendung der TPB-Datenbank heruntergeladen haben, weil ihnen das KnowHow fehlte ihre legal erworbene Kauf-DVD selbst zu rippen (auch ne gekaute DVD hält nicht ewig, gerade mobile DVD-Player z.B. im Auto machen dir ne DVD gerne mal kaputt)? Warum sollten die bei TPB bleiben und für die Sicherheitskopie des gekauften Produkts nochmal bezahlen?
 
@manja: "Unter Raub wird allgemein die gewaltsame Wegnahme fremder Sachen verstanden." https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Raub
 
@Tyndal: Hehe. "Preisvorteil" ist gut. TPB 0 Euro für alles, legale Läden > 0 Euro für alles. Würde man sowas auf anderen Gebieten machen, würde der Gesetzgeber wegen Preisdumping einschreiten. Übrigens (falls du es nicht wußtest) darfst du keine Kopien von einer DVD ziehen wenn ein wirksamer Kopierschutz vorhanden ist. Und JA, CSS ist ein wirksamer Kopierschutz (wenn auch nicht im technischen Sinne)
 
@manja: Bei mir war es üblich, dass ich Programme jeder Art zuerst bei TPB heruntergeladen habe und diese auf Herz und Niere getestet habe. Sobald eine Software meine Anforderungen stand hält, wurde es auch gekauft. Teilweise haben Programme eine Trial Version welche zwischen 10 bis 30 Tage lang halten. Es gibt auch Trialversionen von Programmen, die genau die benötigten Features deaktiviert haben. Wie will ich da gescheit testen? Das Problem habe ich zu Zeit auf einem IPhone. Es gibt interessante Programme welche kosten, aber eine Trial dazu hinunterzuladen, um zu schauen ob die Software meinen bedürfnissen entsprechen geht nicht. Da muss ich dann halt auf Appulous zugreifen, damit ich die Software testen kann.
 
@manja: Troll.
 
LOL Der König ist tot, es lebe der König!
 
Ich versteh die News nicht. Möchte man so nur legale Daten gegen Geld anbieten, die eh urheberrechtlich nicht geschützt sind, oder darf man dann gegen Geld legal die "illegalen" bzw. geschützten files tauschen ohne böse Briefe befürchten zu müssen? So eine Kulturflatrate wünsche ich mir schon lange...wäre ja ein guter Ansatz :) Muss dann nurnoch die Unterhaltungsindustrie (musik/film/..) mitziehen - was ich aber bezweifle^^
//edit: news verstanden, mal sehen wieviele rechtmäßige Anbieter da mitmachen werden..
 
hat jemand noch einladungen für demonoid?
 
Ich find das Geschäftmodell interessant. Angenommen ich kauf einen Film für 10 €, stell meine Internetbandbreite zur Verfügung und lass 3 weitere Zahlenden Kunden den Film saugen, dafür bekomm ich dann 9 € erstattet, das macht dann einen Gewinn für den Anbieter von 31 € und senkt seine Kosten für die Bandbreite.

(Zahlen sind rein Spekulativ)
 
@Vollstrecker: Nach der News werden nur die Rechteinhaber als Anbieter fungieren und die Kohle kassieren.
 
@hamst0r: Nö. User die andere User runterladen lassen sollen auch was bekommen.
 
Find ich ne super Idee das User fürs Uppen bezahlt werden und es dazu noch völlig legal ist. Brauch meine Bandbreite eh nur 1/4 des Tages. Man muß ja auch noch arbeiten usw. Da können andere gerne was bei mir runterladen. Aber was wohl die Provider dazu sagen?!?
 
@DennisMoore: was die Provider sagen, kann einem eigentlich egal sein, man bezahlt für eine Flaterate, die man in dem Fall auch nutzt. Wenn es denen nicht passt, können sie den Vertrag kündigen und der Kunde geht zu nem anderen. Nur ist die Frage, ob das was man von TPB für den Upload bekommt, die Stromkosten für den PC deckt, den Verschleiß noch nicht mal mitgerechnet.
 
@Link: Stromkosten für PC wären Minimal. Wenn ich sowas vorhabe, denn würde ich mir einen kleinen Server dafür hinstellen. Vielleicht Atom auf nVidia Chipsatz. Ich wär ja behämmert meinen Arbeitsplatz-PC dafür 24/7 laufen zu lassen.
 
@DennisMoore: das ist denkbar, nur kostet der auch Geld. Und dann ist die Frage, wie lange muss der laufen, bis man die Kosten für die zusätzliche Hardware durch die eingesparten Stromkosten zurück hat (man vergisst bei solchen Rechnungen gerne, dass der Desktop dann trotzdem tagsüber läuft). Es ist für mich halt fraglich, ob man von TPB dann so viel Downloadguthaben für sein Upload bekommen wird, dass sich solche Überlegungen überhaupt lohnen.
 
@Link: Ist zumindest besser als zu seeden und gar nix zu bekommen. Außerdem würde der kleine Server sicherlich auch noch andere Sachen erledigen als nur zu diesem einen Zweck am Internet rumhängen.
 
@DennisMoore: wieso seeden und nix bekommen? Ich wurde das auch nicht mit dem normalen Filesharing vergleichen, da muss man ja gar nichts bezahlen, sondern eher mit Shops, wo man die Sachen kauft (iTunes usw.), nur eben auf P2P Basis. Und da stellt sich eben die Frage, ob hier durch die einsparungen für den Betreiber sich auch Vorteile für die Kunden ergeben, also im Klartext z.B. wie viel muss ich hochladen um eine Film-DVD kostenlos herunterladen zu können und ob das am Ende nicht billiger wäre die DVD im Laden zu kaufen.
 
@Link: Höhö. Wieso mit nem Shop vergleichen? Das ist Filesharing und kein Kauf im klassischen Sinne. Außerdem kann man auch eigene Sachen über die Plattform anbieten, solange sie nicht illegal sind.
 
Für kostenpflichtige Downloads P2P zu verwenden ist doch totaler Blödsinn. Wenn ich schon bezahle möchte ich mit Fullspeed laden ...
 
@krusty: Das wirst du garantiert, denn der Content Anbieter sind ja nicht nur die anderen User, sondern auch TPB mit dicken Servern.
 
@Vollstrecker: Es bleibt ein P2P-Protokoll, und ich kann in der News nirgends entdecken, dass TPB auch Traffic dazusteuert. Man hofft das proprietäre Protokoll wird von ISP's unterstützt damit der Traffic schneller läuft, wovon ich jedoch kaum ausgehen werde. Also tschüss, utorrent, transmission, usw. ... . http/ftp wäre die bessere lösung für kommerzielle angebote, siehe rapidshare.
 
Wie man an den Kommentaren sieht, die meisten Raubkopierer werden niemals auch nur einen cent für etwas bezahlen, was sie irgendwo ohne größere Hürden kostelos bekommen können, auch wenn sie sich gern mit mangelhafteer qualität und zu hohen Preisen herausreden. Mangelhafte Qualität = "es kostet etwas". Zu hoher Preis = "Mehr als 0".
 
@.Omega.: Nein, mangelhafte Qualität wäre z.B. bei Audiodateien das Fehlen von verlustfrei komprimierten Dateien, bei Filmen wenn untouchted.DVD9 oder auch BluRay-ISOs nicht angeboten werden. Komischerweise ist es wesentlich einfacher solche Qualität illegal zu beziehen.
 
@Link: Genau. Es ist schon lustig daß man als regulärer Kunde nicht etwa einen Mehrwert sondern genau das Gegenteil bekommt. Und dann wundern sich die Firmen daß die Leute nichts bezahlen wollen.
 
@.Omega.:
The Pirate Bay brauch man aber auch net wirklich, gibt tausend andere und tasuend mal bessere.
The Pirate Bay ist eines der schlechtesten torrent seiten finde ich......
wenn ich das seeden der leutz mal anschaue, brauche ich für 200 MB so lange wie bei anderen mit 4 Gig.....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles