YouTube erhöht Größe von Video-Uploads auf 2 GB

Internet & Webdienste Die Nutzer des Videoportals YouTube können ab sofort Videos von bis zu zwei Gigabyte Dateigröße hochladen. Damit verdoppelt sich das bisher gültige Limit. YouTube will die Anwender auf diese Weise dazu bewegen, mehr hoch aufgelöste Videos ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
öh ein 10 min. video mit 2GB is aber bissi verschwendung...
 
@DataLohr: Sinn und Zweck ist es ja laut Meldung, die Einstellung hoch aufgelöster Videos zu fördern! Hohe Auflösung bei gleicher Laufzeit = größere Dateien!
 
@DataLohr: omfg des is ja dann um einiges hochauflösender als full HD^^
 
@DataLohr: Wie man es sieht... Dieses Verhältnis hat eine Blu-ray auch ungefähr. Wenn du halt unverändertes HD auf YouTube haben möchtest, brauchst du das schon. Aber das Vorausladen dürfte schon sehr lange für eine 10 min. Sequenz dauern.
 
@PsYcHoTiC: ich weiß nur keinen sinnvollen zweck dafür, für nem normalen youtube clip wo irgendwer irgend eine müll macht oder sich den kopp anhaut braucht man sicher kein hd und filme sind normal länger als 10min. vll für technische detailvideos aber die stellt man nich auf youtube normal... deshalb irwi komisch.
 
@DataLohr: Ich kann mir da durchaus Anwendungsgebiete vorstellen! Musik-Clips, Promo-Videos, Ausschnitte aus Dokumentationen, Nachrichtenbeiträge, usw...Viele nutzen Youtube für die Ausarbeitung von Vorträgen und sind sicher froh, wenn die eingebundenen Videos auf dem Beamer nicht mehr aus Pixelhaufen bestehen...
 
Was bringen 2GB Film, wenn YouTube eh alles in ner relativ niedrigen Bitrate und - na ja "aktzeptabler" Auflösung anbietet und das dann "HD" nennt? KEIN Mensch hat solche Videos! Ein 10 Minuten Video in H.264 in 1080p, das so ne riesige Bitrate hat und somit 2GB verschlingt ist absoluter Overkill. Und nochmal - was bringt es so ein Video bei Youtube hochzuladen, wo es eh wieder umgewandelt wird und skaliert wird. Das Hochgeladene Video hat dan 40Mbits und das Youtube Video 5MBits. Na tolll. Hat sich ja gelohnt. Die sollten ihre Videos mal lieber in annähernder Orginalqualität anbieten. Also ECHTES 720p oder 1080p mit ner ordentlichen Bitrate von mindestens 10 Mbits @ 720p und 20Mbits @ 1080p - oder es zumindest ermöglichen. Eine Anhebung der Videolänge wäre auch sinnvoller, als ein 2GB Uploadlimit, bei dem eh alles in ein 200MB "HD" Video gewandelt wird.
 
@DataLohr: Finde ich auch, vorallem da Youtube ja nichtmal wirkliche Full-HD Auflösung bietet sondern 720P und der Film sowieso wieder neu mit weniger Bitrate komprimiert wird. Also kann man sich das Hochladen in höherer Auflösung und mit mehr Bitrate eigentlich sowieso sparen. Ich denke mal den meisten Leuten reicht es sowieso wenn ein Upload für HD Material über 2 Std. dauert.
 
@DataLohr: Was ich lustig finde sind die News..."Nach Angaben von YouTube können nun auch LÄNGERE Videos in erhöhter Auflösung hochgeladen werden." und danach "Das bisher übliche Zeitlimit von 10 Minuten bleibt trotz der Änderungen weiter bestehen. "
 
M.M nach sollte erstmal was an deren Bandbreite getan werden, damit on Demand auch mal reibungslos funktioniert...
 
@Nebulus Jones: Also bei mir funktioniert es wunderbar ohne ruckeln und man muss Google da echt beglückwünschen, was da für Technik dahinter stehen muss ist nicht mehr von dieser Welt...!!!
 
@Sam Fisher: es läuft einfach auch nicht bei mir IMMER ruckelfrei und das hat mit meiner eigenen Bandbreite sicher nix zu tun
 
@Nebulus Jones: manchmal dauerts echt ewig, bis genug gepuffert wurde. mich würd ma die anzahl zugriffe und der gesamttraffic pro sekunde interessieren.
 
@Nebulus Jones: Bin der gleichen Meinung, die Geschwindigkeit in der die Videos laden ist unter aller Sau.
 
@Nebulus Jones: das problem hatte ich mit tdsl ebenfalls und das obwohl die downstream bandbreite locker zur verfügung stand. seitdem ich allerdings kabel nutze, liegt das problem mit gleichen pc setup nicht mehr vor.
 
@Nebulus Jones: Ich habe das Problem mit dem langen Buffern nur bei manchen Videos, die nicht mal unbedingt hochauflösend sind. Andere, hochauflösende Videos werden ohne buffern abgespielt...denk mal die Anbindung zu einigen Servern ist um einiges schlechter als zu anderen, evtl. auch nen routing problem mit meinem isp...kA^^
 
@fufo: Bei mir auch. Als ich DSL 6000 hatte war Youtube das einzige Video Portal bei dem die Videos beim Puffern ewig ins stocken geraten sind. Seitdem ich nun Dsl 12000 habe existiert das Problem nichtmehr.
 
@kwisi: du meinst wohl ehr seit dem du nen schlechtes dsl16000 hast...
 
Noch die zehn Minuten sperre raus und es wird interessant.
 
@Heimchen: und illegal :)
 
Ich würd mir liebend gern das rechenzentrum von youtube anschauen :)
 
Erst mal sollten sie ihre Schulden abbauen, dann diese Ruckler abschaffen, und es auch ermöglichen eigene Videos hochzuladen. In letzter Zeit kommt nur noch für Stunden: "In der Warteschlange"
 
Die sollen lieber erstmal wieder den alten Youtube-Player verwenden. Seit der neue drin ist, was jetzt auch wieder schon länger her ist, kann man kein Video mehr vernünftig pausieren. Der Player spielt immer einfach automatisch weiter, sobald geladen ist. Und bloßes Pausieren VOR dem ersten Abspielen ist garnicht möglich, weil der Button "Play" zeigt, somit muss man immer - wenn man mehrere Videos gleichzeitig (z.B. Part 1, Part 2, Part 3 zum Vorladen etc) öffnet, warten bis der Teil anfängt zu spielen, bevor man ihn pausieren kann. Ha so ein Krampf!
 
Nett, aber das bringt nicht wirklich viel für mich in der praxis.
Ich brauche nen Splitter!!!
HD oder normales Material zu teilen und immer auf 10 min zu cutten is bei nem 90Min Film schon relativ umständlich...
 
gabs nich auch videos die länger waren als 10 minuten?
zum bleistift lord of the weed (is grade das einzige was mir so einfällt)
 
@shadow-1991: jo , oder ein Privatviedeo vom 11.09.2001. Das hat sogar 26 Minuten. Das war ursprünglich über eine Stunde lang ?! Aber für die Abermillionen stumpfsinnigen Videos reichen die 10 min. eigentlich völlig aus. Man sollte mal ne Software entwickeln, die gleich beim Upload erkennt, ob es sich um einen, der Gesellschaft dienlichen, Beitrag handelt oder es einfach nur billiger Schmu ist !
 
"...nun auch längere Videos in erhöhter Auflösung hochgeladen werden. ... Das bisher übliche Zeitlimit von 10 Minuten bleibt trotz der Änderungen weiter bestehen." Was nun? Längere Videos möglich oder Zeitlimit von 10 Minuten bleibt bestehen?
 
@Tyndal: ich glaub die wollewn damit ausdrücken das auch die ganzen 10 minuten in sehr hoher auslösung hochgeladen werden könnebn.. ich find den satz auch ein wenig unglücklich formuliert ^^
 
e voll der schwachsinn, da die filme noch unter hd720 runter gerechnet werden. selbst hd720 filme sehen aus wie sau. ich erlebe das jeden tag, da ich schon einige hd filme geuploaded habe.beim anschauen ändert sich also die ladezeit nicht, da alle filme auf ein gleich schlechtes niveau runter gerechnet werden.
 
Rechnerisch betrachtet dauert ein Upload von 2 GB bei 1024 kbps über 4,5 h - bei idealen Leitungsbedingungen und voller Auslastung der Leitung allein für den Video-Upload. Bei 192 kbps dauert der Spass schon über 23 Stunden - ebenfalls unter Idealbedingugen. Surft man ein wenig nebenbei oder bricht die Übertragungsrate kurzfristig ein, kratzt man somit bereits an der 24h-Marke und hat evtl. mit der "24-h - Zwangstrennung" seines Providers zu kämpfen....was passiert in so einem Fall mit dem Video?
 
1) Das Upload-Limit beträgt 11 Minuten und nicht 10. 2) HD-Videos auf YT schaun ist absolut blöd. Es braucht zu lange zum laden und verbraucht zu viel Computerleistung (so wird das Video dann oft nicht flüssig laufen). Ich schau alles immer maximal auf HQ.
 
und wie stellen es diese Leute an?
http://www.youtube.com/watch?v=Ct8nZ6eTTiY

ein Video über mehrere Stunden?
 
... so lange entsprechende Videos wieder runtergerechnet werden, kann mir YouTube den Buckel runterrutschen ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube