Adobe lässt Arbeit wegen Krise eine Woche ruhen

Bildbearbeitung Der Softwarehersteller Adobe hat die gesamte Aktivität seiner nordamerikanischen Sparte für eine ganze Woche auf Eis gelegt. Das Unternehmen will dadurch die Kosten senken, weil man immer stärker unter der Wirtschaftsflaute zu leiden hat. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja zeitlich wird die Woche bei der Patchentwicklung auch nicht ins Gewicht fallen.
 
@Mudder: ... meine Maus spinnt immer noch in Photoshop v11.0.1 rum!
Deren Patch hat nichts behoben, inkompativilität mit so gut wie ALLEN LOGITECH Mäusen! Das kann sich so eine Firma eigentlich nicht leisten... peinlich peinlich! In Illustrator gehts komischer Weise wieder 1A und in CS3 auch...
 
@Mudder: Geht eigentlich mittlerweile Adobe Flash unter Windows 7? Zu Beta Zeiten konnte man keine Flashdateien öffnen, die mehrere Bilder in der bibliothek beinhalten.
 
@DUNnet: das liegt nicht an der adobe software, sondern an der miserablen Logitech Software. die macht bei allen programmen nd systemen probleme...
 
Man denkt in dieser Zeit halt zweimal über ein Update der Software im Unternehmen nach. Die alten Versionen tuens ja auch :)
 
@Heimchen: die alten versionen tuen es nie... staendig kommen kunden angekrochen die irgendwelche aenderungen oder fehler haben :)
 
@-adrian-: Zusammenhang?
 
@Heimchen: Genau. Ich bin noch mit Macromedia Dreamweaver 8 unterwegs.
 
@cosmi: Zusammenhang? Sonst haben alle Unternehmen immer fleißig aktualisiert, folglich ging einiges an Geld bei Adobe ein. Nun warten alle Unternehmen auf besserung der Finanzlage und denken dann erst über die aktualisierung nach. Folglich fehlt Adobe ein erheblicher Umsatz.
 
"Die Verkäufe brachen aufgrund der gesunkenen Ausgaben im IT-Bereich aber stark ein, so dass Adobe im Dezember [b]einige Hundert Mitarbeiter gehen lassen musste.[/b] "

Klingt so: "bitte geht nicht, wir brauchen euch doch" So kann man Entlassungen auch nett umschreiben!
 
Mr. Adobe und seine Leute haben auch mal Ferien verdient, sie leisten 1A Arbeit!^^ Hoffen wir mal das sie die Wirtschaftskriese nicht al zu hart trifft!
 
Wie wärs mal mit Preissenkungen? Indem man den Laden zu lässt, sorgt das auch nicht für mehr Akzeptanz der teuren Preise bei potentiellen Kunden. Adobes Strategie folgend macht man am meisten Gewinn, wenn man die Firma gar nich mehr aufmacht, aber das kanns ja auch nich sein. Zur Krisenbewältigung ist diese Maßnahme irgendwie die falsche.
 
Wie kann man denn die Kosten senken, wenn man die Arbeit niederlegt? Meinen die jetzt Energiekosten oder was? Personalkosten könnens ja wohl nicht sein, es sei denn die Mitarbeiter werden nach geleisteter Stunde bezahlt, was ich aber nicht glaube.
 
@ox_eye: das deutsche Lohnsystem ist nicht überall bekannt. In Norwegen z.B. bekommst du Lohn, wenn du gearbeitet hast. Und keinen Lohn, wenn du nicht gearbeitet hast. Bin mir ziemlich sicher, dass diese Woche Zwangsurlaub bei Adobe ebenfalls unbezahlt bleibt. Nur wenn das Unternehmen angeblich profitabel arbeitet, dann bedeutet das: Jeder Mitarbeiter bringt mehr Geld in die Kasse als er kostet. Bei einem profitablen Unternehmen müssten die Umsätze in dieser Woche stärker zurückgehen als Kosten eingespart werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen