China untersagt jetzt Handel mit virtuellem Geld

Recht, Politik & EU Das chinesische Ministerium für Kultur und Wirtschaft hat eine neue Regelung erlassen, die den Betrieb von so genannten Gold-Farmen untersagt. Das berichtete die 'China Daily'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die armen china-farmer
 
@-adrian-: Der Verkauf von Items, etc. bleibt ja weiter möglich. So werden auch weiter "Chinafarmer" ihr virtuelles Brot verdienen - Und solange es Spiele gibt, die nur zum Ziel haben, der "Beste, Stärkste, Bunteste, Geilste..." zu sein, wird es auch einen Markt dafür geben. Bei HdRO z.B. gibt es kaum bis keine Goldverkäufer, da es nicht wichtig ist viel Gold zu haben. Bei "Weh Oh Weh" kommt man mit normalem Spielen ja heute nicht mehr weiter...
 
So ein Mist aber auch jetzt muß ich meine ganzen Chinafarmer kündigen die für mich gefarmt haben -:)
 
Gut gut. Somit werden keine Kinder mehr zum farmen gezwungen.
 
@StiXX: stell dir mal vor man wuerde die jugendlichen in deutschland zum wow zocken zwingen -.-
 
@StiXX: ...und können wieder länger in den Fabriken arbeiten. ^^
 
@StiXX: lol richtig, jetzt können die kinder "frei" in eine mine oder sonstwo arbeiten xD
 
@-adrian-: Glaub mir, wenn du 18 Stunden am Tag im Kreis rennen musst um Mats zu farmen vergeht auch dem süchtigsten die Lust.
 
Seit wann wird in China was verboten? O__o
 
@MasterFaßel: In China wird viel verboten nur oft halt das Falsche
 
@LiBrE21: das wusste masterfassel wahrscheinlich nicht.. gut dass du es erwaehnst
 
@LiBrE21: Ironie setzt Intelligenz beim Empfänger voraus :)
 
Ich finde das gut so! Ein guter Schachzug für faires gaming! Jedoch... die Firmen werden sich dann sicher einfach weiterplatzieren... in ein anderes Land...
 
@BlackFear: Empfindest du es als Cheating, wenn man sich Gold kauft?
 
Oh no! Wo bekomme ich denn jetzt günstig meine WOW-Taler her? Ich fand den Service immer klasse. Auch große Mengen gingen ohne Probleme.
 
@CampLazlo: Also ich will dich net beleidigen, aber ich persönlich finde es schon ein bisschen traurig dass man für ein Onlinegame noch zusätzlich bezahlt weil man zu faul ist es selber zu machen... Wo bleibt denn da der Spass am Spiel? Vielleicht bin ich auch shcon etwas zu alt geworden um es zu verstehen...
 
@BlackFear: Keine Bange, ich bin ganz deiner Meinung und noch nicht sooo alt... (wer lacht da?)
 
@BlackFear: Chinafarmer sind kostenlose Ehre die sich ned wehrt, sie bringen Gold ins System und es spielen mehr leute dadurch. Blizz werden sich wundern, wenn die Chinafarmer da nimma Gold ranschaffen. Ich kenn viele die des machen und ohne diesen service würdens kaum noch raiden... is eh scho teuer genug als tank und dann noch gold farmen. Das geht höchstens als Hartzler oder erfolgloser Student.
 
Ansage - gut / Umsetzung - Abwarten!
 
Verdammt....jetzt geht das Betteln in WoW wieder los *örx*
 
lasst den Leuten doch ihren Spaß, wenn einer zuviel Geld hat soll er ruhig den Chinesen geben, die freuen sich wenigstens
 
die spinnen die chinesen :D
 
Bald in Allg. Channel: "Kaufe (Random Graue Item) für 1000g"
 
Wenn der Handel mit virtuellem Gold verboten ist, dann muss eben mit der Arbeitskraft gehandelt werden. 10 Stunden leveln und farmen für X Euro... einfach Zugangsdaten hinschicken und der Chinese farmt gleich auf deinen Account zu vorgegebenen Uhrzeiten. Statt Gold gegen Euro gibt es dann eben Zeit gegen Euro. Und wenn handeln verboten ist, dann wird es eben verschenkt... Kaufe nutzloses Schwert für 10 Euro und bekomme zum Schwert noch 100 Goldstücke geschenkt. China sollte sich doch eigentlich glücklich schätzen... Chinesen, die 18 Stunden am Tag Gold farmen, demonstrieren nicht auf der Straße.
 
Hmmm, damit verlieren aber ziemlich viele ihren Arbeitsplatz, nehme ich an...
 
@cmaus: Die meisten werden eh nur ausgebeutet und machen das teils auch garnicht freiwillig. Habe da was von Hand und Fussfesseln gehört O_o ...
Hmmm... wenn ich mir das recht überlege sollte ich mir auch so einen ChinaFarmer in den Keller sperren der dann für mich farmt während ich mich anderweitig beschäftige. Wenn ich dann Abends nachause komme kann ich vor meinen Online-Freunden mit der besten Rüstund und den tollsten Items angeben ... =D
 
@Kjuiss: Geiler Comment. Ausserdem werden die gefesselten Farmer noch gezwungen Hunde zu essen.
Echt sonen dünnpfiff hab ich ja schon lange nicht mehr gehört. Die werden zum Farmen genauso gezwungen, wie du zum Arbeiten gehen gezwungen bist.
 
@monte: Wer keine Ahnung hat...... =) ... informier dich mal genauer bevor du son Käse von dir gibst. Die Chinafarmen sind aufgebaut wie Drückerkolonnen.
 
@Kjuiss: Jo, wie jeder andere Job dort auch. PS: Sei froh, wenn du bei uns mit Anzug im Büro hockst, denn in deutschen "Leiharbeiter-Betrieben" kann man schon auch von Drückerkolonnen reden, auch wenn die Lebensqualität hierzulande dennoch besser ist.
 
@monte: Schön... ändert nichts daran ,dass dein Kommentar daneben ist weil du keine Ahnung hast...
http://www.youtube.com/watch?v=81cmmJiHEGI
 
Bei den Chinesen gibt es nicht nur Schlitzaugen, sondern auch Schlitzohren. :D
 
"China untersagt jetzt Handel mit virtuellem Geld" - Dann müsste man konsequenterweise auch den Dollar verbieten, denn seit dem Ende der Goldbindung, ist dessen Wert größtenteils auch nur mehr virtuelle vorhanden. Überhaupt zirkuliert auf der Welt rund doppelt so viel Geld in Form von Nullen und Einsen in Computern, wie es tatsächliche Werte gibt! Das widerspricht allen Regeln der Marktwirtschaft und wird sich in nicht allzu ferner Zukunft, sehr sehr übel auf die Weltwirtschaft auswirken. Jene jedoch, die diesen Zustand verursacht haben, also solche Leute wie der gute Herr Greenspan, haben sich mit dem von ihnen produzierten virtuellen Geld, längst echte Werte in Form von Immobilien, Bergwerken usw. gekauft. So werden die gelackmeierten wieder einmal die "kleinen Leute" sein, denn mit ihrem Papiergeld, das auf wertlosen virtuellen Werten in Form von Nullen und Einsen basiert, werden sie sich nach dem Zusammenbruch des Finanzsystems, höchstens den Lokus tapezieren können.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Minust ihn nur weg =D ... aber der gute Heimwerker hat Recht. Das hatten wir übrigens alles schonmal... 1923 mit der alten Reichsmark. Die Scheine konnte man hinterher wirklich nur noch zum Feuer machen verwenden.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ich glaube doppelt soviel virtuelles wie realles Geld ist fast etwas untertrieben. Ich würde da eher bereits auf ein Verhältnis von 10:1 tippen.
 
@Masterfaßel: Oooch, in China werden viele Sachen verboten, aber nur die ganz unwichtigen! z.B. freie Meinungsäußerung, Pressefreiheit, etc. pp. "Was Spaß macht, ist verboten!" :-)
 
Dann werden eben jetzt Level-1-Chars mit xxxx Goldstücken im Inventar verkauft ...
 
Bravo ..... man mag von Chinafarmern halten was man will - ABER - zigtausende Menschen arbeitslos machen, die ein Produkt liefern, das andere Menschen kaufen wollen? Geht es China zu gut?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles