Microsofts Bing und NBC vermissen Michael Jackson

Wirtschaft & Firmen Der Software-Konzern Microsoft hat in Kooperation mit dem Fernsehsender NBC in New York Taxis mit Abschiedsgrüßen für den in der letzten Woche verstorbenen Michael Jackson auf die Straße geschickt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kluger Werbeschachzug MS.
 
@Picard.: Allerdings!!
 
@Bamby: ich finde langsam nervt es. Niemand interessiert es das täglich unzählige menschen in z.B. arfika sterben, aber bei einem "star" kommt hier eine news nach der anderen. Er ist tot. das wars, man muss es nicht wochenlang in den new breitlatschen. man man man.
 
@Adam_West: wenn batman stirbt wirst du auch traurig sein...
 
@schumischumi: wenn batman stirbt, gibt es noch superman, der is unsterblich :D
 
@Adam_West: sollte aba adam west weniger interessieren :P
 
@schumischumi: stimmt, der trauert, wenn peter griffin stirbt xD
 
@Adam_West: wenn ein verwanter von dir stirbt bist du doch auch traurig oder? und warum? weil man eine emotionale bindung zu dieser person hat. Ich kenne MJ nicht persönlich und bin nciht verwandt, aber mit seiner Musik verbinde ich sehr viel und diese errinert mich an viele wichtige ereignisse in meinem Leben! Deswegen lässt mich sein tod nicht kalt. Die menschen in Afrika kenne ich nicht, verbinde keine emotionen mit denen. hoffe ich konnte zu deinem verständnis beitragen!
 
@Picard.: dein posting wird net besser, indem du es 2x postest. ich finds irgendwie makaber, aber auf keinen fall klug
 
@bigbasti87: und das ist dein problem. diue menschen in afrika werden in den news nicht "gehyped" und deswegen interessierts niemanden. dies MJ hype ist einfach nur übertrieben. vor allem schon dieses wort "star" oder "celebrity". was macht ihn so besonders?was macht ihn besser oder mehr wert als andere menschen? NICHTS, denn das verursachen nur die medien, das dann solche leute wie du permanent solche news lesen und depri sind wegen MJ, obwohl sie sich liebher über ernsthafte und wichtige probleme sorgen machen sollten!
 
@Adam_West: Also ich kann bigbastis argument wesentlich besser nachvollziehen wie deins. Klar ist es tragisch wenn Menschen in Afrika sterben und es wurde früher oft gehyped und man wird damit täglich im Zug, und auf der Straße durch reklametafeln mit spendenaufrufen konfrontiert.
Aber sorry bis auf das ich weis das es den menschen schlecht geht und man helfen sollte verbindet mich absolut gar nichts mit Afrika.
Und wenn Bigbasti sagt das MJ's musik für ihn einen emotionalen Stellenwert hat dann versteh ich auch warum Menschen um einen "Star" trauern und was diese menschen so "besonders" macht.

Sie geben den Leuten etwas woran man sich erinnern kann. Musik/Film/Bücher das sind alles sachen die uns beeinflussen von klein auf, uns dinge nicht vergessen lassen weil wir bestimmte erlebte sachen mit Musik o.ä. assoziieren könne.
Und das ist für mich persönlich ein größere grund zu trauern als, Irgendwer in Afrika den ich überhaupt nicht kenne. Also tut mir leid aber trauern ist da dann einfach das falsche wort. Klingt markaber ist aber so.
 
@Picard.: Ich finde es ziemlich schrecklich, wie man aus dem Tod eines Menschen noch Profit machen kann...
 
@Pac-Man: jo. das ist richtig pervers. ich finde man sollte ihn endlich in ruhe lassen und ihn nicht auch noch nach seinem tod "missbrauchen". meine meinung.
 
@Pac-Man: pervers ist sehr relativ. die gesellschaft entwickelt sich unterschiedlich schnell, manche eben schneller andere langsamer. früher war es pervers im bikini herumzulaufen, oder augenbrauen zu haben. früher war es pervers zu denken die erde wäre rund und nicht im mittelpunkt.
das sind entwicklungen die gesellschaften ebend durchmachen, entweder man entwickelt sich mit, oder man bleibt stehen.
 
@mil0: achso... und du findest das bestimmt alles ganz toll wie sich die gesellschaft "entwickelt". manche sagen ja, die welt wird mal von robotern regiert, ich würde eher sagen, aus den menschen werden roboter, roboter wie du einer bist!
 
@Adam_West: Nope, hau dem mal Kryptonit rein dann schau mer mal wie lang ders macht :)
 
@Adam_West: es geht nicht ausgerechnet darum, dass es Michael Jackson, der Tod ist, sondern dass es dafür ein "Gesicht" gibt. als Beispiel dafür war die iranische Studentin, die vor laufender Kamera erschossen wurde. Bis dato war sie unbekannt
 
@Picard.: Stimmt! Ausnahmsweise mal...das ist das Unglaubliche an MS...auf der einen Seite sind sie total geschmacklos und wissen sich selbst kaum zu helfen (Die neuen IE8-Spots) - auf der anderen Seit gelingt ihnen hin und wieder ein strategischer Schachzug (wenngleich der absolut nix mit den Leistungen und Produkten der Firma zu tun hat)
 
@Adam_West: sehe ich genauso wie du, einen Tag danach hätte es gereicht, wenn es in den Nachrichten kommt und dann würde es wieder genügen.

Am schlimmsten finde ich das in den Tageszeitungen Michael Jackson jeden Tag 4-6 Seiten bekommt und das deutsche Soldaten gefallen sind war nur am Rand ein kleiner Artikel.

Sowas ist geschmacklos.
 
"....ein Budget von 100 Millionen Dollar...." - dann müssen ja die erwarteten Einnahmen wohl noch deutlich höher sein.
 
@Sehr-Gut: du bist ja ein waaahnsiinnshellseher...
 
@muesli: Neeee, - Analyst :D
 
Was für ein Wirbel um einen Artist, der vor 25 Jahren mal ein super Album gemacht hat.
 
@mcbit: Auch hier wieder das bekannte "mcbit"-Phänomen: Was man nicht verstehen will, versteht man nicht...
 
@mcbit: ARTISTEN treten im Zirkus auf! Wenn du unbedingt Englisch sprechen willst mach dies doch auf einer Plattform wie Youtube und dann auch GANZ auf Englisch!
 
@mcbit: ich behaupte einfach mal das er mehr als nur ein super album gemacht hat und ganz nebenbei mit seiner Musik Geschichte geschrieben hat. Er hält heute noch einige Rekorde in der Musikindustrie. Um den Gamer in mir sprechen zu lassen: Er war einfach too 1337 for you :).
 
@mcbit: Kann mit der Musik auch nix anfangen. Und mich nervt dieses Bohei um Michael Jackson auch mittlerweile etwas. Noch schlimmer als die allgegenwärtige "Michael Jackson ist tot"-Berichterstattung finde ich aber wenn man damit noch Werbung machen und Geld generieren will.
 
@mcbit: stimm ich zu... was solln die ganzen minus bei mcbit, er hat vollkommen recht.
 
@GordonFlash: Was genau habe ich denn nicht verstanden? Fakt ist doch eines: Michael jackson ist ein bedauernswerter Mensch. Er hatte keine Kindheit, wurde nur vorgeführt. Aus den Jackson Five hervorgegangen wurde er als Solokünstler gepusht. Sein Album Thriller war der Hammer, was danach kam, war für Fans offenbar gut, mich hat es nicht dazu bewegt, ein weiteres Album zu kaufen. Und dann immer dieses "King of Pop"-Gelaber in den Medien. Dabei hat er sich, IMHO, nie wirklich weiter entwickelt, hat immer versucht, ans Album Thriller anzuknüpfen. Es gab ein paar Tracks danach, die ganz gut waren. Dann kam eine lange Zeit gar nichts mehr. Und jetzt mit seinem Tod wird das ganze auch noch in einer geschmacklosen Weise ausgeschlachtet. Machen wir uns nichts vor, M.J. war ein gebrochener Mann. Mich beschleicht das Gefühl, dass er Selbstmord begangen hat, bzw durch Sterbehilfe seitens seines Arztes, der seltsame Aussagen macht, aus dem Leben schied. Es ist tragisch und traurig, ohne Zweifel, aber dieser Wirbel und dann, dass ganze Nachrichtensender als Micheal-Jackson-Memorial-Sender fungieren, als gäbe es keine anderen Probleme, nerven ab. Und dann das hier. Ich finde es geschmacklos.
 
@KROWALIWHA: Hauptsache Kluggeschissen?
 
@funkstardeluxe: geschichte schreiben wichtige menschen, die wichtige dinge erreicht haben und damit die menschen bzw. die menschheit verändern oder prägen. Nichts von dem kann man Michael Jackson zuschreiben!
 
@funkstardeluxe: too 1337 for you - bitte Übersetzen, danke.
 
@Adam_West: Ich finde der Mann hat durchaus Geschichte geschrieben, er hat mit seiner Musik viele Menschen berührt. Auch Künstler sind "wichtige" Menschen, ohne Sie wäre das Leben doch langweilig und eintönig oder?

@mcbit: gib einfach mal 1337 bei google ein. Erstes suchergebniss wird dich aufklären.
 
@funkstardeluxe: ist schon klar, aber aus diesem grund muss ich nicht pausenlos in den news hören und lesen das einer von vielen "stars" tot ist.
 
@Adam_West: Dazu kann ich nur sagen: "die Medien bringen nur das was die Leute auch sehen/hören wollen"
 
@funkstardeluxe: wenn dem so wäre, würden hier und auch an vielen anderen stellen, die leute nicht so reagier (das sie genervt sind, usw.) die Medien bringen genau das, was die Medien selbst hören und sehen wollen :-)
 
@Adam_West: Die medien bringen genau das was die meisten leute sehen wollen, die schauen nicht was eine minderheit nicht will ,)___lernt man in jeder höheren schule ,)
 
@Adam_West: Das die Medien das bringen was sie selbst wollen halte ich für ziemlich schwachsinnig. Die wollen ja Geld verdienen und das machen sie nur wenn die Leute einschalten und offensichtlich machen das mehr als genug leute.
 
@funkstardeluxe: "die Medien bringen nur das was die Leute auch sehen/hören wollen" - der war gut. Formulieren wir es so, die Medien bringen das, was den Leuten suggeriert wird, was unbedingt wichtig zu sein hat. Sender wie N-TV oder N24 versprechen sich Werbeeinnahmen mit Sensationsberichten, es sit Geldmacherei, genau wie das Thema dieser News. Das ist das, was ich verurteile, nicht M.J. selber. Das scheinen aber viele nicht kapiert zu haben, weswegen ich hier Minus kassiere.
 
@funkstardeluxe: und genau wegen solchen leuten wie dir müssen wir uns mit solchen medien zufrieden geben...
@mcbit: genauso isses!
 
@mcbit: Der war ja mal richtig gut. Vielleicht haste das oben nicht transparent genug dargestellt. :-)
 
. . . .und jetzt mal zur allgemeinen aufklärung über den "künstler" Micheal Jackson - und um den fast schon pathetisch zelebrierten MYTHOS wieder ein wenig in richtung REALITÄT geradezurücken: weder schrieb er oder kreierte er die majorität "seiner" musik, noch schrieb oder kreierte er die majorität "seiner" texte (eigentlich "schrieb" er gar nichts - bezogen auf noten, akkorde, phrasen, arrangements, u.ä. etc. - da er das gar nicht konnte, sondern summte und sang den jeweiligen musikern seine ideen vor oder bannte sie auf tape. auch waren seine talente bezüglich des beherrschens irgendwelcher intrumente, u.a. nach eigenen angaben, eher nur als äußerst beischeiden bis mittelmäßig, zu bezeichnen). aber schon gar nicht kreierte er oder schuf etwas im völligen alleingang, immer und zu jederzeit waren außenstehende massivst an "seinen werken" involviert (also so komplett und gänzlich anders als wie zB. bei "Prince" - um nur mal einen zu nennen). gerade die 2 mega-alben "Off The Wall (1979)" und "Thriller (1982)" welche seinen überlebensgroßen ruhm begründeten, gingen hauptsächlich auf das konto und die verdienste von "Quincy Jones" und seinem ganzen stab an schreibern und studiomusikern" zurück. denn was das "musikmachen selber" anging, beschränkte sich diese bei micheal jackson hauptsächlich auf die ausübende tätigkeit des singens (aber das konnte er ausnahmlos und mit auszeichnung sehr gut). aber dem aufgebauschten mythos zum trotz und bis auf die tatasache das er ein sehr talentierter sänger, tänzer, ein guter allround performer und begnadeter darsteller der eigenen person war, so bleiben seine haupt-kontributionen und verdienste im bereich des showgeschäfts lediglich auf das weltweite "bekanntmachen des sog. "moonwalks" und ein paar anderer, mehr oder weniger aufsehenerregender "dance moves" beschränkt - welche er aber (wiederum) weder selbst erfand, noch an deren erfindung in irgendeiner weise beteiligt war - existierten diese ja schon bereits etliche jahre vor "Thiller - The Video bzw. The Bühnenshow" zB. unter dem begriff "streetdancing", welche die sich gerade herausbildende hiphop-kultur (in all ihren erscheinungsformen und facetten, von street- break- etc. dancing, graffiti, rap, etc.) hervor- und mitbrachte als diese noch in ihren kinderschuhen steckte. eine zu diesem zeitpunkt noch absolute kunst-subkultur die kaum bis gar nicht wahrgenommen wurde von den hauptsächlich (zu mind. 90%) von "weißen" beherrschten show-medien. nicht einmal der begriff "hiphop" an sich existierte zu diesem zeitpunkt für "die bewegung" (erst mitte bis gen ende der 80ziger wurde dieser begriff als synonym langsam griffig im allgemeinen sprachgebrauch). Michael Jackson griff lediglich diesen relativ neuen "tanzstil" auf und perfektionierte ihn für die bühnen und gerade neu aufkommenden video-performances (MUSICVIDEO's und m-tv = auch solche, damals gerade neu aufkommende besonderheiten die zu erheblichen teilen dazu beitrugen den "Mythos MJ" überhaupt erst zu ermöglichen und später dann zu etablieren und manifestieren) und machte diesen stil über kunst-grenzen hinaus populär (mit der allseits bekannten rückwirkung für seine person). was schlussendlich aber bleibt ist das MJ vor allem anderen ein großer und äußerst begnadeter selbstdarsteller war. denn was MJ wie kaum ein zweiter beherrschte war die initiierte DARSTELLUNG aus dem nichts heraus, und zwar so perfektioniert und gut als das ihm bald fast alle aus der hand fraßen und ihn kurzerhand zur ikone hochstilisierten. UND - MJ war auch eine (selbst)-erfundene kunstfigur mit angedichtetem eigenem (mysteriösem) mythos, welche dann aber leider, oder besser gesagt, tragersicherweise irgendwann einmal vergaß das sie eine solche war und infolgesdessen leider zur tragikomischen (aber extrem medienwirksamen) figur wurde (verkam). und so wurde aus dem begnadetem performer, dem taentierten sänger und tänzer und der (anfänglichen) kunstfigur mit eigenem mythos, eine real existierende person und lebender mensch deren überlebensgroße faszination in der öffentlichkeit sich hauptsächlich aus dem (immer deutlicher hervortretendem) gleichzeitigen verfall, der selbstzerstörung und die zersetzung des mythos derselben speiste und immer wieder aufs neue generierte. - - - - - - - - und dass ist und war - OB IHR (fanboys and fangirls) es nun wahrhaben wollt oder nicht - die wahrheit über Michael Jackson!!!
 
@bilbao: Schön geschrieben. Kurz, er war ein Instrument der Musikmafia. Und wie verdient die am besten? Wenn man jemanden zum Mythos erklärt bzw erklären lässt.
 
Ich glaube nicht das die MI in zum Mythos erklärt hat, ein Mythos muss man werden und das wurde er durch seine Rekorde und Erfolge. Und auch durch seine guten Taten, wie massenhafte spenden für Ärmere Menschen etc.

Außerdem besitzt er selbst Rechte an Musik.

@bilbao
Und was genau willst du uns mit diesen Gerüchten etc. nun sagen?
Übrigens hat M.J. auch selbst Lieder geschrieben, das würde man wissen wenn man außerhalb der Klatschpresse seine Informationen bezieht.
 
@sebastian2: Falsch. Glaubst Du im Ernst, eine Britney Spears wäre ohne den Hype der Medien "erfolgreich" geworden. Zum Mythos kann man gemacht werden, dazu zählen auch mehr oder weniger inszenierte Skandälchen. Weiste, wer wirklich Mythos ist? Böhse Onkelz, obwohl vom allen Medien gemieden, eine der erfolgreichsten deutschen Bands. (jetzt wird bestimmt einer die Nazikeule rausholen, wetten?)
 
@bilbao: Haste dir den Text selber ausgedacht oder gibts da auch irgendwelche Quellen dazu? Gefährliches Halbwissen sag ich dazu nur.

Aus einem Spiegel-Artikel:
"Die erste Single war das immer noch erstaunlich klingende, atemlose Disco-Inferno namens "Don't Stop 'Til You Get Enough" das Jackson nicht nur verfasste, sondern bei dem er obendrein noch Percussion spielte und Arrangements beisteuerte. Noten zu Papier bringen konnte er ausnahmsweise nicht. Dafür hatte er immer Menschen, in diesem Fall seinen Bruder Randy, denen er schnell mal am Klavier eine Weltklasse-Melodie vorpfiff.

Richtig in Fahrt kamen Jackson und Jones aber erst bei ihrem zweiten gemeinsamen Streich: "Thriller". Dafür verfasste Michael: "Wanna Be Startin' Somethin'", "Beat It" und selbstverständlich "Billie Jean". Auch sonst war er hier wieder omnipräsent. Arrangierte die Bläser, den Gesang, die Synthesizer und und und. Das Wolfsgeheul aus "Thriller" nahm er nachts in einer Sackgasse hinter dem Studio auf!

"Billie Jean" ,einen der wenigen Kandidaten auf den Titel als "perfekter Pop Song" lehnte Quincy Jones anfangs noch als läppisch ab. Zum Glück setzte sich Michael Jackson durch. Eine später nachgereichte "Home-Demo-Version" von 1981 belegt, wie weitreichend er seinen Klassiker bereits allein entworfen hatte, bevor Quincy Jones mitmischte. Schon der Basslauf, dieses majestätisch, elegante Wummern mit dem der Song beginnt, darf als Geniestreich verbucht werden, der bis heute nichts von seiner Kraft eingebüßt hat."

Is schon krass,dass du dir anmaßt,die Wahrheit über Michael Jackson zu kennen...
 
Stil hätte es, wenn man NBC und Bing nicht genannt hätte.
 
@namronia: Wo lebst du denn? :)
 
Oh oh, das hat aber einen ziemlich bitteren Beigeschmack...
 
Kein Schachmatt, dennoch ein kluger zug von Microsoft!
 
@PimpR: In Richtung "Verzweifeltenwerbung" ja. Ich finde es mehr als armselig mit dem Tod einer Persönlichkeit wie MJ für eine wenige Wochen alte Suchmaschine zu werben.
 
@MYC: Klar ist es geschmacklos mit dem Tod eines Menschen zu werben dennoch ist es eine schlaue Idee. An der Marketingidee ist doch nichts aus zu setzen?
 
oh ja, ich werd diesen Kinderschänder auch so sehr vermissen...
 
@joe200575: Du glaubst auch alles was du im Fernsehen siehst oder?
 
@Nigg: Wenn man 25 Mio. Dollar für etwas zahlt was man angeblich nicht begangen hat, ja dann glaub ich das ...
 
@joe200575: Kennst du den persönlich? Weißt du unter welchen Umständen das Geld geflossen ist? Ich denke nicht. Du kennst nur das Bild, dass dir die sensationsgeilen deutschen Medien vermitteln. Vielleicht war er ein Kinderschänder, vielleicht auch nicht - DU bist ganz siher nicht in der Position das zu beurteilen. Medien sind nunmal geil auf Skandale und Sensationen, die eigentliche "Berichterstattung" bleibt schon lang auf der Strecke. Du wohnst nicht einmal auf dem selben Kontinent und bist der Meinung, du könntest dir ein Urteil erlauben...tzz
 
@joe200575: Wenn Du soviel Knette hast, wie er damals zu dieser Zeit hatte, dann hättest Du die auch gezahlt. Sowas nennt man außergerichtliche Einigung und wird auch hier so praktiziert. Davon ab waren auch viele Kläger dabei die einfach nur etwas Geld haben wollten.
Auch wenn ich die Musik nicht so dolle finde, so glaube ich nicht alles was die Leute erzählen.
 
@Nigg: So ist leider die heutige Gesellschaft. Da wird leider alles geglaubt was gezeigt wird, weil wieso sollte es den nicht stimmen wenn es dort und da gesagt/gezeigt wird?
 
@Radi_Cöln: Der eine nennt es Knette, der andere Kolle und der dritte Endgeld. Na ja seid währe standart ist wird der nichts wird Wirt. :-)))
Sorry, musste sein. Ich kann mich über sowas immer köstlich amüsieren. Der Rest ist ja ok. :-)
 
@krauthead: Ja, über die deutsche Obrigkeitshörigkeit hat sich Napoleon schon gewundert.
 
@joe200575: Hast Du eigentlich einen Beweis für diese Behauptung? Oder stammen deine Kenntnisse aus der Klatschpresse?
 
@joe200575: ...medienopfer..versuch in zukunft dir deine meinung nicht nur von außen steuern zu lassen.
 
@joe200575: Ich glaube nicht, dass er je ein Kind unsittlich angefasst hat. Dazu war er selber zu sehr Kind. Die Nähe vom Kindern hat er genossen, weil er selber als Kind schon erwachsen sein musste. Er wollte einfach nur Freunde haben, die nicht aus ihm Kapital schlagen wollte, Menschen, die ihn um seiner selbst willen mochten.
 
@joe200575: Hat er nie getan, da er selber nur ein Kind war, da er seine Kindheit nie leben durfte. Daher hat er auch mit Kindern im Bett gepennt, und ich denk mal viele hier haben bei ihre Kumpels übernachtet früher. Und das Geld hat er gezahlt, weil er es hatte u seine Ruhe zu haben, die er wollte aber leider nie bekam.
 
@knueppelvoll: Aber ich befürchte das beschränkt sich nicht nur auf deutschland dass die leute alles glauben, den auch wenn der mensch in verschiedenen ländern lebt können sich diese trotzdem in manchen dingen sehr ähnlich sein: intelligenz, naivität, usw
 
@joe200575: 1. wurde er beim zweiten mal freigesprochen. 2. hätte ich geld würde ich genauso handeln und den Streß und co einer Gerichtsverhandlung zu entgehen.
3. hätte M.J. das Kind wirklich missbraucht, dann hätte ich als Eltern das Geld nicht angenommen.

M.J. wurde freigesprochen und das sollte man endlich anfangen zu akzeptieren.

Mich würde nicht wundern, dass dieses Vorhalten einer der Gründe für seinen zerfall und am ende für seinen Tod war.
 
@joe200575: Welche Eltern nehmen Geld von einem Mann,der mutmaßlich das eigene Kind sexuell belästigt hat,um zu schweigen? Und das Jackson gezahlt hat ist doch klar,jeder Mensch mit so viel Geld hätte gezahlt damit es nicht zu einem Verfahren kommt (und selbst wenn er im Verfahren als unschuldig rausgekommen wäre,wäre sein Ruf auch ruiniert gewesen...was ja dann einige Jahre später dann wirklich so war). Es konnte nie irgendwas bewiesen werden und so lange glaube ich eher Jackson als irgendwelchen Geldgeilen Eltern,die die Seele ihres Kinds für ein paar Millionen Dollar verkaufen.
 
@rotzfresh: Sehe ich auch so. Man muss seine Musik nicht mögen, aber trotzdem ist er immernoch ein Mensch.
 
Ich frag mich auch wieso alle einem ehemaligen star hinterher trauern. seine letzten positiven schlagzeilen waren vermutlich schon mehr als 10 jahre her.. die letzten waren einfach nur wegen "child abuse"..wenn nichts in den nachrichten gekommen waer haette es niemand gemerkt, dass er von uns gegangen ist
 
@-adrian-: Das würde ich so nicht sagen. Es sollten 50 Konzerte in London stattfinden und die sollten schon in 3 Wochen starten. Korrigiert mich wenn ich falsch liegen aber waren die nicht sogar schon ausverkauft? Ruhig war es in letzter Zeit auf jeden fall nicht um ihn.
 
@funkstardeluxe: Rekord: "Mit elf Tickets pro Sekunde am schnellsten ausverkaufte Konzertserie: 750.000 Eintrittskarten für 50 geplante Konzerte in London von Juli 2009 bis März 2010." wikipedia.org mit Quelle. @-adrian-: Was hat das denn damit zu tun, wann seine letzten positiven Schlagzeilen waren?
 
@MonztA: wieso sollte man jemandem hinterher trauern der nur unheil anrichtet? ich versteh diesen MJ hype einfach nich -.-
 
@funkstardeluxe: Das war ja das Seltsame. Ein Mensch, der sich nur mit Maske und Arzt in die Öffentlichkeit traute, wenn überhaupt, sollte auf einmal zig Konzerte vor Millionenpublikum bringen? Ja die Konzerte waren schnell ausverkauft. Hatte M.J. evtl Angst davor?
 
@-adrian-: Wo hat MJ bitte Unheil angerichtet?
 
@mcbit: Er hatte mir sicherheit angst davor. Das er Psychisch am Ende war ist wohl auch jedem klar. Trotzdem schaffte er es Millionen von Menschen mit seiner Musik zu begeistern.
 
@funkstardeluxe: das sollte einem aber nach diesem hin und her auch nicht wundern dass er ein psychisches-wrack ist/war
 
@funkstardeluxe: Ich habe nie behauptet, dass er ein schlechter Musiker war. Er hatte sehr viele Fans, genau wie Elvis, dessen Musik ich noch schlechter fand und dessen Medienhype ich ebenfalls abscheulich fand. Offenbar kehrt sich das Ziel des medienhypes bei mir um, je mehr Hype, dest weniger will ich davon hören und sehen.
 
@-adrian-: Welches Unheil denn? M.J. hat eher viel gutes getan als Unheil gebracht. Positiv erinnern tue ich mich an die kostenlosen Reisen zu seinem Neverland für Familien der letzten großen Hochwasserkatastrophe in Deutschland.

@mcbit
Es gibt aber auch genug Berichte und Aussagen von Freunden das er für die Konzerte Gesund genug war. Auch ein Handyvideo gestern in den Nachrichten zeigt einen gesunden M.J. und keine sterbens kranken.

Ich denke er ist an dem üblichen Streß Herzanfall gestorben, den viele in seinem Alter bekommen.
 
@sebastian2: Ein Handyvideo als Beweis, dass er kerngesund war - sicha sicha. Wenn er kerngesund war, hätte er aufgrund von Stress, den er Zeit seines Lebens in diesem Business hatte, keinen Herzanfall bekommen. Auch die Aussagen seines Hausarztes sind mehr als fragwürdig, jedenfalls das, was man den Medien entnehmen kann. Sorry, aber meiner Meinng nach stinkt da ganz gewaltig etwas.
 
Michael Jackson ist tot?
omg, ich sollte evtl. auch mal "nicht-IT-News-Seiten" lesen :-)))
 
@DeathAngel: Naja war aber auch bei Winfuture als 'News zu lesen'
 
@DeathAngel: Bis jetzt hab ich erst eine Seite gefunden, auf der nicht von seinem Tod 'berichtet' wurde bzw. jmd einen Thread erstellt hat. Menschen sterben... na und? Da heul ich jemandem, den ich nie getroffen habe nicht nach, da mag er noch so berühmt sein. Keine Frage, er hat einiges geleistet und war vermutlich auch ein sehr guter Mensch. Vielleicht hätte er grade deswegen seine Ruhe verdient. Aber das kommt schon noch, in ein paar Wochen ham's alle Heuchler schon wieder vergessen.
 
@willi_winzig: Heuchler weil nicht Open Source. Stimmts oder hab' ich recht, Burschi?
 
@willi_winzig: gebe dir da völlig recht. jetzt auf einmal ist er wieder der king und alle trauern und vermissen ihn, obwohl die letzten jahre anderes ausgesehen haben. die welt besteht nur aus heuchlern und a....kriecher, wenns ums geld geht oder popularität und man auf der welle mitschwimmen kann. daher (+)
 
@bestusster: bleibt beim Thema oder haltet das Schandm....
 
@knueppelvoll: wer hier der spinner ist, wird nach dieser aussage auch jedem klar sein. lern dich zu benehmen.
 
möchte sich noch jemand bei den dummen einreihen?
 
@OSLin: jup, so ist das.
 
@222222: Nimm erst mal deinen Finger ausm Hintern, wenn du dein Schandmaul aufmachst. Jedes Kind weiß doch mittlerweiler, dass dieser Schwachkopf von willig-winzig bei MS-Themen nur Scheisse redet. Das hat mit Michael Jackson überhaupt nix zu tun. Das ist doch nur sein Sprungbrett, um seinen geistigen Dünnschiss hier loszulassen. Dass ihr Linux-Brüder euch gegenseitig die Augen nicht aushackt, ist auch klar. Wie die Raben.
 
@knueppelvoll: dafür ein plus, weil du schwachkiof zwar nichts merkst, aber trotzdem immer was zu sagen hast.
 
@willi_winzig: Da isser wieder, der willi_winzig. Der einzige Merkbefreite bist du doch. Wie schafft man das eigentlich, den ganzen Tag nur Müll zu produzieren? Hast 'nen Zwillingsbruder? Alleine kann man ja gar nicht so doof sein. Und Knueppelvoll hat da vollkommen recht. Wenn nicht Bing in den News erwähnt worde wäre, dann hättest du bestimmt nicht "heuchler" geschrieben. Man kennt mittllerweile seine Pappenheimer hier. Du bist echt immer wieder lustig.
 
@Schnittenfittich: er hatte recht, ohne das du hiern beweis ablegst. so hat man damals in der ns-zeit verurteilt. ihr habt doch alle langeweile. geht spielen, oder macht mal son kommunikationstraining oder so. voll die unterschichtenkommentare, sowas will doch keiner lesen.
 
@willi_winzig: Wieso sollte er einen Beweis ablegen? Deine regelmäßigen Anti-MS-Flame-Kommentare sind Beweis genug und deuten auf einen massiven Persönlichkeitsdefizit hin. Geh' du lieber mal spielen, um dein Fachvokabular mal zu nutzen. Das scheinst du ja wenigstens zu verstehen.
 
@willi_winzig: Da hast du ein wahres Wort gesprochen.
 
@bestusster: Er schreibt Windows-kritsche Kommentare. Wenn ihr das alles nicht ertragen könnt, euer Problem. Werdet erwachsen.
 
@Sesamstrassentier: Jetzt haben wir aber alle gelacht. Seit wann das denn? Sinnlos primitives Geflame hat mit windows-kritischen Kommentaren herzlich wenig zu tun.
 
@Guderian: Wer ist denn WIR? Geh mal zum Arzt. Paranoide Wahnvorstellungen können gut behandelt werden.
 
@Guderian: Unterhalte dich niemals mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich dort mit Erfahrung.
 
1. Finde die scheiß Geldmacherei mit dem Tod eines Menschen, egal ob Michael Jackson, oder der Penner nebenan, der am Tag X wegen fehlendem Dach und Hitze / Kälte verstorben ist, weshalb man ihn in der politischen Oposition als Wahlkampfthema für schlechte Politik der anderen nennt (fiktives Beispiel) einfach eklig! Deshalb hat sich Bing gerade einige Sympathiepunkte bei mir verspielt und das, obwohl ich Bing zur Zeit richtig gerne nutze. Minus-Punkt für MS!
2. Egal ob man Michael Jackson Fan ist oder nicht: Jedes Kellerkind sollte erstmal Informationen einholen, was der Kerl für die Musikindustrie bedeutet hat und weshalb um ihn so viele (vor allem dunkelhäutige) Menschen trauern, bevor so Sprüche kommen. Selber muss man ja nicht trauern, und kein Medium kann einen dazu zwingen. Man sollte dies aber andere Menschen machen lassen ohne blöde Kommentare abzulassen, obwohl man es nicht nachvollziehen kann.
 
@3-S-E: Schön gesagt: "Was der Kerl für die Musikindustrie bedeutet hat". Was das Dunkelhäutige betrifft, nun, duch das Bleichen seiner Haut hat er sich wohl selber aus dem Kreise derer veranschiedet. Die propagierte "Pigmentstörung" kann ich leider nicht glauben, dafür wars zu gleichmäßig.
 
@3-S-E: sollte ich jetzt vllt auch trauern weil martin luther gestorben ist? du glaubst gar nicht was er fuer mich protestant bedeutet hat -.-
 
@mcbit: gleichmässig, weil der rest überschminkt wurde ... google mal nach "Vitiligo" ...
 
@-adrian-: Ja, weil wir heute voll den Bezug zu ihm haben. -.-
 
@MonztA: hast du etwa bezug zu michael jackson? ausser seinen tod und vllt ne karte fuer london -.-
 
@MonztA: Welchen Bezug hast Du zu M.J.? Dein Kommentar ist bezeichnend, Es wird mehr um jemanden getrauert und gehyped, der "nur" Musiker war, als um jemanden, der für Menschenrechte eingetreten ist. ich glaube ich bin alt:-)
 
@-adrian-: Er ist tot oder es ist der Tod. Merkt auch das mal endlich. Und für den Genetiv könnt ihr auch mal was tun. Der stirbt bald.
 
@mcbit: Der wäre wohl trotz Vitiligo kaum fleckig auf die Bühne, wurde einfach überschminkt, erst braun, dann weiß als die helle Haut zu sehr hervortrat. Ganz einfach, ist ja auch privat, warum hätte der je ne Pressekonferenz dazu geben sollen?. Wie es grad gepasst hat, wurde der Jackson in den Medien entweder als Hautbleicher, Kinderschänder oder was auch immer dargestellt. Jetzt, da er tot ist, springt man auf den Zug auf und heuchelt Trauer um den "King of Pop", den man vorher allzugern als bizarren Spinner abtat. Die Erfolgsserie Jacksons in den 80ern und frühen 90ern war den Medien wohl einfach zu langweilig geworden, so ganz ohne "Geschichten", da kamen die visuellen Veränderungen wie gerufen um den Mann ab den 90er-Jahren zu demontieren.
 
@-adrian-: Ja, viele seiner Songs finde ich genial. In der Kindheit war er ein Idol für mich. Wenn ich heute seine Songs höre, kommen Kindheitserinnerungen hoch. Eine Karte habe ich nicht. @mcbit: Wenn ich zu jemanden gar keinen Bezug habe, trauer ich auch über ihn nicht.
 
&$9830:ich nicht
 
Ich finde diese mediale Ausbeutung von MJ schrecklich, und das sein Vater mit ihn als Namen jetzt noch Geld verdienen möchte ist pervers. Aber Joe Jackson war schon damals ein böser Mann und wird es heute noch sein (Aussage von Michael). Wer seine Kinder peitscht... der darf kein Sorgerecht für 3 kleine Kinder bekommen. Eins bleibt uns erhalten, die Musik, die sehr guten Videos und der Tanzstil von MJ. Das hatte die Popkultur revolutioniert in allen Facetten die wir kennen... Die Aktion von MS'NBC hier finde ich nicht gut.
 
Lasst den armen Mann endlich auch nach seinem ableben in ruhe! Hat er denn nicht mal nach seinem Sterben ruhe?? Einfach nur abartig.
 
Warum regt ihr euch alle so auf das war doch klar das der tot von Michael Jackson immer wieder in den Medien gezeigt werden das war doch klar aber das ist typisch Menschheit sich darüber aufzuregen als wenn ihr keine anderen sorgen habt
 
Armer Micèl Jakson.... :(
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles