Apple: Steve Jobs nach Lebertransplantation zurück

Personen aus der Wirtschaft Nach fast sechs Monaten Auszeit ist der Chef des Elektronikkonzerns Apple wieder zurück. Steve Jobs hatte sich aus Krankheitsgründen zurückgezogen und erhielt in dieser Zeit eine neue Leber. Von der Operation hat er sich inzwischen erholt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich sage nur WB und gute Besserung !
 
@Sam Fisher: Joa, welcome back Steve !
 
Hoffentlich läuft dem Guten so schnell nichts mehr über die Leber.
 
@Sehr-Gut: mit nem guten care protection plan passiert schon nix *g*
 
@Sehr-Gut: Der Spruch war gut -lol-
 
@Sehr-Gut: Und woher nimmt man dann den News-Lückenfüller?
 
@Sehr-Gut: Najo, vielleicht ein paar Gläser Applewoi.
 
Möge der Konkurenzkampf zwischen Apple und Microsoft einen neuen Aufschwungerleben und viele neue kleine teschniche Wunder aufblühen lassen! Gute Besserung und alles Gute!
 
Ich kann mich da nur anschliessen! Willkommen zurück Steve, alles Gute :)
 
Ich finde das Steve Jobs es nicht hart angehen soll und erst mal auf halbfahrt schalten sollte. Nach 4-6 wochen kann man weitersehen.

Eine schwere Erkrankung kommt selten allein.

Aber auf jedenfall wünsche ich eine gute Besserung und viel Spass.
 
Starker Alki? :ugly:
 
Der arme hat aber auch ein Pech mit seiner Gesundheit. (2004 Bauchspeicheldrüsenkrebs, jetzt das mit der Leber...)
 
@rellek: Du hast es gelesen, wenn Du es gelesen hast, da bestehen Zusammenhänge aus der ersten Erkrankung und dem jetzt behobenen Defekt. Also nicht immer wieder neue Krankheiten. Aber das hört sich ja gut an......?
 
@222222: Das sind Vermutungen, dass die beiden Geschichten zusammenhängen. Da ist nichts bewiesen! Aber selbst _wenn_ das zweite vom ersten ausgelöst wurde - beide Sachen sind nichts, die ich irgendjemandem wünschen würde.
 
Werden wohl Metastasen (gewesen) sein. Ich wünsche ihm jedenfalls gute Besserung.
 
Na also! Allet wieda jut! Da kann er ja gleich mal drauf anstoßen.
 
Ich freu mich für Steve - gute Besserung! Hätte jeder andere auch so schnell eine Leber bekommen? :)
 
@xploit: Du weisst ja nicht wie lang er gewartet hat. Mager war er ja schon länger z.b.
 
@xploit: Laut anderen Quellen hat sein "Promi-Status" keinen Einfluss gehabt... Als dankbarer Mensch wird er nun sicherlich anderen helfen wollen und legt künftig seinen Produkten ein Info-Blatt über die brisante Thematik "Organspende / Organspendeausweis" bei. So ein Organspendeausweis mit Apple-Logo auf der Front hätte sicherlich einen "Coolness"Faktor und würde vielen tausend Menschen helfen.
 
Laut tagesschau.de bekam er die Leber so schnell, da er von ALLEN Menschen auf der Warteliste die Transplantation am dringendsten benötigt hat, sein Status hätte dabei keine Rolle gespielt... kann natürlich niemand nachprüfen, da niemand die Gründe für die Transplantation an die Öffentlichkeit bringt. Ist aber schon ein komischer Zufall, der einem anderen vielleicht das Leben kostet. Im Normalfall wartet man Jahre auf ein Spenderorgan.
 
Schön dass er wieder auf dem Weg der Besserung ist nur ... jedoch finde ich das Börsensystem einfach nur zum scheissen! Dass der Wert einer Firma schwankt nur weil der Boss Krank ist ist einfach nur Behindert! Hat man ja bei der gefaketen todesmeldung von Jobs gesehen wie der Wert sofort ins Bodenlose gefallen ist!
 
Der Krebs weiß wohl nicht mit wem es sich angelegt hat. Let's Rock.
 
Hmm..
Für das Leben von Herrn Jobs ist das aber die gravierendste Veränderung letztlich. Ein fremdes Organ ist und bleibt ein fremdes Organ. D.h. Herr Jobs ist auf Gedeih und Verderb darauf angewiesen, für den Rest seines Lebens Medikamente zu nehmen, welche eine Autoimmunreaktion gegen die fremde Leber unterbinden. Solche Menschen sind viel häufiger krank, fangen sich unheimlich leicht irgendetwas ein und erkranken heftiger an Dingen, die für Menschen ohne derartige Medikation kein besonderes oder gar ein unbemerktes Problem sind. Gleichzeitig belasten die Abbauprodukte solcher Medikamente die neue Leber und natürlich auch die anderen Organe.
Er muss vielmehr trinken (nein keinen Whiskey oder Brandy mehr!!!!),
sondern am besten Wasser. Die Ernährung muss umgestellt werden.
Ständig zum Arzt um die Blutwerte kontrollieren zu lassen.
Abspecken. Sport nur noch unter Aufsicht.
Früher galten Lebern noch als untransplantierbar weil man offenbar sehr heftig Immunsuppressiva verabreichen muss in so einem Fall.
Naja Hauptsache man lebt. Aber ists wirklich noch so wie früher ? Sicher nicht mehr...
 
@berndpfe: Tja, dann ist es wohl auch mit dem LSD für immer vorbei. Und immerhin hat Jobs seine LSD Trips als "eine der 2 oder 3 wichtigsten Dinge" bezeichnet, die er in seinem Leben getan hat.
 
Ich glaube, man muss nicht unbedingt Apple-Fanboy sein, um Steve Jobs - jedenfalls was seine Gesundheit angeht - alles gute zu wünschen.
 
lecker Meldung, da ich gerade mein Abendbrot zu mir nehmen. Guten Appetit.
 
@jayzee: Was gibts? Leberwurstbrot?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!