Brasilien: Präsident Lula stärkt Freiheit des Internet

Recht, Politik & EU Der brasilianische Präsident Lula hat sich auf dem International Free Software Forum deutlich gegen schärfere Strafen bei Urheberrechtsverletzungen im Internet und ähnlichen Taten ausgesprochen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Davon müssten sich manche Politiker mal eine Scheibe abschneiden... ich rede jetzt nicht unbedingt von der Einstellung sondern von: "Lula hatte sich auf dem Kongress mit verschiedenen Internet-Aktivisten und Vertretern der Free Software-Bewegung, darunter Richard Stallman, zu Beratungen getroffen." __- BERATUNG und VERSTEHEN
 
Endlich hat Lula es geschaft. Von Fotomodel über "Filmstar" nun zur Präsidentin von Brasilien. Respekt für diese lange Karriere.
 
@DARK-THREAT: Wieso Präsidentin? Ist doch ein Mann...
 
@DARK-THREAT: *rofl*
 
@BlackFear: Lula ist ein Mann? http://tinyurl.com/ma4u3h
 
@DARK-THREAT: Machst du nur Witze oder ich sitze auf der Leitung? http://en.wikipedia.org/wiki/President_of_Brazil
 
@BlackFear: er spielt auf folgenden "filmstar" an: http://de.wikipedia.org/wiki/Lula_%28Computerspiel%29
 
@klein-m: Okay dann ist gut, ich sitze auf der Leitung ^^
 
@BlackFear: Kann sein, das du noch zu jung bist.... :)
 
@DARK-THREAT: Naja... 2 Jahre unterschied
 
@DARK-THREAT: naja, eher mittelmäßig witzig
 
Mittlerweile gehts ja sogar in Russland demokratischer zu als hier...
Brasilien wird mir aber auch sympathisch. Ich glaub die wollen auch keine Fingerabdrücke und DNA Proben wenn man einreist.
 
@michael_dugan: Die wollen bei der Einreise nur Fingerabdrücke von US-Bürgern, so als "Retourkutsche" in Richtung US-Einreiseverfahren. Alle anderen Nationalitäten wird der Fingerabdruck bei der Einreise nach Brasislien nicht abgenommen.
 
@michael_dugan: Sie "kopieren" die Einreisebedingungen ihres Gegenübers. D.h. für EU-Bürger reicht ein Reisepass, weil hier für Brasilianer auch einer reicht. Amerikaner brauchen z.B. für Brasilien einen biometrischen Pass, den sie in der Regel nicht haben. :-) Brasilien ist eines der wenigen Länder, die sich nicht dem US-amerikanischen Sicherheitswahn gebeugt haben.
 
@drhook: Schade, dass unsere Regierung nicht auch soviel Arsch in der Hose hat, Fingerabdrücke bei der Einreise nur von US-Bürgern zu nehmen. Die Amis könnten ja verschnupft reagieren...
 
@michael_dugan: Wann warst du das letzte Mal in Russland? Selten eine so dumme Aussage gelesen. Wenig respektvoll gegenüber bspw. den ermordeten, weil regierungskritischen, Reportern.
 
@xep624: Und wann warst du das letzte Mal in Russland ?
 
@michael_dugan + xep624 . Schieben wir mal solche Aussagen wie die von michael_dugan bezüglich Russland günstigenfalls auf die Hitze oder wohl der Realität näher kommend auf die Dummheit !
 
@michael_dugan: habe neulich ein ganzes Magazin über Brasilien gelesen: ein sehr sympatisches Land, in dem die Regierung fast immer auf der Seite des Volkes war!
 
@Uechel: naja - hat vielleicht etwas übertrieben:) was ich in dieser Hinsicht aber wichtig finde: in Russland (bis jetzt zumindest) ist jeder einzelne nicht direkt von den politischen Entscheidungen getroffen. Man fühlt sich dort freier. Wenn das Filesharing dort verboten wird... na und - keiner wird es so richtig prüfen. Und wenn sie dann einen erwischen, dann kann man es immer noch vielleicht regeln. Hier kannst du dir sicher sein: wenn es das Gesetz erstmal gibt, wird es gegen dich verwendet:)) Noch etwas klarer: dort hast du Pech gehabt, wenn du erwischt wurdest, hier hast du Glück wenn du nicht erwischt wirst und das gilt für jede Kleinigkeit im Gesetz. Ich nenne das "erzwungene Ordnung". Der Staat mischt sich zu stark ein!
 
"Das Internet muss weiterhin frei sein, diese Freiheit ist die Quelle der Kreativität." ... Schon sehr kreativ Musik für lau zu ziehen, obwohl sie sonst überall 99 Cent kostet. Bald sind wir so weit das man NICHTS mehr kostenpflichtig ins Internet stellen kann, ohne befürchten zu müssen das es in irgendwelchen dunklen Quellen auftaucht und dann für jedermall völlig legal für umsonst runterzuladen ist. Das macht das Internet als Vertreibsweg IMHO ziemlich unattraktiv.
 
@DennisMoore: Für immaterielle Dinge hast du einerseits schon Recht, jedoch hätte man dagegen schon viel eher etwas unternehmen können, indem alle Branchen sich dem Marktverhalten angepasst hätten und günstigere und attraktivere Alternativen angeboten hätten als immer nur Millionen aus alleinerziehenden Müttern rauszupressen.
 
@DennisMoore: Es ist ja nicht so, als würde niemand mehr Musik kaufen. Es stinkt aber ganz einfach, wie Bürger kriminalisiert werden, die sich vielleicht hier und da mal was runtergeladen haben. Von daher ein richtiger und wichtiger Schritt.
 
*seufz* ... War ja klar das gleich wieder diese Argumente kommen, obwohl ich was ganz anderes sagen wollte. Ich finde wer Freiheit des Internets und Informationsfreiheit so definiert, das jeder auf alles zugreifen können muß, und zwar kostenlos (auch Musik und Filme), der interpretiert den Begriff der Freiheit irgendwie falsch, finde ich. Ich finde Freiheit im Internet definiert sich durch vieles, aber nicht durch das beliebige kostenlose Beschaffen von Inhalt gegen den Wusch der Urheberrechtsinhaber. Freiheit heißt auf die Informationsfülle im Internet undgehindert zugreifen zu können und diese Informationen so zu verwenden wie es derjenige der sie zur Verfügung stellt vorgibt. Freiheit heißt nicht das man alles tun und lassen kann was man will. Das würde ich dann nicht mehr als "Freiheit im Internet" bezeichnen, sondern als "Anarchie im Internet". Verbreitung von Musik gegen den Willen der Urheber ist nur eine Sache von vielen.
 
@BlackFear: `tschuldigung ! Ich habe da Verständnisprobleme ! Wieso "...immer nur Millionen aus alleinerziehenden Müttern rauszupressen..." im Zusammenhang mit dieser News bzw. dem "kostenfreien" (unerlaubten) Herunterladen ? Klär mich doch bitte auf !
 
@Uechel: Weil die Musikindustrie eine solche Frau auf Schadenersatz verklagt hat, weil sie Musik in einer Tauschbörse angeboten hat.
 
Ich weiß nicht ob es richtig ist, alles als Zensur zu bezeichnen was das vorgehen gehen Gesetzesverstöße betrifft. Sicher kann man einige Vorgehensweisen in Frage stellen, doch mit dem Wort "Zensur" wird zu leicht umgegangen.
 
@Kalimann: Darüber lässt sich streiten... in verschiedenen Sachen vielleicht shcon... jedoch fänkt es immer mit Kleinigkeiten an und nachher haben alle die Domaine .cn
 
@Kalimann: Zensur im Internet ist für mich die Sperrung von Inhalten, obwohl sie nicht gegen geltendes Recht verstoßen und somit nur "unliebsamen" Inhalt darstellen, aber eben keinen verbotenen Inhalt.
 
Ich kann die Streitereien über das Urheberrecht nicht mehr hören!
Dass das bestehende Recht überarbeitet gehört wird doch so langsam mal bei den "Gesetzemachern!" angekommen sein!
 
@adrrr: Sorry dich enttäuschen zu müssen, aber ich glaube du musst damit noch bis zur nächsten Generation Politiker warten...
 
Also keine Geldstrafe für manche stars :(
Naja nen bisschen unterstüzung wünsch ich mir aber trotzdem auch.
Und wenn man sich eine software oder so nicht leisten kann (will) is das egal.. mum -> Denk !
Aber nicht wundern wenn die software nachher nihct mehr so toll funtionniert xD
 
brasilen hat ne junge bevölkerung mit nicht ganz so hohem einkommen. da wird er sich eben bei vielen jungen wählern beliebt machen. wir sidn halt ne rentnerrepublik, wo auf die senioren geachtet wird...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles