The Video Bay: Pirate Bay plant YouTube-Konkurrenz

Musik- / Videoportale Die Betreiber des weltgrößten BitTorrent-Trackers The Pirate Bay haben am Wochenende ein neues Projekt für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Unter dem Namen "The Video Bay" wollen sie ein vollkommen freies Videoportal starten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klingt interessant, freier Informationsaustausch wird bei mir immer unterstüzt. Jedoch ob die es jemals schaffen damit ans Ziel zu kommen ist eine andere Frage... zumals nach dem jetzigen Rechtsurteil gegen die "The Pirate Bay"-Betreiber...
 
@BlackFear: Ich hoffe, dass es nicht so wird, wie es jetzt beworben wird. Dabei denk ich jetzt weniger an das löschen von Musikvideos etc., sondern mehr von Mobbing-Videos, in denen jemand in ein schlechtes Licht gerückt wird (Schlägerei, Unterstellungen mit Fotomontagen) und als Videotags der komplette Name angegeben wird. Sobald (Arbeits)Kollegen oder Vorgesetzte das Video (wieder)finden wird das Mobbing vermutlich weitergehen. Besonders, wenn man eine öffentliche / Repräsentative Position in der Politik, oder einem Unternehmen einnehmen möchte wird es SICHER wieder gefunden werden.
 
Das einzige was mich daran freut ist, dass es mit dem IE gar nicht funktioniert...
 
@Sam Fisher: Dann wird aber eine große Usergemeinschaft keine Freude daran haben können. mMn eher eine schlechte Taktik. Wenn, dann sollte man alle gängigen Browser unterstützen.
 
@DARK-THREAT: Selber schuld wenn sie ihre Website am aktuellen Standard vorbeiprogrammieren.
 
@DARK-THREAT: Browser sollten Webseiten unterstützen, nicht umgekehrt. Die Interessenten des Video Bay werden ohnehin so technisch versiert sein, nicht den Internet Explorer einzusetzen.
 
@d2kx: Wie DennisMoore schon sagt, ist es nicht der aktuelle Standard, daher ungenügend. Und ich kann dir sagen, viele technisch versierte Firmen setzen auf den IE. Es ist langsam Unsinn, dass er schlechtgeredet wird... (PS. Ich nutze Firefox).
 
@DARK-THREAT: Mir ist bewusst dass der Internet Explorer eine weite Verbreitung in Firmen feiert. Allerdings sind Firmen wohl kaum die Zielgruppe eines Videoportals der Pirate Bay-Community. Und Flash als "Standard" zu bezeichnen, halte ich auch für gewagt, auch wenn dessen Verbreitung ganz ordentlich ist.
 
@d2kx: Ich halte Flash nicht als Standard, das hab ich nie geschrieben. Zudem im Moment ein Kampf zwischen Flash und Silverlight stattfindet. Standard ist CSS2, HTML4..., und der Acid2 Test ist der aktuelle Standard-Test für Browser. Wer ihn besteht, der ist jetzt brauchbar.
 
@DARK-THREAT: Ja, aber der IE besteht den ACID Test NICHT !!!!!
 
@Sam Fisher: Hää? Aber natürlich wird der Acid2 Test vom IE8 bestanden. http://tinyurl.com/s5ecp
 
@Sam Fisher: den Acid3 nicht, aber der hat wenig mit Standards zu tun, von daher nicht wichtig, jedenfalls bis zu dem Zeitpunkt, an dem W3C die Fertigstellung bekannt gibt. Und dann muss man den Browserherstellern auch noch einen angemessenen Zeitraum geben, um die neuen Standards zu implementieren.
 
@d2kx: "Browser sollten Webseiten unterstützen, nicht umgekehrt." Browser sollen Standards unterstützen und die Webseiten sollen sich daran halten und zwar an den aktuellen und nicht zukünftigen, die noch in der Entwicklung sind.
 
@DARK-THREAT: IE ist aber nicht "gängig", und schon gar nicht Standard! Das ist ja wohl bekannt...Er wird dem Benutzer lediglich aufgezwungen.
 
@Link: Sorry, hatte es mit dem ACID3 verwechselt.
 
@cmaus: So ein unfug! Niemand wird gezwungen IE zu benutzen. Informier dich mal!!!
 
@DARK-THREAT: Tja, dann sollte der IE den Video-Tag drauf haben!
 
@DISKUSSION: Betr. aktueller Standard:
"TVB aims to use the new HTML5 features, more specificly the <video> and <audio> tags with the ogg/theora video and audio formats. This site will be an experimental playground".
Ist doch eindeutig oder, dass man dort mit dem kommenden Standard experimentieren will.
 
Das neue Stage6? Wird auch mal Zeit :)
 
@John Dorian: So etwas, wie Stage6 gibt es leider lange nicht mehr schätze ich. :(
 
@John Dorian: Wenn sie eine Alternative zu stage6 werden wollen, müssen sie die Videos in 1280x720 anbieten. Das war ja der vorteil von stage6 bis youtube und co vor einiger Zeit - hochauflösende Videos^^
 
@omg: Hochauflösende Videos waren nur ein Vorteil von vielen - andere Vorteile waren die stundenlangen Spielzeiten von Videos und dass nicht ohne Ende gelöscht wurde. Stage6 war einfach einmalig.
 
@s3m1h-44: Stimmt die anderen DivX Hoster sind einfach zu lahm.
 
"Dabei will man wie üblich keinerlei Rücksicht auf eventuell für bestimmte Inhalte bestehende Urheberrechte nehmen." - - Dann ist doch der Erfolg schon fast garantiert.
 
Ich frage mich, woher eigentlich diese vehemente, tief verwurzelte Verachtung der Urheberrechte stammt? Beides ist in der links- als sowohl auch rechtsradikalen Szene anzutreffen. Nur erschließt sich mir der tiefere Beweggrund einfach nicht. Vertreten beide Seiten das Motto "Tanz Hofnarr, tanz!" ? Zudem sehe ich auch keinen Funken "Ausbeutung", den man Künstlern bzw. Erschaffer von urheberrechtlich geschützten Werken zu Lasten legen könnte. Also was läuft in einigen bzw. vielen Köpfen falsch?
 
@GordonFlash: Es gibt immer solche und solche. Solche die Ausbeuten und Solche, die es nicht tun. Ist und bleibt ein zweischneidiges Schwert. Ein Arbeitsloser kann sich das nicht leisten, wg. jedem Video Geld hinzulegen und kann heute schon bestimmte Bildungswege nicht beschreiten. Diese Art der Ausgrenzung darf nicht sein. Andere Lösungen sind hier gefragt.
 
@Bösa Bär: Wobei offen bleibt, warum hier nicht auch nach anderen Lösungen im nicht immateriellen Bereich gerufen wird und warum ein Arbeitsloser, dem bestimmte Bildungswege nicht möglich sind (ähm warum eigentlich nicht? @BöserBär), den neusten Batman-Film/Titty-Superstar-Album/SoftwareXYZ oder whatever zum Überleben braucht oder man ihm das pro forma zugestehen muss.
 
@GordonFlash: Muss nicht. Aber die Ausgrenzung bleibt bestehen. Bildungswege: Du musst Dir auch erstmal ein Kind leisten können, das auf ein Gymnasium gehen will. Billig ist das nicht (nur mal jetzt als Beispiel, alles kann ich auch nicht hier aufführen, Studiengebühren usw. usf.). Ich sehe die GEMA für sinnvoll an, wenn diese in größeren Maße von, lass es mich mal so ausdrücken, Startup-Künstlern genutzt werden könnte. Zur Produktion der ersten Platte usw. Warum soll ich denn auch Musikern wie Metallica, Madonna, Robin Williams usw. auch noch die GEMA-Gebühren in den Arsch blasen? Die bekommen/haben doch eh schon genug Zaster.
 
@Bösa Bär: Hm, also wenn wir letzten Endes wieder bei der "Madonna hat zu viel Heu"-Floskel landen, dann offenbart sich hier doch nur eins: Neid, Missgunst und falsche Moral. Wer darf Madonna vorschreiben, wieviel sie durch ihr kreatives Schaffen verdient? Hat sie ihr Geld gestohlen oder anderweitig irregulär bezogen oder gibt es andere legitime Ansprüche gegen ihr Vermögen?
 
@GordonFlash: Es geht hier doch nicht ums rumheulen. Ich gönne jedem seinen Erfolg. Aber auf die GEMA sind die schon lange nicht mehr angewiesen. In unserem Land (natürlich auch in anderen Ländern) wird auf dem Rücken der ärmeren Bevölkerungsschicht gespart - und die sollen gefälligst ihr Maul halten? Es geht mir auch nicht darum, das jetzt z.B. ein Arbeitsloser den neuesten aktuellen Kino-Film laden kann. Das darf ich, als "normaler" Arbeitnehmer, auch nicht. Aber die Musikvideos sollten doch soweit frei sein, es ist doch auch im gewissen Maße Eigenwerbung. Man muss auch nicht für jeden Dreck gleich Geld verlangen. Ich möchte das gerne auch öfter mal sehen, so wie das Robin Williams gemacht hat (nach 5 Mio. verkauften Alben, hat der die Musikstücke zum freien Download auf der Homepage angeboten). Auch finde ich es ziemlich "bescheiden", das ich mit jeder CD gleich 3 Produzenten sponsore. Sowas nenne ich einfach Raffgier und den Hals nicht voll kriegen. (um es einfach zu halten habe ich pauschalisiert und Einzelfälle herausgegriffen, sonst würde die genaue Ausführung das Forum sprengen und sehr lange Texte lesen eh nur die Wenigsten.)
 
@Bösa Bär: "Warum soll ich denn auch Musikern wie Metallica, Madonna, Robin Williams usw. auch noch die GEMA-Gebühren in den Arsch blasen? Die bekommen/haben doch eh schon genug Zaster." ... Heißt also wenn jemand "genug Zaster" hat (wer auch immer "genug" definiert), wird er enteignet, oder wie?
 
@DennisMoore: Nein - bekommt halt keine GEMA-Tantiemen mehr. Ich habe nichts von Enteignen geschrieben.
 
@Bösa Bär: hm, das sind auch alles keine "erwachsenen" Argumente. Sicher es läuft vieles krumm (Stichworte GEZ, Zwangsmitgliedschaft von Gewerbetreibenden in der IHK, GEMA-Gebühren auf USB-Sticks oder what ever). Aber das am Ende der Argumentationskette eine faule Legitimation stehen soll, dass man aus diesem Grund Werke von Künstlern/Software/Filme etc. umsonst bezieht ist und bleibt im Kern falsch. Ich verstehe bis heute nicht, warum z.B. ein Madonna/Robbie Willams-Song überhaupt notwendig sein soll oder als Ausgleich für Armut oder "verhinderte" Bildungswege stehen soll. Dann entspräche das ja der neuen Version von "Morphium für's Volk", dass gewisse Gruppen dann mit eigener zurecht gelegter Legitimation selbst in die Augen der von ihnen als ausgebeutet bzw. unterdrückt angesehenen Schichten streuen. Also kollegiale Sinnesberauschung? Ergo Schwachsinn/Selbstbetrug von vorne bis hinten...
 
@GordonFlash: Mit geringem EInkommen ist es in einigen Bereichen fast unmöglich, sich weiterzubilden. Ich mache derzeit eine Ausbildung zum Fachinformatiker und es ist interessat, was von mir in Zukunft erwartet wird. Ich soll mich mit allen gängigen Programmiersprachen auskennen, Photoshop Kenntnisse sind auch gern gesehen (Webdesign), weiter geht es mit dem Einrichten und administrieren von Serverbetriebssystemen. Desweiteren muss ich mit einer langen Liste an Software (sicher) umgehen können, die sich garantiert NIEMAND als Privatperson leisten kann. Selbst die "Sonderangebote" für Lernende sind da nicht genug. Es fängt an bei Softwarepreisen und geht weiter mit entsprechender Literatur (Bibliotheken sind auf dem Gebiet hoffnungslos veraltert). Die meisten Photoshop-Bücher kosten um die 20 Euro - fortgeschrittene Werke fangen bei 50 an. Das ist nur ein Beispiel und es gibt noch endlos mehr. Bildung kostet Geld, wer das nicht hat, der bleibt im IT-Bereich auf der Strecke. In der Theorie wird wohl vom Ausbildungsbetrieb erwartet, dass all das zu Lernzwecken zur Verfügung gestellt wird - von der Praxis brauche ich wohl nicht reden. Es wird defakto erwartet, dass ich mich mit Photoshop, Vista & co auskenne. Privat nutze ich Open Office und bin zufrieden damit - das wird meinen zukünftigen Arbeitgeber herrlich wenig interessieren, wenn dort nunmal Office 2007 genutzt wird. Weil ich mich auskennen muss werde ich zum Konsum gezwungen. Ein freier Informationsaustausch ist (in vielen Bereichen) wünschenswert. Grundsätzlich soll jeder Künstler/Programmierer sein Geld bekommen, doch Bildung darf nicht von der Geldbörse abhängen.
 
@GordonFlash: Nein, es geht doch darum, das einfach zuviel verlangt wird. Die Schallplatte ist/war in der Produktion teuerer als eine CD. Trotzdem kostet die CD mehr als eine Schallplatte. Warum? Ich will einfach eine natürliche Wirtschaftsordnung. Für alles was Du kaufst zahlst Du 30% drauf. Täglich fließen so in Deutschland 980 Mio. Euro Zinsen von Arm zu Reich. (Quelle: Fairconomy). Und das willst Du auch noch verteidigen? Weiter unten las ich auch von I Luv Money, das allein der Traffic Geld kostet. Natürlich sollten die Unkosten gegenfinanziert werden. Ist doch OK, das die Unkosten mit einem kleinen Gewinn (für Investitionen) reingeholt werden. Aber es wird über alle Maßen Gewinnoptimierung auf unseren Schulter betrieben. Wenn ihr das OK findet muss das noch lange heissen, das das auch OK ist. Ich kann auch keine "faule Legitimation" od. "Morphium fürs Volk" bzw. kollegiale Sinnesberauschung finden. Das sind nunmal Argumente. Ich lasse mich von solchen kapitalistischen Floskeln nicht beeindrucken. Fehlt jetzt noch, das mich einer in die Komunisten-Ecke stellt...
 
@Bösa Bär: Aso. Weil irgendjemand festlegt das ein Künstler "genug Geld" hat, wird er anders behandelt als andere Künstler? Das hört sich nicht unbedingt gerecht an.
 
@Bösa Bär: Wie gesagt, deine Argumente sind angebracht. Aber warum soll die Kunst oder andere vom Phänomen des geistigen Diebstahls Betroffene das letzte Glied in der Klage-Kette sein? Man kann sich doch dem Konsum verweigern, ohne ihm dann doch durch die Hintertür wieder zu erliegen. Ich werde mir niemals einen BluRay-Film kaufen, nur weil mir hier supertolle Vorteile suggeriert werden, dann aber doch aus dem Netz saugen.
 
@web189: Ich kenne dein Dilemma. Aber: Es gibt Bibliotheken usw. Und auch 'ne Kopie (Musik, Software, Film) von einem Kumpel zu nutzen, finde ich persönlich ok. Wo bei mir aber jegliches Verständnis aufhört ist, Werke (Filme, Musik, Software usw.) massiv für lau unter die Leute zu streuen, sich als digitalen Robin Hood darzustellen, die Webseite mit Spenden-Bettel-Buttons oder Promo für "Premium-Abo's" vollzupflastern und somit nur zu offenbaren, dass Betreiber solcher Sites selber die größten Halunken sind, die nur ihre eigenen Vorteile aus dem Schaffen anderer ziehen. Für mich sind die PirateBay-Typen & Co. schlichtweg, gut verkleidete und getarnte Parasiten, die wie bei PirateBay geschehen, auch noch finanzielle Mittel aus dem rechten Spektrum erhalten haben. Und welchen Zweck das letzten Endes dient, sei der Phantasie jedes Einzelnen überlassen...
 
@GordonFlash: Unkosten + kleiner Gewinn ist OK. Diebstahl soll auch nicht sein. Einfach Gerechtigkeit - nicht mehr und auch nicht weniger. Und dazu brauche ich auch keine Partei oder Staatsform (von mir erwähnt, ich weis), nur das normale "Empfinden" @DennisMoore: So wie es momentan ist, ist es doch auch nicht gerecht. Wenn Du schon mehrere Millionen im Jahr verdienst, schmeisst Du doch die GEMA-Gelder nur oben auf den Geldhaufen. Wirklich "merken" von Geld wirst Du nichts mehr. Ich habe in meinem Kollegenkreis 2 Bands, die sich sehr schwer tun. Diese sparen sich, für den Aufbau eines eigenen kleinen Tonstudios, das Geld, über Jahre, vom Mund ab. Die könnten mit mehr Unterstützung schon viel weiter sein...(und selbst die produzierte CD haben die mir einfach geschenkt. Das nenne ich mal großzügig! Hammer.)
 
@GordonFlash: Es ging mti bei meinen Ausführungen auch weniger um Filme und Musik (war evtl ein wenig OT). ICh weiß nicht, wie es anderswo ist, aber in Rostock ist die Bibliothek ziemlich veraltert was den IT Bereich betrifft. Allgemein denke ich, dass kein Extrem die Lösung ist. "Alles gratis für jeden" kann nicht funktionieren - das derzeitige Urheberrecht ist allerdings komplett veraltert und zielt an der Realität vor bei. Es fehlen neue, innovative Vertriebswege - die die Nachfrage nach solchen Angeboten senken und den legalen Kauf möglich und attraktiver machen. Eine Idee wäre eine "Kulturflaterate", aber es gibt noch mehr. MIr persönlich fehlt es an Angeboten zur kurzfristigen Nutzung. Ich kaufe mir sehr gerne DVDs, aber ich möchte keine 10-30 Euro bezahlen, nur um mir einen Abend zu vertreiben. Natürlich könnte ich zur Videothek gehen - aber in der Praxis ist ein Download einfach bequemer. Leider gibt es noch keine vernünftigen Online-Videotheken - entweder ist der Bestand klein und veraltert - oder es verbirgt sich eine Abzockermasche. Ich möchte kein Abo, ich möchte keinen Vertrag - Ich will mir einfach mal schnell nen Film laden und den heute Abend ansehen. (Und dafür maximal 1,50 bezahlen) Natürlich müsste auch der Service drum rum stimmen - schließlich will ich nicht extra zur Bank gehen. Zahlungsmethoden wie Lastschrift, Paypal ect. wären also Pflicht. Desweiteren müsste die Qualität wählbar sein und der eigentliche Download unkompliziert wie in einer Tauschbörse.______________- Captchaeingabe, Wartezeiten, Virengefahr, schlechte Qualität (bzw keine Wahlmöglichkeit) und das ständige Suchen nach funktionierenden Links - das sind die Nachteile der illegalen Angebote und hier muss die Industrie glänzen. Gute Filme kaufe ich mir eh auf DVD (auch hier müssen die Konditionen stimmen), aber beim "einfach mal anschauen" sind Raubkopien einfach in vieler Hinsicht bequemer. Durch die Einsparung von Miete und Datenträgern sollte ein Preis von 1,50/Tag sogar realistisch sein.
 
@DennisMoore: Die Finanzkrise sollte auch Markradikalen wie dir gezeigt haben, dass diese Art von Kapitalismus nicht auf Dauer funktioniert, aber anscheinend ist die Finanz/Wirtschaftskrise an dir vorbeigegangen.
 
@John-C: Soso, alle Probleme und Solidarisierung werden also auf dem Rücken der Inhaber von Urheberrechten gelöst? Tolles sinnentleertes Statement für die Tonne ...
 
@GordonFlash: weg mit der GEMA und der weltweiten Musik/Filmindustrie! von 1&$8364: pro Musikstück sehen die Künster/Produzenten zwischen 5-15 cent.
 
@Bösa Bär: Gut, kann man natürlich wieder an zig "ungerechten" Beispielen festmachen. Aber unterm Strich ist es doch so, dass sobald ein Titel irgendwo gespielt wird, eine GEMA-Abgabe fällig wird die der Erschaffer des Liedes zum Teil erhält. Und bei diesem Verteilungsschlüssel ist es egal ob du schon Multimillionär bist oder nur 1000 Euro im Monat hast. Jeder kriegt das Gleiche. Find ich ziemlich gerecht. @John-C: Das hat übrerhaupt nichts mit Kapitalismus zu tun, sondern mit Marktwirtschaft. Jemand (der es auch darf) bietet dir etwas zu einem Preis an, und du kannst entscheiden ob du es haben willst oder nicht. Ideologien sind da für mich fehl am Platz. Nur weil ich meine das jemand zu viel Geld hat, kann ich ihm nicht einfach weil ich es für richtig halte seine Waren unter dem Hintern wegmopsen. Oh,und die Finanzkrise ist übrigens tatsächlich größtenteils an mir vorbeigegangen.
 
Wie wollen die das finanzieren? Wenn das ähnliche Ausmaße wie YouTube und co annehmen soll meine ich. Spenden?
 
@I Luv Money: Ließt man doch aus den News herraus: "keinerlei Rücksicht auf [...] bestehende Urheberrechte". Also der neue IceAge Film (als Beispiel) illegal. Oder wie soll ich mir diesen Satz denken?
 
@I Luv Money: Werbung?! Wie Dark-Threat sagt, gibt's keine Rücksicht auf Urheberrecht - das heißt denen werden die Türen eingerannt...
 
@DeltaOne: Er meint Serverkosten, Stromkosten, Traffic etc.
 
@I Luv Money:
Der Sinn von The Pirate Bay ist es doch Geld mit dem geistigen Eigentum anderer zu verdienen. Wenn bei diesem Videoportal nichts rausspringen würde, würden sie es nicht machen.
 
@Chrisber: Genau Chrisber! Und da kommt ja einiges Zusammen wenn es so groß werden soll wie YouTube. Alleine der Datenverkehr soll nach Schätzungen 360 Mio im Jahr kosten bei YouTube.
 
wenn dann schon konkurrenz für kino.to bei diesen zitat "Dabei will man wie üblich keinerlei Rücksicht auf eventuell für bestimmte Inhalte bestehende Urheberrechte nehmen" :-)
 
@SteifesEis: Kino.to ist auch nur eine von tausend anderen Warez-Stream Seiten.
 
@John Dorian: ja aber so ziemlich die bekannteste oder kennst du eine pupolärere, hmm? außerdem war damit im allgemeinen gemeint das sich dieses neue projekt von TPB eher mit den illegalen videostream seiten konkurrieren will als mit youtube!
 
Super, ich seh jetzt schon wie sich die Anwälte der Medienindustrie die Hände reiben. Ich versteh die PirateBay-Leute genausowenig wie es GordonFlash tut. Wenn sie wirklich was erreichen wollen, dann sollten sie echt mal nen anderen Weg einschlagen als immer nur Contra zu geben. Das führt zu nichts.
 
@DennisMoore: gordon ist doch sehr einfach zu verstehn, ein weiteres opfer des urheberrecht-dogmas. und die leute hinter piratebay zu begreifen ist nicht wesentlich schwerer. sei nicht so naiv zu glauben man wuerde kapitalinteressen mit stichhaltigen argumenten begegenen koennen oder kompromisse auf basis des gesunden menschenverstandes finden, ohne dass es vorher zu massiven konflikten kommt. gerade diese sind es doch, die eine "loesung" unter ruecksichtnahme aller interessensvertreter erzwingen, mit welchem ergebnis auch immer.
von daher fuehrt "das" sehr wohl zu etwas!
 
@daegi: Ähm, ich verstehe es genauso wenig wie es GordonFlash versteht. Kleiner Interpretationsfehler :D
 
Bevor das Mitgefühl und die Anteilnahme gegenüber unsrer armen GEMA und den armen Platten/Film-Bossen allzu groß wird http://bayimg.com/lAblfaaCM
 
@m @ r C: oh is wieder Saubermänner-Stunde bei WF? Schnell weg, da bekommt man ja Pickel -.-
 
@m @ r C: "Ehrlich währt am längsten" - An diesen guten Spruch wirst Du dich ggf. erinnern, wenn man dich zur Mrs. Gitterstab kürt...
 
@GordonFlash: Schonmal was von "Der Ehrliche ist der Dumme" gehört?
 
@John-C: Wenn Du deinen Spruch mal hinterfragst, wirst Du feststellen, wie dämlich er von hinten bis vorne ist.
 
Sehr gut, dann kann man die DSDS affen auch auf Videobay ohne Werbung sehn anstatt beim Werbungverseuchten Clipfish O.o.

Mich würde mal Interessieren wie groß und wie lang die Videos dort sein dürften. Könnte mir auch verstellen das es sonst irgendwann z.B kino.to Konkurenz machen würde.
 
Wäre schön. Bei YouTube wird zensiert was das Zeug hält.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles