WSJ-Herausgeber: "Google ist ein digitaler Vampir"

Wirtschaft & Firmen Les Hinton, Herausgeber der renommierten Wirtschaftszeitung 'Wall Street Journal', hat den Suchmaschinenbetreiber Google während einer Keynote als "digitalen Vampir" bezeichnet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
*knoblauch, weihwasser und pflock rauskram* So, dann wolln wa mal zocken
 
@Slurp: dazu fällt mir "from dusk till dawn" ein: "irre explodieren nicht, wenn das sonnenlicht sie trifft! ganz egal, wie irre sie sind!".. :-)
 
@klein-m: xD War ein toller Film
 
@Slurp: du hast das kreuz vergessen...
 
@chris1284: Kreuz? Das issn christliches Symbol. Igitt...
 
@Slurp: ob die server auch explodoeren, wenn sonnenlicht drauf trifft? xD
 
@klein-m: also er wuerde sicherlich den geist aufgeben, wenn er zulang in der sonne steht :)
 
@Slurp: Aber hauptsache Weihwasser rauskramen...abgesehen davon: Der Zweck heiligt die Mittel. ^^
 
@Ment0s: Weihwasser is einfach nur Wasser mit nem tollen Namen. Kein Problem für mich :)
 
@Slurp: welchen es nur bekommt wenn es gweiht wurde (weih-wasser <__)
dies macht wiederum ein christlicher geistlicher. desweiteren symbolisiert das weihwasser etwas in der christlichen glaubenslehre, somit ist es auch ein christl. symbol^^
 
@Slurp: Laut "Interview mit einem Vampyr" ist das alles Nonsens. Wirklich helfen tut da nur Blut von einem Toten trinken, komplette Verbrennung und Sonnenlicht.
 
@Bösa Bär: Nie gesehn. Brad Pitt ist mir zuwider
 
verdammt.. das auto ist auch immer verschrien als der vampir der wege .... die arme kutschenbetreiber ... wir werden nie erfahren was passiert waere wenn die kutschenfahrer einen anderen weg eingeschlagen haetten -.-
 
@-adrian-: Sie hätten sich verfahren. :)
 
Auch die User werden ausgesaugt. Wobei dem Google-Vampir eher an persönliche Daten, als an Blut interessiert ist. ^^
 
@Ment0s: noch ^^
 
@Ment0s: sei dir da mal nicht so sicher... im blut liegt das erbgut verschlüsselt vor... ist nur eine frage der zeit, bis auch das gefragt ist... ,-)
 
@klein-m:
*räusper* http://winfuture.de/news,39560.html und google mal nach google und DNA :-)

"Google has financially backed a project from a Harvard University scientist to unlock the secrets of common diseases by decoding the DNA of 100,000 people." (quelle http://www.techcrunch.com/)
 
@Ment0s: Persönliche Daten interessieren staatliche Einrichtungen, Abzockerfirmen und Betrüger. Google interessiert sich für Surfverhalten, um die Platzierung der Werbung zu optimieren.
 
"Die großen Medienhäuser beklagen, dass sie ihre Inhalte im Web kaum mehr über kostenpflichtige Zugänge verkaufen können. " - Wenn Preis und Leistung stimmen (würden), steht einem kostenpflichtigen Zugang ja nichts im Weg. Und die vielen Gratis-Angebote sollten eigentlich dafür Sorge tragen, dass es keiner mit den Preisen übertreibt.
 
@Sehr-Gut: Sollten Informationen nicht ein freies Gut sein? Darauf baut zumindest das Internet auf, auch wenns einigen Leuten nicht in den Kram passt.
 
@Shiranai: sorry wollte eigentlich ein + geben
 
@ChaosMädchen: Habs wieder ausgeglichen.
 
"Insbesondere Googles Philosophie, den Nutzern Inhalte möglichst einfach zugänglich zu machen, ist den Verlegern dabei ein Dorn im Auge." Böses Google :-D
 
@bigls: Also wirklich.... WIE KANN MAN NUR?!? Ganz ehrlich: Wenn man es nicht schafft, ein Angebot auf die Beine zu stellen, dass sein Geld wert ist, dann kann man nicht der kostenlosen Konkurenz die Schuld geben.
 
Und was soll google nun dafür können, dass es andere Anbieter gibt, die diese Gratis Informationen zur verfügung stellen?
Ich mein, google macht ja nicht die Angebote, es hilft nur beim finden, genauso wie es auch beim finden der nicht-gratis Angebote hilft.
Man kann wohl kaum verlangen, dass Gratisangebote von einer Suchmaschine nicht gefunden werden dürfen, damit die anderen sich besser bereichern können.
Das wär schon ne Art Zensur...
Wenn die Angebote von der Qualität her deutlich besser sind als die Gratisangebote, dürften Sie doch auch laufen und wenn nich, dann halt an die eigene Nase fassen...
 
@pcfan: "Ich mein, google macht ja nicht die Angebote, es hilft nur beim finden, genauso wie es auch beim finden der nicht-gratis Angebote hilft." Es i8st doch dasselbe, wie bei Piratebay, welche auch nicht für die Inhalte verantwortlich sind. Trotzdem werden sie verklagt. Ist doch immer dasselbe.
 
Lol dachte zuerst WSJ heisst Weekly Shounen Jump ... aber das Wall Street Journal ist doch langweilig ... soll ihnen google ruhig die Tinte aussaugen!
 
"Ihr Informationsmonopol schwindet so zusehends. " Ich denke einfach, der Satz trifft alles auf einen Schlag.
 
Oh ja Google ist so unglaublich böse, sie machen den Zugang zu informationen leichter, schneller und vor allem günstiger. Kann ja nicht angehen das die alten Zeitungen für den selben informationsgehalt wie auf kostenlosen Seiten kein Geld mehr bekommen... Sorry kinders ihr habt leider die Entwicklung verpennt, genau wie die Musikindustrie!
 
@Ripdeluxe: dem is nix mehr hinzuzufügen. +
 
@Ripdeluxe: Wegen jedem noch so kleinen Mist Geld verlangen. Demnächst kostet das Atmen auch noch was. Dann kann man sich auch entscheiden, ob man schlechte Luft oder gute Luft atmen will. Schlechte Luft ist dann billiger und mit Werbung. XDDD
 
@Bösa Bär: Jo kann auch kaum abwarten, dass ich am Monatsende 'ne Abrechnung für die Verweildauer auf der Toilette kriege
 
@Bösa Bär: Sag das nicht zu laut, sonst berechnen die noch, wieviel CO² du ausstößt und verlangen von jedem Bürger 'ne Umweltsteuer für's verpesten der Umwelt durch das Atmen.
 
@Ripdeluxe: Nachrichten == Musik?
Kann mich mit dem Gedanken anfreunden :)
Scnell 'www.mp3future.de' sichern gehen...

-Gute Kolumnen und ausführliche Berichte sind nach wie vor "Hardware" und Kurzberichten und Newstickern vorzuziehen-
 
Joa.... Datenkrake hat er noch vergessen zu erwähnen.
 
@Pac-Man: Tja, selbst schuld wenn du deine privaten Daten überall auf FaceKack raushauen musst.
 
@Smeagollum: Mach ich das? Google... Ich bin doch nicht blöd. (+)
 
Tja was soll man dazu sagen?^^ Die haben zu lange gepennt und iNet ignoriert und sich nicht angepasst. Und jetzt, wo ihnen das Wasser bis zum Hals steht, sind sie alle aufgeschreckt und suchen einen Sündenbock. Schließlich haben Sie ja alles richtig gemacht!!!
 
Papierzeitungen sind eigentlich überflüssig geworden, dank Google. Ein echter Beitrag für den Regenwald und besser als Krombacher Alkoholwerbung.
 
Was ist dass denn für eine Argumentation? Eigentlich sollte er sich doch über die Kostenlosen Newsportale wie Winfuture beklagen schliesslich würde google, ohn diese ja nix zum verlinken haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles