Windows 7: Kritik wegen angeblich zu hoher Preise

Windows 7 Microsoft hat gestern die Preise für sein neues Betriebssystem Windows 7 bekannt gegeben. Nach Auffassung eines Analysten, verpasst das Unternehmen durch zu hoch angesetzte Preise die Chance, schnell über die Vista-Misere hinweg zu kommen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wieso hatte ich gestern das Gefühl diese Nachricht würde heute hier auftauchen...? (Wenn ihr versteht was ich damit meine:)
 
@BlackFear: Weil die Analysten permanent so viel Mist schreiben, dass man langsam erahnen kann, wann ein neuer geistiger Tiefschlag aus dieser Ecke kommt.
 
@Apolllon: Nur das der Analyst im dem Fall absolut Recht hat. Grade zu zeiten der Wirtschaftskrise haben die Leute nicht viel Geld und wenn M$ schnell über Vista hinweg will sollte man die Preise angleichen.
 
@-flo-: So isses wenn Monopolisten ihre Monopolstellung versuchen auszunutzen. Die Preise für W 7 sind schon ganz schön happig. Zumindest im hier angeführten Vergleich zu Mac OS X. Aber es wird genügend Volltrottel geben die sich nach Vista nun auch sofort W7 kaufen.
 
@Wildsau: Also die Preise gestern sind westentlich niedriger als die von Vista damals.

Aber die die Retailpreise interessieren doch sowieso nicht.

Mich interessiert es, wenn sie die Preise für die SystemBuilder Versionen nennt.
 
@andi1983: ich weiß grad nicht wie die preise für upgrade lizenzen bei vista waren, aber 120 euro für eine upgrade lizenz, für die man dann auch "lediglich" die Home premium bekommt, finde ich schon happig, auch wenn es gegenüber Vista günstiger ist. dann war vista halt noch ein ganzes stück teurer. Zumal muss man ja auch eine vorhandene windows lizenz haben um eine upgrade lizenz zu erhalten. und die alte lizenz hat auch geld gekostet. und wenns vista ist, anstatt xp, dann ists nochmal teurer.
 
@andi1983: Mit upgrade verstehe ich dass meine vorhandene XP lizenz ersetzt wird. Also erlischt meine XP Pro Lizenz die ich für (pffff) ca 140 Mark einst gekauft habe. Summa summarum sind daß 150 Euro. Oder kann ich meine alte XP Lizenz prallel weiter nutzen ? Berichtige mich bitte, wenn ich was falsch sehe. PS.: 120$ ca 80 Euro
 
@Wildsau: Du hast Recht, die XP-Lizenz darfst Du dann nicht mehr weiter nutzen.

@laboon: dafür, dass man die Software über mehrere Jahre (fast) jeden Tag für mehrere Stunden nutzt, ist der Preis recht günstig. Das System wird ja auch noch über Jahre von MS supportet, das sollte man nicht vergessen.
 
@Brueckenpenner: das ist klar. Aber wenn man sich mal die konkurrenz ansieht... da siehts anders aus. ich bin eigentlich auhc der meinung, das ein betriebssystem nicht unbedingt günstig sein muss. denn schließlich ist das das A und O. aber um lediglich für eine Upgrade Lizenz so viel zu bezahlen, man darf nicht vergessen, dass die alte lizenz auch was gekostet hat und die upgrade lizenz gerade mal die home premium ist, finde ich dann doch etwas happig. vor allem ist es hier auch nur eine weiterentwicklung des vorgängers. (wie sonst eigentlich auch immer :-))
 
@-flo-: Ich kann hier auch nur zustimmen. Es geht ja um die normalen Retailversionen, und die sind def. zu hoch und daraus wird folgen, dass weiterhin ne ganze Menge Leute bei XP bleiben werden. Da wird offensichtlich versucht, diesmal viel Geld einzufahren um die Misere von Vista finanziell auzugleichen. Aber das wird bei ideser Gestaltung so nicht gelingen.
 
@Wildsau: der Preis liegt in der Größenordnung von 2 PC-Spielen. Wenn man nicht gerade Ultimate möchte, aber es ist schon berechtigt eine solche Version anzubieten, wenn die normale "Home Premium" auch normal und nicht abgespeckt ist. Der Aufwand der Entwickler ist jedoch um ein Vielfaches höher. Und bei Mac muss man für solche Sachen wie iLife und MobileMe viel blechen. Für 50€ vorbestellen ist dabei ein echtes Schnäppchen.
 
Blablabla. Die Retailpreise sind WESENTLICH niedriger als bei Vista und XP bei Release. "Gerade zu Zeiten, in denen ein neuer PC für gerade einmal 300 US-Dollar zu haben ist, sei ein Preis von 120 US-Dollar für eine Upgrade-Version eines neuen Betriebssystems viel zu hoch angesetzt." Und auf diesen PCs ist dann kein Windows mehr drauf? Für neue Produkte muss man auch was zahlen. Wenn Apple das Upgrade für 30 Tacken raushaut, okay... Und? Dafür bezahlt man bei der Anschaffung eines OSX-fähigen Rechners auch ne ganze Ecke mehr. Wo is dann der Drang für MS, das auch zu machen? Nicht, dass nachher noch jemand OSX auf seinem PC installiert? Analysten... alle einsperren
 
@Slurp:

"Wenn Apple das Upgrade für 30 Tacken raushaut, okay... Und? Dafür bezahlt man bei der Anschaffung eines OSX-fähigen Rechners auch ne ganze Ecke mehr."

Und man erhält dafür auch entsprechend ne ganze Ecke mehr.
 
@KoA: Was denn? Ein schickes Gehäuse?
 
@Slurp: den Analysten haben wir zu mindesten 60% die Weltwirtschaftkrise zu verdanken. Den Rest haben die geldgeilen Banker auf dem Gewissen. Alle zusammen verbrennen .........
 
@DennisMoore: "Was denn? Ein schickes Gehäuse?"

U.a. auch das.
 
@Slurp: Ich finde schon, dass es zu teuer ist. Die 120€ könnte man locker sparen indem man ein Ubuntu o.Ä. OS verwendet. Und das ist ja nur die Upgradversion. Braucht man ein "frisches" Windows wirds ja noch teurer. Schön, dass wir SBs haben, das ham die Amis aber zum Bleistift nicht...
 
@KoA: so groß soll ja das "Upgrade" nicht sein.

Bei Microsoft nennt sich dieses dann Service Pack und ist kostenlos
 
@Slurp: Windows und Apple ist wie Birnen und Äpfel. Das sind ja gar keine Relationen. Den Monopolismus den Apple betreibt ist wesentlich schlimmer wie der von MS, wenn auch weniger Kohle und Einfluss dran hängt, nur allein vom Prinzip her. Iphones mit Kneblevertrag, Max OS nur auf Apple Rechnern - und man macht MS Vorwürfe? Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob man für 7 den Preis noch niedriger ansetzen sollte. Dann würden viele Leute nämlich 2 kaufen weil W7 auf dem besten Weg ist, das beste MS OS aller Zeiten zu werden. Somit würden viele an Tag 1 leer ausgehn :D Ich glaub eher dass MS mit dem Liefern Probleme bekommt, nicht mit dem Preis.
 
@KoA: joa schickes Gehäause das wars. In allem anderen steht jeder Mac einem gleich teuren anderen rechner hinterher.
 
soll er sich halt macos holen wenn er die preise besser findet....
 
@chris1284: Zumal alle vorherigen Updates bei Mac OX definitiv teuerer waren als 30 EUR (100 EUR oder so wenn ich mich recht entsinne)
 
@H4ndy: wennn er versucht es zu installieren und merk dass er ne appelkiste braucht wird er sich als analyst whrscheinlcih über die zu hohen preise von appelkisten auslasen und vergleichen wie wunderbar günstig doch windowsrechner sind^^
 
@chris1284: eben und vor allem weil Mac ja alles als Upgrade verkauft... Da beschwert isch keiner drüber. Rechnet mal alle Upgrade zusammen für son dämliches OS X. Da kommt man auf mehr als 120$... Bei MS gibst die vergleichbaren Upgrades nämlihc als gratis SP
 
Wieder mal ein Analyst. Die meisten dieser Art kann ich nicht für voll nehmen. Sie setzen Behauptungen in die Welt und hoffen, dass sie als Experten, die über den Dingen stehen, anerkannt werden.
 
@manja: Naja. Aber im Kern der Aussage ist nix falsches zu erkennen. 120 $ für ein BS wenn der Rechner nur 300 $ kam, ist schon sehr bedenklich.
 
@Wildsau: Vergiß' nicht die mehreren Angebote von Microsoft, die Windows 7 billiger machen: OEM und Vorbestellung.
 
@Wildsau: wollt ihr mal aufhören den Preis von einem OS mit dem komplett Computer zu vergleichen... Das steht in keinem Zusammenhang...
Der teurere Computer kostet 4000$... Ist Windows jetzt spott billig?...
 
wie ist denn das in den usa, kann man dort auch SB versionen kaufen?
 
@muzel: Ich denk schon. Aber darum gehts hier nicht, sondern allein um die Preise fürs Update.
 
@muzel: das ist imho nur in DE so, dies hat mit einem Urteilsspruch des BGH zu tun wonach es Händlern erlaubt ist ohne Hardware OEM Versionen zu kaufen. in anderen Ländern dürften dann die Kunden tiefer in die Tasche greifen müssen
 
@Slurp: Und ich vermute dass Windows 7für 9,99 Euro bei Aldi neben dem Kaffe verfügbar sein wird. In den USA kann man keine SB Versionen kaufen, das war die Frage. Dass wir als Endkunden in der EU OEM-Software kaufen können, geht auf einen Gerichtsbeschluss zurück, den es in den USA nicht gibt. Mal wieder die blöde EU.
 
@MYC: Okay, danke für die Aufklärung. War mir nicht mehr sicher.
 
@MYC: wieso blöde EU? Sei doch froh, dass du hier SB Versionen kaufen kannst! Ich hätte keine Lust 300€ für ein Ultimate zu bezahlen! Bei solchen Preisen wär ich noch bei Win95 oder längst bei Linux!
 
@MYC: falsch .. der beschluss war vom bundesgerichtshof :)
 
Also 49 € für Home Premium durch Rabattaktion? Ich kauf mir gleich 3! :D
 
@V-irus: Erst ab dem 15.07... Aber ja, bin auch dabei ^^
 
Also ich werde das Geld garantiert nicht ausgeben. Die Preise sind geradezu unverschämt. In China gibt es die MS-OS für eine Appel und ein Ei, um die Piraterie zu bekämpfen, und hier baut MS die Piraterie durch solche unrealistischen Preise weiter auf.

300 Euro für W7 Ultimate kann eigentlich nur ein schlechter Scherz sein.
 
@muschelfinder: ach was. bei dem preis kann man nicht meckern, vor allen dingen überleg mal wie lange du das betriebssystem benutzen wirst.
 
@muschelfinder: Finde ich auch. Die absolute Schmerzgrenze für Ultimate liegt für mich bei 200,- Euro. Andererseits: Die Testversion läuft noch bis Juli 2010 und bis dahin wird sicher noch viel passieren.
 
@muschelfinder: In China hat es einen anderen Hintergrund, aber passt schon...
 
@muschelfinder: sehe ich genauso
 
@muschelfinder: Du bist ziemlich merkbefreit, kann das sein ?
 
@muschelfinder: Schonmal daran gedacht, dass die Kaufkraft in China auch eine andere ist als in D?
 
Welche Vista-Misere?
 
@f!R: Vista Marktanteil bei weltweit bisher nur ca. 25 % (http://marketshare.hitslink.com/operating-system-market-share.aspx?qprid=10)
 
Schon traurig, dass es Analysen kritisieren. Besser wenn Microsoft einsieht, dass es in heutiger Zeit (hohe Verbreitung von NetBooks, durchwachsener Marktanteil von Vista, Wirtschaftskrise, Konkurrenz von freien Betriebssystemen, Preisgestaltung von Mac OS X) vermutlich schwer durchsetzbar ist. Es wird sich zeigen wie es schlussendlich die Kunden annehmen: darauf kommt es an!
 
@zivilist: Kann dir nur voll zustimmen. Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht. Mac: eine "normale" Version für einen Einzelplatzrechner und eine Serverversion für .... Server. Richtig :-)
Warum muss es 4 Varianten von Vista oder Win7 geben? Oder waren es 5 oder 6?
Und wenn ich mir überlege, dass beim OSX nicht zwischen einen völlig überteuerten Vollversion und einer verkonfigurierten OEM-Variante unterscheiden muss...
Da ist der Win-User echt angemeiert.
 
@zivilist: Das selbe Spiel wie mit Logitech, Razer und Konsorten, deren Preise für Keyboards und Mäusen derzeit einen Stand erreicht haben der geradezu lächerlich ist. Haben sich diese Preise durch das Achselzucken und Kaufbegehren erst einmal etabliert, dann geht immernoch mehr! MS macht da mit seinem BS keine Ausnahme. Witzig finde ich die (-)-Geber, deren Belange durch "Sponsored mei Mutti & Oma" abgedeckt werden und sich einen Dreck um den Preis kümmern, weil ihnen alles in den Allerwertesten gepustet wird. Sogar Klein- und Mittelständische Betriebe hadern mit dem Preis und rechnen mit jedem Cent in der jetzigen Situation. Die Preispolitik derzeit ist wirklich dreist.
 
Gibt's eigentlich eine offizielle und genaue Liste mit den Unterschieden der einzelnen Versionen? Nützt mir ja nix die Namen zu kennen wenn ich nich weiss was drin ist.
 
@Islander: Bei Netzwelt: http://tinyurl.com/m5gnoc Oder vllt mal zwei Sekunden googlen oder bingen.
 
@Islander: Ja.
 
@Islander: Vielen Dank, ist mir aber nicht offiziell genug, und leider auch alles andere als detailliert.
 
@Islander: http://tinyurl.com/lkwoen Besser? Ist genau die gleiche Liste, nur diesmal vom MS Keynote.
 
Na solange für jeden PC Schrott bereitwillig Unsummen ausgegeben werden. Ist es natürlich einfach rumzumeckern, 120$=12 Monate WoW, Logitech oder MS Maus und Tastatur, LCD Bildschirm, Graka, ... (Gut das ist nicht alles "Schrott") wo die Entwicklungskosten gegen NULL gehen, ja da zahlt jeder gerne für aber Software? Nee... Diese Grundeinstellung ist falsch und damit ist natürlich jedes MS OS überteuert.
 
@Lastwebpage: (+) von mir. Absolut nichts hinzuzufügen.
 
Wenn man den Preis von Win7 mit einer Lizenz von Adobe's Photoshop vergleicht die gleich doppelt bis dreimal so viel kostet und nicht mal einen Bruchteil von einem OS leistet, dann ist der Preis ja eigentlich recht angemessen. Oder wollen die die Preise so weit drücken bis man in der nächsten CHIP-Zeitschrift Win7 auf DVD kriegt.
 
Haha, habs doch gewusst, dass MS diesen Schritt auch machen (müssen). *tränenwegwischvorlachen*
 
Schöner doofer Vergleich mit Apple. Würde Apple das Geld ausschließlich mit dem Mac-Betriebssystem verdienen und nicht auch mit der Hardware, wären die Preise nicht so niedrig.
 
@DennisMoore:

Du meinst, Microsoft kann sich solche günstigen Update-Preise, wie Apple sie fürihr OS anbietet, einfach nicht leisten? :)
 
@KoA: Wenn sie die PCs zum System gleich mit dazu verkaufen würden, dann sicherlich. Dann verdienen sie an der Hardware ja das was sie am OS nicht verdienen.
 
@Balu2004: Also SB Versionen gibt es auch in Österreich zu kaufen, nicht nur in DE. Und ich finde die Preise sehr angenehm in Gegensatz zu denen von XP und Vista. Da müsste/sollte/könnte eine SB Ultimate gerade mal die Hälfte der Retail kosten^^
 
Aber egal wie man über den Artikel denkt, Familienlizenzen wären nett..
 
@DeltaOne: sehe ich genauso. Dies würde den Verkauf von upgrades fördern. Wer kauft mit der bisherigen Preispolitik ein Upgrade von XP oder Vista auf 7? Kaum jemand vermutlich. Es wird das Windows genommen, was beim Rechner dabei war und erst beim Upgrade des Rechners auf eine neue Windows Version umgestiegen.
 
Man darf nicht vergessen, das ein "neuer PC" ohne Betriebssystem nur eine Ansammlung von Elektronischen Bauteilen darstellt - Für ein Auto wird im Laufe der Zeit auch mehr Geld für Benzin ausgegeben als das Fahrzeug jemals gekostet hat...
Auf der Anderen Seite könnte sich Microsoft leisten, Windows 7 zu verschenken. Aber dann würden sie ja gleich reihenweise wegen "unlauterem Wettbewerb" verklagt. So ist die Welt eben ...
 
@Genghis99: vermutlich würden Microsoft die Aktionäre aufs Dach steigen, wenn Windows 7 verschenkt wird. Microsoft ist keine Wohlfahrt.
 
@zivilist: Schon - aber auch Aktionäre wissen, das dann Marktanteile von 99+ % für Microsoft drin sind und das man dann mit anderen platformabhängigen Produkten noch viel mehr verdienen könnte. Es es wirklich die juristische Situation die Microsoft ZWINGT seine Produkte zu den Mitbewerbern angemessenen Preisen zu verkaufen.
 
@Genghis99: Du denkst, dass die Aktionäre so weit denken? Mutig...
Desweiteren muss die Entwicklungskosten ja so schnell wie möglich reingeholt werden. Der 99% Marktanteil wird vermutlich nie erreicht, aber auch eine starke Erhöhung (die vermutlich auch einsetzen würde), würde Jahre brauchen. Die Bilanzen in der Zeit sehen vermutlich grauenhaft aus, da Windows ein Kernprodukt von Microsoft ist.
 
@zivilist: Aktionäre denken in Euro und Cent ... :-)
 
Die Preise sind recht hoch.Da werde ich wohl doch erst mal alles so lassen wie es ist,da ich auf jedenfalls eine Version brauche welche mehr als 4 Gb Ram unterstützt.
 
@Flossenfisch: 64 bit Version einfach nehmen?
 
Für ne Grafikkarte, die wenn man Glück hat 2 Spieleneuerungen überlebt, mehr als das doppelte zu zahlen ist ok? Ja ne! Is klar!
 
@adrrr: ist immer die Frage was man für Bedürfnisse hat: Man kann >=2 Jahre alte Spiele mit einer heute gekauften 50 EUR Grafikkarte auch wunderbar spielen. Nach oben sind wie bei allem was man kaufen kann keine Grenzen gesetzt. Du musst auch bedenken, dass Microsoft den Lebenszyklus von Windows auf 3 Jahre herabgesenkt hat (was ja genrell nicht schlecht ist, jedoch müssen dann auch die Verkaufspreise fallen)
 
@zivilist: Dort stimm ich zu. Meiner Meinung nach fehlen bei Sprints von 3 Jahren auch die Neuerungen, die diese Preis rechtfertigen würden.
 
@adrrr: Software ist doch nichts materielles, also darf sie auch nicht so viel kosten. Genau wie Musik. Man kann ja wohl erwarten das man für ein Upgrade von XP auf 7 120 Euro bezahlt (wenn man denn unbedingt ne Retail haben will). Im günstigsten Fall hat man vor 8 Jahren das XP gekauft und von den 170 Euro (Retail XP Pro) hatte man eben diese 8 Jahre ein tolles Betriebssystem. Einzig ein Upgrade von Vista auf 7 für 120 Euro wäre ein wenig teuer, weil man da ja nicht so lange mit arbeiten konnte. Aber wer Vista hat muß ja eh nicht auf biegen und brechen wechseln.
 
@DennisMoore: Naja! Wenn man sich anschaut wie lang man für ein Softwareprodukt im Vergleich zur Herstellung "materiellen Gütern" braucht. Würde fast soweit gehen, dass bei Software eine Wertschöpfung aus dem Nichts entsteht, denn der Systemanalytiker weiß, nicht der Code ist das Wertvolle sondern die geistige Arbeit dahinter!
 
Wenn man bedenkt, dass Microsoft in seiner jüngsten Werbekampagne kürzlich noch Apples höhere Hardware-Preise anprangerte, ist es schon recht witzig, MS jetzt selbst in Sachen Preisgestaltung der eigenen Betriebsystemupdates plötzlich genau der gleichen Kritik ausgesetzt zu sehen. Tja, so schnell kann's gehen. :)
 
nuja, wie oben steht selbst 50 euro sind zuviel. und man muss sagen das home premium ja keine echte vollversion ist da sehr sehr viele funktionen nicht existieren und in europa eh eine slim windows 7 erscheint ( ohne IE)...mein vorschlag 5-15 euro pro lizenz. ich sehe bei dieser preistgestaltung auch keinen anreiz von xp auf vista se zu wechseln, dafür sind die beschrenkungen selbst in ultimate zu hoch, da windows ab vista mir zusehr den user aussperrt (kernelschutz), offne ports im kernel, die man per router schliessen muss da win selbst das nicht zulässt , ausserdem ist ab vista ein phone home (ab und an reaktivierung,) zu offensichtlich. das windows "kopierschutzsystem" ist ein stink normales spyware rootkit. was wiederum für mich persönlich ein zustand des unannehmbaren darstellt, da ms seine marktbeherschende stellung damit mißbraucht die user auszuspionieren.
und ja, ich arbeite mit beiden versionen auch also kenne sie auch: vista, windows7...nur so als anmerkung, bevor wieder die flammer kommen und meinen ich würde die systeme nicht kennen.
 
Es ist doch ganz einfach - Mac OS kostet (je nach dem) zwischen 50 und 100 Euro - ne Linux Distribution ist auch nur um diese Ecke Herum zu erwerben (Hier jetzt keine Downloadversion, sondern Retail im Laden). Wenn Microsoft dieses "Preisniveau" also absichtlich und massgeblich unterschreiten - werden sie in 90% der Industrieländer kartellrechtlich wegen Dumpings verklagt. Also bleibt man ein anständiges Stückchen darüber - und die Rechtsanwälte bleiben angeleint. That's it.
Ihr dürft auch nicht vergessen, das in den Preisempfehlungen für Endkunden auch die Verdienstmargen für die Datenträgerhersteller und den Gross- und Einzelhandel enthalten sind - Und da wehrt sich bestimmt Keiner, mit und an Microsoft Produkten zu verdienen. LOL.
 
typisch. alles haben wollen, aber nix dafür bezahlen.

OT:
ich habe mal einen initiant einer antihandyantenneimquartierkampagne gefragt ob er ein handy habe. er bejahte dies. da habe ich ihn gefragt warum er überhaupt bei so einer quatschkampagne mitmache.....schweigen kam auf.

OnT:

wenn man etwas haben will, soll man auch dafür bezahlen. und 120 dollar sind nun wirklich ein guter preis! zumal man nicht verplflichtet ist es zu kaufen. ist alles frreiwillig. analysten.... der erste teil des wortes sagt ja schon wohin sie gehören...
 
@acstrobe: den ersten teil deines beitrags habe ich nicht mal ansatzweise verstanden. und selbst wenn ich versuche ihn zu interpretieren hat er für mich gar nix mit dem thema zu tun. kannst mich mal aufklären? :)
 
hier wird wieder einiges vermischt. es geht doch hier nicht darum, ms zu bashen und zu behaupten, dass apple die weltverbesserer sind weil sie ein an hardware geknüpftes OS für 29$ raushauen. wenn ich den artikel richtig verstehe geht es einfach um folgendes: das "zu teuer" soll sagen das viele leute nicht bereit sind, für ein update 120$ zu bezahlen, das der preis an der zielgruppe vorbeigeht und das viele eben auch aufgrund des preises keine legale version besitzen werden. mehr wird doch hier gar nicht gesagt oder täusche ich mich?
 
@Matico: Im Gegensatz zur Mehrheit hier, die sofort in das übliche Schablonen-Denken und in weiterer Folge in logopädische Lynchlaune verfällt, hast du das absolut richtig erkannt. Microsofts Lizenzpolitik für Privatkunden ist wirklich ein Graus. Von so etwas wie Familienlizenzen haben diese Leute ebenso wenig etwas gehört, wie von realitätsnahen Upgrade-Preisen. Anscheinend ist man bei MS der Meinung, man müsse quasi über Premium-Preise das große Geschäft machen und nicht über eine große Menge an Lizenzen. Letztendlich sind sie also selber schuld, wenn sich den Kram viele wieder erstmal illegal besorgen. Gegen Microsofts Lernressistenz ist scheinbar kein Kraut gewachsen, da hat die NPD... pardon, die NPD-Group mit ihrem Urteil vollkommen recht :-)
 
Bei VISTA hat mich über ein Jahr die Qualität gehindert umzusteigen. Lese ich jetzt die Preise von WIN7, dann wird mich das genauso lange abhalten umzusteigen, zumal Vista jetzt gut läuft. Irgendwie findet Microsoft keinen goldenen Mittelweg, sorry.
 
Also eine Retail-Update-Version von Windows 7 Home Premium kostet 120 Dollar. Was bitte ist daran zu teuer? Ein Nikon D700 Speedkit kostet auch über 2000 Euro und ist mir zu teuer. Aber ich muss es doch nicht kaufen. Bis heute wurde ich noch nie gezwungen etwas zu kaufen. Ihr habt doch alle ein fuktionierendes OS. Wer etwas neues will, muss halt dafür bezahlen. Wenn es Euch zu teuer ist, dann kauft es nicht. Wenn Ihr Euch es nicht leisten könnt, benutzt Alternativen. Also wo ist Euer Problem ?
 
Die Diskussion gabs ja bei Vista auch schon, aber mir kamen die Windows 7 Preise jetzt irgenwie deutlich niedriger vor, als die damal angekündigten Vista Preise.
 
Ich werde auch bei XP bleiben
 
also 120 € für ein OS finde ich Ok, vorallem wenn man bedenkt das ein Spiel zwischen 30-40 € kostet und ich davon nur 15 Stunden Spielspass oder so habe. Es gibt zwar ausnahmen aber die sind selten...
 
Win 7 sollte für die Vista Kunden nur die hälfte kosten, basta. mfg
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles