Street View: Rheinland-Pfalz will genau hinschauen

Recht, Politik & EU Obwohl sich Google kürzlich mit den deutschen Datenschützern über die rechtlichen Bedingungen für den Dienst "Street View" einigen konnte, ist die Diskussion noch nicht beendet. Rheinland-Pfalz kündigte weitere Prüfungen an. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die sollen sich lieber mit wichtigeren Dingen beschäftigen!
 
@sibbl: Genau das hab ich mir auch eben gedacht...
 
@nasty1985: vllt haben sie momentan einfach keine wichtigen dinge zu tun
 
@sibbl: Wenn die ganze Politik das machen würde, würden wir in einem Chaos leben...
 
"Oh wie schlimm, ich bin irgendwo vllt. im Internet zu sehn, bei Google Street View,bei so ner schlechten Qualität und jeder kann mich angucken und mich auslachen weil ich da drauf bin..." -.-
Wie manche da rummachen, nur weil sie da evtl. drauf sein könnten...manche leute haben Probleme.
 
@Gord3n: Vllt wollen manche leute nicht gesehen werden. Was meinst du wieso manche leute sich einen grossen Zaun/wall um ihr grundstueck machen?
 
@Gord3n: du hast noch keine probleme weil du nicht auf eines der fotos zu sehen bist. das kann sich sehr schnell ändern und das hoffe ich sehr für dich.
 
@Gord3n: Gehen wir mal davon aus dein Arbeitsgeber sieht dich auf den Bildern, wenn du gerade aus dem Gebäude einer Konkurrenzfirma kommst oder dein Auto davor stehen. Er kann dadraus entweder zwei Schlüsse ziehen. 1. Du bist ein Industriespion und gegen dich wird dadurch Intern ermittelt. 2. Du bewirbst dich dort, d.h. wird es dir vermutlich unangenehmer bei der Firma gestaltet und verhindert das du Informationen beim neuen Arbeitsgeber anwendest. Beide Fälle sind nicht ganz angenehm. Im privaten Leben kann man dieses natürlich noch ausweiten (Affären, ungewöhnliche (peinliche) Hobbys, Neigungen (Alkoholismus, Homosexualität usw.).
 
@floerido: ich nehm mal jetzt nur bezug auf das private leben. abgesehen von ungewöhnlichen (peinlichen) Hobbys, was wäre daran schlimm, wenn man erwischt werden würde?? Affären sind ja nicht gerade was gutes oder? Alkoholker sein, ist auch nicht gerade das wahre. und naja, das letzte, das muss wohl jeder selbst wissen, was der da macht (aber dann sollte man meiner meinung nach auhc dazu stehen). dazu sag ich mal nichts.
 
@floerido: hast heut morgen wohl einen zu viel durchgezogen oder ?
 
"Browser, was war nochmal ein Browser?" /Zitat Ende
 
@adrrr: http://www.youtube.com/watch?v=o4MwTvtyrUQ& ^^
 
@DeltaOne: Ah ok, Danke! Wie war nochmal das Postfach von der Fr. Zypries? Der Link sollte heute noch raus, weil die Postzustellung....
 
Komisch, bei den ganzen satelitenkarten , wo man von oben das ganze grundstück sehen kann ( hab damit kein problem) da regt sich niemand, bzw nicht so extrem auf, wenn man sich in der zeitung auf irgend nem foto sieht wird der artikel ausgeschnitten und ins album geklebt. Aber wenn ein foto von der frontansicht des hauses im internet steht (meist schon halbes jahr oder älter), die täglich tausende von leuten sehen die daran vorbeifahren, dann regen sich alle auf.. zzZZ verrückte welt
 
@Conos: So wie das hier in den Comments ausssiehr, regen sich nicht viele, sondern nur die Richtigen auf, bei denen das jeder mitbekommt
 
@Conos: Weil diese Aufnahmen auch schon Jahre alt sind und noch ganz andere Zustände zeigen...
 
@Conos: der Unterschied ist aber, das man das einwilligt, wenn man für eine Zeitung fotografiert wird, bzw immer noch nein sagen kann.

Google macht das aber ungefragt und das ist der Punkt.

Ich kann nicht einfach von jemanden ein Foto machen und das ins Internet stellen. Dazu sollte jeder noch selbst zustimmen dürfen.
Ich denke mal das ist jedermanns gutes Recht.

Google sollte lieber mal die von Google Earth die Karten aktualisieren.
Die sind über 8 Jahre alt.
 
@andi1983: Bei mir in Hamburg sind die 2 Jahre alt.
 
@andi1983: Paparazzi machen das jeden Tag zu hunderten... juckt auch keinen
 
@citrix: Paoparazzi jagen aber auch nur Stars und die müssen damit leben, verdienen ja auch damit Millionen

Denke da ist noch ein kleiner Unterschied zum normalen Bürger, der sich sein Geld mit echter Arbeit verdient
 
Selber wollen sie jederzeit, jeden PC der Bürger kontrollieren, die unverletzlichkeit der Wohnung möglichst einfach umgehen, aber hier so tun als ob ihnen der Datenschutz wichtig ist. Das is ja mal Ablenkung vom feinsten. Naja der dumme Bürger glaubt des.
 
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht ganz, wieso Google die Rohdaten zensieren muss. Ich darf doch in der Öffentlichkeit Fotos machen, auch wenn Leute darauf klar zu erkennen sind? Wenn ich es dann veröffentlichen will, muss ich natürlich aufpassen... Oder verstehe ich da was falsch?
 
Ich verbiete in Zukunft auch allen fremden leuten durch meine Straße an unserem Haus vorbeizugehen... die könnten ja was sehen. Oh mein gott, die Leute haben einfach zu wenig Probleme, da muss man sich dann über sowas aufregen
 
@Turk_Turkleton: wenn du genug geld hast ... dann kannst du verbieten den leuten ueber DEINE strasse zu gehen .. also streng dich mal an
 
@Turk_Turkleton: Für die wäre : www.needaproblem.com ideal glaub ich :)
 
"allerdings gibt es keinerlei Informationen darüber, wann die Autos in welchen Straßen unterwegs sind."... öh... wer soll bitteschön darüber informiert werden? Soll jedem Anwohner ein Brief mit Datum und Uhrzeit übermittelt werden? Oder soll die Stadtverwaltung ein Schreiben bekommen, die es dann auf eigene Kosten in den Zeitungen veröffentlicht? Stau, Berufsverkehr, Baustellen, Ampeln, Pannen - wie soll Google im Vorfeld einen Zeitplan erstellen? Stellt die Stadt dann eine Polizeieskorte, damit die Streetview-Fahrzeuge den Zeitplan einhalten können? Ich kann echt nicht verstehen, warum sich Google diesen Stress antut. Stadt will nicht? Stadt kriegt nicht! Und wenn es in 2-3 Jahren dann "normal" ist, dass sich Touristen vor ihrer Reise über Streetview ein Bild von der Urlaubsregion machen und folglich nichterfasste Städte meiden, dann soll die Stadt Geld dafür bezahlen, von Google doch noch ins Programm aufgenommen zu werden. Hier wird den Städten und Gemeinden von Google eine kostenlose Werbeplattform für den Tourismus geboten - wer das nicht möchte soll sich doch selbst kümmern.
 
Warum laufen wir nicht ab jetzt alle mit großen, schwarzen Mänteln über die Straße ? Sollte ein Cam-Auto vorbeifahren, werden später bei Google dann sowieso nur verhüllte Gestalten zu sehen sein :D
 
Es geht glaube ich vielen, ich bin einer davon, darum, dass es möglich ist. Ich meine ja nur, ich kann mir bald, von Zuhause aus, jeden Fleck der Erde ganz genau anschauen. Wer weiß was dann bald noch alles möglich ist. Bald sind dann überall Live-Cams installiert und natürlich nur aus dem Grund, dass der brave Bürger sehen kann, ob jetzt zufällig Stau in einem Stadtteil ist. Warum auch sonst? Gesichter würden dann bestimmt zensiert werden und dank der guten Moral auf der Welt, würde keiner auf die Idee kommen das auszunutzen.
Ich hoffe der Sarkasmus ist deutlich genug -.-
 
Die wollen kein StreetView weil dort Elvis, Jacko und Falco unter falscher Identität leben und dem Bürgermeister Millionen zahlen, damit er ihre Privatsphäre schützt! *gg*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!