The Pirate Bay: Keine Neuauflage des Verfahrens

Filesharing Ein schwedisches Berufungsgericht hat entschieden, dass es keine Neuauflage des Verfahrens gegen die Betreiber des nach eigenen Angaben größten BitTorrent-Trackers geben wird. Das Urteil fiel trotz des Befangenheitsverdachts gegen den im Verfahren ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
o ...........................................................................
L_..........................................................................
OL.........................................................................
Schäuble, was sagen sie dazu? =P
 
@gigges: Nicht zwangsläufig...
 
@gigges: Spitzen Vergleich! Hast besimmt lange drüber nachgedacht.
 
@gigges: Das hast du gut erkannt, es koennte sich auch um Totschlag oder einen Unfall handeln.
 
@gigges: solange keines der mordmerkmale zutrifft - nein.
 
@gigges: Dank doch bitte mal nach. Die Betreiber stellen einen Dienst zur Verfügung. Was hochgeladen und runtergeladen wird, kommt hingegen nicht von den Betreibern, sondern von den Nutzern.
Scheiß Vergleich übrigens!
 
@gigges: Soldaten sind offiziell keine Mörder, auch wenn sie hunderte Menschen ermorden, äh, eleminieren.
 
@gigges: Nicht alles was hinkt, ist ein Vergelich. Aber einen plumpen Trollversuch erkennt man schnell.
 
@gigges: Ein passenderer Vergleich wäre: Ist man ein Mörder, wenn man (Schuss-)Waffen verkauft?
 
@gueste: Die verkaufen ja nicht mal die Schusswaffen, sondern nur den Tisch, auf dem verkauft wird und die kleinen Visitenkarten, auf denen steht, auf welchem Tisch gerade welches Geschäft abläuft.
 
@all: ich glaube ihr habt mein kommentar ein wenig falsch aufgefasst ^^ ich habe es auf den befangenen richter bezogen und nicht auf die betreiber von The Pirate Bay, da es ja nicht zu übersehen ist, dass der richter befangen ist, seine meinungsbildung wird nicht in unerheblichem maße durch diese urheberechtsorganisation beeinflusst, er wird vermutlich einige bekannte haben, die sich durch tpb geschädigt fühlen auch wenn, wie ihr richtig sagt, tpb ''nicht mal die Schusswaffen verkauft''. Ich weiß das es auch hier wieder einige Minusse geben wird, aber was solls ,-)
 
@gigges: wie arm ist das denn, im Nachhinein seinen Beitrag zu ändern, damits keine Minuse mehr hagelt... Stehst wohl nicht zu deiner eigenen Aussage??
 
@gueste: Es wurde ja falsch verstanden da ich mich unklar ausgedrückt habe, bei re:10 siehst du wie es gemeint war, das hat nichts damit zu tun, dass ich nicht zu meiner aussage stehe. Die minuse stören mich nicht, ich hab ein RL =P
 
Auf zu Runde 2 !
http://www.heise.de/newsticker/Pirate-Bay-will-vor-den-EU-Gerichtshof-fuer-Menschenrechte-ziehen__/meldung/141128
 
@adrrr: Da bin ich aber mal auf die Klage von TPB gespannt. Welche "Menschenrechte" wollen sie da wohl einklagen?
 
@DennisMoore: Verletzung von rechtsstaatlichen Verfahrensregeln.
 
@humfri: Wo steht das denn?
 
@DennisMoore: Es gaht ja darum, dass die Betreiber von TPB keine Urheberechtlichen Inhalte veröffentlicht haben. Nur die Torrents dafür. Die bekommst du aber auch über Google. Also wenn da Menschen verklagt werden, nur weils der Industrie so mal passt und andere, die das gleiche machen nicht, dann geht das schon in Richtung Menschenrechte. Entweder werden alle verklagt, die solche Zugänge bieten oder keiner. Aber nur einige zu verklagen versösst doch gegen den Gleichheitsgrundsatz oder?
 
@DennisMoore: Wo das mit den rechtsstaatlichern Verfahrensregeln steht? Es gäbe sonst keinen Grund, hier vor den ECHR zu ziehen. Erstens ist der Rechtsweg in Schweden nicht erschöpft, zweitens geht es hier um eine offenbar nicht mehr angreifbare Entscheidung ob hier ein Verfahrensfehler vorliegt (Fehlenstcheidung über Befangenheit und damit verstoß gegen die Prinzipien der EMRK - schau da mal rein, dann wird's jedem (vllt.) klar.).
 
@Grayson: So so. Die bieten nur die Torrent-Dateien, aha. Sie bieten nicht zufällig auch den passenden Tracker dazu an? Die zenetrale Stelle zur Organisation der Peer-Verbindungen? Sie vermitteln also nicht Quellen für illegale Inhalte? Na dann hab ich nix gesagt *rolleyes*
 
Freibeuter aller Meere vereinigt euch :D
 
@Smeagollum: Freibeuter = Kaperfahrer, der mit Billigung einer Regierung Schiffe auf hoher See aufbringt. Freibeuter sind nicht gleich Piraten, auch wenn das Ziel und die Handlung ähnlich sind. PB hat höchstens die Schiffe gestellt, aber sonst auch nichts.
 
@Spooky: *eyeroll* Danke für die Lehrstunde =)
 
@Spooky: Dann soll sich nochmal jemand gegen die Waffenlobby beschweren ... die stellen auch nur die Waffen - was damit gemacht wird können sie ja nicht erahnen ... *augenroll*
 
Also, ist jetzt der Befangenheitsantrag abgelehnt worden? ODER ist die Berufung zurückgewiesen worden? Da wäre ein KLEINER Unterschied...
 
@humfri: Der Befangenheitsantrag wurde abgelehnt. Allerdings von einem Richter der in einer ähnlichen Organisation tätig ist :) Berufung läuft noch.
 
@Smeagollum: eben, warum schreibt winfuture dann:"bisher ist unklar, welche konkreten Auswirkungen die Ablehnung der Berufung haben wird"
 
@humfri: Vielleicht weil Winfuture nicht genau liest und vielfach nur (falsch) abschreibt?
 
@Smeagollum: Ist wie ich finde ne frechheit
 
@Smeagollum: Frage war eine rethorische Frage :-)
 
Irgendwie ist das "Problem" des Datentransfers über P2P schon ein eigenartiges Thema.
Wenn man das mal z.B. auf eine Autobahn "herunterbricht" so heisst das, dass der Betreiber der Autobahn für die Menschen/Güter verantwortlich ist, die dort transportiert werden - tststs!
Das hieße, wenn ich dort verbotene Sachen transportierte, wäre der Betreiber der Autobahn verantwortlich?
 
@kadel: Interessanter Vergleich, den Gesetzgeber nervt allerdings nur, dass er an den Ausfahrten der Internetautobahn nicht so einfach kontrollieren kann. Deswegen ist ihm jedes Mittel recht, um andere in die Pflicht zu nehmen.
 
@kadel: ne, der vergleich hinkt. TPB stellt ja auch nicht die Autobahn zur Verfügung, sondern sagt den LKWs mit den gefährlichen Gütern, wo sie langfahren sollen. Wenn Die mit ihren gefährlichen Gütern, dann alle durch Deine Ortschaft fahren etc. wäre das eher vergleichabr... Na ja, nicht wirklich... Jedenfalls geht es hier nciht um die ISP.
 
Also ich weiß ja nicht wie das in Schweden mit der StrafProzessordnung aus sieht aber eigentlich muss es doch eine Berufung geben erst recht wenn der Richter befangen ist oder war HALLO der Richter hat für die MI gearbeitet und da soll er nicht befangen gewesen sein was soll das denn aber daran sieht man das die Demokratie in den arsch getreten wird und ich glaube seit dem sich das Internet so stark verbreitet hat und so immer mehr wahrheiten über Politik und lobbylismus darin diskutiert wird seit dem geht unsere demokratie und unser recht den bach runter
 
@303jayson: Er hat nicht für die MI direkt gearbeitet, aber hast schon Recht, die Politik sieht das Internet zunehmend als Bedrohung. Allerdings wird sich die junge Generation der Wähler das nicht bieten lassen, schließlich sind sie die Wähler der Zukunft. PS: Ein paar Satzzeichen wären nicht schlecht, dann müsste man deinen Kommentar nicht fünfmal lesen, um ihn zu verstehen, wir sind hier nicht in nem Chatroom...
 
@303jayson: mich wundert es auch etwas, haben die die Berufung tatsächlich nur auf die Befangenheit gestützt?!?
 
geld regiert die welt liebe genossen und genossinen.
 
Das keine Befangenheit des Richters besteht glaube ich erst, wenn er mir beweist dass er kein Mensch sondern ein Vulkanier ist....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter