Bethesda-Mutter kauft Doom-Entwickler id Software

Wirtschaft & Firmen id Software, das Entwicklerstudio hinter den bekannten Ego-Shootern "Doom" und "Quake", wurde jetzt von ZeniMax Media aufgekauft. Dabei handelt es sich um das Mutter-Unternehmen von Bethesda Softworks (Fallout 3). mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Solange die Qualität von id Software nicht darunter leidet haben die meinen Segen
 
@Bioforge: And who is buying me, the Duke ???
 
@Bioforge: und sobald in Deutschland "Killerspiele" verboten sind, interessieren uns diese Hersteller eh nicht mehr :) Ein Release von "Wolfenstein" kurz vor der Bundestagswahl wäre doch ein gefundenes Fressen für die Durchsetzung des Verbots...
 
@Bioforge: Mit dem ganzen Witz und Humor aus Fallout 3 kann der kommende Duke nur ein Top-Spiel werden!
 
@Tyndal: "und sobald in Deutschland "Killerspiele" verboten sind, interessieren uns diese Hersteller eh nicht mehr" Und wen sollte ein Verbot davon abhalten, trotzdem an solche Spiele zu kommen?
 
@Ment0s: Niemand zwingt dich, dich an das Verbot des Tötens, an das Verbot des Drogenbesitzes, an das Verbot des Diebstahls zu halten - ebensowenig bist du gezwungen, dich an ein evtl. Verbot von Killerspielen zu halten. Manche brauchen für ihren Job kein sauberes Vorstrafenregister, andere schon. Ist alles Ansichtssache.
 
@Ment0s: Eben und Wolfenstein in Dland zu kaufen war und ist eh fürn a...
 
@Ment0s: Hallo :-) Bei diesem Thema stehen mir jedes mal wieder die letzten Haare bergauf. Falls ich das Ganze richtig verstehe, gehts hier um Ego Shooter ab 18 Jahren, die hier in Deutschland in der Regel ohnehin " kastriert" auf den Markt kommen. Eigentlich müsste dies dann auch bedeuten, dass im Gegenzug der Krieg in Afghanistan beendet wird. Da müssen 18 Jährige tagtäglich befürchten, dass sie von diesen Windelköpfen heimtückisch in die Luft gesprengt werden. Wie viel Erwachsene kommen traumatisiert zurück denen dann hier in Deutschland verboten wird an einem " grausamen" Computerspiel teil zunehmen. (??!!) Langsam bauen wir uns eine Doppelmoral ähnlich der USA auf.
 
@Bioforge: Ich denke Killerspielverbot ist unmöglich zu realisieren. Auch wenn viele dagegen Wettern wäre es doch ein erheblicher Schaden für Deutschland. Alleine der Spieleverkauf (Shooter laufen nunmal mit am besten), die meiste Hardware wird von Gamern gekauft und dazu gibt es noch eine große Liga. Auch wenn ich etwas ehrfürchtig bin da Deutschlands Politiker wirklich etwas "übereifrig" sind glaube ich nicht das sich das durchsetzten lässt. Zumal finde ich es jetzt schon eine Unverschämtheit einem Erwachsenen in Spielen vorzuschreiben was er zu sehen und nicht zu sehen hat.
 
@Tyndal: Ist es nicht. Würde dir jemand verbieten zu sprechen, würdest du dich dran halten, nur damit du ein sauberes Vorstrafenregister hast? Man muss sich nicht alles durch den gesetzgeber gefallen lassen. Erst recht nicht, wenn ich als Erwachsener berechtigt bin, solche Spiele zu zocken und kein Bock habe unter dieser Bevormundung zu leiden, zumal niemand dadurch zu Schaden kommt, bei deinen genannten Beispielen, hingegen schon.
 
@darkalucard: dein Wort in Gottes Ohr :-) Wollen wir mal hoffen, dass sich unsere "elastischen" Politiker wie gewohnt der Wirtschaft beugen. Zitat: "übereifrig" :-) eine sehr charmante Umschreibung für deren Zustand. Auf jeden Fall "politisch" korrekt. :-) :-)
Anmerkung: persönlich zock ich gar keine Ego Shooter mehr, mir geht es rein um das Prinzip. Als mündiger Erwachsener, will ich mich auch in dieser Form behandelt und respektiert sehen.
 
@darkalucard: Shooter laufen nicht am Besten. Die Verkaufscharts werden nach wie vor von einem bunten Genre-Mix aus Strategiespielen, Rollenspielen, Rennspielen und Sportspielen angeführt. PC Games kam in einer Ausgabe, die ich hier in einem Schrank neben mir aufbewahre, auf rund 20% Marktanteile für Shooter. Die genaue Zahl weiss ich nicht mehr, aber sie war erstaunlich tief (auch ich hatte damals gedacht, Shooter würden einen Grossteil des Marktes ausmachen, schliesslich beschäftigte ich mich zu der Zeit fast ausschliesslich mit Shootern).
 
Ist damit ZeniMax Media jetzt der Inhaber der Doom- und Quake -engines ? Oder bleiben die bei id Soft ?
 
@Master F.: Stell mir das so vor wie bei Opel und GM. Opel hat die ganzen Forschungsarbeiten betrieben und Patente dafür beantragt. Dann ist GM gekommen, hat Opel gefleddert und die große Kohle eingesteckt. Also denk ich mal gehörn die Engines zwar weiterhin id Soft, aber ZinMax Media kann damit ziemlich anstelln, was sie wolln.
 
Woooohooooo Wolfenstein sei endlich fertig :) Ich kanns nicht mehr erwarten. Danka
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen