Warentest: E-Mail-Dienste erhalten schlechte Noten

Internet & Webdienste Die Stiftung Warentest hat schlechte Noten an die Anbieter von E-Mail-Diensten verteilt. Keiner der 18 getesteten Anbieter konnte mit dem Qualitätsurteil "Gut" abschneiden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Google Mail und dessen Nebenservices sind sehr komfortabel und leicht zu bedienen. Verdient bester Platz.
 
@Mexbuild: jop. Google hat einfach den perfekten Mix zwischen Design und Usability gefunden.
 
@Mexbuild: Ja und man bezahlt keinen Cent + Werbefrei
 
Spam sehe ich bei mir eigentlich gar nicht... wundert mich das sowas nicht erwähnt wird...
 
@Magguz: ja dito. eigentlich absolut spamfrei.
die wenigen werbe-newsletter die ich (freiwillig. lol) aboniert habe landen zuverlässig im entsprechenden label und der rest wird aussortiert.

1-2x pro jahr landet eine falsche mail im spam und ca. eben so oft umgekehrt daher schaue ich alle 10-20 tage mal in den spam ordner. ansonsten perfekt.
besser als GMX finde ich GoogleMail auf jeden fall.um ne gute aussage treffen zu können fehlt mir allerdings der vergleich zu anderen anbietern.
 
@mschatz: Werbefrei?! GMail blendet neben jeder EMail Werbebanner ein Oo
 
@Magguz: habe spam auf meinem einem gmail account. zwar nur sehr selten, dennoch wird nicht zu 100% gefiltert. (bekomme aber auch rund 30spam mails pro tag, davon kommt nur eine pro Woche im Schnitt mal durch. aber ich melde die immer brav als spam um den filter zu verbessern :-)
 
@duro: Aber dafür sind deine Emails nicht mit nervigen Werbetexten oder dämlichen Icons vershen wie zB bei Web.de was schon ein bisschen peinlich ist, wenn man z.B. mit dem Arbeitgeber oder einer Behörde kommuniziert
 
@duro: Oh, ist mir noch gar nicht aufgefallen. Naja, wenns nur in der E-Mail ist ist es trozdem viel weniger wie bei anderen Anbietern wie z.B. bei web.de oder gmx.
 
@Mexbuild: NICHTS ist umsonst auch nicht bei google! Und da google u. die Datenschützer sich nicht so mögen ratet mal wie u. was ihr für euer Postfach
bezahlt!
 
@BadMax: Tja aber von google weis man eben das sie durch daten sammeln ihre Kohle machen. Und mir solls recht sein solange sie nen guten service liefern. Vergleicht man mit anderen anbietern wo man erstmal mit zig flashbannern und sonstiger Werbung überhäuft wird. Macht mir google nachwievor den serieösesten eindruck. Dazu der große Speicherplatz und die gute geschwindigkeit. Alle meckern immer über google weil sie zu "groß" werden. Aber ich muss sagen Goggle hat sich in den letzten Jahren im gegensatz zu anderen großen Firmen wenig patzer geleistet was datenschutz etc. angeht.
So ziemlich jedes Produkt ist gut durchtdacht und umgesetzt. Und irgendwie muss das ganze ja auch bezahlt werden.
 
Zu GMail könnte ich ja jetzt wieder was sagen bezüglich Datenschutz, aber ich hab keine Lust mich ständig zu wiederholen. Von daher denkt euch einfach, was hier steht. ^^ Allein deshalb wäre es aber für mich kein erster Platz.
 
@Ment0s: problematisch vor allem für die leute die von anderen anbietern zu gmail hinmailen... die haben nicht mal zugestimmt, dass die mails auf ewig bei google gespeichert werden. also von daher ist mir das auch ein rätsel mit dem ersten platz.
 
@Ment0s: glaube ihr beide ernsthaft, das andere anbieter nicht genau das selbe machen? naive welt...
 
@Ment0s: wie kann man nur so paranoid sein? Schliesst euch doch alle im Keller ein, da kann euch nix passieren.
 
@Ment0s: Datenschutz hin oder her. manchmal frag ich mich wie paranoid man sein kann *kopfschüttel* aber wenns ums vertrauen geht, dann schenk ich das lieber google als unserer regierung mit unserem herrn schäuble
 
@Ment0s: Datenschutz ist aber schon gesetzlich in Deutschland bei allen eMail-Anbietern die über 2000 Kunden haben ein Problem...
 
@Ment0s: wer gibt dir eine garantie, bei den anderen anbietern ? entweder nicht mailen, oder einen eigenen mailserver aufsetzen.
 
Wisst ihr, ich bin es leid. Wenn ihr glaubt, Google steht völlig grundlos als Datenkrake tausendfach in allen Magazinen und Expertenmeinungen nach in der Kritik, ist das euer Problem. Und das Argument "ja aber die anderen ja auch" zieht einfach nicht, solange es keine Anhaltspunkte dafür gibt. Bei Google stehts ja in den Datenschutzbestimmungen drin.
 
@OSLin: Die Datenschutzerklärungen? Aber nach eurer Annahme, lügt ja jeder, weil mans nicht zugeben will und deshalb kein Wort darüber verliert, dass sie es ja eigentlich genauso wie Google machen.
 
@Ment0s: Ich schieße mich dir an. Allein, dass die vielen nützlichen Dienste gratis sind, sollte einem zu denken geben! @alle die von Paranoia sprechen: Kennt ihr Google Analytics? Wisst ihr wie viele Seiten das nutzen? Wisst ihr, welche Macht Google über jeden einzelnen (auch mich als Googlehasser) besitzt, wenn sie ein Interesse hätten, alles zu speichern und analysieren? Ich kann's nicht beweisen und will's nicht unbedingt behaupten, aber die Tatsache, dass Google die Mittel hätte, nervt mich. Auch wenn der Beitrag danach aussehen mag, ich bin kein extrem skeptischer und paranoider User. Ich zähle nur eins und eins zusammen.
 
@Ment0s: Expertenmeinung = Chefredakteur der Computer Bild :) Man sollte auch mal überlegen, welche Aussagen von "Experten" wirklich sinnvoll sind. Einige Datenschützer übertreiben es auch einfach. Datenschützer schreien wenn Google Mails nach Inhalt scannt und dementsprechend Werbung ausgibt. Jeder Anbieter könnte insgeheim die E-Mails scannen und sonstwas damit anstellen. Die könnten sogar eure E-Mail Inhalte verkaufen, wenn Sie entsprechend relevant wären und ihr würdet es höchstwarscheinlich nichtmal mitkriegen! Einfach mal nachdenken, bevor ihr gequirlten Dünnpfiff schreibt.
 
@raketenhund: Warum bieten andere dann keine so tollen Features wie Google? Ich meine die könnten ja sonstwas mit unseren E-Mails machen. Demnach auch sonstwieviel Geld damit verdienen. Folglich noch mehr Features bieten um User zu locken. Schließlich noch mehr Geld machen...
 
@raketenhund: Das sie es könnten, ist aber völlig egal. Wenn die Datenschutzbestimmungen nichts davon erwähnen, ist es schlichtweg illegal. Ein internetprovider könnte auch deine Daten anDritte verkaufen (Betonung liegt aber auf könnte). Solange aber da drin steht, dass sie die Daten nicht weitergeben, ist das auch erstmal glaubwürdig. Bei Google hingegen stimmen alle diesen Bedingungen blind zu , obwohl dort konkret steht, was die alles mit den Daten anstellen und hängen ihre Privatsphäre praktisch an den Nagel. Geködert durch großes Postfach und Features. Und zum Thema Experten: Auch die richtigen Experten sprechen sich gegen doe Nutzung aus. Da braucht man jetzt nicht alle auf Computerbild-Niveau packen, nur weil einem die Wahrheit nicht gefällt.
 
@smoky_: Blöde Frage, blöde Antwort: Die anderen haben es einfach nicht drauf! Und hier die nicht ganz so blöde Antwort: Vllt. spezialisieren sich "andere" eben auf "andere" Kerngeschäfte. Google versucht ein möglichst breites Spektrum an Applikationen zu schaffen, um möglichst viel Werbung an den User zu bringen.
 
@Ment0s: Ok, anderer Weg: Was GENAU (!!) steht in den Datenschutzbestimmungen von Google drin, was euch so stört?
 
@raketenhund: Ist es so schwer mal bei Wikipedia GMail einzugeben und auf Kritk zu gehen? Da steht eigentlich auch schon alles, was mich stört, ohne dass ich jetzt alles nochmal ausführlich hier hinschreiben muss.
 
@raketenhund: Da wären wir wieder beim Anfang. Google ist fett im Werbegeschäft und sammelt massig Daten. Ob die damit böses anstellen weiß man nicht, unterstelle ich auch nicht. Aber Google steht dazu. Und ich hoffe du gibst das so auch zu. Deshalb benutze ICH PERSÖNLICH möglichst wenige Dienste von Google. Ich finde nur man sollte die Datengeschichte im Test zumindest vermerken, da sich definitiv Googles Datenschutzerklärung von den der der anderen Anbieter deutlich unterscheidet. Wer die Leistung gerne mit seiner Privatsphäre bezahlt, soll das tun. Ich stelle mir aber oft Laien vor, die sich von Features locken lassen. Wenn sie aber wüssten was dahinter steckt, würden sie's nicht tun. Das finde ich schade.
 
@smoky_: Kann ich nur zustimmen!
 
@Ment0s: Ok: Datensicherung! Was ist daran dramatisch? Ich bin froh, dass im Falle eines Servercrashs, meine E-Mails noch gesichert sind! BTW: Welcher Freemailer macht das nicht? Nächster Punkt: Mails werden zu Marketingzwecken indiziert. Hast du jetzt Angst, dass du Post an deine Privatadresse kriegst? Was wäre das schlimmste, was dir dadurch passieren könnte? Dritter Punkt mit öffentliche Sicherheit und so: Da wird sicherlich jemand sitzen, der den ganzen Tag E-Mails der User durchliest. (Achtung in dem Satz hat sich die Ironie versteckt!). Auch diese werden höchstens automatisiert geprüft! Der nächste Punkt: Wer seine Zugangsdaten zu seinem E-Mail Konto weitergibt, dem ist eh nicht mehr zu helfen!
 
@smoky_: Ich streite es garnicht ab, das Google die Daten hat. Googles Kerngeschäft ist nunmal das Werbegeschäft. Aber was kann DIR das Schaden?
 
@raketenhund: "Datensicherung! Was ist daran dramatisch? Ich bin froh, dass im Falle eines Servercrashs, meine E-Mails noch gesichert sind!" Da stand selbst, dass die Datensicherung gemeint war und nicht, was man erst vermutete. "Mails werden zu Marketingzwecken indiziert. Hast du jetzt Angst, dass du Post an deine Privatadresse kriegst?" Es schmeckt mir nicht, dass meine privaten Mails analysiert werden und Profile über meine Person erstellt werden. Es geht Google einfach nichts an, was ich in meinem Briefverkehr alles in meine Mails schreibe. "Da wird sicherlich jemand sitzen, der den ganzen Tag E-Mails der User durchliest." Es ist scheiß egal, obs nen mensch oder ne Maschine macht. Der Punkt ist, dass Analyse betrieben wird und damit meine Interessen und andere Inhalte, die auf meine Persönlichkeit schließen lassen, erfasst werden.
Aber bitte, musst du selbst wissen. Wenn dich das alles nicht stört, kann Schäuble ja auch weiter seine Überwachungspläne ausweiten.
 
@Ment0s: "Da stand selbst, dass die Datensicherung gemeint war und nicht, was man erst vermutete." ... häh?? Hab ich irgendwas über Vermutungen geschrieben? Achso: Willst du mir jetzt gleich oder später zerlegen? Hab nämlich nebenbei versucht dich zu analysieren :) Durch deine Kommentare hier hast du mehr über dich verraten als Google mithilfe der automatisierten Indizierung über dich herausfinden konnte. Mach dir mal Gedanken darüber :)
 
@raketenhund: "häh?? Hab ich irgendwas über Vermutungen geschrieben?" Du nicht, aber im Artikel stand, dass sich herausstellte, dass die Datensicherung gemeint war. Vielleicht einfach nochma lesen? "Durch deine Kommentare hier hast du mehr über dich verraten als Google mithilfe der automatisierten Indizierung über dich herausfinden konnte." 1. Du kennst mich nicht und kannst es von daher auch nicht zuordnen. Bei GMail registrtiert man sich aber normalerweise mit Name und Adresse oder es geht eben spätestens aus den Mailinhalten hervor, wer ich bin. 2. Rede ich hier nirgends über mein Privatleben oder was ich beruflich tue oder wie meine Beziehung aussieht oder was für Krankheiten ich hab, ganz zu schweigen von Geheimnissen und mit wem ich Kontakt habe, was beim Schriftverkehr mit vertrauten Personen, dann aber ganz anders aussieht. Von daher Schwachsinn, was du hier redest.
 
@Ment0s: Nee, danke, brauch nicht nochmal lesen, ich bin einfach nur auf sämtliche Kritikpunkte eingegangen! Adresse musst du nicht bei der Google Registrierung angeben. Hat Google deine Adresse, werden die mit den Daten allerdings nichts ohne deine Zustimmung machen, da es ja illegal wäre (du glaubst ja schließlich daran). Außerdem habe ich grad mal Google nach deinem (nicht gerade alltäglichen) Nickname. Findet sich ne Menge interessanter Sachen an, z.B. könnte ich jetzt schätzen, dass dein Vorname Niko ist, auch wenn ich die Warscheinlichkeit sehr klein ist, glaube ich nicht, dass du aus Finnland kommst. Aber ob dem so ist oder nicht, sei mal so dahingestellt, jedoch gerade wenn die Informationen falsch sein können, kann das noch viel schlimmere Auswirkungen haben, als wenn Google deine Mails indiziert.
 
@Turk_Turkleton: "Schliesst euch doch alle im Keller ein, da kann euch nix passiere" wen dem so wäre würde der ein oder anderre es in erwägung ziehen!
 
@raketenhund: Es besteht aber eine Verknüpfung zwischen meinen persönlichen Daten und dem, was aus den Mails "gefischt" wird. "Außerdem habe ich grad mal Google nach deinem (nicht gerade alltäglichen) Nickname." "jedoch gerade wenn die Informationen falsch sein können, kann das noch viel schlimmere Auswirkungen haben, als wenn Google deine Mails indiziert." Nur ein totaler Hohlkopf käme auf die Idee, dass alles was man zu einem Nickname findet, auch ein und derselben Person zuzuordnen ist. So dumm wäre jemand, der mich ernsthaft analysieren wollte, bestimmt nicht. Wenn sich jetzt ein kinderschänder raketenhund nennen würde, wäre es ja ähnlich bekloppt davon auszugehen, dass jeder im netz, der sich so nennt, genau diese Person ist. Achja, und deine Versuche Google zu verteidigen, in dem du es durch Vergleiche relativieren willst, sind einfach nur lächerlich.
 
@Ment0s: Fand die Diskussion ja anfänglich noch relativ interessant, aber langsam scheint das ganze hier persönliche Ausmaße anzunehmen. Daher kurz und Bündig mein letztes Statement: Ich versuche nicht Google zu verteidigen ... ich versuche den letzten Funken Intelligenz auf diesem Planeten nicht aussterben zu lassen! Bei dir scheinbar Hoffnungslos :)
 
@raketenhund: Dir ist es einfach egal, was den datenschutz angeht. Ob dich das intelligenter macht, ist fraglich. Eher spricht es für blinde Ignoranz gegenüber den Tatsachen.
 
@raketenhund: Du gehst auf Argumente ein? Nope! Äußere dich doch mal zum Thema Google Analytics und die Verknüpfung der gewonnenen Daten aus allen Google Diensten. Und dann möchte ich, dass du mehr über mich per Google findest, als Google schon auf seinen Servern hat. Du wirst bestenfalls meine Adresse und ein paar Interessen finden (was das persönliche angeht). Das war für Google bisher durch Maps und Earth sowie Sucheingaben (ersetzt durch Bing) nur der erste Schritt. Ich verteufle übrigens auch Social Communities, da kannste mich bis zum abknicken suchen. :P
 
@smoky_: @Ment0s: eigentlich wollte ich zu diesem thema nichts mehr sagen, aber eines muss ich doch noch los werden. wie ihr wisst, verwendet auch winfuture google analytics wie so viele andere webseiten auch und dennoch seid ihr hier und surft auch ganz sicher auf anderen webseiten. bei dieser tätigkeit bekommt google mehr daten von euch (egal welche suchmaschine ihr benutzt) als wenn eine maschine mails durchsucht die sowieso unter einem pseudonym eingerichtet wurde. ganz verstehe ich euch wirklich nicht.
 
@OSLin: Man spricht in Mails aber eventuell auch mal über Dinge, die man nicht in ein öffentliches Forum schreibt? Schonmal daran gedacht? Mails sind privat, was ich hier schreibe, aber in der Regel nicht. Gibt ja nicht umsonst das Briefgeheimnis. "als wenn eine maschine mails durchsucht die sowieso unter einem pseudonym eingerichtet wurde." Zufälligerweise gibt man bei Kontaktaufnahme mit Unternehmen auch seinen echten Namen an? Oder bei Rechnungen, die man per Mail erhält? Stellt euch doch nicht immer so blöd an. Man kann das Thema drehen und wenden, wie man will, GMail bzw. google gefährdet die Privatsphäre mit so einem Scheiß. Warum das nicht in eure Köpfe will, wo doch jede Institution da draußen vor dieser Sachlage warnt, ist mir unbegreiflich. Wollt ihr euch das ganze schönreden oder wie?
 
@OSLin: Du würdest mich verstehen, hättest du meine Beiträge aufmerksam gelesen. Gerne nochmal: Ich meide Google _so gut es geht_. Analytics zu meiden ist unmöglich, genau wie ich trotz Bing auch zwischendurch die Suche mal benötige. Dennoch nervt es mich, dass Google überall ist. Zum Thema Privatsphäre usw. hat's Ment0s auf den Punkt gebracht. Meine Ansicht kennt ihr nun. Nutzt Google wie ihr wollt. DOCH: Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Eigentlich bräuchte man für das Thema einen Thread im Forum. War schön mit euch zu diskutieren. :)
 
@Ment0s: ich stell mich nicht blöd an, ich verwende für private und geschäftliche mail eben den maildienst meines providers, der sicher nicht schnüffelt. gmx,hotmail,yahoo,gmail usw. würde ich nie für mails mit richtigem namen verwenden oder gar geschäftlich. für mich sind diese anbieter nur dazu da eine anonyme mailadresse zu haben die meinetwegen auch zugespammt werden kann, mehr aber nicht. wer es anders macht ist da wohl selber schuld, in einer zeit wo daten bares geld sind.
 
Mh ich als Administrator hab manchmal den Wunsch *@gmail.com sperren zu können :/ >90% der Spambots/Spammer nutzen diesen "tollen" Service. ("tollen" weil in dem Zusammenhang zweifelhaft)
Ansonsten hotmail einfach überragend in Kombination mit wlm was ich eh nutze, große Dateien landen eh aufm Server. Aber der Test richtet sich ja eh an Normalkunden :)
 
@Samin: Ich nutze auch Hotmail in verbindung mit WLM. Die Mails lasse ich mir per DirectPush aufs WMobile pushen. Ich bin da sehr zufrieden mit!
 
@Samin: Jepp, deshalb ist gmail auch bei mir auf der schwarzen Liste. Das hatte ich letztens schon geschrieben, aber da hats nur negative Bewertungen gehagelt. :-)
 
Ist natürlich die Frage, ob dieser Test wirklich objektiv ist. Ich bin seit schätzungsweise 1995 bei GMX, habe also das ganze seit den Kinderschuhen mitgemacht. Mit Spam werde ich trotzdem nicht zugemüllt. die Spamfilterung von gmx ist doch recht vorbildlich, auch wenn man sie anpassen muss, weil sonst mehr als Spam klassifiziert wird als eigentlich wirklich notwendig... aber dafür gibts die white list. aber so ne Stiftung ist halt immer son gewisses Rsikio, Gewinnen tut der, der auch in die Stiftun investiert? oder wie läuft das? ich kann denen irgendwie so rein gar nix glauben...
 
@Rikibu: Die Stiftung Warentest ist unabhängig, dokumentiert ihre Finanzierung und Tests sehr transparent und schaltet zb auch keine Werbung o.ä. um nicht in finanzielle Abhängigkeiten zu kommen. Also objektiver geht es eigentlich kaum - auch wenn die Testbedingungen beziehungsweise Gewichtungen natürlich subjektiv sind und man immer "anderer Meinung" sein kann. Aber Tatsache ist dass die Stiftung Warentest das mögliche Maximum an Unabhängig- keit bietet und auch noch keine "Skandale" diesbezüglich hatte.
 
@Rikibu: bei GMX wird man halt mit deren eigenen Werbeemails überhäuft, die man nicht mit dem Spamfilter rausfiltern kann... mit dem anderen Spam ist es halt immer so ne Sache, jeder geht anders mit seiner Email-Adresse um.
 
@jaja_klar: Korrekt, nervt leider sehr, wie ich finde. Denn die gmx Spammails sind wirklich grundsätzlich verdammt unnötig und sinnfrei.
 
@Rikibu: GMX finde ich eigentlich auch voll in Ordnung habe den Spamfilter dort gut trainiert. Benutze das auch nur für Anmeldungen und Newsletter. Aber ich krieg schon so 60-80 Mails in den Spamordner. Für Privates und Arbeit habe ich nen Arcor Mail Account der für Dsl Kunden kostenlos ist.
 
@Rikibu: sowohl bei gmx und auch bei web.de bin ich seit den anfängen dabei. beide sind nicht wirklich empfehlenswert. web.de ist mitlerweile seit einigen jahren extrem spamverseucht und die postfachgröße von...lass mich nicht lügen...10mb ist im heutigen zeitalter wirklich ein witz. auch gibt es beim freemail bereich von web.de eine maximale mailanzahl die ich schnell erreiche, da ich alle mails eigentlich auf den servern belasse. gmx ist nur wenig besser.... zwar gibt es hier keine speicherplatzprobleme, aber gmx selbst ist ein starker mailversender mit ihren angeboten und sonstigen späßchen. mit thunderbird bekommt man sowas zwar weggefiltert aber für den reinen web-zugriff sehr nervig. die eigenen filterregeln verhindern das wegfiltern von gmx angeboten. zudem gibt es imap zugriff nur gegen aufpreis. ich habe mir schlussendlich eine de domain gekauft, habe meinen wunschnamen, genug platz und imap / tls..... gmx und web.de lasse ich jetzt langsam aussterben. freemail würde ich mir h eute nicht mehr holen.
 
Ich bin Hotmail benutzer und war nochimmer zufrieden... Bei Gmail nervt mich die Ueberhäufung von Spam... Ich war grade mal einen Tag lang angemeldet udn shcon hatte ich 30 SPAMs... Bei Hotmail habe ich heute noch fast keinen... Also ehrlich, irgendwas stimmt da nicht so richtig...
 
@BlackFear: Ich bin seit dem ersten öffentlichen Test bei Gmail und hab bis jetzt noch nie ein Spammail bekommen... :-)
 
@BlackFear: Die Spammails wurden aber bestimmt rausgefiltert, oder? Und dann stören sie doch nicht mehr...
 
@DeltaOne: Man darf seine eMailadresse einfach nicht überall preisgeben, damit gibts auch kein Spam (-:
 
@skylight: Ja, sicher, jedoch im Vergleich zu Hotmail sind dort am selbigen Tag nicht mal 1/10 im Junk-Mail Ordner drinne... Keine Ahnung, kann vielleich tauch sein dass ich meinen üblichen Namen verwende, den es oft gibt?
 
Ich habe einen kleinen Providervertrag mit einem nicht zuu bekannten Provider. Für 2 Euro im Monat gibts eine eigene Top-Level-Domain und dafür 5 E-Mail-Postfächer. Die Performance ist unschlagbar und wem das Standard-Frontend des Providers nicht gefällt, kann via POP oder IMAP und eine SSL-Verbindung auch ein Mailprogramm nutzen, oder auf seinen Webspace bspw. Roundcube installieren. 1 GB Speicherplatz sollten im Übrigen reichen. Ganz abgesehen davon, dass man hier deutlich mehr Kontrolle über die eigenen Daten hat. Es dauert sicher länger alles einzurichten, als eine GMail-Registrierung. Aber dafür bekommt man auch mehr. PCO
 
@pco: Alternativ gibts natürlich auch reine E-Mail Angebote. POP3/Imap sollten für deutlich unter 2€ zu bekommen sein. Exchange gibt es ja auch schon unter 4€.
 
wie Google, nur ohne "Interresse am Inhalt der Mails": gmx.COM . einfach via [Web]Proxy anmelden. 5GB Postfach, kostenlos IMAP, Mailabholung und Datastorage. Alles Drin, ich bin super Zufrieden damit. Und die Werbung ist auch viel seltener als die bei GMX.de
 
wo kann man den vollen Bericht lesen?
 
@ProSieben: mehr details gibts z.b. bei Stern.de, den kompletten Bericht musst du bei Test.de für 2€ erwerben...
 
Ich habe ebenfalls einen Vetrag mit einem Mailprovider und bin seit Jahren Seeehr zufrieden. Heisst Domainfactory und Mailkonten gibts ab 50ct/ Monat aufwärts. Ebenfalls nochmal 50ct für eine ToplevelDomain. So liegt man dann bei 1€/ Monat.
Der Service ist spitze.
Seit kurzem bieten die auch hostex Exchange Accounts an, die bei ~ 12€/ Monat (4Gig Speicher) liegen.
Habe nichts mit der FA am Hut.. kann sie aber echt weiterempfehlen!
sponch
 
@sponch: das kenn ich sogar noch billiger! Bei www.net-housting.de gibts schon für 7,98€/pro JAHR!!!! eine de-Domain inkl. 15 Postfächer und 50MB Webspace inkl. PHP5, 1 MySQL-Datenbank und 10GB Traffic! Für 12,88€ bekommste sogar 3 Datenbanken, 200MB Speicher und unbegrenzten Traffic! Noch nie SPAM in meinem Postfach dort gehabt! :) Eine eigene Domain ist eh viel besser! Keinen Werbemüll, Wunschname und da zahl ich gerne 8€ im Monat für!
 
@Desperados: Unbegrenzt Traffic... Bei den meisten Providern wird ab 1 Terabyte der Speed gedrosselt.
 
der Spamfilter von Arcor ist auf jedenfalls ein Witz! Der hat zwar whitelisten aber die beachtet der gar nicht! Da kann man eintragen was man will! Hab schon alles versucht: xy@abc.de: @abc.de: abc.de und so weiter aber er macht immer noch Spam raus! Und eine Spam mail bekommt ich seit Monaten täglich einmal und wird NIE als erkannt! TOP Teil würd ich sagen! Als ein Bekannter dort die Email-Adresse neu hatte, hat er schon nach 2-3 Wochen Spam gehabt obwohl er die Adresse noch nirgends angegeben hatte!
 
@Desperados: Gib doch mal *@abc.de ein! Bei T-Online.de funktioniert das.
 
1email.eu, noch die davon gehört. Und laut dem Test muss ich mir deshalb auch keine Vorwürfe machen.
 
Was nix koscht isch nix.
Web.de lobt sich immer selbst, das stinkt doch zum Himmel.
Solche Größenbeschränkungen in Zeiten von V-DSL sind naiv!
 
Erwähnt sollte werden, wer denn IMAP unterstützt. Bei GMail ist das lang Standard, Microsoft sind da zu träge, bei GMX muss man dafür zahlen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles