Ballmer: Traditionelle Medien sind in 10 Jahren tot

Microsoft Für Microsoft-Boss Steve Ballmer ist das Aussterben der traditionellen Medien - allen voran die Zeitungen - nur noch eine Frage von wenigen Jahren. Schon in zehn Jahren wird es seiner Auffassung nach nur noch Online-Inhalte geben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wir haben 1980 auch gedacht, im Jahr 2000 gibts fliegende Autos.
Dass Printmedien vollkommen wegfallen, das erlebt unsere Generation nicht mehr, da bin ich mir sicher. Sich vollkommen von Geräten und Strom abhängig zu machen, um an Informationen zu kommen ist meiner Meinung nach sowieso der falsche Weg. Und dass Sender wie RTL und co mit Ihrem Volksverblödungsprogramm wegfallen, das wäre sogar zu begrüßen, doch dazu wird es (leider) auch nicht kommen. Wenn DSDS und Deutschlands nächstes Spitzenmodell nur für Geld zu sehn sind, ist es ganz schnell aus mit solchen sinnlosen Formaten...
 
@ReBaStard: Sehe ich absolut genau so.
Außerdem: Eine Bild-Zeitung kannst du auf den Bau mitnehmen, sie kann dir in eine Pfütze fallen und trittst auch noch drauf oder du lässt Kaffee drüber laufen. Sie trocknet und du kannst sie trotzdem noch lesen. Oder du kannst das Pin-Up ausschneiden und in deinen Spinnt hängen - oder einfach wegschmeißen am nächsten Tag. Mach das mal mit einem OLED oder was da noch kommen wird!
 
@ReBaStard: spätestens wenn der letzte Baum abgeholzt wurde sind traditionelle Printmedien tot :)
 
@Samin: Wieso? Es gibt doch noch Recycling-Papier... oder es gibt dann immer noch genug Öl um auf Plastik zu drucken.. :D
 
@Samin: Das würde aber dem Wesen der Forstwirtschaft widersprechen! Alle Wälder, aus denen für die Papiergewinnung Bäume geschlagen werden, werden natürlich auch wieder mit den gleichen, schnell nachwachsenden Hölzer aufgeforstet. Wäre es anders, würde in Deutschland schon seit Jahrzehnten keine größeren Wälder mehr existieren. Die Kunst der Forstwirtschaft liegt ja gerade darin, nicht mehr zu schlagen, als in einem vernünftigen Zeitrahmen wieder nachwachsen kann. Am Ende bleibt die Summe des existierenden Waldbestandes gleich groß. Oder mit anderen Worten - durch die Papiergewinnung drehten nach einem bestimmten Zeitrahmen für den vorhandenen Waldbestand keine Verluste auf!
 
@ReBaStard: Also den Zeitungen geht es Tatsächlich sehr schlecht, grade in Amerika macht ein Verlag nach dem anderen dicht. Aber ansonsten denk ich auch dass es nicht so kommen wird wie der Typ sagt. Es gibt ja auch noch Radio obwohl das Fernsehen kam. Schallplatten gibt es auch noch (und erwirtschaften Einkommen!), obwohl es schon lange CDs und DVDs gibt. Die Leute spielen immernoch klassische Musikinstrumente, obwohl es schon lange Synthesizer und elektronische Musik gibt. Kinder spielen immernoch im Sandkasten obwohl seit den 80ern Computerspiele verbreitet sind. Ich denk "altmodische" Medien finden immer ihre Nischen in denen sie überdauern werden. Bei Printmedien werden dass zb alte Leute sein, heute 50 jährige die noch nie Internetkontakt hatten werden in 10 Jahren 60 sein und immernoch das Internet scheuen und Zeitung lesen.
 
@Samin: wenn der letzte Baum gefällt wurde sollten wir uns über die (Print)medien keine gedanken mehr machen, dan haben wir ganz andere Probleme
 
@glumada: Vorallem Hunde hätten die
 
@glumada: mal davon abgesehen, dass man Bambus pflanzen kann, der bis zu 1m an einem Tag wächst, und man aus diesem ebenfalls Holz und Papier gewinnen kann (kA ob der unser Klima verträgt, jedoch kann man hierbei sicher auch eine Züchtung kreieren die das könnte, falls es normaler Bambus nicht macht ^^). Nur denke ich nicht, dass die Forstgesellschaften so dämlich wären alles auf einmal abzuholzen, dann aufgrund des Überangebots die Preise fallen und die Hälfte nicht gebraucht wird und dadurch nur vergammelt. Ein Wald ist eine unerschöpfliche Geldquelle, solange man richtig damit umgeht. Und nicht OT: Papier gibt es schon seit einer Ewigkeit. Nur weil dieser schweisstriefende Kloß bestehend aus reiner Blödheit, auch bekannt als Steve Ballmer, sowas behauptet, wird es 100%ig nicht passieren. Ausser MS schafft es irgendwie das Patent auf Papier zu bekommen.
 
@Yun: ...dann erzähl denen im Amazonasgebiet das mal...
 
@pubsfried: Was haben Tropenhölzer des Amazonas mit der hiesigen Papiergewinnung in Deutschland zu tun? Diesen Zusammenhang musst Du mir jetzt einmal erklären?
 
@Yun: Alle natürlichen Wälder die abgeholzt werden, werden zum größten Teil durch Monokulturen ersetzt. Z.B. sind 99,9% der Wälder in Deutschland nicht natürlich, sondern in den letzten Jahrhunderten bis heute angepflanzt worden. Geh doch mal hier in DE in einen Standard-Fichtenwald. Bis auf die (halbtoten) Bäume, die zuwenig Licht bekommen weil sie zu eng gepflanzt worden sind, wächst da mal kaum noch was... Im Endeffekt schaufeln wir uns so unser eigenes Grab wenn das Weltweit passiert. Da steckt bei weitem keine Kunst dahinter...
 
@funkyou: Natürlich gewachsene Wälder bzw. Urwälder gibt es in Europa kaum noch, da die verschiedenen Hölzer seit Jahrhunderten als Rohstoff einen wichtigen Wirtschaftsfaktor darstellen (nicht nur in D, sondern Weltweit) und nicht nur als Bestandteil von Papier. Das Monokulturen keine so gute Idee sind, steht außer Frage, aber wie sollte der große Bedarf an diesem Rohstoff sonst zu decken sein? Aber auf unser Thema - dem Papier - zurück zu kehren: Welche Beziehung besteht jetzt aber (laut @pubsfried) zwischen der Papierherstellung (bzw. dem Bedarf an Papier) in Deutschland und den tropischen Hölzern im Amazonas?
 
Zeitungen werden imo nich wegfallen - sie werden nur in einer anderen Art und Weise existieren. Ich denke da z.B. an faltbare Displays. AAber wer hat schon eine 100% funktionierende Glaskugel :)
 
@sibbl: Du meinst wohl eine Kristallkugel. Aber da stimme ich dir zu, wegfallen werden diese Medien nicht. Wenn ich nur an die Bild Zeitung denke, diese wird von Leuten aus Berufsgruppen gekauft die mit dem Internet und PCs nicht umgehen können.
 
@sibbl: Was bringt mir ein Display wenn ich Papier habe?
 
@Broken*teeth*: lol, sowas in der Art hab ich mir auch gedacht. Die ganzen Handwerker sind doch zu dödelig um einen PC überhaupt einzuschalten.
 
Ich gebe eigentlich nichts auf solche aussagen doch das es ballmer sagt verwundert mich etwas ich hätte solch eine aussage ehr von irgend welchen leuten mit glaskugel erwartet. Aber warten wir es ab und unterhalten uns dann nochmal darüber ok
 
@303jayson: Wenn das aktuelle Sterben der Printmedien so wie in den letzten Jahren weiter geht, dann ist 10 Jahre schon lange. Ganz austerben werden sie sicher nicht, aber vielleicht ein Nischendasein wie die LP heute haben. Wenn man sich die heutigen Ebook-Reader anschaut, dann mag das sehr gut der Fall sein- gerade wenn man bedenkt, dass das die 1. Generation der Geräte ist (17 Bücher lesen bevor ich aufladen muss und dabei leichter als eine FAZ). Oder es kommt doch alles anders. Vermutungen anstellen kann man, aber es kommt manchmal anders als man denkt.
 
Also wir haben unsere tägliche Zeitung und ich will sie nicht missen.
 
@DARK-THREAT: 2020: Alle sind online, nur ein kleines gallisches.....äh, sorry, nur kleines ostdeutsches Dorf in der Nähe von Bitterfeld leistet noch Widerstand. :-D
 
@knueppelvoll: (+) von einem ossi :D
 
@knueppelvoll: Aber eher ungewollt, nech? ,-)
 
Ballmer auch.
 
Der wird wohl auch grad die Weisheit mit Löffeln gefressen haben...*rolleyes*
 
Am Ende ist es doch sowieso der Kunde, der sagt was Bestand hat und was gefälligst vom Markt verschwinden soll. Microsoft ist auch der Ansicht, dass man keine Blu-Ray brauch, weil es ja die tollen (teuren) Bezahldownloads gibt...
Diese Aussage das es bald keine Zeitungen mehr geben wird, könnte wohl damit zusammenhängen, dass Microsoft langfristig vielleicht einen solchen Bezahl-Newsdienst plant, der mit diversen mobilen Microsoft-Geräten kompatibel ist?
 
@Rikibu: Naja, Bluray habe ich auch nicht und habe auch bisher kein Bedürfnis mir sowas zu kaufen. Denn ob ich auf meinem 37 Zoll FullHD eine Bluray oder eine DVD schaue spielt auf einer Entfernung von 3m keine Rolle mehr. Da sieht sogar ein 700MB Xvid gut aus.
 
@Cipher: das kann man nur behaupten, wenn man den unterschied nicht gesehen hat, oder nicht sehen will...
 
@Rikibu: Ich habe hier sicherlich mehr HD-Content auf meinen Platten liegen und empfange auch mehr HD Sender als du. Und ja, man merkt den Unterschied, wenn man darauf achtet. Aber wenn ich eine Sendung oder einen interessanten Film schaue, dann ist die Tatsache ob es HD oder SD ist absolut egal und rechtfertigt keinen Kauf eines Bluray Players und erst recht nicht der teuren Scheiben. Wenn man allerdings an G.A.S. leidet, dann ist sowieso alles "total geil".. :P
 
@Cipher: teure scheiben? naja, 20 euro pro blu is nich teurer als die dazugehörige dvd...
 
@Rikibu: Sehr wohl sind die meisten blurays um mind. 10 euro teurer als die DVD Versionen. Und was hat man dafür? In beiden Fällen den Film, um den es letztendlich geht. Und da sie mit der Qualität alleine die höheren Preise bei blurays nicht rechtfertigen können packen sie noch extra material drauf, das die meißten zuschauer nicht die bohne interessiert.
dir (als bluray fanboy) wird das geld aus der tasche gezogen und du merkst es nicht einmal und freust dich und verteidigst die industrie sogar noch. lauf forrest, lauf!
 
@Cipher: Wenn du auf einem (guten) FullHD Fernseher den Unterschied zwischen einer 700mb Xvid Datei und einem 1080p Video nicht siehst, solltest du unbedingt 'mal zum Optiker... Ob man für das bessere Bild (und es ist nun mal um einiges besser) mehr Geld ausgeben will sei dahingestellt.
 
@Rikibu: MS hat nie behauptet, dass man kein Blu-Ray braucht. Sie haben nur gesagt, dass sie keine Blu-Ray in die X-Box einbauen, sondern dort auf Online-Movie-On-Demand setzen wird. Der Entwicklungschef hat gesegt, dass die Kunden wenig Bedarf für Blu-Ray in der X-Box haben und Spiele das Hauptgebiet für die X-Box sind, aber Spielehersteller kein Interesse an Blu-Ray haben, da dann die Spiele auf den alten X-Boxen nicht laufen würden. http://www.businessinsider.com/2009/1/microsoft-blu-ray-never-coming-to-xbox-360-msft. Eine grundsätzliche Ablehnung von Blu-Ray gibt es nicht.
 
@skylight: noch ein HD-fanboy! "um einiges besser" ist mehr als untertrieben. der grund, warum sich HDTV nur schleppend in DE (bzw. in europa) durchsetzt ist nicht einfach nur der, dass die studios oder sender die investitionen scheuen sondern, dass der unterschied zu PAL so gering ist, dass die mehrheit es nicht für nötig hält ihre wohnzimmer-hardware aufzurüsten. in amerika ist der umstieg von analogem NTSC auf HDTV wirklich ein aha-erlebnis gewesen. aber hier kann man das dank 16:9 PAL+ kaum behaupten. ein sauberes DVB-S SD Signal in 16:9 (z.b. von ÖR) steht einem HD Signal in einer üblichen Wohnzimmer-Entfernung (3-4m) zum Fernseher in nichts nach!
Viel größer ist der Unterschied im 24p Modus, aber den kann man bei 700 MB Xvids ebenfalls dazuschalten und dann fragen mich die meißten meiner Bekannten ob das HD sei.
bluray wird jedenfalls nie den durchbruch erzielen, den die DVDs damals erzielt haben. und in 10 jahren wird es wahrscheinlich weiterhin ein nischen-dasein führen wie die minidisc von Sony. (da gibt es ja immer noch genug fanboys die davon begeistert sind, aber die masse brauchte es nicht).
meiner meinung nach sollten sich die fernsehsender komplett auf On-Demand umstellen und dann guckt jeder das, was er will, wann er es will. dann werden videorecorder (und deren nervige programmierung) obsolet und sie werden der internetgeneration langsam gerecht.
 
Ich lese mit Vergnügen die "Gratis-Zeitung" die es an Bushaltstellen gibt hie rin Luxembourg. Zudem haben die meisten Zeitungen ihre Nachrichten auch online... Internet ist gut aber eine feste Zeitung in der Hand zu halten macht meist mehr Spass. Und sei es nur die Bild um sich den Hintern abzuwischen...
 
ich sage nur WALL-E
 
@Iwanowitsch: Ist das eine Form vom Wallmart?
 
@Iwanowitsch: ich weiß nicht wofür das Minus aber wer den Film gesehen hat wird wissen was ich meine, also die ausgewanderten "Menschen" die sich gar nicht mehr bewegen und nur noch über den Monitor vor der Schnauze mit der Außenwelt kommunizieren, auch wenn der Gesprächspartner gleich daneben sitzt, ekelhafte Vorstellung
 
@DARK-THREAT: http://www.imdb.de/title/tt0910970/
 
@Iwanowitsch: Scheint an mir vorbeigegangen zu sein, der Film...
 
@DARK-THREAT: da hast du aber was verpasst, sagt sogar die imdb Platzierung :)
 
@DARK-THREAT: Den solltest du wirklich sehen, da er eine sehr wichtige Botschaft in einen genialen Film bringt, den du wirklich der ganzen Familie zeigen kannst.
 
Die Neuigkeiten in Zeitungen sind zwar "von gestern", aber das Gefühl eine Zeitung in der Hand zu halten, die Seiten durchzublättern und dabei gemütlich zu frühstücken oder im Garten zu sitzen wird das Internet oder jedes andere elektronische Medium niemals liefern können.
 
Ich hatte neulich ein Problem mit Herzrasen...
... mein Hausazt meinte, es sei die Schilddrüse... mein Kardiologe gab meinem Herzen noch 3 Jahre... mein Psychologe sah darin ein Aufgebähren meines Über-Ichs,... Fragst Du einen Verleger, ist die Digitale Informationsflut nur eine Randerscheinung und kann eine gute Zeitung nicht ersetzen. Fragst Du einen IT-ler, dann liesst er vielleicht seit Jahren nur noch auf seinem Tablet-PC und fragst Du einen Hartz4-Empfänger, dann erhält er seine Informationen nur noch von "Explosiv-Das Magazin". Was mich betrifft: Ich essen keinen Fisch, kauf mein Gemüse aus dem Tiefkühlfach, Versende meine E-Bay-Verkäufe per E-Mail, falte Papierflieger in Papierfliegersimulator 2009, Nun brauche ich nur noch eine lila Tonne, für Datenmüll. ... ich würde also die "Papierzeitung" nicht vermissen. PCO
 
Oh nee, nicht schon wieder... Das hatte er schon mal vor kurzem gesagt und wurde hier geschrieben....
 
...und es wird auch kein spam mails mehr geben!
 
@woot: Guter Witz!
 
Glaube ich persönlich nicht. Ich lese viel lieber Zeitung und Bücher als das alles am Bildschirm.
 
@kinterra: Naja, Zeitung eher weniger, die kann man eigentlich nur am Küchentisch lesen, wegen ihres Formates (sonst fallen sie einem in alle Richtungen auseinander). Bücher sind mir viel lieber, da man sie wirklich überall und in jeder Sitzposition lesen kann (täglich auf dem Bus zur Schule, z.B.). Am Bildschirm lesen ist sowieso irgendwie schwer, ich habe da so meine Mühe mich auf einen Text am Bildschirm zu konzentrieren, während ich ihn auf einem Blatt Papier locker lesen kann.
 
Zählt Ballmer eigentlich auch zu den 'traditionellen Medien'?
 
Ich vermute, dass man da differenzieren muss: die Tageszeitung als das klassische Verbreitungsorgan für aktuellste Meldungen neben dem Radio mag angesichts des Online-Nachrichtenangebots tatsächlich eine aussterbende Spezies werden. Aber das muss kein Verlust sein, sondern darin liegt eine große journalistische Chance: die täglich erscheinende Zeitung, die zu den längst im Internet veröffentlichten Nachrichten die Hintergründe liefert, wird auch langfristig eine Chance haben. Wer Tageszeitungen allerdings nur als Nachrichtenticker versteht, der ist schon länger auf dem Holzweg.
 
@Bengurion: Ballmer sprach ja auch nur von den Medien. Dass Zeitungsinhalte nicht einfach verschwinden werden, ist logisch. Owohl, wenn ich mir die PISA-Ergebnisse anschaue, dass Deutsche längere Texte nicht mehr verstehen können...
 
Der gute Mann sollte sich auf seine Stärken besinnen und nicht auf sein Halbwissen.
 
@localghost: Und deshalb soll er nicht sagen, wie er sich die Entwicklung vorstellt?
 
Da liegt Ballmer aber falsch. Ich kann mich noch daran erinnern als Bill Gates in seinen "tollen" Reden auch vom Internet nicht viel wissen wollte (vor circa 12 Jahren) und nun will M$ Geld mit dem Internet verdienen !?
 
also wenn ich einen großen text lesen will der über 3 seiten geht dann drucke ich ihn mir immer aus das finde ich viel besser und meine augen tun nicht weh!
 
@greeknike99: Die erste Generation der Ebook-Reader ist schon nicht schlecht, da kann in 10 Jahren noch viel passieren. Mit der heutigen technik hast Du aber definitv recht.
 
Im Fernsehen gibts über 90 % Volksverblödungsprogramm der Rest ist Glückssache....
 
"In zehn Jahren werden die Menschen zudem nicht mehr zwischen persönlicher und sozialer Kommunikation über das Internet und im echten Leben unterscheiden" Wie ist das gemeint?
 
@Shadow27374: Man unterscheidet nicht mehr die verschiedenen Kommunikationsformen. Egal, ob ich meinen Eltern einen Brief, meinen Freunden eine Email oder eine SMS oder Kollegen per IM eine Nachricht schicke. Erster Schritt in diese Richtung ist Google Wave.
 
Muß Ballmer leider recht geben...habe vor kurzem versucht, von unserer regionalen Zeitung (Rheinpfalz) nur die Online-Ausgabe zu abonnieren, hätte auch den vollen Preis bezahlt. Was bekam ich zu hören: "Nur möglich, wenn Sie auch die Papierausgabe beziehen". Und dann darf man für die Onlineausgabe auch noch 2 EUR extra / Monat bezahlen, nur um Altpapier zu erzeugen. Die verpennen echt alles....
 
Ich: Steve Ballmer ist in 10 Jahren tot
 
Mir würde auch in 10 Jahren ein kleiner Virtueller Screen direkt vor dem Auge reichen um mal eben meine Tageszeitung zu überfliegen. Oder andere Inhalte. Dank immer vorhandener Internetverbindung.
Weiss nicht, aber irgendwie ist so ein Informationsmedium wie eine Tageszeitung aus papier schon überholt, im weiteren Sinne.
Ok bei Büchern kann ich es verstehen das Leute in echten Blättern schmökern wollen.

Mal sehen lassen wir uns überraschen
 
Ballmer prophezeit: "Stift und Papier in 20 Jahren tot" :P
 
wenn alle verlage die lügen erzählen pleite gehen dann bitteschön. welche zeitung die man normal am kiosk kaufen kann sagt denn wirklich was in afganistan abgeht, zB?! keine einzige. es herscht die einzige korrekte politische meinung. alle anderen sind spinner und verschwörungstheoretiker :)
 
das wievielte mal ist das jetzt daß ballmer das meint. ich sage ballmer wird es in zehn jahren nicht mehr geben. printmedien wird es in zehn jahren auch noch geben, besonders bild, tz und az allein weil der norm-geschmack das einfach braucht um sich aufgeklärt zu fühlen. das zeitungen wie die süddeutsche ein problem haben ist klar, aber das ist nichts neues. nur wer will so eine bleiwüste denn auch täglich lesen. wochenzeitungen wie 'Die Zeit' wird es auch noch in 50 jahren geben, dann wenn ballmer schon lange das zeitliche gesegnet haben wird und das ist nur folgerichtig und gerecht. ballmer hat in etwa die prophetischen fähigkeiten wie ein 23 jähriger sparkassen angestellter in seinem hübschen c&a anzug.
 
seit microsoft versucht sich mit anderem als software zu beschäftigen, wird die software aus ihrem haus immer schlechter, und der rest kommt nicht wirklich in die gänge. microsoft sollte funktionierende software entwickeln und nicht google und andere angehen, das können sie einfach nicht, dazu waren sie noch nie im stande.
 
Bei diesem Unternehmen scheint man sich relativ häufig zu täuschen...
 
Wie oft wurde das schon gesagt. Trotzdem gibt es noch Bücher und Zeitschriften.
 
...es sei denn man wird überall nur noch Stoppschilder zu sehen bekommen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles