Office 2010: Outlook rendert HTML weiter über Word

Office Microsoft hat seine Entscheidung verteidigt, auch bei Office 2010 auf Word als Mittel zur Darstellung von HTML-Inhalten in Outlook zurück zu greifen. Zuvor hatte es Proteste gegeben, die eine Verwendung des Internet Explorer gefordert hatten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und wenn die Mails dann mit dem Internet Explorer dargestellt würden, regt sich die EU wieder auf, dass das auch mit dem Firefox gehn soll??
 
@Mister-X: nein wiso auch, du hast dich ja für office Outlook entschieden, kannst ja auch thunderbird verwenden und der wird wohl kaum auf word oder ie zurückgreifen
 
@AR22: ... dann fehlt ja nur noch das ich mir meine Mails im Thunderbird mit Word anzeigen lassen will.
 
Nunja - nachdem die EU den InternetExplorer "verboten" hat, steht diese Option hier ja sowieso nicht mehr an.
 
@xep624: Glaube ich schon, da ja die Kernkomponenten des Internet Explorers immer noch vorhanden sind. Lediglich die ausführbaren Dateien wurden entfernt. Somit sollte es noch möglich sein den IE für Outlook zu verwenden.
 
@King Prasch: so ist es. Anwendungen können trotzdem weiterhin die IE-Engine verwenden. Wäre also kein Problem mit der EU vorhanden!
 
@xep624: es wird das browser frontend entfernt, ohne den IECore ist windows seit win98 nicht mehr lauffähig (ohne fehlen z.b. die vor und zurück buttons im explorer :-D
 
lohnt der umstieg von 2007 auf das neu überhaupt, mir reichen bis jetzt outlook 2003 und home student 2007 für das was ich mache alles mal. sehe bis jetzt kein grund zu wechseln was meint ihr so
 
@Frecherleser2: Diese Frage kommt noch viel zu früh. Hier wird kaum einer sein, der/die das neue Office Paket schon live getestet hat und auf Hören, Sagen kann man sich nicht verlassen, so lernt man Lügen! Es ist im Allgemeinen noch zu früh ein Urteil abzugeben.
 
@Frecherleser2: Nunja, die größten Änderungen sind wohl für die Oberflächen von Outlook und OneNote zu erwarten. Beim Rest ändert sich nicht soviel - das wird dann eher wie die Änderung von Word 97 zu Word 2000: Nichts, was man wirklich merkt.
 
@Rumulus: ich arbeite seit gut zwei monaten mit 2010... und ich glaube so manch anderer auch... hat dann wohl kaum was mit "Lügen lernen" zu schaffen...
@Frechleser2: so lange dir 2003 und 2007 reichen, lohnt der wechsel auf 2010 sicherlich nicht... ist doch mit allem so. so lange etwas reicht macht der wechsel niemals sinn....
 
@reverent: Es ging darum, dass viele eben noch NICHT damit arbeiten und deren Meinung ist dann halt nichts wert. Finde ich übrigens auch so. Mit so neuen sachen rumspielen können sich viele zeitlich gar nicht leisten. Als Student habe ich das auch oft gemacht, geht nun fast garnicht mehr.
 
Hm... letztendlich ist es vollkommen egal, worüber die HTML gerendert wird. Ich würde die Renderengine allerdings in Outlook verbauen, damit nicht immer Word im Speicher herumgeistert. In Outlook selbst kann man Micorosoft schlecht verbieten, eine Renderengine einzubauen... :)
 
Die Mails werden doch weiterhin mit Oulook angezeigt, nur zur Darstellung würde die IE Engine verwendet - die nach wie vor noch im Win 7 vorhanden ist.
 
Professionelle Mails bestehen aus reinem Text.
 
@TiKu: Wie wahr, wie wahr!
 
@TiKu: Bist Du Profi? Hast Du Kunden, die Ihren Newsletter im HTML-Format versende wollen? Wenn ja, was sagst Du Ihnen dann? Dass Marketing im Plaintext-Format viel besser funktioniert und dass deshalb das ganze Internet aus Plaintext besteht?
Wenn nicht, wie kommst Du darauf von "professionell" zu reden?
 
@Adorno: Ich bekomme jede Menge Newsletter. Zwei Dinge fallen mir bei denen auf: 1) Die informativen, von mir gerne gelesenen, kommen alle als Plaintext daher. 2) Die HTML-Dinger enthalten ausnahmslos Werbung, die ich sowieso ungelesen lösche. HTML-Mails haben eigentlich nur Nachteile. Sie sind größer, sie können Malware beherbergen, die bereits beim bloßen Betrachten ausgeführt wird und sie erleichtern Spammern (beim Verifizieren ob eine bestimmte Adresse aktiv genutzt wird) und Phishern (beim Tarnen von Links) die Arbeit. Welche Vorteile haben sie? Man kann die Inhalte formatieren oho, ui... Unterstreichen, kursive Schrift und Fettdruck geht auch mit Plaintext (**, // und __). Wer mehr braucht, will in aller Regel nur vom Inhalt ablenken und sollte sich darüber mal Gedanken machen. Der zweite vermeintliche Vorteil: Man kann Bilder einbinden. Die kann man (wie alles andere) auch bei Plaintext-Nachrichten als Anhang mitsenden. Also: Wozu HTML-Mails?
 
@TiKu: Ich bekomme nur wenige Newsletter, alle im html-Format. Was Du oder ich abonniert haben spielt aber hier garkeine Rolle. Wichtig ist, was die Kunden von mir erwarten. Und da komme ich (und alle anderen Webentwickler auch) nicht um html-Newsletter herum. Das die Word-html-Engine hierbei der größte Hemmschuh ist, steht in Entwicklerkreisen außer Frage. Im übrigen hast du mir meine Frage hinsichtlich des Begriffs "professionell" noch nicht beantwortet. Das muss Du natürlich nicht tun, aber keine Antwort ist dann ja auch wieder eine Antwort, oder?
 
@Adorno: Unter professionell verstehe ich standardkonform. HTML-Mails sind zwar nicht verboten, jedoch müssen sie immer auch einen Plaintext-Teil haben. Wenn dieser nicht die selben Informationen bietet wie der HTML-Teil oder gar ganz fehlt, ist das unprofessionell. P.S.: Wenn die Kunden von dir erwarten, jedem Newsletter ein Nacktbild deiner Freundin beizulegen, machst du das dann auch?
 
@TiKu: ja - auch die mailclients könnten hier mitspielen, und reine textmails standardmäßig mit einer etwas lesbareren schrift anzeigen, statt noch immer auf schriften mit fester laufweite zu setzen. die zeiten der schreibmaschine sind vorbei - courier new.
 
Rein aufgrund meines Interesses: Hat irgendwer schonmal E-Mails mit Word erstellt? Macht das jemand?
 
@Fede2_0: Das macht Outlook (fast) von selbst. Als User merkst Du überhaupt nicht, dass sich eine Word-Instanz im Hintergrund öffnet. Nur über den Task-Manager kannst Du das sehen.
 
@Fede2_0: Bis auf Outlook 2007 war das bei allen Outlook Versionen standardmäßig so eingestellt. Der HTML Editor inerhalb von Outlook beschränkte sich auf Textformate u.ä. erst seit 2007 sind da auch Tabellen, Diagramme etc. möglich.
 
Warum werden HTML Mails nicht einfach mit dem Standard-Browser dargestellt? Ausserm sind E-Mails für TEXT dar, wer "visuell beeindruckende" Präsentationen verschicken will soll halt ein PDF oder PowerPoint Anhang dranhängen.
 
@AndreHH: errmmm der Text bezieht sich eigentlich auf das Erstellen von EMails.
 
...soviel zum Vertrauen in Ihren eigenen Browser.
 
@R-S: ein browser ist nur zum(hoffentlich standardkonformen) darstellen/anzeigen von html da...nicht zum erstellen...dafür gibt es editoren(wie word)..
 
@Rulf: Das erstellen mit Word ist ja ok. Nur geht es im Artikel auch um das Rendern (anzeigen) und da wäre der IE schneller als das lahme Word. MS nimmt aber den IE seit OfficeXP nicht mehr zum rendern wegen den Security-Lücken im IE...
 
naja schon arm dass office 2007 und 2010 nichtmal ein animiertes GIF-Bild anzeigen kann...
 
@BachManiac: wie recht du doch hast. finde ich auch ziemlich doof. ich dachte bei 2010 würde es funzen, aber pustekuchen is....
 
coole sache. baut microsoft also durch ihren marktanteil wieder eine neue hürde ein, nachdem das ganze IE-gebilde langsam aber sicher fällt. "ihr wollt, dass alle html-emails auch überall gleich dargestellt werden? dann müsst ihr einfach nur alle outlook und word benutzen!"
 
@ouzo: aber niemand möchte html E-Mails lesen.
 
Es ist zum heulen. Der html-Editor von Word hängt der aktuellen Technik 10 Jahre hinterher. Auf Word 2010 wird man mindestens weitere 10 Jahre Rücksicht nehmen müssen. Es ist eigentlich unglaublich, mit welcher Impertinenz und Arroganz Microsoft an dieser Schrottlösung festhält.
 
@Adorno: sie haben es doch gerade erst mit 2007 geändert und zwar insbesondere aus Sicherheitsgründen. Word kann _absichtlich_ viele HTML Befehle erst gar nicht und dadurch ist die Darstellung in Outlook erheblich sicherer, als z.B. früher unter Outlook oder Outlook Express, die den IE verwendeten, der ständig durch Sicherheitslücken auffiel und vor allem viel mehr Funktionen hat, die in E-Mails gar nicht gebraucht werden. Insofern war die Entscheidung richtig.
 
@AR22: stimmt schon. aber mit windows hatte man sich eben auch für den IE entschieden Den man ja jderezti ersetzen konnte! und trotzdem meckerten die Chefbürokraten...
 
HTML-Mails sind eh ein Mist, was gibt es da sich aufzuregen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles