Norwegen: Einziger Filesharing-Jäger verliert Lizenz

Filesharing Nachdem die Provider Norwegens bereits aufgefordert wurden, Vorratsdaten schnell zu löschen, ist die Verbreitung illegaler Kopien in Tauschbörsen in dem Land noch sicherer geworden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dumm gelaufen, da hat wohl eine Anwaltskanzlei ihre so genannte "Geschäftsgrundlage" auf Treibsand gebaut und jammert nun beim versinken noch etwas herum.
 
@Fusselbär: da fürchtet einer Verdienstausfall :D
 
@Fusselbär: oder man kann auch sagen wieder einer weniger !!! *freu*^^
 
@dercooly: scon aber das ist wie bei Hellboy & Samael -> einer wird gekillt dafür entstehen 2 neue ^^
 
Koffer pack, nach Norwegen zieh...
 
@venture: Da gibts Trolle! http://www.spiegel.de/reise/europa/0,1518,336816,00.html
 
@Fusselbär: Hier auch!
 
@Kampfrapunzel: http://www.imgwelt.de/uploads/6520P58U1K8.png You Made my Day,... Geil, dagegen gibts nicht mal Widerspruch^^
 
@Kampfrapunzel: YMMD! :D
 
Ich rate einfach mal ins Blaue aber das war doch bestimmt auch so eine Abmahn-Maschinerie, or not?
Adieu :P *wave*
 
@DonPoppo: Vor allem hatten die da das Monopol, darum ist das Gejammer um so lustvoller zu genießen. :-)
 
Ich bin der Meinung, dass die Medienindustrie einfach erkennen muss, dass sich die Zeiten geändert haben und das sich die Vertriebswege und auch die Gewinne einfach nicht mehr wie früher realisieren lassen.
Allerdings muss man auch sagen, dass sich die "Ich-will-alles-kostenlos"-Mentalität nicht auf Dauer durchhalten lassen wird. Für eine Leistung muss auch eine Gegenleistung erbracht werden. Das merkt man spätestens dann, wenn man eine Familie ernähren muss und dafür arbeiten geht. Man will für seine Arbeit doch auch eine angemessene Gegenleistung erhalten, oder?
Ich würde aber viel lieber an die Künstler selbst bezahlen als an irgendeine Medienfirma, die mich dann auch noch als Kriminellen sieht (ich sag nur Vorspann DVD).
 
@AGuther: Das Problem ist, dass sich die Künstler an die Medienindustrie binden "müssen" und denen Ihre "Rechte" übertragen. Die MI sorgt dann für die Vermarktung (jeder Künstler kann ja seine CDs nicht persönlich zu den Verkaufsstellen schicken) und vertritt dann auch deren "Rechte" bei diesen "Filesharing-Abmahnverfahren" usw. Vermutlich werden die Künstler keinen Vertrag mit der MI bekommen, wobei die Rechte am Online-Verkauf nicht an die MI übergehen. Betrachtet man mal die Erotikindustrie, die ja ihr Material nicht in einem Laden verkaufen dürfen, läuft der Verkauf nur über das Internet ganz hervorragend. Natürlich kann man dort mit Kreditkarte usw. bezahlen, sogar eine Bezahlung über eine 0900-Nummer (man muss so lange in der Leitung bleiben bis der Betrag "vertelefoniert" wurde) ist teilweise möglich. Was ich damit sagen will ist, dass die Künstler (wenn die frei von der MI sind) doch jede Menge Möglichkeiten haben Ihr Material an die Leute zu bringen, die Erotikindustrie macht es vor.
 
@AGuther: jedoch ist künstler kein job. kunst ist kultur und allgemeingut und sollte für jeden frei zugänglich sein
 
@w00x: Auch der Künstler muss sich seine Brötchen gegen harte Münzen besorgen. Musik ist mindestens genauso gut verfügbar - sogar frei Haus über Funk und Fernsehen, beim Dealer um die Ecke... He warte mal, ich geb meinen Job auf, nenne mich Künstler und Du sorgst dafür dass ich keinen Hunger mehr bekomme?
 
"Die Kanzlei will nun gegen die Nichtverlängerung der Lizenz Widerspruch einlegen, erklärte Anwalt Espen Tøndel." Natürlich, geht ja ne Menge Geld flöten.
 
@Tille2000: Genau. Andere arbeiten jaa uch blos um die Welt zu verbessern.
 
Aber dem Pöbel kann man verwehren, seine Privatsphäre juristisch schützen zu lassen ja?
 
Wie würde Nelson sage: Ha Ha :-)
 
Ich finde solche Jäger ja um einiges krimineller, als die Filesharer selbst. Von daher, zurecht verloren!
 
@Ment0s: sehe ich auch so. "Ich mache das nur im Auftrag der Musikindustrie/Filmindustrie, daher sind auch diese Schuld daran, wenn Existenzen oder gar ganze Familien irreparabel geschädigt sind." Solche Menschen sind die wahren Assozialen. Man könnte doch ganz einfach Filesharing sperren in diesen Haushalten. Ich denke die Technoligie dazu wäre nicht sonderlich aufwendig. Schließlich hat es auch unsere Schule geschafft jegliche Art von Fliesharing und Onlinegaming zu sperren, was ich auch als die einzig Sinnvolle Lösung erachte (also den FS Part nicht den OG Part ^^).
 
@KROWALIWHA: Jegliches Filesharing sperren? Hallo? FS ist nicht generell illegal, im Gegenteil. Und es ist fortschrittlicher als Downloads von zentralen Servern o.ä.
 
@Ment0s: Ich wollte auch sagen "illegales" Filesharing, denn Filesharing als solches ist wirklich nichts schlechtes, sondern hilft große dateien, schnell und ohne Trafficprobleme zu verteilen. ich kanns aber wirklich nicht ab, dass alle Büger von diesen "Jägern" kriminalisiert werden. Ist einfach eine furchtbare Situation, die so nicht bleiben darf. Ich meine, früher hat man auch viel analoges kopiert und getauscht, ist ja nicht erst seit heute so.
 
@S.I.C.: Ich finde das auch bescheuert, das immer zu pauschalisieren. Tatsache ist, dass man oft schneller mit torrent runterlädt als mit einem überlasteten Server. Denn im Gegensatz zum Server wird Torrent immer schneller, je mehr Clients daran teilnehmen. Ich habe schon oft einen 10 Stunden Download in 10 Minuten mit Torrent runtergeladen. Legal versteht sich.
 
@S.I.C.: es soll ja auch eine STRAFE sein und keine "dududu"-Behandlung. Und es ist immerhin eine Alternative zu der TOTALEN Sperre. Denn man darf nicht vergessen, dass FS illegaler Kopien jeglicher Art ein VERBRECHEN ist und auch als solches behandelt werden sollte. Nur ist die derzeitige Handhabung mit jahrelanger Freiheitsstrafe bzw. desaströsen Geldstrafen die die betroffenen Personen/Familien unter Umständen bis an ihr Lebensende ruinieren eine Frechheit!
 
@Farthen: Manche Leute lesen auch immer was sie wollen. Immerhin geht es hier ja um illegale Downloads via FS. Wieso sollte ich dann legale Filesharer bestrafen wollen? Aber bitte dann werden wir halt bald soweit sein, dass die Internetzugänge der betroffenen Personen vollkommen gesperrt werden. Meine Methode ist ja wirklich dämlich!
 
Es muss nicht jeder Musiker ein Millionär sein. Auch diese Leute sollten ein eher normales Einkommen haben, damit sie überhaupt authentische Songtexte schreiben können.
 
@Simone: Um die Musiker gehts doch gar nicht, die sollen ruhig Geld mit ihrer Musik verdienen. Es geht um die parasitären Plattenfirmen, die sich mit der Leistung anderer eine goldene Nase verdienen und kreative Werte von genau NULL schaffen. Denen weine ich keine Träne hinterher, die können von mir aus ruhig pleite gehen.
 
Schon scheisse, wenn die Lizenz zum Geldscheissen ausgelaufen ist. Armer Anwalt. Wenn er halbwegs gescheit gearbeitet hat reichts trotzdem für die sofortige Rente...
 
Wo liegt das Problem? Sie können ja ohne Lizenz weitermachen. Als Wilderer sozusagen. Ab jetzt halt, aus lizenzrechtlicher Sicht gesehen, auf Augenhöhe mit ihrer Beute.
 
Es gab in dem 19 Jahrhundert eine technische Revolution. Die Arbeiter und kleine Firmen, die im Kampf gegen neue Fabriken verloren, haben versucht die Entwicklung mit Revolten und Zerstörung der gehassten Maschinen zu stoppen. Wie es ausging, wissen wir alle.
Jetzt, wo die Technik im Stande ist, Musik, Filme und andere Inhalte sozusagen auf unendlich kopierbar und originaltreu zu halten, whren sich wieder die "alten Strukturen" mit Gewalt dagegen. Statt dem Volk zu gewähren, die langerstrebte Qualität und leichte manipulierbarkeit von Medien zu geniesen, versuchen es mit kriminalisierung der Nutzer es mit Gewalt zu stoppen! Obwohl diese schon sowieso die Abgaben in dem Preis der Datenträger bezahlt haben - heisst es noch immer es sei Illegal! Es ist staatlich unterstützter Diebstahl und Terror! Die klassische Musik und Filmindustrie soll dahin gehen, wo die alten Manufakturen und Kleinunternehmer vor 150 Jahren gegangen sind - ins Museum und sonnst wohin!!!
 
Die Musiker sollen ihr Geld für die komponierte Musik erhalten, nicht die Musikmafia für ihre "Musikproduktion" (wörtlich!). Die "produziert" in den letzten Jahren eh nur jämerliches Mist! Keine Ideen, laute Plagiate und computerisierte "Coverversionen"!

Und - wenn zum Beispiel Eurovision Song Contest in Moskau viele gute Songs gebracht hat - wird es einfach im westen ingnoriert, weil anscheinend nicht die rechtgläubigen Musikbosse die Rechte aboniert haben!!! Wann habt ihr im Radio das Siegeslied überhaupt gehört !?!?!?!
 
@Ferika: Mag ja sein, aber wenn's wirklich nutzloser Schrott ist, dann würde es sich ja niemand ziehen. Wer es sich zieht, für den ist es durchaus der Mühe wert.
 
Grundsätzlich wenigstens mal eine gute Idee: "Die einzige Anwaltskanzlei, die eine Lizenz zur Verfolgung von Tauschbörsennutzern inne hatte", damit nicht jeder Möchtegern-Anwalt tun und lassen kann was er will, angeheizt+gesponsort von den Musiklabels.
 
solange es so leute wie ( was arbeitest du den ?. Eh Du Ich mAch Geshäfte Klar ) wird sich das nie ändern, es hat sich halt in die köpfe gesetzt und schwer rauszugriegen, früher hat mann sich auch was gesaugt ( zwar viel langsamer und teurer ) aber genau deswegen hat mann es nicht übertrieben, heute wird einfach alles gesaugt egal wie gut oder schlecht hauptsache man hat es, wenn ich die sprüche auf den schulhöfen höre, eh ich hab 10 terra musik und 30 terra movies usw.. die müssten es so machen wie mit der software studenten schüler bonus und den rest der preise auch mal anpassen dann klappts vileicht auch mal mit geld verdiehnen, was ja jetzt auch geht aber immer noch gejammert wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.