Top500-Supercomputer: Deutschland auf Platz 3

Supercomputer Die Top500-Liste der weltweit schnellsten Supercomputer wird weiterhin von den Systemen Roadrunner und Jaguar angeführt. Zwei der Plätze unter den ersten zehn konnten nun allerdings Rechner in Deutschland besetzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Linpack, wieder so ein künstlicher Benchmark dessen Ergebnisse sehr mit Vorsicht zu genießen sind. Wieso sind bloß diese Pseudo-Benchmarks nicht auszurotten?
 
@Timurlenk: stimmt.. wieso messen sie alle supercomputer mit linpack und nicht mit .. hmm .. 3D Mark 05 oder so
 
@-adrian-: 3DMark misst keine FLOP/s ,-)
 
@Timurlenk: Auf irgendein Benchmark muss man sich halt einigen um die Teile zu vergleichen, zur Zeit ist es Linpack. Hast du vielleicht ne Alternative parat?
 
@DARK-THREAT: wie gut dass wir dich haben
 
@DrJaegermeister: Linpack ist ein künstlicher Benchmark. Das heißt es werden künstliche Routinen getestet, die mit den realen Anforderungen eigentlich nichts zu tun haben. Im Falle Linpack sind es lineare Gleichungssysteme. Die realen Einsatzgebiete solcher Rechner sind aber in der Regel Simulationsaufgaben, die damit wenig zu tun haben. Bei Linpack ist bekannt, dass bestimmte Rechnerarchitekturen besser abschneiden als andere. So ist beispielsweise der MDGRAPE-3 nicht im Linpack-Benchmarking aufgeführt, obwohl er einer der schnellsten (evtl. der schnellste?) Rechner der Welt ist. Künstliche Benchmarks sind stets mit Vorsicht zu genießen oder besser ganz zu vermeiden, da sie über die Leistungsfähigkeit des Rechners nicht unbedingt viel aussagen können. Als abschreckendes Beispiel kann man die Benchmarks Dry- und Whetstone nennen, deren Aussagekraft nach einer Weile praktisch bei 0 lag. Daher hatte man Benchmarks wie SPEC oder TPC eingeführt, die sich an realen Einsatzszenarien orientieren. Die Ergebnisse dabei entsprechen zumindest dem was beim Nutzer hinterher ankommt.
 
@Timurlenk: ist schon länger in planung...aktuell hat man sich aber noch auf keinen "ersatz" geeinigt
 
Wofür werden solche Maschinen gebraucht?
Wäre es theoretisch möglich, darauf Windows laufen zu lassen?
 
@Presswurst: Meist sind solche Computer dazu da, Wetterberechnungen durchzuführen oder andere therische Messungen zu untersuchen. Andere wiederum berechnen eine sogenannte "Matrix" wo eine Welt simmuliert wird, die dann...upps^^
 
@Presswurst: Löse beispielsweise ein Gleichungssystem mit 2 Unbekannten, 3 Unbekannten, 4 Unbekannten.... 1 Milliarde Unbekannten.... da muss man viel rechnen! Zum Flaschenhals bei solchen Supercomputern wird dann das Lesen/Schreiben von/auf die Festplatte.
 
@Presswurst: Nee, Windows läuft nicht auf PPC
 
@Presswurst: Leider werden diese Rechner häufig auch für Militärische Forschung bzw. Berechnungen verwendet. Nicht umsonst ist die USA am häufigsten in der Liste vertreten.
 
@Presswurst: In den USA werden darauf bevorzugt Massenvernichtungswaffen durch Simulationen perfektioniert. In Europa werden sie ganz allgemein für komplexe Berechnungen wie die Simulation astrologischer Vorgänge (kollidierende Galaxien, Supernovae usw), atmosphärischer Abläufe, Biologischer Prozesse oder Katastrophenvorhersagen (Vulkanausbrüche, Tsunamis, Erdbeben ..) und dererlei Dinge benutzt.
 
@Delight: Um die Welt zu "befrieden" ...
 
@Presswurst: Also ich möchte darauf zb. kein Windows sehen, genauso wenig wie die monatliche/jährliche Stromrechnung.
 
@Presswurst: Die Rechenzeit Unseres JUGENE wird zb an diverse Forschungsprojekte, Universitäten usw verteilt (nach Beantragung), da gibt es mehr als genug bedarf.

Wer will schon seinen Rechner oder ein kleines Cluster monate oder jahre lang rechnen lassen wenn es auch in ein paar Minuten/Stunden geht :)
 
@Presswurst: High-End-Systeme werden in der Regel für Simulationen benutzt. Da gibt es eine ganze Reihe von Gebieten: Wetterberechnungen, Klimaprognosen, Berechnung biologischer oder chemischer Prozesse, Simulation von Vulkanausbrüchen, Erdbeben, künstlichen Disastern (Atombombenexplosionen, Industrieunfälle), ... Es gibt unter diesen Systemen auch Windows-Rechner (Windows HPC), aber sie sind selten. Windows ist erst im mittleren Bereich der großen Serversysteme häufiger vertreten. Dort werden sie z.B. im Bankenbereich benutzt.
 
@lutschboy: lol selten so einen Schwachsinn gelesen. Wie kann ich eine Atombombe "perfektionieren"? Dir ist schon klar dass die Explosion einer Atombombe ein vollkommen unkontrollierter Vorgang ist? Ich kann höchstens in der Stärke unterscheiden zwischen "Stadt" oder "Staat".
 
@KROWALIWHA: "Stockpile Stewardship Program

In diesem Programm der USA werden die Atomlabors mit gigantischen oberirdischen Waffenforschungseinrichtungen und extrem schnellen Supercomputern ausgestattet, um Computersimulation zu verbessern. Computersimulation ergänzt die verschiedenen Experimente, wie zum Beispiel subkritische und hydrodynamische Tests. Diese ermöglichen es, Teilaspekte und physikalische Grundlagen zu erproben. Durch Computersimulation können die fehlenden Informationen errechnet werden. Solche Programme beruhen nicht nur auf rein theoretischen Grundlagen, sondern sie greifen auch auf eine Vielzahl von Messdaten zurück, die in Experimenten und in früheren Atomtests gewonnen wurden. Im Laufe der Jahrzehnte sind in allen Atomwaffenstaaten die Simulationsprogramme perfektioniert worden. Zusammen mit hydrodynamischen Tests und Experimenten mit Einzelkomponenten spielen sie eine wichtige Rolle, auch bei der Entwicklung neuer Sprengköpfe. " zu roadrunner: "It will be used principally to solve classified military problems to ensure that the nation’s stockpile of nuclear weapons will continue to work correctly as they age. The Roadrunner will simulate the behavior of the weapons in the first fraction of a second during an explosion."
 
@Presswurst: je nach computerarchitektur läuft darauf natürlich auch windows...
 
@Presswurst: Soweit ich weiß, um Proteinfaltungen zu berechnen, Atomwaffen zu simulieren, Wetter zu berechnen oder auch kleinere Sachen. Beim Jaguar ist es so, dass Forscher für eine Zeit den SC benutzen um solche Tests durchzuführen. Die Nachfrage ist natürlich groß.
 
@Presswurst: Japans Earth Simulator von NEC soll/kann Klimaänderungen berechnen. Glaub auch Tornados oder so was, müsst ich aber noch mal schaun. Fjedn Fall was in die Richtung.
 
Falls es jemanden interessiert habe ich hier mal die Bilder von dem Aufbau des §. Schnellsten Rechners.
http://www.fz-juelich.de/portal/bildergalerie/petafloprechner/aufbau
 
@a s Y: cool, danke! sehr interessant. was mir fehlt, sind aber ein paar beschreibungen..
 
@b3lz0r: Schau dich mal auf der Seite um. Da findest du auch die Daten und so =)
 
yeah, Roadrunner! "miep-miep" :D
 
Ich freue mich schon auf die vielen angekündigten Supercomputer, wie der "20 Exaflop" von IBM, wo sie mehrere Supercomputer sozusagen zusammenschließen wollen.
 
@s3m1h-44: Kein Chance gegen das Grid-Computing: http://de.wikipedia.org/wiki/Grid-Computing
 
@AlexKeller: Grid-Computing ist gut für rechenintensive Anwendungen, aber weniger geeignet für kommunikationsintensive Anwendungen. Wenn die beteiligten Rechner sehr viel Ergebnisse austauschen müssen, dann bricht die Perfomanve eines Grid völlig ein.
 
@Timurlenk: Schon? Nicht gewusst.... Danke für diese Info!
 
ich wohne 10km von Jülich entfernt (Düren). vieleicht kann ich den computer con der KfA mit meinen vernetzen ^^
 
@stf: Ich arbeite im FZJ ca 200 Meter weg =) Ich bin vernezt :P
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles