USA: Exklusivvertrieb des iPhone über AT&T illegal?

Handys & Smartphones Die US-Kommunikationsaufsicht FCC hat eine Untersuchung angeordnet, ob der exklusive Vertrieb bestimmter Telefone über ausgewählte Netzanbieter gegen geltende Gesetze verstößt. Man befürchtet vor allem eine Beschränkung der Wahlfreiheit der Kunden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sind dann Exclusivspiele für PS3 oder XBox360 dann auch illegal, wenn das illegal sein sollte ???
Ich denke nicht.
 
@Seth6699: Es ist schon etwas anderes, wenn du ein Spiel für nur eine bestimmte Plattform programmierst, oder einen SIM-Lock in ein Handy einbaust.
 
@Seth6699: Wie aus dem Beitrag hervorgeht, können die Apple-Handys wegen der kleineren Telefonanbieter im ländlichen Raum erst gar nicht erworben werden, aber dort wirst du wohll jede Spielkonsole erwerben können und die funktioniert dort auch.
 
@drhook: Also wenn ich auffem Land wohne kann ich doch trotzdem ein Iphone kaufen/Online bestellen, verstehe nicht was du sagen willst? Das der UMTS Empfang aber eher schlecht oder gar nicht vorhanden sein wird, ist natürlich logisch, das wäre dann aber auch der Fall wenn man sich den Anbieter frei aussuchen könnte. Denn eines muss man T-Mobile einfach zugestehen, in Sachen Edge/UMTS Abdeckung kommt da kein anderer Anbieter ran!
 
@I Luv Money: Es schadet aber damit dem Wettbewerb. Klar kannst du es Online bestellen. Darum geht es ja auch nicht. Es geht eher darum: willst iPhone, brauchst AT&T Vertrag. Oder für Deutschland: willst iPhone, brauchst T-Mobile Vertrag. Natürlich hat man über hacks das IPhone freigeschaltet. Aber das sind keine befriedigenden Lösungen und werden bei der Untersuchung auch ganz sicher ignoriert.
 
@I Luv Money: Du glaubst das es welltweit so läuft wie in Deutschland? Spiel mal mit dme Gedanken etwas.... Amerika hat ungefähr glaube ich die 8fache Landmasse wie Deutschland. Meinst du nicht das es dort etwas anderst von Statten geht als hier?
 
@I Luv Money: Wenn du schon mal in den USA warst, wirst du bemerkt haben, dass man nicht überall jede Telefongesellschaft mobil empfangen kann. Auf dem platten Land gibt es manchmal nur eine "örtliche" Telefongesellschaft, die wahrscheinlich keinen Vertrag mit Apple hat, weshalb das iPhone dort gar nicht verwendet werden kann. Kaufen bzw. bestellen kann man das natürlich überall, aber die Amerikaner wissen von diesem "Flickenteppich" an Telefonanbietern und erkundigen sich meistens vor dem Kauf eines Handys, ob das dort, wo es benutzt werden soll, auch funktioniert.
 
@Daiphi: 27 fache :)
 
@drhook: Warum misst Du mit zweierlei Maß? Wenn Firma A mit Firma B einen Vertrag hat, ist das legitim. Und wenn dann ein SIMLock im Handy ist (hat jedes Prepaidhandy auch), dann sind das die vertraglich vereinbarten Konditionen. Was woll ihr eigentlich immer, dass jeder Vertrag durch eine Bürokratenbonze in Brüssel, Berlin oder Washington (je nach Einsatzgebiet andere Stadt einsetzen) abgesegnet wird?@drhook: Ja, wer kein AT&T-Netz hat und demzufolge keinen Vertrag bei denen Abschließt, wird dann kein iPhone bekommen können. Das ist bei Verträgen numal so. Ich kann auch kein Kabel Deutschland-Anschluss bekommen, weil die, obwohl ich mitten in einer riesigen Großstadt wohne, hier nicht present sind. @silentius: Verträge zwischen 2 Firmen schaden dem Wettbewerb? Warum das? Apple hat sich nunmal den stärkeren Partner ausgesucht, das war der Wettbewerb. Wenn ein anderer Mobilfunkanbieter besser im Wettbewerb gestanden hätte, wäre er es gewesen. Dieses Wettbewerbsgequatsche wird aber auch inflationär immer dann rausgeholt, wenn sich irgendwelche Triefnasen benachteiligt fühlen.
 
@Seth6699: nuja..1. das iphone halte ich eh für etwas übertuert und die preis leistung stimmt auch nicht. so am rande bemerkt. dazu das telkom exclusivvertrag hat: ich finde auch das es gegen die wahlfreiheit der verbraucher gerichtet ist, da die telekom dick absahmen will, sprich die verbraucher durch ihre verträge ausraubt. und was für mich noch schwerwiegender ist: der deutsche staat ist haupteigentümer, ergo darf ein halbstaatliches unternehmen erst recht sowas nicht.
 
das hat man aber echt früh gemerkt :-)
 
@coolbobby: Da hast du Recht. Obwohl die negativen Stimmen zu dem Thema jedes Jahr einmal laut werden: Genau dann, wenn ein neues iPhone erscheint. Ich finde solche Exklusiv-Verträge auch ziemlich bescheuert, aber ob sie deswegen gleich illegal sind, wage ich zu bezweifeln.
 
@USA: Haha, ja, musste auch dran denken, wie das Raunen durch die Menge ging, als der Satz "available later this summer [for AT&T customers]" fiel.
 
das ist sooo lächerlich!
ein kunde der ein iphone will bekommt es auch! der der es billig will ist an einen anbieter gebunden - ich seh da kein großes problem!
bewegt man sich denn dann nicht auch auf einer rechtlichen grauzone wenn eine firma einen bestimmten händler nicht mehr beliefert? das schrenkt doch den kunden auch ein (zwar nicht so wie bei exklusivverträgen - aber immerhin)...
 
@walchhofer: "So sind die exklusiv vertriebenen Handys der großen Netzbetreiber gerade in ländlichen Regionen der USA, wo nur kleinere Mobilfunkfirmen aktiv sind, nicht erhältlich bzw. nutzbar."
 
@skylight: Das ist aber unmal Nebeneffekt von Kapitlismus, lebt damit oder ändert das System.
 
"Die Kooperation mit einem Handyhersteller ermögliche die schnelle Einführung von neuen Features und führe zu einer optimalen Leistung des jeweiligen Endgeräts, so das Unternehmen." Genau!!! Deshalb hat das IPhone jetzt zwar MMS, aber AT&T unterstüzt es nicht.
 
@Radi_Cöln: Noch nicht. "Later this summer"
 
Optimale Leistung - naja! Keine mms, keine Nutzung als Modem, kein A2DP (alles bezugnehmend aufs erste iPhone) da gabs schon lange nicht-exklusive Geräte, die das alles konnten. Davon abgesehen brauchts für A2DP kein Mobilfunknetz. Solche Beschränkungen gehen irgendwann auch mal nach hinten los, je größer das Angebot an Smartphones wird.
 
Warum sollte ein Vertrag zwischen 2 Firmen illegal sein? Dann wäre auch ein Vertrag zwischen einem Autobauer und seinem Zulieferer illegal.
 
@mcbit: Nur, dass Zulieferer ned unbedingt exklusiv einen Autobauer beliefern. Und beim Autobauer kaufst du das Auto, wegen dem Bauer selbst und nciht wegen den gelieferten Teilen. Ich find das is schon ein großer Unterschied.
 
@ratkiller: Es ist kein Unterschied. Apple hat mit Mobilfunkern Verträge abgeschlossen, fertig. Wem das nicht passt, verzichtet auf das iPhone, so einfach ist das. Bei Autobauern kann ich aber nicht sagen, ich will den Katalysator nciht von Bosch, oder den Kotflügel aus der Schmiede "Denk Dir einen Stahlkocherladennamen aus INC.". Def Autobauer hat einen Vertrag über die Lieferung bestimmter Teile, damit wird das Auto zusammen gesetzt - fertig. Bei Aple und z.B. T-Mobile verhällt es sich ähnlich. Es ist ein Vertrag, den 2 Vertragspartner eingegangen sind. Wo ist denn das Problem? Dass irgendwelche Leute sich benachteiligt fühlen?
 
@mcbit: Ich kann mich aber später entscheiden ob meine Ersatz Zündkerzen von NGK oder Bosch kommen... Bremsen von Zimmermann oder ATE... usw. Du redest bullshit. Sieh es ein solang es noch ned so peinlich is für dich. Wie kann man nur so nen sinnlosen Vergleich machen. Es gibt keinen einzigen Zulieferer der exklusiv für einen Autobauer herstellen würde, scho allein, weil der ihm dann den Preis auf Dauer diktieren können. Apple ist aber hier mächtig genug sogar Anteile an den Gesprächsumsätzen zu verlangen. Für den Kunden ist es definitiv schädlich wenn das auf einmal Schule macht und das mehrere Hersteller machen. Es geht ja ned nur ums iDreck... wer sich darauf einlässt is selber schuld und denkbefreit. Stell dir vor jeder fängt damit an.
 
Des kommt spät find ich. Inzwischen ham doch beide Vereine Geld wie Sau damit verdient und die apple jünger haben es finanziert =))
 
Ist doch der selbe Scheiß wie mit Intel.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich