Iran-Krise: Google und Facebook sprechen persisch

Internet & Webdienste Der Suchmaschinenbetreiber Google hat wegen der Protestbewegung im Iran in den letzten Tagen die Arbeit an einem Übersetzungs-Tool für die persische Sprache beschleunigt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ah, lasst die iraner doch isoliert bleiben! mit deren einstellung zur restlichen welt, haben sie meiner meinung nach nichts verdient. allgemein wird viel zu wenig gegen die moslemisierung der welt unternommen! die werden bald die weltherrschaft an sich reissen wollen! sorry, das ist meine meinung...
 
@-}BuuR{-: Niemand hat sowas verdient. Wir auch nicht und guck dir mal die Entwicklung an. Wir müssen selbst aufpassen das es nicht so weit kommt wie dort. Bei der Moslemisierung der Welt muss ich dir allerdings zustimmen. Naja, zum Glück sind wir noch frei.
 
@-}BuuR{-: moslemisierung... sonst gehts euch aber gut, oder?
 
@-}BuuR{-: Wie wäre es denn mit einem neuen Kreuzzug? Am besten zwingen wir der ganze Welt das auch nicht viel bessere Christentum auf. Junge wir leben doch nicht im Mittelalter! Jeder darf glauben was er will und ich für meinen Teil bin als Atheist sehr zufrieden und kann über solche Leute wie dich nur den Kopf schütteln. Zeig mal ein bisschen mehr Toleranz und nächsten Liebe so wie es dir dein Gott vorschreibt.
 
@Justin Sane: Toleranz muss aber von allen Seiten kommen, sonst schaut die tolerante durch die Finger...
 
@chillah: Mir gehts gut, ja. Danke der Nachfrage. __ Aber -}BuuR{- hat gar nicht unrecht. Die islamischen Völker haben eine entschieden höhere Geburtenrate als alle europäischen Länder, Nordamerika, Australien etc.pp. . Bereits jetzt, und das ist eine erwiesene Tatsache (gab da mal eine lange Abhandlung am Beispiel von Spanien), ist der Vorgang der Islamisierung (ich meine damit nicht den Glauben, sondern die Bevölkerung als solche) bereits unumkehrbar. Sprich in einer absehbaren Zeit (20-50 Jahre) werden die islamischen Völker in Europa etc. die absolute Mehrheit in der Bevölkerung stellen.
 
@-}BuuR{-: Das heisst Islamisierung. Und genau das kann durch das iNet aufgehalten werden, wenn das Iranische Volk sehen kann was sonst so auf der Welt abgeht, da haben viele kein Bock mehr auf die Unterdrückung der Mullas. Ist ja auch ein bissen was jetzt dort gerade passiert. Nicht alle Iraner sind fanatische Islamisten, genau so wie bei uns früher nicht alle Anhänger der NSDAP waren. 5 bis 10% der Bevölkerung reichen aus um die übrigen 90% zu unterjochen.
 
@Justin Sane: hehe, lebe doch ruhig dein blindes atheisten-leben weiter. siehst du denn nicht, wie die IHRE rechte mit allen mitteln durchstieren?! die sollten sich UNS anpassen, nicht wir ihnen! lesen und schreiben können sie nicht, aber das "menschenrecht" kennen sie in- und auswendig. es kotzt mich an!
 
@Justin Sane: WOW ich bin auch Atheist und habe trotzdem was gegen die Islamisierung! Nur weil du irgend ein Greenpeace-Aktivist/Kiffer/Hippie bist und die ganze Welt ganz doll lieb hast brauchst du das nicht gleich auf alle Atheisten projizieren! Weiters hat niemand etwas davon gesagt, dass er/sie Christ ist! Und es geht nicht darum WAS man glaubt sondern WIE. Und die Islamisten (hierbei vorrangig die EXTREMISTEN) sind ja wohl die hirnlosesten Religionsanhänger die es gibt! Nur so als Beispiel ... sie bringen sich selbst mit Bomben um und reissen einige Leute mit sich in den Tod. Ein intelligenter Mensch würde meinen, dass man einen Fernzünder verwenden sollte, da man so mehr Menschen umbringen kann. Das soll jetzt nicht heissen, dass ich diesen Völkermord gut heisse (mir ist er mehr oder weniger egal), jedoch zeugt ihre "Strategie" nicht gerade von geistiger Präsenz!
 
@-}BuuR{-: Dir ist schon klar, dass Islamisten keine Rasse/Volksgruppe sind, sondern schlicht Religionsanhänger? Was DU hier ansprichst "können nicht lesen" "können nicht schreiben" sind nicht anpassungswillige "Immigranten". Moslems sind davon nur ein kleiner Anteil!
 
@-}BuuR{-: Ich bin gegen der Religiosierung .
 
@KROWALIWHA: Wie kommst du vom Iran auf Selbstmordantentäter? Im Iran gab keine so Anschläge in letzter Zeit und in denen aus den Narichten bekannten Anschläge waren keine Iraner beteiligt. Die Mullahs sind zwar bekloppt aber damit haben sie dann doch nix zu tun.
 
@allgemein: ich frage mich, wo denn die von euch gefürchtete moslemisierung stattfinden soll? in ländern wie iran, afghanistan usw. werden alle kinder und jugendlichen mit der dort herrschenden religion erzogen. Das war bei uns vor 50 Jahren auch noch der Fall. Dass es so viele "Mitläufer" gibt, ist meiner Meinung nach auch auf das Bildungsniveau und Armutsverhältnisse im jeweiligen Land zurückzuführen. Glaube dient den Leuten in der ganzen Welt auch als Etwas an das sie sich festhalten können. Das wirkt sich bei armen Verhältnissen natürlich viel extremer aus als bei reichen. Das erklärt auch, wieso in entwicklungsländern der Anteil von "wirklichen" Gläubigen höher ist als bei uns.
Aber eine Moslemisierung halte ich in unserer westlichen, gebildeten Welt für unwahrscheinlich. Das wird schon klar, wenn man sich die Wertvorstellungen unserer Bevölkerung anschaut. Ja sogar die Grundgesetze einiger Staaten, auch Deutschland, basieren auf christlichen Werten. Ich glaube nicht, dass sich bei unserer freien Denkweise irgendwann auf einmal so viele Leute einer neuen Religion hingezogen fühlen... Sry aber ich halte Moslemisierung für reine Stammtischplapperei und Engstirnigkeit bzgl. Toleranz
 
@DrJaegermeister: Ich komme vom ISLAM darauf! Diese Kommentare sind wie du sehen kannst mehr oder weniger in einem Kontext zu einander und mehr oder weniger OT und als Debatte angelegt!
 
@ | ZeR0: Man muss ja mal klein anfangen. Und es ist ja eine Tatsache, dass die meisten Moslems rein Weltanschauungsmässig einen gröberen Dachschaden haben. Alle Ausländer (hierbei sind jene gemeint, die nicht gewollt sind sich zu integrieren, oder zumindest unsere SPRACHE zu lernen) zu "entfernen" ist schwer möglich, aber bei einer Religionsgruppierung kann man gut ansetzen. Ich bin meinerseits nur so Immigrantenfeindlich, da sie nicht einmal die SPRACHE können. Wenn sie das lernen würden, hätte ich ja keinerlei Einwände mehr.
 
@-}BuuR{-: gut, dass du direkt "sorry" schreibst. sollte dir tatsächlich leid tun, wenn das deine "meinung" ist. p.s. geht doch bitte wieder zu p*-news.
 
@3l*b4rt0: genau das werde ich tun! dort werden noch die tatsachen/wahrheiten auf den tisch gelegt!
 
@overdriverdh21: Scheinbar auch gegen Rechtschreibung.
 
@S.I.C.: Ja ^^ aber jedenfalls habe ich dich mit deinem re.
 
@-}BuuR{-: Was für ein Quatsch. Die Menschen die gerade protestieren sind die Menschen die dem Westen offener gegenüber stehen. Keiner soll isoliert bleiben. Und das Argument mit der Islamisierung kommt aus der rechten Ecke. Der einzige Grund warum der Islam in westlichen Staaten wächst ist, dass sie sehr bevölkerungsreich sind. Konvertieren tuen fast genauso viele, wie Muslime zum Christentum wechseln. Oder würde einer von euch sich bekehren lassen? Bevor ich zum Islam wechsel gefriert die Hölle ^^
 
@ | ZeR0: ich habe auch nichts dagegen, wenn jemand glaubt was er mag, solange er nicht versucht andere dazu zu bringen. In der Hinsicht habe ich etwas gegen jeden religiösen Menschen mit Sendungsbewußtsein. Ich habe nur wenig gegen solche, bei denen das nicht ausufert. Bei sehr vielen (!) Moslems ufert das aber leider aus. Ich bin gegen die Polemisierung. Aber nun der politische Aspekt: ihre Geburtenrate ist ziemlich hoch. Viele sind von Kindheit an indoktrieniert. Das sind alles Menschen, die wenn sie erwachsen sind, wählen können. Sie fühlen sich der Gruppe der Moslems zugehörig, und weil sie religiös sind, lassen sie sich leichter beeinflussen. Einflüsse können politische Stimmungen, Kriege gegen islamische Länder. Einstellung der Regierung gegenüber einem islamischen Land, Prediger in Moscheen oder sogar in der Schule im Religionsunterricht sein. Diese können die Wahlentscheidung der ganzen Gruppe beeinflussen. Damit wird die Regierung gezwungen auf diese Menschen Rücksicht zu nehmen. Man muss sich da vor Augen führen wie eine kleine entschlossene Gruppe von Menschen die Wahlen entscheiden kann: gehen wir von einer allgemeinen Wahlbeteiligung von 65% aus. Absolute Mehrheit benötigt ca. 30% der Stimmen. Der Unterschied zwischen zwei Parteien kann nur wenige Prozent betragen. Wenn eine Bevölkerungsgruppe mit 20% Anteil betroffen ist, ist ihre Wahlbeteiligung deutlich höher und kann dann 15% aller Wähler ausmachen(!). Wenn nun eine Partei sich klar gegen den Irakkrieg stellt... In Frankreich ist es bereits Realität:(
 
@-}BuuR{-: so einen möchtegern Kreuzritter wie dich sollte man sperren !! hast du irgendwelche Probleme mit Moslems (oder mal gehabt ?)
 
@Ultrapower: 1. Gibt es sowas wie eine Meinungsfreiheit 2.Hat so ziemlich jeder die gleichen Probleme und zwar, dass es immer mehr werden (mehr durch die Zweckentfremdung der Frauen als Brutmaschinen, als durch die Zuwanderung) und durch die Gehirnwäsche von daheim und ihrer "Religion" nicht einmal Deutsch können! In meiner Kindheit gabs das nicht! Sicher es gab auch einige Immigranten und auch Moslems nur haben die sich angepasst. Was jetzt leider vermehrt nicht mehr der Fall ist. Und unter Anpassung verstehe ich nicht Christianisierung (die Strenggläubigen Christen sind an Infantilität in etwa auf einem Niveau mit den Extremistischen Moslems) sondern "geregelte Arbeit" und "der Landessprache mächtig sein", denn an was für ein Hirngespinst man glaubt bleibt einem ganz alleine überlassen. ^^
 
@-}BuuR{-: Quelle: http://tinyurl.com/nhhgzb = http://www.hintergrund.de/20090626415/politik/welt/iran-das-scheitern-des-%E2%80%9Cgr%C3%BCnen%E2%80%9D-putsches.html __ Der Machtkampf, der zwischen diesen beiden Lagern seit dem 13. Juni 2009 auf der Straße ausgetragen wurde, spielte den Geheimdiensten in die Hand. Während die „Grünen“ im Auftrag Mussawis, der immer wieder mit dem Vorwurf der massiven Wahlfälschung motivierte, auf ihren anfangs relativ friedlichen Massendemonstrationen Neuwahlen einforderten, machten die „Neuen Medien“ scharf: gleichzeitig begann auch die Zeit Agents provocateurs.

Eric Margolis, Buchautor und Auslandsredakteur bei Kanadas Sun National Media, schrieb am 23. Juni 2009, „westliche Geheimdienstagenturen und Medien spielen eine Schlüsselrolle beim Aufrechterhalten des Aufstandes (in Teheran) und der Lieferung der Kommunikation, inklusive neuester elektronischer Methoden via Twitter. Das sind verdeckte Techniken, welche die USA im Laufe der jüngsten Revolutionen in der Ukraine und in Georgien, die proamerikanische Regierungen an die Macht brachten, entwickelt hatten“. Reinhard Lütkemeyer nimmt diesbezüglich überhaupt kein Blatt vor den Mund und schreibt am 25. Juni: “Am Wochenende nach der Wahl, mitten im Putsch von CNN (CIA) und BBC-Farsi (MI6), befand sich Ahmadinedschad nicht gerade in einer angenehmen Situation. Die Lage in Teheran drohte außer Kontrolle zu geraten, weil das tumbe Volk die vom CIA/ MI6 geschickt über ‚Neuen Medien’ wie Twitter, Youtube, flickr und Facebook verbreiteten ‚Meldungen’ glaubte und zeitweise zu Hunderttausenden gegen den vermeintlichen Wahlbetrug demonstrierte. Das 140-Zeichen Kurz-Format von Twitter lädt zur Fälschung geradezu ein, die kurze Lüge wird schnell geglaubt, die Banalität des Bösen wirkt blitzartig. Zur Besinnung lässt das ‚Twitter-Gezwitscher’ keinen kommen. Das wußte auch Obama, als er anordnete, die Wartung der ‚privaten’ Kommunikationsplattform Twitter auf einen Zeitpunkt zu verschieben, wo es tiefe Nacht war in Teheran … Nur wer den Eingang der Meldungen unterbrach und die Meldungen gruppenweise ausdruckte, konnte feststellen, daß die meist in Englisch verfaßten Infoschnipsel merkwürdige Gemeinsamkeiten vorwiesen. Sie waren offenbar von ortskundigen Engländern oder Amerikanern ‚auf Vorrat’ gefertigt worden. Als Textbausteine präpariert und wohl von den immer gleichen Twitter-Agenten wurden sie nur mit geringfügigen Variationen im Text unter wechselnden Absendern zur Panikmache eingespeist, um das Gemetzel in Teheran ‚virtuell’ am Laufen zu halten. Danke, London oder Langley, für die hübsche Inszenierung, das reicht fürs erste.“
 
Lächerliche Kommentare hier...Kinderkacke von wegen Islamisierung der Welt...und dann dieses Anti-Islam-Gebashe und von wegen Atheismus ist eh so viel besser, weil ja die Religion an "religiös-motivierten"-Kriegen Schuld sind..PAH: LÄCHERLICH. Ihr besitzt ja allesamt nur Halbwissen, maximal auf Bildniveau. Natürlich gibts nen Zuwachs an Muslimen. Na und? So lange sie friedlich sind ist das doch egal, es sind ganz einfach Menschen. Die wenigen Extremen dies da gibt fallen halt besonders stark auf. Deren Ideologie hat aber mit Religion absolut nichts zu tun, Religion ist immer friedlich. Und Extreme gibt es auch im Christentum, bei den Hindus, bei den Juden. Wer unbedingt Atheist sein will solls sein, aber über Religionen zu reden ist ja dann wohl ein Widerspruch in sich selbst...ich kenne kaum Atheisten, die sich mal ernsthaft mit den tatsächlichen Aussagen von Christentum und Co auseinandergesetzt haben.
Und auch wenn man Atheist sein will, man muss seinem Leben einen Sinn geben - sprich, man sollte sich zumindest philosophisch interessieren und mal kräftig nachdenken. Dann würden nicht so viele Möchtegern-Intelligenten hier rumflamen, dass es eine Schande für unsere (scheinbar) aufgeklärte Gesellschaft ist.
 
@m.schmidler: Und zum Thema: Absolut richtig vom Rest der Welt die Opposition zu unterstützen. Dieses Mulla-Regime gehört gestürzt und ein demokratischer, friedlicher und vielleicht auch säkulärer Staat eingeführt. Gerade bei letzterem bin ich aber skeptisch, das wird noch mehrere Jahrzehnte dauern.
 
@m.schmidler: Die Mehrheit in der iranischen Provinz steht aber stärker hinter Ahmadinedschad und dem etablierten Mullah-Regime, es gibt ja auch umfangreiche Demonstrationen für Selbigen/Selbiges. Und die, die für Mussawi protestieren, wollen auch keine säkulare Demokratie oder sonstwas in der Richtung, die wollen größtenteils das bestehende Mullah-Regime beibehalten sehen, aber eben *etwas* transparenter und mit Mussawi. Wobei Mussawi selbst auch kein unbeschriebenes Blatt ist.
 
@S.I.C.: Auf dem Lande leben gerade einmal 30 % der Gesamtbevölkerung. Das mit den Kanditaten ist auch so eine Sache. Wählen kann man ja nur diejenigen, die auch zu einer Kanditatur zugelassen wurden und von den über 400 die sich zur Wahl stellen wollten, wurden gerade einmal vier zugelassen. Das ist keine all zu große Auswahl, selbst oder gerade dann, wenn man sich eigentlich ganz andere Kanditaten gewünscht hätte.
 
@ S.I.C.: Auf dem Land wohnen noch viele Analphabeten, die Revolutionsgardisten waren so "hilfsbereit" und haben denen beim ausfüllen der Wahlzettel geholfen. Das wird wohl auch noch ein wenig zu Ahmadinedschad Sieg in den ländlichen Regionen beigetragen haben.
 
@m.schmidler: Und Religion gibt dem Leben einen SINN ... aaaahaaaa ^^ Ich erkläre dir mal die Sinnhaftigkeit unserer Existenz. Wir lernen jahrelang, damit wir eine Arbeit bekommen. Wir müssen arbeiten damit wir was zum ESSEN haben, wobei Essen eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte. Wir arbeiten bis wir alt/tot sind und dann kommt die glorreiche Bilanz. Du hast dein ganzes Leben damit verbracht "Erfolgreich zu sein" oder einfacher gesagt am Leben zu bleiben, Kontakte geknüpft und dann isses auf einmal aus. Deine Leiche wird von den Würmern gefressen, respektive liegt deine Asche unter der Erde. Willst du mir jetzt erklären das RELIGION mir DARIN einen Sinn geben kann? Und ich meine OHNE Magie und Zauberei! Das Leben an sich ist eine gigantische Sinnlosigkeit. Denn Leben ergäbe nur Sinn wenn es Ewig andauern würde, was es nicht tut. Der Sinn jeder Existenz ist die Fortpflanzung, Vermehrung und Evolution. So leben wir indirekt in den Genen "ewig" weiter nur kommt das wirklichem Ewigem Leben nicht mal ansatzweise nah. "Leben nach dem Tod"? Glaubst du auch noch ans Christkind? ^^
 
@m.schmidler: Die meissten Kriege sind religiös motiviert entstanden. Religion ist die Entschuldigung aller geistig armen Leute für die Untaten, die Sie und ihre Kirchen im laufe ihres Lebens begehen. Sei es moralisch oder Materiell. Jetzt kommt mir nicht mit "Die Kirchen engagieren sich doch überall sozial" etc. Religion richtet viel mehr Schaden an, als Sie den Menschen nützt. Unter dem Deckmäntelchen der Hilfsbereitschaft stehen Ausgrenzung an kath. Schulen für nicht getaufte und Pfarrer die Kinder missbrauchen, sowie viele, die sich mit Spendengeldern die Taschen vollstopfen. Man muss keinen Sinn im Leben haben um gut leben zu können und man muss auch an nichts glauben ausser an sich selbst. Leider verkauft die Religion Dinge wie "Werte" und "Moral" als etwas, was der heilige Geist vom Himmel fallen lies. Wie aus Adam und Eva die ganze Weltbevölkerung entstanden sein soll, muss mir auch erst einer erklären... So, genug gebasht, ich schweife ab :)
 
@Wizzel: Ich verweise nur auf die Endbilanz bezüglich der ermordeten Menschen in der Bibel: Gott: 2.035.000: Satan: 10 ^^
 
@m.schmidler: Also den Minusen zu urteilen leiden hier viele an Verstandlosigkeit.
 
@m.schmidler: Stimme dir zu. Die meisten Leute die hier rumflamen sollten sich vl mal mit der europäischen Geschichte auseinander setzen. Das Christentum ist mittlerweile mehr als 2000 Jahre alt. Bei solch einem Zeitraum ist es quasi unumgänglich, dass die friedliche Botschaft von Menschen für ihren eigenen NUtzen missbraucht wird um Kriege und Eroberungen anzuzetteln. Das Christentum und die Auseinandersetzung damit hat uns dorthin gebracht wo wir nun stehen, zu einer modernen Gesellschaft. Klösterliche Einrichtungen waren die ersten, die höhere Bildung bereitstellten. Die deutsche Bibel brachte die Alphabetisierung, die christlichen Werte unsere moralischen Werte. Durch Konflikte mit Irrlehren entstanden neue christliche Strömungen und andere Weltanschauungen. Mir als Christ stet es nicht zu über die Anschauung anderer Menschen zu urteilen. Andere Menschen wiederum haben nicht das Recht über mich zu Urteilen. Und Religionen sind nicht für die "geistig armen" Leute sondern für Leute die sich mit ihrem Dasein beschäftigen und Antworten suchen. Diese können auch statt religiös auch philosophisch gesucht werden. Keiner von uns kann mit 100 % Wissen die Gottesfrage eindeutig beantworten. Außerdem motivieren die religiösen Werte Menschen dazu ein Leben in Nächstenliebe und Rücksicht zu führen. Gerade das ist in unserer Gesellschaft auf dem Rückzug. Und soweit ich weiß gibt es genau den gleichen Terror von Staatswegen aus atheistischen Staaten (China, N.-Korea). Es sind Menschen !
 
@reaper2k: Sie tun es aber! Sie urteilen über dich! Du bist für sie ein Ungläubiger! Es gibt viele, denen du egal bist, wie sie dir, aber es gibt eben auch viel zu viele, für die Todesstrafe eine angemessene Strafe dafür wäre
 
Jetzt sieht man, wieso das Internet so wichtig für unsere Gesellschaft ist, trotz den schwarzen Schafen.
 
Was ich hier mit bedauern feststellen muß, daß wie in der restlichen Welt auch, die Religion (was es auch sei!) immer zu auseinanderstzungen führt. Sehr seltsam.... Ich persönlich bin aus der Kirche ausgetreten, da diese sich für das allergrößte hält auf Erden, hier wird immer vom Islam geredet, jedoch war die katholische (bzw. evangelische) Kirche um keinen Deut besser (siehe Kreuzritter, Hexenverbrennung, Irland etc...) Aus diesem Grund denke ich das alle Religionen abgeschafft werden sollten (was leider nicht möglich sein wird)
Am Ende sollte es den einen oder anderen vielleicht mal zum Nachdenken anregen!!
 
@Hooter: Du sagst es, Nachdenken hilft. Plus von mir dafür.
 
@Hooter: Wie war die Definition von Religionskriegen? "Religionskriege sind Kriege darum, wer den cooleren imaginären Freund hat." Aber Religionen abschaffen wird schwer gehen das stimmt. Aber eher wegen der Tatsache, dass die Kirche ein riesiges Vermögen verwaltet. Immobilien und viel zu viel Prunk im Vatikan. Und ich will auch nicht die Katholiken schön reden. Nur waren die wenigstens nicht so dumm und haben sich selbst umgebracht um andere Leute umzubringen oder zu "konvertieren". Ein Kirchenvertreter hat mal gesagt "Jede Parodie auf die Kirche ist besser als eine wahrheitsgetreue Dokumentation der Kirchgengeschichte". ^^ Aber letzen Endes denke ich werden sich die Extremisten selbst ausrotten und die Zivilisierten Völker werden sich dem Atheismus zuwenden. Ich kenne in meinem Umfeld zum Beispiel NUR Atheisten. Und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind von Atheisten ein Christ wird is sehr klein ^^
 
@Hooter: Wie willst du Religionen abschaffen? Den Leuten sagen ihr dürft nicht mehr glauben? Sie bestrafen, wenn sie es dennoch tun? Dann bist du keinen Deut besser als der Rest!
 
also ich binn Christ aber das letzte mal das ich in der Kirche war da war ich noch in der Schule,meine Einstellung ist so ich verurteile niemanden von Haus aus ob Moslem,Christ....usw solange der oder Die mich nicht zu Mord,Gewalt,Terror und Folter auffordern( jeder soll glauben was er will) in einer freihen Demokratischen Welt sollte so wie ich glaube es auch so sein oder etwa nicht?!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte