Studie: Umsatzrückgang bei Musik ist eine Lüge

Filesharing Während die Medienindustrie immer wieder betont, dass illegales Filesharing die kulturelle Vielfalt gefährdet, zeigt eine neue Studie nun, dass genau das Gegenteil der Fall ist. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
diese studie wird sicherlich keinen einfluss auf unsere politiker haben, da diese durch die lobby entsprechend bearbeitet werden...
 
@klausbronski: Dieser Artikel lässt mich an der objektiven Seriosität von Winfuture zweifeln. Absolut grottigie Lüge hier: "Studie: Umsatzrückgang bei Musik ist eine Lüge" "Die Umsätze der Musikindustrie sind so zwar gesunken". Wie immer werden Umsätze, Veröffentlichungen, Gewinn etc. munter durcheinander gewürfelt, wie es gerade passt. Ohne jeglichen kaufmännischen Sachverstand. Wie es Sozialisten und Anarchisten eben beliebt. Skandal!
 
@modelcaster: Wo hast du denn etwas von Gewinn gelesen?
 
@modelcaster: ""Wenn man allein die Umsätze mit Konzerten hinzurechnet, ist die Industrie in diesem Zeitraum sogar um 5 Prozent gewachsen", heißt es in der Studie."
<no text>
 
@klausbronski: hehe den spruch geitz ist geil mocht ich früher nie, aber langsam bekommt der spruch für mich ne ganz andere bedeutung.
Naja kanns eben nicht alles haben aber eben alles Essen ^^

Ich komm wieder keine frage !
 
@modelcaster: Ich habe beiden ein (+) gegeben - klausbronski und modelcaster. Dass "die Musikindustrie" (->die Plattenbosse) ein großer Haufen arroganter Ärsche ist, ändert nichts an der Tatsache, dass manche winfuture-autoren regelmäßig Tatsachen verdrehen und sie so darstellen wie es ihnen gerade beliebt. Der Inhalt der Studie gibt die Überschrift jedenfalls in keiner Weise her.
 
@madden2: Ich weiss jetzt gar nicht, soll ich dich einfach nur auffordern, deinen Beitrag zu löschen, oder soll ich dich direkt wegen Beleidigung anzeigen? Mal schauen, was der Tag so bringt.
Auf jeden Fall werde ich mal bei WinFuture nachfragen, ob das Wort Netiquette hier nur Alibifunktion hat.
Ein "Plattenboss"
 
@3Jericho: Vllt solltest du mal was arbeiten gehn
 
@klausbronski: Die werden nicht bearbeitet, es wird eine Gegenstudie geben. @modelcaster: Kann ich nur zustimmen, obwohl Winfuture wahrscheinlich kaum eine Schuld trifft. Die denken sich das ja nicht alles aus, sondern geben die Studi wieder.
 
@3Jericho: Ich denke wenn du nicht zu "dem haufen aroganter arschlöcher" gehörst kannst du darüber hinweg sehen und diesen wirklich dummen kommentar von madden2 vergessen.
 
Wow, die Statistik geht ja weit zurück...(Jahr 200)
 
@-}BuuR{-: Fängt sogar erst 1800 Jahre später an. Aber das es hier wohl um den Zusammenhang mit ilegalen Downloads geht ist das Jahr 2000 ein passender Zeitpunkt, denn erst zu der Zeit begann die DSL verbreitung so richtig.
 
Man weiß nie, was man noch glauben darf. Wenn man in den Kaufhäusern immer die Jugend sieht, wie sie sich mit CD's versorgt, dann glaube ich auch eher den jetzigen Bericht.
 
Studien von Ökonomen sind eine Lüge.
 
@MarZ: klingt mir irgendwie zu pauschal
 
@MarZ: ^Sind studien nicht generell immer lügen b zw spiegeln immer die meinung dessen wieder der sie bezahlt hat?
 
@klausbronski: Finde ich auch. Du hast Recht. Du hast generell immer Recht. Ich bin auch gegen Pauschalisierung. Gegen JEDE pauschalisierung.
 
@Heimchen: Die Konzerne der Musikindustrie sind pauschal die größten Geier die es überhaupt gibt. Sie sollen bluten!
 
@Tuon: Wie soll ich das "Sie sollen bluten" auffassen? Soll das eine Todesdrohung sein?
Meinst Du damit, dass Du mich töten willst?
Ich glaube, du kriegst in den nächsten Wochen ein massives Problem, wenn Dein Beitrag hier nicht innerhalb dieses Tages gelöscht wird.
 
@3Jericho: Keine Ahnung ob du wirklich aus der Industrie kommst oder einfach nur ein Troll bist - sollte ersteres der Fall sein, dann hast du gerade sämtliche Klischees auf bewundernswerte Weise bestätigt. Alleine in dieser News drohst du mehreren Leuten mit rechtlichen Konsequenzen aufgrund von Nichtigkeiten. Das mit "bluten" eher "finanzielles ausbluten" gemeint war, erkennt wirklich jeder, der noch beide Gehirnhälften besitzt. Und ich bin ganz seiner Meinung. Die gesamte Industrie ist ein Tumor, der gute Musik und Konsumenten gleichermaßen verzehrt. Wer deartig kundenfeindlich agiert, der hat nichts anderes verdient.
 
@web189: OK, dann blutet mal die Musikindustrie aus und kauft euch alle Blockflöten, damit ihr zuhause selbst Musik machen könnt, denn in den Regalen wird dann gar keine Musik mehr zu finden sein...
 
@3Jericho: Dann schauen wir halt nicht in regalen sondern im Peer2Peer :)
 
@3Jericho: Nee, die Leute hoffen dann das die Künstler alle selber ihre Musik vertreiben, Konzerte organisieren, Werbung machen, Termine bei Radiosendern arrangieren, etc. etc. Natürlich kann das kein Künstler selber stemmen, weswegen er ab einem gewissen "Erfolg" ein Plattenlabel gründet oder sich einem anschließt. Was dann natürlich wieder zur Folge hat, das sich eine Musikindustrie bildet die man dann wieder bekämpfen kann, weil die Künstler ihre Musik ja auch prima selber vertreiben können ..... Ich frag mich was für ein Bild hier von Plattenfirmen existiert. Hab den Eindruck die Leute glauben das die den ganzen Tag lang Däumchen drehen und nur Kohle einsacken. @-adrian-: Tut ihr doch heute auch schon.
 
@DennisMoore: das Musikgeschaeft ist ein hartes .. wie man in "Be Cool" ja sieht :P .... tun wir ? Vllt hoer ich ja gar keine Musik..vllt hab ich ja neben viel arbeit und lernerei gar keine Zeit fuer sowas
 
@3Jericho: Ausbluten kann man nur die Gierhälse, und wenn die weg sind werden andere kommen, die warscheinlich vernünftiger sind.
 
@DennisMoore: Es gibt schon jetzt eine ganze Menge guter Künstler, die vollkommen unabhängig von der INdustrie agieren und auch Geld verdienen. Vermutlich können die nicht von ihrer Musik leben, aber das müssen sie auch gar nicht. Musik ist Kunst/Kreativität und sollte weitestgehend unkommerziell sein. Kreativität auf Zwang, dass erklärt die Qualität der deutschen Charts. Kunst verliert ihre Qualität, sobald sie kommerziell wird. Musik muss etwas ausdrücken und das ist wahrlich schwierig, wenn Faktoren wie Zielgruppen, Massentauglichkeit und Marktsituation ins Spiel kommen.
 
@3Jericho: lol nub ich mach selbser musik und ich kenn haufenweise bands die auch gute musik machen die zwar nur regional bzw innerhalb deutschlands erhältlich ist aber die kommen auch ohne Plattenfirma zurecht. die verkaufen nämlich einfach ihre cds nach den konzi selber :p plattenbosse brauch kein mensch :p und würden nicht die plattenbosse mit tausend mal schlecht nachgemachten liedern und leuten aus popstar sendungen den ganzen markt so überfluten würden auch diese "kleinen" bands von ganz alleine bekannt werden.
 
@web189: "Vermutlich können die nicht von ihrer Musik leben, aber das müssen sie auch gar nicht" ... Nicht? Ich dachte immer man sollte von seiner Arbeit leben können. Naja, können ja Zuschüsse vom Staat kriegen, ne?
 
Tjo, auf der anderen Seite kann man nicht die CD vor 20 Jahren auf den Markt bringen, dann nichts an dem Konzept tun und hoffen, dass es sich immer gleich gut verkaufen wird. Jedes Produkt hat eine Lebenszeit. Die der CD müsste eigentlich längst vorbei sein. Sollen sie zu jedem Album auch ein Making Off mit draufpressen und die Tonqualität bzw. Surround etc. anbieten (wohlgemerkt zum selben Preis - denn das Produkt muss sich ja verbessern) - dann wirds auch wieder gekauft.
 
@l-vizz: ähm "Surround" bei musik? hä? Beim Konzert sitzen die Musiker auch nicht hinter dir ^^. musik hört man auf einem 2.0 system. egal welche richtung ^^. aus dem grund hat auch jeder gute verstärker eine "pure audio" funktion mit der man alle andern boxen abschalten kann ^^
 
@Conos: Nein. Das Album "Weltreise" von Schiller war schon anno 2000 in Dolby 5.1-Sound, damit man es sich adäquat anhören kann.
 
Jetzt aber büdde nich wieder Kommentare wie "Das ist aber kein Freifahrtschein für illegales saugen und Filesharing". Bei solchen Kommentaren wird in meinem Körper ein Brechreiz ausgelöst!
 
@legalxpuser: Ich muss bei so einer Rechtschreibung ko*** . Schulkinder haben keinen Funken Respekt und Disziplin mehr!
 
@legalxpuser: sich zu übergeben muss nicht sein. ich empfehle laxoberal
 
@Sighol: nix besseres zu tun als unsere jugend zu kritisieren? ganz großes kino mister! frag doch mal wf ob se nich ne rechtschreibprüfung ins kommentarsystem einbauen, wir wolln ja nicht das dir schlecht wird ,-)
 
@chillah: sorry, aber wer schludrig schreibt, keine Edit- oder Rechtschreibfunktion kennt um seine Fehler auszubessern, macht auch andere Dinge oft halbherzig. Dabei ist der Kommentar von legalxpuser gar nicht so schlimm, da gibt es andere Fälle, wo man sich fragen muss: "sind dieTypen auch im wirklichen Leben so, wie sie schreiben?" Ich habe kein Problem mit wenigen Rechtschreib- oder Tippfehlern in Kommentaren, aber manches ist ehrlich eine Zumutung und unverständliches Kauderwelsch.
 
@Sighol: Sorry, hatte das Rechtschreibprüfen in Word ganz vergessen. Ist korrigiert! Und politisch korrekt ist der text nun auch ^^ ....
 
Das ist aber kein Freifahrtschein für illegales sauegn und Filesharing!
 
... abwarten - die musikindustrie wird MIT SICHERHEIT eine gegenstudie hervorzaubern - die uns wieder zeigen wird, dass alles ganz anders aussieht und sie wirklich beinahe am hungertuch nagen ...
 
@gunfun: Also ich kann mich nicht beklagen. Die Umsätze meiner Firma sind in diesem Jahr gestiegen. Was die beiden verbliebenen "großen" Plattenfirmen angeht, magst du vielleicht Recht haben. Es gibt mittlerweile wieder über 1500 kleinere Plattenfirmen in Deutschland, die sich dadurch, dass sie viel kleiner sind, viel schneller an Marktsituationen anpassen können.
 
Und wie immer findet sich für jeden Standpunkt die passende Studie.
 
@Destructor2202: tja, ich nehme an da hast du recht. Wenn man will kann man ja jede these durch irgendeine Studie belegen :) (+)
 
Wie steht es geschrieben: Die Gesellschaft profitiert - nur halt die MI nicht...
 
@rallef: eben. Mehr Konzertbesuche, mehr Reisen, mehr Computerspiele kaufen. Vielleicht mehr Fernsehen, weil einfach Geld im Haushalt zu knapp ist, noch lauter CDs zu kaufen. Lieber mit der ganzen Familie zum Konzert gehen. Die Gesellschaft entwickelt sich wohl mündiger und wieder lebendiger und ist kein blödes Abfüll-Abzockvieh mehr. Na klar, das muss von sowas abgrundtief Bösem wie der MI bekämpft werden.
 
@selenbor: "abgrundtief Bösem"??????? Sag mal, geht's noch?
 
@selenbor: "Mehr Konzertbesuche, mehr Reisen, mehr Computerspiele kaufen" ... Weil man keine CDs mehr kauft? Das kann ja wohl nicht dein Ernst sein. Und dann anschließend noch "Vielleicht mehr Fernsehen, weil einfach Geld im Haushalt zu knapp ist" schreiben. Das ist ja sowas von Paradox. Konzertbesuch (1 Person) 50 Euro, Reise (1 Person) 500 Euro, Computerspiel 50 Euro. Musik CD (15 Euro) ... Na, merkste was?
 
@3Jericho: Musikbosse sind das Böse in Person. Sehe ich allein an deinen unzähligen hirnlosen Kommentaren.
 
"Während die Verkaufszahlen von Alben seit 2000 beständig zurückgegangen sind, ist die Menge der Neuveröffentlichungen explodiert" Klingt eher nach Bestätigung des Mottos: "Quantität statt Qualität" siehe inhaltslose Kinofilme wie z.B. "Hostel, Rambo 4", Quoten-Strohfeuer-Pop in Form von DSDS oder Pop-Bücher a là "Nichts als die Wahrheit" von Dieter oder Fernsehsendungen wie "Die 100 Idioten-Pop-Hits" oder oder oder ...
 
@F98: ?? Rambo 4 war doch gut. Einfach nur ein brutales Gemetzel. Danach war ich richtig entspannt.
 
@F98: den trend empfinde ich auch so. nur schlussendlich entscheiden wir konsumenten ob das so weitergeht oder nicht. gerade bei den filmen gibt es durchaus immer wieder gute neue produktionen. wenn die grosse masse sich trotzdem nur den müll reinzieht, pech. apropos gute filme. mein filme des jahres "gran torino"
 
@F98: Es gibt einfach immer mehr Bands, die in der Lage sind, selbst ein gut klingendes Album zu produzieren, ohne dafür wie früher tausende von Euro ausgeben zu müssen. Portale wie Myspace sorgen dafür, dass viele kleine Labels eine ernsthafte Chance bekommen, ihre Bands zu vermarkten. Es gibt wieder viele Indie-Labels, die auf den Markt drängen. Dass dabei auch viel schlechte bis mittelmäßige Musik herauskommt - da hast du völlig recht.
 
@3Jericho: Ich glaube nicht das er diese meint, sondern eher die von grossen Labels vermarkteten Dinge.
 
Es ist ja auch einfacher das zu kaufen was man kennt anstatt die Katze im Sack. Extras könnten da sicherlich noch förderlich wie zb der schon erwähnte 5.1 Sound, Clips or what ever. Auch die Qualität der Musiktitel wäre mal was, anstatt einen Titel zum 1000 x zu Covern, Unplugged oder ewige Remixe. Gerade so bei Samplern wie Bravo usw. 1/3 gute Musik der Rest ist gepushter Abfall. OK ist nur meine Meinung, aber den Käufer mit sinnlosen Zeugs auszupressen wie eine Zitrone kann es ja wohl auch nicht sein. Zu Zeiten von Vinyl und Tape wurde genauso kopiert und gestorben war davon auch keiner. Wenn die Tonträger mit DRM verseucht werden dabei im Preis zu hoch bei sinkendem Einkommen darf man sich nicht beklagen. Es gibt viele Branchen die in deutlich weniger zeit mehr Einbußen hinnehmen müssen.
 
Ohne eMule hätte ich sicher noch nicht für mehrere tausend Euro CDs im Keller. Die Musikindustrie gehört mal tüchtig verprügelt für den Blödsinn, den sie schwafeln.
 
Traue nie einer Studie, die du nicht selbst gefälscht hast.
 
@aprender: hmm ich frage mich warum ich bei winfuture diesen satz JEDES VERDAMMTE MAL lesen muss wenn im newstext das wort statistik oder studie vorkommt. soll das witzig sein? soll das eine besonders neue hervorzuhebende erkenntnis sein? fühlt ihr euch cool wenn ihr den satz schreibt? fragen über fragen. eins steht fest, es nervt gewaltig!
 
Churchill zu zitieren soll offenbar gebildet wirken. Nur schade, dass Churchill das nie so gesagt hat. Hach, ja.
 
Apropos "Kulturelle Vielfalt": Ist es nicht vielmehr die Musikindustrie, die die kulturelle Vielfalt gefährdet, indem sie schräg aussehenden, schlecht singenden Hupfdohlen Geld in ihre fetten Hintern bläst und andersherum kleineren, dafür weitaus anspruchsvoller agierenden Künstlern mit irgendwelchen Knebelverträgen jegliche Auftritte unterbindet, weil die es sich schlicht nicht mehr leisten können?
 
^^ zum Thema Studien, Umfragen ect fallt mir nur nen passendes G-Bash zitat ein : <Zimti> 100% aller Frauen stehen auf mich
<Zimti> das ergab eine Umfrage unter meiner Mutter
 
Bei solchen Themen gibt es nur eins zu sagen: Piratenparti wählen.
 
Mir fällt da eher ein: Musikindustrie boykottieren.
 
@Shadow27374: under jolly roger
 
http://horriblesubs.org/images/piratesofthesea.png
 
Ich glaube den sofort, so rechnet mann noch Menschliche Geld geilheit dazu womit wir aufwachsen.
 
Hi@all:ich war auch viele Jahre lang P2P User,habe aufgehört,weil es zu unsicher wurde.Meiner Meinung nach wäre es nicht schlecht (von der MI),eine DEMO (so wie teilweise bei Games!), mit minderwertiger Qualität (64 kbit/s oder so) ins Netz zu stellen,sodass man sich das Album mal anhören kann,bevor man es sich kauft.Meinetwegen können die auch in jedem Song ein kleines Jingle einspielen.Da ich Metal Fan bin,habe ich mir als letztes die "neue" von Cradle of Filth downgeloaded und ich muss sagen,hätte ich mir diese eben gekauft,wäre ich enttäuscht gewesen,da die beiden Alben davor "meiner Meinung" nach besser waren.Dies ist nur meine Meinung,und deswegen C*PY**ghtgeschützt:-)).
Mfg
wfsl1386
 
Daher nutze ich weiterhin eMule. Kleine Filesharer werden längst nicht mehr bestraft, es lohnt sich einfach nicht. Selten war es so sicher wie heute. Nutzt die Chance, so lange ihr sie noch habt!
 
@Besserwiss0r: jaja,mein schwager hat vor 2 wochen einen brief erhalten,weil er im feruar 09 bei emule die Top 100 von ministry downgeloaded hat.kostet ihm 450 euro für das lied von Guru Josh 2009.Dann musste er noch eine Unterlassungs Erklärung unterzeichnen,die besagt,dass wenn er noch einmal erwischt wird,ihm pro song 5001 Euro auf`s konto gedrückt werden.
so denn...wfsl
 
Wie hat er das gemacht? Ist mir nicht passiert, obwohl ich das Lied auch habe. Hatte es sogar recht lange im "Share". Welches Bundesland? In Niedersachsen jedenfalls ist das nicht der Fall...
 
@Besserwiss0r: Emule? Wieso zeigt ihr euch nicht selber gleich an? Langsam, voller Viren und die Auswahl ist bei Rapidshare mittlerweile auch schon besser.
 
@John Dorian: Viren? Wie hast du das denn gemacht? Tipp: Die roten Ausrufezeichen im Transferfenster sind nicht nur zur Zierde da. Was die Auswahl betrifft: Nein, definitiv nicht. Und wie sucht man bei Rapidshare was? Man klappert so lange Boards ab, bis was dabei ist, und hofft, der Link ist noch nicht tot? Ach, herrje. Und dann noch diese Wartezeit zwischen mehreren Downloads. Oder hast du etwa einen Premiumaccount? Du zahlst also, um nicht zahlen zu müssen? ... Was die Geschwindigkeit betrifft: Du machst was falsch.
 
@Besserwiss0r: emule mit 600k ist eher ungewöhnlich, bei DDL-Anbietern eher nicht. Die Wartezeiten verkürzt man durch Wechsel der IP. Es gibt Suchmaschinen für DDL-Anbieter.
 
... weil es ja auch immer so schön wenig Komplikationen verursacht, alle paar Minuten das Internet zu trennen. Herrje. "Ungewöhnlich" ist es, wenn ich bei DDL mehr finde als in eMule. Bisher nicht der Fall. Und KEINE mir bekannte "DDL-Suchmaschine" kommt ansatzweise an die Qualität der eMule-Suche ran, von dessen Dateilebensdauer mal ganz zu schweigen...
 
@Besserwiss0r: Die Dateilebensdauer ist tatsächlich ein Problem. Was die anderen Kritikpunkte angeht, steht und fällt der Erfolg mit der Wahl des Downloadmanagers und der Suchmaschine. Schön, daß Du mir bei der Geschwindigkeit zustimmst ,-)
 
Tu ich nicht. DSL 3000 (geht hier noch nicht schneller) wird von eMule in beide Richtungen durchaus gut benutzt. Sicher ist das Herunterladen von Webservern (zwischen den ewigen Wartezeiten :p) recht flink. Aber Leute, die so was tun, sollten nicht von "Sicherheit" reden. eMule ist schnell genug. Ich habe eine Datei lieber eine oder zwei Stunden später als gar nicht.
 
Die Musiklabels behandeln nicht nur ihre Kunden wie Verbrecher. Sie behandeln auch ihre Zulieferer schlecht. Es kommt nicht von ungefähr, dass einige große Stars mittlerweile nicht mehr bei Plattenlables, sondern bei Konzertagenturen unter Vertrag stehen. Dieser Umstand unterstützt auch das Ergebnis, zu dem die Studie gekommen ist.
 
Es kommt auch nicht von ungefähr, dass bekannte Künstler wie die Nine Inch Nails, King Crimson und Peter Hammill ihre eigenen Plattenfirmen betreiben, weil sie die Nase voll haben...
 
@Besserwiss0r: ...und dass selbst Herrschaften wie Kid Rock oder Thomas D. offen sagen "Klaut meine Musik!" Die sind auch angefressen von der MI, was ich gut verstehen kann. Und komischerweise verdienen sie immer noch genug...
 
@DSidious: Woher hast Du das? Ist das hier ein Forum für Romanschreiber? Hast Du auch nur einen einzigen Beweis für die Behauptungen, die Du hier aufstellst? Ist dir klar, dass ich dich wegen Verleumdung anzeigen kann?
 
@3Jericho: Du gehst mir so langsam aufn Sa..!
 
@Litt: Warum? Weil ich eure unfundierten Behauptungen kommentiere? Weil ich nicht der Auffassung bin, dass ihr alle Plattenfirmen über einen Kamm scheren könnt? Die Musikindustrie besteht nun mal nicht aus den zwei Majorplattenfirmen, die noch übrig sind. Es gibt über 1000 Indielabels, die einen guten Job für ihre Musiker machen.
 
@3Jericho: Ich habe gerade einen fahren lassen. Willst du mich auch gerne dafür anzeigen? Luftverschmutzung und so weißt,...
 
@crazyme4u: Ich wollte damit zu verstehen geben, dass man sich absolut unglaubwürdig macht, wenn man mit Beleidigungen und Drohungen um sich wirft, ohne wenigstens auch nur eine einzige fundierte und nachprüfbare Aussage zu machen. Ihr greift hier Parolen auf, ohne auch nur die geringste Ahnung davon zu haben, wie das Business läuft.
 
@3Jericho: Das ist Quatsch, weil er Dich persönlich nicht verleumdet.
 
@crazyme4u: Der war gut ! :D
 
@3Jericho: Ich denke dem ganze Haufen dieser selbstherrlichen Musikbosse gehört mal richtig einer reingewürgt. Zum kotzen was diese Vögel sich einbilden. Und was bildest du dir bitteschön ein? Den Leuten hier mit Klagen drohen? Du bist ein einziger Witz.
 
@Tuon: Die großen Plattenfirmen kann man mittlerweile schon mit Patenttrollen gleichsetzen, außer Klagen nix mehr zu bieten. Sauber.
 
"Wenn man allein die Umsätze mit Konzerten hinzurechnet, ist die Industrie in diesem Zeitraum sogar um 5 Prozent gewachsen"
-Das Gefühl auf nem Konzert zu sein kann man sich nicht im Internet runterladen. Damit muss man die Kohle machen. Coldplay wollen ihr nächstes Album VERSCHENKEN, nur die Ladenversion soll was kosten. Die Zeit von CD's und anderem wird sehr bald ablaufen, Filesharing oder nicht. Dafür wirds mehr Konzerte geben. Die Marketing Leute müssen einfach nur richtig reagieren.
 
@borizb: Ich denke auch, dass die Zukunft Konzerte und Merchandising sein werden. Denn damit können die Künstler mehr als gut verdienen. Das Modell "CDs kaufen, damit der Künstler Geld verdient" ist schon lange nicht mehr gültig. Live-Events, DVDs und Mehrwert-Dienste werden zukünftig die Kohle bringen. Kohle, die Fans gerne locker machen. Nur die MI hat's mal wieder verpennt, dass wir im Jahr 2009 angekommen sind und das Geldverdienen mittlerweile anders läuft.
 
also wenn das im jahr 2000 35.516 neue titel waren, dann sind das 97,3 am tag, wer sollte/wollte das kaufen und vor allen dingen herrunter laden. also ich bin ja schon etwas älter, aber welchen shakira - madonna schmonz braucht diese welt. ich würde mir so einen mist nichtmal kostenlos auf meine festplatte legen, der dreck nimmt doch nur platz weg. die musikindustrie muß einfach erkennen, daß es einfach nur grottenschlechter scheißdreck ist den sie produziert, und nicht jeder auch nur ein MB dran verschwenden würde.
 
Schön, dann macht die Musikindustrie also doch nix falsch :-)
 
"The cake is a lie!"
 
... und warum will 3Jericho immer alle anzeigen?
 
@EgleichMCQuadrat: Da ist wohl irgendwat kaputt :)
 
@EgleichMCQuadrat: Weil er keine besseren Argumente findet.
 
solange sie sich ihre privatflugzeuge leisten können habe ich keine bedenken um die plattenbosse :>
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles