Sicherheitsexperten entdecken Botnetz-Marktplatz

Spam & Phishing Sicherheitsexperten haben ein professionelles Netzwerk für den An- und Verkauf von Botnetzen unter weltweit agierenden Internetkriminellen aufgedeckt. Ihren Angaben zufolge ist das "Golden Cash" genannte Netzwerk ein neuer Höhepunkt des ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Danke, sowas hab ich gesucht -.-
 
@DasFragezeichen: lol
 
Das ist krass das es so öffentlich gemacht wird ich dachte die machen sowas unter einander aber das die sogar einen marktplatz haben ist heftig
 
@303jayson: naja ich find das nich so heftig, ein großteil der scene (ca. 90%) is nur auf reinen profit aus und arbeitet nur für sich selbst...
 
@303jayson: gerade solche sachen sind meist recht öffentlich.
man nehme sich mal black-market als beispiel (mittlerweile aber noch dank FBI Ermittlungen offline), wo viele private exploits verkauft wurden, mit denen man in nahezu jedes beliebige System hätte eindringen können. sehe das weniger als Hackertreff, da geht es nur um Finanzen :-)
 
@orioon: naja, warum sollte es jemanden, dem es um das Abzocken von Millionen Menschen geht, um die Ehre gehen? Ist für mich einleuchtend, dass es da auch untereinander nur um den Profit geht. :)
 
gibt mal einen link. will mit dem botnetz mal die scheiss spammer ärgern.
 
@stadtschreiber: Ich fände ein Tool super, dass Spams an den retourniert, der wirbt. Somit sein Mailserver in dsie Knie geht und sich hoffentlich nächstes Mal besser überlegt, mit welchen Methoden erwirbt
 
@Jon02: Das Problem ist ja, dass die normalerweise keine Mailserver haben, sondern der Spam von 1000en verschiedenen Computern aus den Botnetzen verschickt wird.
Wenn die das über nen normalen Mailserver verschicken würden, hätten es die Behörden ja wesentlich leichter, dagegen vorzugehen.
 
@knitd: Wenn die beworbene(n) Webseite(n) zugemüllt werden, werden die es sich überlegen :)
 
@Jon02: Spam "retournieren"... eine tolle idee!
 
@Jon02: sowas aehnliches gab es vor paar jahren schonmal, nannte sich glaub ich 'make love. not spam' und wurde von lycos(?) ins leben gerufen. allerdings aufgrund rechtlicher probleme wars das dann auch bald wieder.
 
PCs würden zu Preisen von 5 bis 100 US-Dollar für 100 "Bots" eingekauft und in der Folge zu Preisen von 25 bis 500 US-Dollar für 1000 Systeme wieder verkauft. Teilweise werden hierbei Gewinne von 400 Prozent erzielt.

wenn ich das so durch rechne machn die verlust laut dieser aussage..... und zwar 50%^^
 
@seppe0815: hoffentlich rechnen alle Käufer und Verkäufer auf der Plattform so komisch wie der Autor des Artikels. Dann sind die bald alle pleite und der Spam hat ein Ende :)
 
@sTr: ROFL. Stimmt, ist mir beim Lesen gar nicht aufgefallen.
 
@seppe0815: war auch schon am überlegen...lass der 1000 mal ne 0 klauen dann passts eher :)
 
@seppe0815: Das bestätigt die Theorie von DARK-THREAT, es gibt nix über 100% ^^
 
@sTr: Die Autoren auf WF können ja nicht mal richtig schreiben oder journalistisch umformulieren. Dann erwartest Du, dass die Prozentrechnung können ? Dein positives Denken ist ja exorbitant erschreckend :-))
 
@seppe0815 und alle anderen die des verstehens von Sätzen nicht mächtig sind: 100 Bots für 5$ x 10 = 1000 Bots für 50$. Weiterverkauf von 1000 Bots für insgesamt 500$ = 450$ Reingewinn. Da sind weit mehr als 400% möglich. Es ist also durchaus möglich 400% Gewinn zu machen.
 
@skaven: Die Rechnung von dir nimmt an, dass sie für den niedrigsten Preis eingekauft werden und zum höchsten verkauft werden? Außerdem "...500$ = 495$ Reingewinn..."??? so tuen als ob 100 = 1000 wären?? Und allein dass der höchste Betrag für den Verkauf 500$ beträgt klingt schon fehlerhaft, da beim einkauf zum höchsten Preis kein Gewinn mehr gemacht werden kann. Und auch sehr schön von dir erstmal Leute beleidigen -TOP!
 
@Rss: Ich habe nicht gesagt, dass der Reingewinn zwingend so hoch sein muss. Ich habe damit lediglich dargelegt, dass die angegebenen 400% durchaus möglich sind.
 
@skaven: siehe [o7]
 
Microsoft...be a part of it!
 
Eine Anmerkung zur Rächtschreibung: "nichts Neues" - durch das nichts ist Neues nominalisiert: insofern bitte ändern :-)
 
@Winfuture: Wenn man einfach mal ordentlich recherchieren würde, oder einfach nur mal 20 Sekunden investiert, um die Quelle von finjan http://tinyurl.com/lfpcej / http://www.finjan.com/GetObject.aspx?ObjId=672 zu finden - DANN muss man nicht ständig irgendwelche inhaltlichen Fehler von anderen Webseiten kopieren, die einem eigentlich spätestens beim Einstellen der Nachricht auffallen müssten. ___ "...5 bis 100 US-Dollar für 100 "Bots" eingekauft ... von 25 bis 500 US-Dollar für 1000 Systeme wieder verkauft" ist einfach BLÖDSINN!! ____ Finjan sagt nämlich: "On the buyer side of the trading platform, batches of 1,000 malware-infected PCs can be purchased for $5 up to $100: depending on territory", "On the seller side of the trading platform, cybercriminals sell batches of 1,000 malware-infected PCs for $25 up to $500" ___ Kommt halt von Copy & Paste ___ Ich habe fertig! P.S. Schlimmer ist es eigentlich, dass solche Fehler nicht behoben werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.