Mini-ITX: Albatron bringt Mainboard aus zwei Teilen

Prozessoren Der taiwanische Hardwarehersteller Albatron hat vor kurzem mit dem K3780E ein Mainboard vorgestellt, das aus zwei Teilen besteht. Durch die Trennung von Anschlüssen und den wichtigsten Komponenten soll die benötigte Grundfläche reduziert werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
also wenn ich mich recht erinnere ist das referenzboard von nvidia für die ION plattform auch aus 2 teilen gefertigt...ok es hat leider kein pci-e slot für ne graka: http://tinyurl.com/mxaxan
 
@proph`: http://de.slizone.com/object/io_123010175 2027.html __________
gut wäre es wenn man jetzt noch das systemboard mit verschiedensten anschlusboards kombinieren könnte.
 
Wo wir grad indirekt beim Thema sind. Gibt es eigentlich Atom-Boards, die zwei PCI-Slots bieten? So ein Atom wär als Home-Server interessant, aber entweder die bauen Dual-LAN onboard ein, oder ich brauche einen zweiten PCI-Slot (Modem wegen Fax). Sonst müssts wohl ein 775er mit einem Celeron werden...
 
@rellek: Jetzt mal wirklich ernsthaft gefragt: Wozu benötigt man im Heimbereich Dual-LAN? Hast du 2 verschiedene Netze aufgebaut? Ich habe selbst 3 Rechner bei mir stehen (Spiele-PC, HTPC/Server, eeePC) und die hängen alle in einem Netz, um zentral auf den Server zugreifen zu können.
 
@rellek: gibt boards für die industrie die massig PCI-slots und schnittstellen haben.... aber für den heimbereich eher nicht taugen :) auch von den anschaffungskosten her. für den heimbereich ist mir nix bekannt. bei 100&$8364: würde ich eh ein amd system zusammenstellen mit mehr leistung bei weniger energieverbrauch.
 
@tommy1977: gibt genug anwendungsbereiche... rechner als router, fw, proxy usw usw
 
@DevSibwarra: mehr leistung und weniger stromverbrauch als ne ion-plattform wird schon schwer. zu den industrieborads: es gibt auch im homebereich genug boards mit duallan, und einigen pci-steckplätzen (für/mit atom siehts natürl. schlecht aus)
 
@chris1284: Gut, das sind ein paar denkbare Beispiele. Aber komme ich da mit einem echten Router nicht besser? Und wenn ich den PC als Proxy nutze, dann schalte ich doch fürs sowieso noch nen Router dazwischen. Naja, ist wahrscheinlich alles eine Sache der Herangehensweise.
 
@tommy1977: ein Hardwarerouter schön und gut, der hat aber nur die Flexibilität eines Betonpfostens, daher setzen viele Leute einen PC als Router ein und da benötigt man schon mal mindestens 2, besser 3 LAN-Karten (eine fürs Internet, eine für LAN und eine fürs WLAN) Alternativ würde sich ein Board mit 2 LAN-Anschlüssen und einem PCI-Anschluss für eine WLAN-Karte für so eine Lösung anbieten. Leider sind mir keine kleine und Stromsparende Boards bekannt, die in einem guten Preisniveau liegen und sich dafür eignen würden... Das Teil aus dem Beitrag oben scheint dafür geeignet zu sein, mal sehen, was das Teil kosten wird...
 
@Blaulicht110: Ja eben aus Kostengründen erschließt sich mir der Sinn im Heimbereich nicht, da ein Router meiner Meinung nach ständig zu laufen hat. Aber stimmt schon, wenn ein PC einen ähnlichen Verbrauch hat, wie ein Hardware-Router, dann wäre das eine sinnvolle Alternative.
 
@tommy1977: nicht nur, der pc könnte ja auch noch nach außen zur verfügung stehen und weitere dienste anbieten, die ein router gar nicht übernehmen kann z.b. nen eigenen exchange server mit outlook web access, ne active directory mit zentralisierten userprofilen, damit auch im bad neben dem waschbecken am minipc der film aus dem profilordner läuft ohne dass man den kopieren muss, ach da gibts so schöne möglichkeiten - ich nutz dafür ürbiens ein via epia board und für den homeserver als backup dann ein intel d201gly - den wlan port hab ich anders gelöst und n medienkonverter in die ecke gepackt - gruss yergling
 
Danke erstmal für eure Meinungen. Schade, wirds wohl doch ein nicht-Atom werden müssen :( Die Ion-Plattform hätte mir schon gut gefallen. _________ @tommy1977: Ja, soll als Router fungieren (PPPoE und dann halt Verteilung übers Netzwerk), zudem Datei- und Faxserver. Kommt billiger und wenn tatsächlich not am Mann ist, kann man damit auch mal fix Mails checken oder so. Wenn die DSL-Leitung tot ist (was bei 1und1 öfters vorkommt, *sigh), dann geht in der größten Not auch noch eine Modem-Verbindung. Das kann, afaik, kein Router. Nicht zu vergessen dass viele Router nicht viele Verbindungen aushalten, was aber bei Bittorrent (was essentiell ist, weil ich oft Spieledemos teste usw.) dann schon wichtig ist. Dazu kommt der Anschaffungspreis, da wäre man bei einem Atom bei 100 bis 150 Eur dabei (inkl. Platte, Netzteil). Das reizt schon - hilft aber wohl nichts. ____________ PS: WLAN macht bei uns ein Access-Point. Dafür bräucht ich das gar nicht mal... Wär wirklich nur ein Modem und eine zweite Netzwerkkarte.
 
@rellek: Ok...die Argumente sind erschlagend! Ihr habt mir die Stelle gezeigt, wo ich auch mal über den Tellerrand schauen kann. :o) Falls jemand im Heimbereich all die Anwendungen benötigt und auch nutzt, ist das ganze sicher sinnvoll. Zur Ergänzung nur mal meine Konstellation: Die Netzstruktur habe ich oben ja schon beschrieben. Für die Bereitstellung von Daten nach außen nutze ich zusätzlich noch eine NAS (IcyBox) inkl. Samba und FTP. Mir persönlich reicht das und ich habe von überall auf der Welt (portable Apps sei Dank) Zugriff auf meine wichtigsten Daten. Wer natürlich seine Struktur mit allem Drum und Dran vervollständigen möchte, dem reicht meine Lösung sicherlich nicht. Aber das ist wie gesagt alles eine Sache des Anspruchs und der persönlichen Bedürfnisse. In diesem Sinne Danke für die lehrreiche Aufklärung. :o)
 
@Blaulicht110: Es gibt auch teurere Kombikarten, die kombinieren LAN/WLAN/FAX/Printserver in einem.
 
das verwirrt mich wenn ich da draufschau, sieht komisch aus. Auch is der passivkühler verbogen xD
 
@joj0r: Der ist nicht verbogen. So wie ich das sehe is der nur ein bisschen schief montiert.
 
Grafikkartenslot, aber dann gerade mal 1 bzw. 1,5 Ghz je nachdem was für ein ASB1 aufgelötet wurde... ohje. Da war mein 4 Jahre altes Notebook ja noch flotter unterwegs.
 
@Shiranai: in so ein pcie x16 kann man auch was anderes als eine Grafikkarte stecken. Und falls es ein HTPC werden soll , dann ist eine vernünftige Grafiklösung schon nicht schlecht.
 
Finde ich wirklich ... wirklich COOL den aufbau ^_^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen