Britische Regierung plant eine Breitband-Steuer

Recht, Politik & EU Die britische Regierung plant die Einführung einer Breitband-Steuer. Rund 60 Cent sollen die Nutzer von schnellen Internet-Anbindungen zukünftig monatlich an den Staat abführen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenns wirklich dafür eingesetzt wird, warum nicht...., aber nur dann!
 
@bluewater: Wird vermutlich genauso verwendet, wie die deutsche KFZ-Steuer. Sollte die nicht auch für den Strassenbau verwendet werden und die Benzinsteuer für die Umwelt, etc. Was ich sagen will: Das Geld für die Sanierung der Staatshaushalte verwendet, wie es fast immer der Fall ist.
 
@Memfis: Völlig richtig. Eine Steuer ist nicht zweckgebunden. Dafür muß es eine Gebühr ein.
 
@MichaW: Da hast Du völlig recht: als Begründung für die Einführung einer Steuer wird aber gerne ein guter Zweck vorgeschoben: Mineralölsteuer zur Finanzierung der Berliner Luftbrücke, Schaumweinsteuer = Reichensteuer zur Finanzierung des 1. Weltkrieges, Soli für die Wiedervereinigung... Die Aufhebung wird da gerne vergessen.
 
@rallef: Jo, was die einmal eingeführt haben wird nimmer gestrichen.
Siehe auch die Sektsteuer zum Aufbau der Kaiserlichen Kriegsmarine,
die haben wir auch heute noch. Wenn das der Kaiser wüßte LOL

Ups....die hattest du ja schon erwähnt. Habe "Schaumweinsteuer" überlesen :-D
 
Wenn das wirklich in den Ausbau fließt, hätt ich auch in DE nix dagegen sofern das nicht rapide schnell die 1E marke sprengt usw!
 
Als ob die für den vermeintlichen 'Ausbau' nicht schon genug verdienten... Aber Kleinvieh macht auch Mist. Sie stecken Milliarden in Bankruinen. Und die Bürger zahlen und zahlen und zahlen. Wann die wohl endlich aufwachen?
 
Klingt fast wie unser Soli ...
 
@raketenhund: Aber unser Soli ist teurer und wird für alles verwendet :-)
 
@silentius: verschwendet, nicht verwendet.
 
@LoD14: genau... wenn man sich nochmal daran erinnert, für was der soli damals geplant war und wie lange er laufen sollte... der wird mittlerweile von der mehrzahl ignoriert und einfach so als gegeben hingenommen. aber was solls. wenn ein volk zufrieden ist, kann was nicht stimmen lol
 
@hjo: naja, ob das volk zufrieden ist... im osten vielleicht. ging ja grad erst durch die medien. das ruhrgebiet hat kein geld für den nahverkehr und kann nachts bus und bahn nicht mehr fahren lassen, der osten kriegt brandneue infrastruktur mit nigelnagelneuen straßenbahnen - finanziert durch den soli. da läuft was falsch. auch neulich die nachricht "der osten steht in der kriese besser dar als der westen"... klar, weil der westen milliarden abdrücken muss und sich nicht um eigene probleme ausreichen kümmern kann. also dürfen wir weiterhin mit antiken bahnen auf maroden schienen fahren, wärend die drüben fast schon anfangne die schienen zu vergolden.
 
@LoD14:
Das man in allen Bundesländern diesen Zuschlag bezahlt scheint dir entgangen zu sein.
 
@tacc: wenn 16 bundesländer bezahlen und 5 erhalten gehen 11 leer aus und machen verlust. 5 hingegen machen "gewinn".
 
@LoD14: vielleicht solltest du mal "hier rüber" kommen und dich umschauen bevor du von dir lässt, dass hier die Schienen vergoldet werden. Sicher gibt es mittlerweile einige Gebiete die moderner ausgebaut und versorgt sind als so manche Ruhrpott-Stadt, aber dann warst doch wohl noch nie in gegenden, in denen seit der Wende noch nichts passiert ist. Und das der Osten in der Krise zur Zeit noch besser da steht als der Westen liegt an den unterschiedlichen ökonomischen Strukturen. Im Westen gibt es viel mehr Industrie und Finanzhandel, und genau das sind die Anfälligen Branchen in dieser Krise. Also denk mal in Zukunft ne Ecke weiter bevor du hier deine Ost-West-Propaganda ablässt! Wir sind EIN Land!
 
@LoD14: ich glaube mir wird schlecht, ich komme "ausm Osten", hier in Magdeburg fahren die Straßenbahnen auch nur bis 21-22 Uhr. Erst vor kurzem haben wir GEBRAUCHTE Straßenbahnen, die Berlin AUSSORTIERT hat, bekommen __ übrigens bezahlen wir auch den soli __ also erzähl nicht so einen schwachsinn
 
@RobinPunk1988: wenn gebiete im osten hochmodern sind und andere nicht, dann ist das ein problem der verteilung der mittel. und erlich gesagt, mir ist es egal, wies im osten aussieht, das ist jetzt fast 20 jahre her, dass die mauer gefallen ist, langsam sollte es dem osten möglich sein, auf eigenen beinen zu stehen. der westen hat eigene große probleme, die müssen auch endlich mal ne rolle spielen und nicht immer nur der ach so arme osten.
 
@chou:
willkommen Stadtgenosse, ich komme auch aus Magdeburg. Also hier ist es wirklich so das die Bahnen bis 21 Uhr im normalen Takt fahren und ab 21 Uhr dann jede 30 Minuten und später nur alle Stunde. Ja die alten Tatra-Wagen kann ich echt nicht mehr sehen.
 
@LoD14: Ich find das auch so richtig scheise . Ich frage mich was soll der misst wir müssen für den Osten zahlen also fordere ich die Mauer weil ein unterschied zwischen Westen und Osten herscht . Wir können nichts dafür das der Deutsche Osten sich nicht gegen die Kommunisten gewehrt hat .
 
@overdriverdh21: Nein, aber "Ihr" könnt etwas dafür, dass im Osten nach der Wende die ganzen Betriebe geschlossen wurden. Weil "war ja alles Mist was die da hatten", war die gängige Meinung des Westens! Und wer behauptet, dass der Osten goldene Straßenbahnschienen hat, der sollte sich mal Gegenden in Brandenburg anschauen. Und da meine ich nicht Berlin damit! Da sind Geisterstädte belebter und moderner! So eine West-, Osthetze habe ich ja schon lange nicht mehr erlebt! Wenn es Euch nicht passt, zeiht nach Afrika und dann (!!!) beschwert Euch mal ne Runde!
 
@chou: samma, könnt ihr alle nicht rechnen? es ist doch egal, ob ihr auch bezahlt oder nicht. solange so viel mehr länder einzahlen als bekommen, machen die länder die etwas bekommen, immer "gewinn" egal ob sie selber auch etwas in den top tun. hier in NRW wir bezahlen auch und kriegen 0 cent! außerdem hat der osten hochmoderne unis mit ohne gebühren und wir im westen zahlen 500€ damit uns lampen auf den kopf fallen dürfen in maroden, baufälligen hütten. es IST einfach ungerecht, aber nicht für den osten, sondern für den westen!
 
@LoD14: wenn dir in deinen Unis trotz Studiengebühr Lampen auf den Kopf fallen solltest du mal mit deiner Uni-Leitung reden, die machen dann da irgendwas verkehrt! Und wie siehts denn zum Beispiel mit der Subventionierung des Kohlebergbaus im Ruhrgebiet aus? Da fließen Milliarden und Abermilliarden von Euro in einen Industriezweig, der sich schon seit Jahrzehnten nichtmehr wirtschaftlich rechnet. Da zahl ich als Ossi genauso durch meine Steuern in den Westen ein obwohl es mich nen Furz interessieren könnte wenn dort 5000 Arbeiter ihren Job verlieren würden. Das tut es aber nicht, da reg ich mich auch nicht den lieben langen Tag drüber auf. Oder warum muss ich haufen Geld in die Rentenkasse einzahlen? Was interessieren mich die Rentner in Deutschland? Wenn ich mal in Rente gehe bekomm ich sowieso nix mehr davon. Und trotzdem zahl ich da gerne ein, weil wir (noch) in einem Sozialstaat leben in dem jeder für das Gemeinwohl etwas abgibt!
 
@RobinPunk1988: nehmen wir mal köln als beispiel. die uni is denkmalgeschützt. nehmen wir mal an, wirklich alle 44000 studenten würden 500 bezahlen und alle geld würde in die sanierung fliessen. sprich 22.000.000. klingt erstmal viel, aber sanier damit mal nen denkmalgeschützt altbau... da kriegste vielleicht ne halbe fassade für. dann kannst auch du dir ausrechnen, dass die gebühren für sowas nicht reichen würden. bei weitem nicht. irgendwie hab ich langsam das gefühl, hier leiden einige an dyskalkulie...
 
@LoD14: Und was hat die Finanzierung der Uni Köln mit dem Soli zu tun? Bildung ist Ländersache und wird durch ganz normale Steuern finanziert, nicht durch den Soli! Wenn deine Uni so marode ist tut mir das für dich und deine 44000 Mitstundenten leid, aber da kann ja wohl der "Ossi" nix dafür...
 
@RobinPunk1988: och das is nich schwer. hier gehen 5,5% oder wieviel das war von den einkommen runter. das geld haben wir weniger in der tasche. das geld können wir weniger ausgeben und ist dann in gewisser weise hier weniger im staatsäckel. das geld geht rüber in den osten und berlin und co finanzieren damit hochmoderne unis. unfair? als für mein gefühl schon.
 
@LoD14: hier werden vom Soli keine hochmodernen Unis finanziert! Erstens werden Unis durch ganz normale Steuern finanziert und zweitens gibts hier keine hochmodernen Unis, oder kannst du mir eine nennen? Und wenn du alle Ossis eingemauert hast, wer ist dann für deine Probleme verantwortlich? Die Juden? So eine fremdenfeindliche Einstellung hatten wir in diesem Land schonmal, was daraus gworden ist kannst du im Geschichtsbuch deines Vertrauens nachlesen
PS: Der Soli beträgt 5,5% der Einkommenssteuer, nicht des Einkommens!
 
@LoD14:
Also ganz ehrlich, ich finde es einfach nur sehr traurig und ein wenig lächerlich wie du dich hier über diese Thematik auslässt.
1. Scheinst du nie einen wirklichen Überblick über die Zustände der Unis im Osten bekommen zu haben. Wenn du von "hochmodernen" Unis redest, dann meinst du vllt München damit, aber im Osten fällt mir keine Uni ein, die "hochmodern" sein soll und dass wir keine Studiengebühren haben hat nichts damit zu tun, dass wir ja angeblich so viele Zuschüsse aus dem Soli bekommen, sondern vielmehr damit, dass einige Leute bei uns daran denken, dass Bildung nicht nur durch Kredite oder für "Reiche finanzierbar sein sollte!
2. Frage ich mich ernsthaft, woher du deine ganzen Angaben beziehst. Bis jetzt habe ich noch keine Quellenangabe gesehen und von daher sage ich einfach mal, dass ein Großteil deiner Ausführungen komplett erstunken ist und scheinbar einfach durch die Frustration über Probleme, die ihr nicht ohne weiteres bewältigen könnt, hervorgerufen ist.
Ich kann Robin nur Recht geben. Denk ein wenig weiter und urteil nicht voreilig so über den Osten. Hier ist sicherlich kein Schlaraffenland, schon allein die Arbeitslosenzahlen belegen dies.
 
@LoD14: kann Dir nur beipflichten, wenn ich meine ehemalige Hochschule (Westen) mit einer in Thüringen vergleiche stimmt da so einiges nicht.
 
@-Basti-: oh man. http://www.welt.de/finanzen/karriere/article3342977/Ostdeutsche-Unis-sind-moderner-als-westdeutsche.html da hättest du zb mal eine. ansonstne google selber oder les mal spiegel, stern oder focus. bildung hilft. (seit wann wollen wf leser quellen oO sowelche sind doch total falsch hier).
 
@LoD14: ich kann persönlich nur von der Uni Leipzig sprechen, und die ist definitiv überfüllt! Auch Magazine wie Spiegel, Focus oder Stern sind kontrovers zu betrachten.
 
@RobinPunk1988: Im Westen sind sehr viele Unis und auch Schulen überaus marode und schlecht ausgestattet. http://www.welt.de/hamburg/article1000515/Immer_mehr_Schulen_helfen_sich_selbst.html, http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,565730,00.html. Die ostdeutschen Unis haben in der Regel eine bessere Ausstattung und Gebäude, bessere Betreuungsverhältnisse und geringere Kosten (Studium und Lebenshaltung). Aber man sollte das nicht mit dem Soli in einen Topf werfen. Der Soli ist inzwischen sehr unsinnig geworden, da er nach Region fördert und nicht nach Bedarf. Zum Beispiel wenn man mal Duisburg und Dresden vergleicht. Duisburg ist extrem runtergekommen, hat 13,2 % Arbeitslosigkeit und ein geringeres BIP pro Einwohner. Dresden sieht sehr gut aus, hat nur 10,3 % Arbeitslosigkeit und ein bessere BIP. Warum soll man also Dresden fördern? Auch wenn man sich Leipzig, Schwerin oder Wismar anschaut, dann muss man im Westen schon etwas suchen um so schöne Städte zu finden. Es gibt aber noch viele andere Regionen im Osten die Förderung brauchen. Daher sollte der Soli abgeschafft und dafür eine bedarforientierte Förderung eingerichtet werden.
 
@LoD14: nur mal nebenbei: die universität zu köln ist die größte deutschlands mit ca. 100.000 angehörigen (so nennt man alle, die an einer uni studieren oder dort arbeiten). so eine uni zu unterhalten ist beileibe kein zuckerschlecken. ich bin auch dafür, dass das geld an den unis besser verteilt wird (studiere in dd und hier geht's grad noch so). ich schließe mich prinzipiell deiner meinung an (bzgl. soli etc.): allerdings zeigst du mit deiner argumentationsstruktur und sprache (bspw. "mit ohne studiengebühren"), dass du wohl eher der sozialen und edukativen unterschicht angehörst, was dein niveau erklärt. schade eigentlich, denn eine sachliche debatte zum thema soli ist wirklich überfällig. edit: sachsen steht mittlerweile auf der einzahlerseite des solis!
 
@derLars: Zustimmung voll und ganz.

Wer Stern, Bild, Focus und den ganzen Boulevard Klatsch scheiß noch glaubt, ist wirklich nicht weit mit dem Gehirn, und das will noch Studieren?

Soli, ist wirklich überholt. Ich selbst (Hallenser) bezahle meine SOLI! Und Halle hat nicht gerade viel von dem Geld. Wenn man mal bedenkt, dass die Arbeitslosenquote hier extrem hoch ist!
Halle hat besser gesagt, kein Geld um irgend etwas zu machen. Da Sachsen Anhalt einer der ärmste Länder ist.
Ja wir haben dafür eine schöne Uni, aber auch diese wurde erst vor ein paar Jahren erst Renoviert! Weiste wie es davor ausgesehen hat? Dafür mussten aber die anderen Projekte dafür leiden. Und glaub mir, von Soli, sehen wir hier auch nicht viel!
Meine Meinung ist, dass die Steuerpolitik komplett überarbeitet wird. Denn die Steuern die ein Unternehmen einnimmt, bekommt die Gemeinde wo das Unternehmen angesiedelt ist. Weiste was das für ein Scheiß ist? Bsp: Peisen bei Halle. Die haben durch ein Einkaufszentrum so viele Steuern und haben eine Einwohnerzahl unterhalb von 10000! Aber 90% der Arbeiter und Besucher von diesem Einkaufszentrum kommen aus Halle. Und Halle sieht davon gar nichts! Und was muss Halle dafür tun? Straßen dorthin bauen. Wohnungen aufrecht erhalten, damit die Bewohner dort auch wohnen können. Kultureinrichtungen usw bauen/unterhalten damit die Menschen etwas zu tun haben.
Und das geht nicht nur Halle so, sondern in vielen Städten oder Kreisen.

Bedenke man, dass verdammt viele Magdeburger und umkreis nach Hannover und Umgebung fahren um zu arbeiten. Wer bekommt die Steuern? Nicht Sachsen Anhalt, sondern Hannover und Umgebung.

Also bevor du was los lässt, lern mal bissel was über die eigentliche Steuerpolitik in Deutschland....

Und lies mal ordentliche Zeitungen und kein Klatsch scheiß!
 
Ehrlich gesagt: Warum nicht? 60 Cent schmerzen bei 40&$8364: (soviel kostet mein DSL32.000 von KD, bald aber DSL50.000 vom pinken T) auch nicht und es ist doch förderlich da ich die Situation selber hatte - mit flockigen 1.500 bin ich 6 Jahre aufem Land rumgeeiert.
... *pro* Reichensteuer, *pro* Breitbandsteuer! Sobalds aber für alle Breitband gibt -> Steuern weg :-)
 
@DUNnet: Zahlste nicht schon genug Steuern? Muss man dem Kind für Dich nur einen neuen Namen geben, damit man Dir noch mehr aus dem Kreuz leiern kann, was die dann in die Luft verballern?
 
@DUNnet: Die Steuern werden nicht wegfallen. Trügen sich die Leitungen auf dem Land nach dem Bau selbst, würden sie bereits von Unternehmerseite gelegt werden. Aber so ein 200-Seelen Kuhdorf bringt nichts ein. Also wird die Breitbandsteuer bleiben.
 
@Heideschnucke: Dann hau doch ab! Los zieh aus - wander weg tu was! Wenn du nicht bereit bist in einem sozial Staat, der selbst im schlimmsten Fall für dich Arztrechnungen, was zu fressen und nen Dach übern Kopf bezahlt, Steuern zu zahlen geh wo anders hin - los fahr nach Amiland! Wo das Stromnetz instabil ist, wo du im Krankenhaus verreckst weil keiner kommt, wo du auf der Strasse lebst und wirklich bettelst was die ganzen deutschen Bettler gar nicht müssten wenn sie nicht "wollten! Geh man hin da - und freu dich das du im Monat 400USD weniger zahlst und es in Alkohol, dein Auto, deine Frau oder dein Haus investierst - und mit 45, nem Schlaganfall und ohne Geld ist die Plastikfrau weg, deine Krankenversicherung kündigt dich und die Bank nimmt dein Haus: Dann sitzt du auf der Strasse weil du nicht zu Unkel Obama gehen kannst und "Bitte bitte zahl mal" sagen kannst! Die Angie aber steht neben dir und zieht dich zumindest aus der Fütze... Politisch bin ich übrigends kein Vertreter der Angie falls das den anschein hat! ...

Achja wenn wir beim Thema sind: Ich find Kernkraft super!
 
@DUNnet: Ist klar Steuer ist danach weg fass dir mal am Kopf .
 
@DUNnet: Ich weiß ja nicht ob du arbeitest, aber wenn ja, dann schau mal auf deine Brutto-, Nettolohnabrechnung und wenn dir die Differenz noch immer zu niedrig erscheint, bist nicht mehr normal oder hast die Beträge verwechselt!!!
 
Würde jeder so eine Steuer zahlen wäre es ja das eine, aber warum nur die Leute mit Breitband Anschluss? Die haben ja nichtmal was davon! Hier in Deutschland zahlen sowohl die Einwohner der alten, als auch der neuen Bundesländer den Soli, was ja auch gerecht ist. Aber so eine einseitige Besteuerung ist irgendwie ziemlich ungerecht.
 
@master_jazz: Und warum sollen Leute für etwas Steuern zahlen, was sie 'nicht' nutzen, vielleicht gar nicht zu nutzen vorhaben? Die ganze Diskussion ginge aber sowieso ins Leere. Die haben genug Geld. Die brauchen nicht noch mehr. Sollen die bei ihren Spitzen-Gehältern was sparen. Dann haben die es wieder locker raus.
 
@Heideschnucke: Warum sollte man Steuern für den Ausbau von Breitbandverbindungen in ländlichen Gegenden zahlen, wenn ich dort garnicht wohne und schon Breitband hab?
 
@kisch: Genau... Warum sollten wir überhaupt Steuern für etwas zahlen, was mit herkömmlichen Einnahmen zu bewerkstelligen ist?! Ist doch alles nur ein erneutes Unterjubeln von Kosten. Probelauf dann wohl jetzt erst einmal in England... :-)
 
@Heideschnucke: Darauf haben wir dummerweise recht wenig Einfluss =/ Wenn sies machen, machen sies halt. Und wer mir nun mit "dafür gibts Wahlen" kommt, darf sich ein breit grinsendes Gesicht vorstellen :)
 
@Heideschnucke: "...für etwas Steuern zahlen, was sie 'nicht' nutzen, vielleicht gar nicht zu nutzen vorhaben?" - Jetzt lass doch das Thema GEZ weg. Ups, du meintest doch die Breitbandsteuer... :-)
 
Ich denke auch das die Länder genug Geld aus Steuern ein nehmen es ist zwar ein Guter ansatz aber ich denke nicht das die Steuer danach weg fällt sondern dann heißt es für sanierung und pflege der leitungen ich denke ja mal ihr kennt selber die geschichten der Politiker
 
@303jayson: Sollen sie doch bei den Providern pro Breitbandanschluss 60 Cent Steuern verlangen, wenn überhaupt. Dort wärs "gerechter" - wer viele Kunden hat, wird vermutlich mehr von den neuen Anschlüssen haben, als Firmen mit wenig Kunden.
 
@kisch: Du wirst sicher später keine 30,59 € pro Monat zahlen - da bleibts schon eher bei 29,99 €. Von daher ist's eher zweitrangig von wem die Steuern verlangt werden.
 
Na, das macht doch bestimmt gleich Schule für Deutschland. Wieder ein nettes Nebeneinkommen, um die Finanzlöcher zu stopfen. Und am Ende des Tages bauen sie doch sowieso wieder nur die schon schnellen Stadtleitungen noch mehr aus und die Dorfleitungen, wo es sich eh nicht lohnt, gurken weiter vor sich hin.
 
@picard47: Da wäre ich eher noch bereit, einen 'Soli'-Zuschlag für benachteiligte Rentern zu zahlen, um deren Altersarmut vorzubeugen! Aber nicht für 'Datenautobahnen', von denen das Leben weiß Gott nicht abhängt...
 
@Heideschnucke: Altersarmut ... ne is klar...wo in Deutschland ja alle Leute an "Altersarmut" zu Grunde gehen werden ... haste wieder schon den Populismus der Parteien zur Wahlsaison aufgeschnappt, oder?
 
@voodoopuppe: Nee, dazu muss man nur mal die Augen aufmachen... :-)
 
Dieser unglaubliche Kreativität der britischen Regierung, neue Steuern zu erfinden, erinnert stark an die Latrinensteuer des römischen Kaisers Vespasian. Auch der war einst in argen Finanznöten (hervorgerufen durch seinen Vorgänger Nero) und ließ deshalb kurzerhand öffentliche Toiletten in Rom besteuern. Der Ausspruch "Geld stinkt nicht", soll übrigens in diesem Zusammenhang entstanden sein.
 
der staat D möge sich diesbezüglich an die GEZ wenden...
 
@hjo: Macht er aber sicherlich nicht... Ein neues Gesetz muss her und zwar noch vor den Wahlen! :)
 
...da bekommen die deutschen Politiker spitze Ohren.
 
Der 1.April ist aber schon ein Stück weit vorbei, gell? Aber der Kreativität sind ja keine Grenzen gesetzt. Ich sag da nur "Erdoberflächennutzungssteuer".
 
Es ist sicherlich nicht für jeden möglich, den Wohnort zu wechseln, um an eine schnellere Datenverbindung zu gelangen. Auch im Umland hat man den Anspruch darauf. Es muss ja wohl nicht ein "Dorf" sein, wenn das Problem bereits bei 6 km Entfernung vom Knoten auftreten kann.
Die Staffelung der Preise benachteiligt doch ohnehin die, die nur eine geringe Bandbreite zur Verfügung gestellt bekommen können, mal ganz zu schweigen von denen, die auf kein "normales" DSL Zugriff haben. Die hohen Bandbreiten könnten in meinen Augen schon einen geringen Aufschlag vertragen :-)
Die Hauptsache ist doch, dass die Zuschläge wirklich beim Finanzminister nachweisbar für den Ausbau eingesetzt werden und nicht in der Erhöhung der Managergehälter versickern...
 
Ich bin für eine Erdoberflächennutzungssteuer.
 
LOL "...den Ausbau von Breitband-Netzen im ländlichen Raum voranzutreiben..." wer auf das dummes Gesülze eines Politikers rein fällt ist selber schuld. Der Staat braucht Kohle und dafür muss neue Steuer her, die Briten genauso wie die Amis haben schon ihre Pressen eingeworfen. Wenn ich hier so manch Kommentar lese und die Naivität der Verfasser sehe, das Grenzt schon an .... Hier ein schönes Zitat: "Ich bin Politiker, ein Betrüger und wenn ich Kindern keine Küsschen gebe, dann klaue ich ihnen Bonbons!". mfg
 
Wenn Steinbrück das liest kriegt er 'nen Ständer - da wäre der neue Dienstwagen ja glatt gesichert, damit er zum Thema einige Außentermine wahrnehmen kann.
 
@Hellbend: Ja, Außentermine als Interessenvertreter und Lobbyist von XY - nur bloß nicht im Interesse des Volkes. Aber das haben die Politiker ja eh schon seit langem eingestellt. Das Volk? Ach ja, das sind die Deppen, die man zügeln muss, denen man keine Freiheiten, keine Gefahren, keine Mündigkeit mehr zuerkennt. Hier noch 60 Cent, da noch einen Prozentpunkt drauf, dort 'ne kleine Freiheit gekappt, da noch etwas mehr Überwachung. Alles in kleinen Dosen verabreicht und die allgemeine Spießbürgerschaft freut sich über Verhältnisnäßigkeiten, während sich andere unverhältnismäßig den Hintern wund verdienen...
 
Ich bin für eine "Gebt-GB-einen-Stöpsel"-Steuer damit man der Insel den Stöpsel ziehen kann .
 
Imo gehört das Geld von die Provider eingesammelt ned von User...
 
@ratkiller: Von wem, glaubst Du, holen es sich denn die Provider wieder zurück?!?
 
"Es zahlen dann erst nur die Leute, die über einen Breitband Zugang verfügen um den weiteren Breitband Ausbau in den kleinen Orten und auf dem Land zu finanzieren". Wenn dann alle einen Breitband Zugang haben, wird die Steuer dann wieder eingestellt???^^ Bestimmt nicht... Für Deutschland: Ich bin nicht bereit auch nur noch einen Cent mehr Steuern zu bezahlen!!! Die Steuerlast ist unerträglich geworden. Ich glaube der Regierung ist garnicht klar, wie sehr alleine die 19%MwSt am Geldbeutel ziehen. Ich bekomme eine durchaus gutes Gehalt, aber ich kann davon nicht mehr leben und das liegt nicht an einem exclusiven oder verschwenderischen Lebensstil. Im Gegenteil, ich spare wo ich kann und frage mich jeden Tag wofür ich überhaupt noch arbeite! Das wird wohl der ein odere andere hier kennen.^^ Ich bin für eine baldige Steuerreform samt Entlastung allerdings werde ich lächerlichen Wahlversprechen auch keinen Glauben schenken. Bla bla bla Topic: Breitband Steuer in Deutschland? Nein!
 
Erst auf Kosten der Bürger Strukturen aufbauen, und dann nochmal für die Nutzung abzocken. Eine absolut gängige Methode in Deutschland. Für jeden Furz eine Steuer, das echt krank. Warum lassen die Politiker die Menschen nicht einfach in Ruhe, wir können sehr wohl selber entscheiden, was wir haben wollen, und was nicht.
 
Zum Glück wurden vor etwa 10-20 Jahren in ganz Europa sämtliche Telekomunikationsfirmen privatisiert und verkauft... Ansonsten müsste man die Grundversorgung ja allein Über die Grundgebühr finanzieren-
 
Steuern die einmal eingeführt wurden,werden nie mehr abgeschafft. Warum auch, das ist eine schöne Einahmequelle für den Staat. Und an Erfindungsreichtum mangelt es den Politikern auch nicht, wie man an dem englischen Vorhaben sieht. Bald müssen wir auch fürs Atmen Steuern bezahlen.
 
Wer glaubt, dass die Kohle für den Glasfaserausbau bis in die Dörfer genutzt wir, glaubt auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet...
 
Achtung ironie an ! "das is doch wohl ein scherz oder ? Breitbandsteuer .. ich wäre dann auch für eine "Pc Besitz steuer oder eine Energieverschwendersteuer wegen zu starker Grafikkarte oder einer Faharadsteuer als ersatz wenn man keinen Führerschein hat. Achtung Ironie aus !

Ich finds mies das die sich immer was neues einfallen lassen mit ihren versteuerungen. daumen runter
 
Tja alle die sich hier negativ äussern haben wahrscheinlich schon VDSL50, für mich habt ihr alle eine an der Waffel. Ich hab vor Jahren schon gesagt so eine Steuer wäre überaus sinnvoll und seit es für 29,99 nee 16mbit Leitung gibt geht mir nur mehr der Hut hoch. Solange es Gebiete gibt ohne DSL sollte DSL von mir aus das doppelte kosten. Bei den Beträgen interessiert das doch keine Sau, und ihr Diskutiert hier wegen 60 cent Aufpreis :) Wie schlimm digital divide ist wird jedem schnell klar der bischen über den Telerrand rausschaut und nicht nur denkt "Ich hab ja mein DSL". Ich habs auch, und hätte kein Problem damit den Netzausbau zu finazieren. 24.99 zahl ich, einfach nur lächerlich billig. Selbst 50 Euro würde ich ohne zu überlegen zahlen wenn wir endlich mal weiterkommen würden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles