Street View: Google einigt sich mit Datenschützern

Recht, Politik & EU Der Suchmaschinenbetreiber Google konnte seine Auseinandersetzung mit deutschen Datenschützern beilegen. Der Dienst wird nun bald auch hierzulande starten, nachdem das Unternehmen verschiedene Forderungen akzeptierte. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"... wenn von den jeweils betroffenen Bürgern ein Widerspruch gegen die Veröffentlichung eingeht". Ich frage mich nur, wieviele was dagegen haben, aber nie von Street View gehört haben.
 
@SwD: vorallem frage ich mich wie viel geld die "datenschützer" von google bekommen haben.
 
@königflamer: und ich frag mich, wann ich endlich mein auto vorm haus in street view sehen kann :)
 
@-adrian-: Hi, frag Dich mal lieber, wann Du den ersten Einbrecher über Streetview identifizieren kannst..... und wann die erste Klage vom Einbrecher wegen Verletzung des Persöhnlichkeitsrechts kommt.
 
@SwD: Und die, die was dagegen haben und Street View kennen (wie ich), dürfen nun in ihrer Heimatstadt jede Straße absuchen ob sie irgendwo auf den Aufnahmen zu sehen sind oder wie darf man sich das vorstellen?
 
@TiKu: Nein, du kannst auch vor Veröffentlichung der Bilder Einspruch einlegen. Die Bilder suchen und identifizieren ist nicht deine Aufgabe. Du sagst, dass du nicht zu sehen sein willst und dann werden alle Bilder von/mit dir unkenntlich gemacht.
 
@web189: Also muss ich ein Bild von mir und allem, was ich nicht in Street View haben will, mitschicken? Cool, dann weiß Google noch besser wer ich bin -> etwas, das ich vermeiden will. Und vor allem dürfte das recht fehleranfällig sein, sofern der Bilderabgleich maschinell und nicht manuell erfolgt.
 
@TiKu: @Kobold-HH: Wie genau der Abgleich funktioniert kann ich dir leider nicht sagen. In einer Fachzeitschrift stand dazu jedoch ein Artikel. Du musst in keinem Fall Bilder von dir suchen - die Arbeit übernehmen andere. Es gibt sogar ein Musterschreiben, welches man einfach ausfüllen und abschicken kann. Ich hab ehrlich gesagt keine Lust danach zu googeln, da mir das Thema egal ist. Ich wollte dich nur an meinem Wissen teilhaben lassen, da du offenbar dachtest, man wäre selbst für die Bildersuche verantwortlich. (was scheinbar nicht so ist.) Wenn du von Streetview ausgeschlossen werden willst, dann wirst du nicht drum herum kommen, irgendwem deine Identität preiszugeben. (zumindest dein Aussehen)
 
Und was ist, wenn ich nicht will, dass ich da zu sehen bin? Muss ich jetzt sämtliche Bilder sichten, damit ich mein Recht auf Widerspruch wahrnehmen kann? Wie gläsern soll man denn noch werden???
 
@MAPtheMOP: und wenn du dann Einspruch einlegst, weiß Google nicht nur, wonach Du suchst und wo Du Dich im Internet aufhälst, sondern auch noch, wie Du aussiehst.. ^^
 
@MAPtheMOP: Nein, du kannst auch vor Veröffentlichung der Bilder Einspruch einlegen. Die Bilder suchen und identifizieren ist nicht deine Aufgabe. Du sagst, dass du nicht zu sehen sein willst und dann werden alle Bilder von/mit dir unkenntlich gemacht.
 
Google macht also personenbezogene Daten unkenntlich, wenn sie dazu von der betroffenen Person aufgefordert werden? Bedeutet: Ich müsste selber das gesammte Streetview-Netz durchsuchen, ob ich nicht irgendwo Fotografiert worden bin? Vielleicht mal im Urlaub in Paris oder gestern auf den Weg ins Büro? Warum nicht pauschal ALLE Nummernschilder und Gesichter löschen???
 
@Kobold-HH: Ich verstehe die ganze aufregung nicht. Auf allen bildern bei Streetview konnte ich noch nie ein Gesicht oder Nummernschild erkennen....
 
@Conos: Das stimmt soweit. Auch ich habe selber noch keine Person (z.B. in Paris) identifizieren können. Aber dennoch "rutschen" immer wieder Dinge durch. Suche mal nach solchen Fällen. "Ehefrau erkennt Ehemann im Rotlichbezirk bei Streetview" - Stand neulich in den News. Ob und wie viel daran wahr ist, kann ich nicht beurteilen, da ich den Fall nicht selber erlebt habe und Medien gerne aufbauschen.
 
@Kobold-HH: Viel näher als hier http://tinyurl.com/ndjdv7 (TinyUrl: zu google street view in Groningen) kann ein Kameraauge nicht an den Menschen dran gewesen sein. Und es auf dem ganzen Grote Markt keine Person zu erkennen. Schaut euch die Jungs vor dem Shop ruhig mal an. Sorry wegen der tinyurl.
 
@Kobold-HH: Nein, du kannst auch vor Veröffentlichung der Bilder Einspruch einlegen. Die Bilder suchen und identifizieren ist nicht deine Aufgabe. Du sagst, dass du nicht zu sehen sein willst und dann werden alle Bilder von/mit dir unkenntlich gemacht. Du hast also KEINE Arbeit damit, ausser eben einmal bescheid zu sagen.
 
@web189: Prima... Und die Streetview'er wissen dann automatisch, welche Bilder meine Persönlichkeitsrechte verletzen? Nutzen die dafür eine Software oder sucht der Praktikant mit der Lupe im Keller auf den Bildern nach meinem Gesicht oder PKW-Kennzeichen, etc.?
 
@Kobold-HH: Wie genau der Abgleich funktioniert kann ich dir leider nicht sagen. In einer Fachzeitschrift stand dazu jedoch ein Artikel. Du musst in keinem Fall Bilder von dir suchen - die Arbeit übernehmen andere. Es gibt sogar ein Musterschreiben, welches man einfach ausfüllen und abschicken kann. Ich hab ehrlich gesagt keine Lust danach zu googeln, da mir das Thema egal ist. Ich wollte dich nur an meinem Wissen teilhaben lassen, da du offenbar dachtest, man wäre selbst für die Bildersuche verantwortlich. (was scheinbar nicht so ist.)
 
Nirgens ist man sicher!
 
Ihr habt alle Angst vor der Welt
 
@DieHard: .. und deshalb benutzen wir Street View, anstatt selbst das Haus zu verlassen und die Gegend erkundigen. :-)
 
@noComment: Genau so und nich anders sieht bei uns aus:-)
 
sind wir nicht alle Voyeure ???. kommt mir so vor das alle nur darauf warten zu spannen in deutschlaned tztztz
 
Hört doch auf!! Der Nutzen ist doch extrem hoch, obwohl die Entwicklung noch in Kinderschuhen steckt. Bin wirklich auf jede Neuerung gespannt. GoogleMaps ist eine der von mir am meisten besuchten Seiten. Hab mir neulich das Urlaubshotel angeschaut, indem ich vor Paar Jahren war und die Gegend herum - kamen einige schöne Erinnerungen. Photos können immer im Netz zufällig auftauchen, weil dich jemand gerade fotografiert hat. Soll man deswegen Flickr & Co, Youtube oder gar das Internet verbieten?? Die Gefahr, dass es jemandem direkt schadet ist sooooo extrem gering, dass es paranoid wäre davor Angst zu haben. Steigt lieber vom Auto aufs Fahrrad um oder wählt ein besseres Passwort. Und dass Datenschützer mit Google zufrieden sind, erfreut mich doch sehr.
 
Finde es gut grad bei diesem Wetter! Die hohe Hecke meiner Nachbarin hintert mich immer am spannen wenn sie sich sonnt !!
 
Hey Freunde, ist euch eigentlich klar wie mächtig Google jetzt ist, und vor allem, was man aus Street View alles machen kann? Die jetzige Diskussion darüber ist im Vergleich ein Witz und absolut harmlos.
 
@Laika: Dann klär uns doch auf !!
 
@Laika: sollte Google auch nur eine klitze-kleine Unachtsamkeit geschweige denn missbrauchen, sind sie innerhalb von einem Monat ihre komplette Kundschaft los! Das ist für mich sicherer als https :))
 
wenn aufnahmen in der Schweiz gemacht werden, dann darf das Gesicht nicht erkennbar sein sowie die Nummernschilder der Autos. Wie die sich das wohl vorstellen.. mit zensur??
 
Ich möchte in Zukunft auch das ZDF verklagen, wenn ich bei einem Fussballspiel im Stadio gefilmt werde, wenn ich von hinten in die Moderatorenbox winke :-)
 
....bei all dem, darf man auch die Zukunft nicht ausser Acht lassen. Jetzt scheint es noch harmlos......, aber in einigen Jahren kann es ganz anders genutzt werden.
 
Mein Gott ist das eine Paranoia hier.

Sagt mir wann das Streetview Fahrzeug kommt, und ich stell mich noch an den Gartenzaun und winke.
Ich bin nicht so häßlich, ich kann mich noch sehen lassen :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!